Acalypha wilkesiana (Miltoniana Firedragon)

In Diesem Artikel:

Tropischer immergr√ľner Strauch (in w√§rmeren Klimaten), der f√ľr seine Anh√§nger, l√§ngliche Bl√§tter gro√ü ist, die in wei√ü variiert werden. Tr√§gt w√§hrend des ganzen Jahres regelm√§√üig gr√ľn- oder kupferfarbene, catkin-√§hnliche Trauben. Atemberaubender Farbzusatz zu jedem sonnigen Garten. Oft verwendet anstelle von bl√ľhenden Einj√§hrigen f√ľr seine Bl√§tter und Blattgr√∂√üe, die 8 Zoll erreicht. Ausgezeichnet f√ľr den Einsatz in gut durchl√§ssigen Beh√§ltern.

Wichtige Info: Über Wasser während der Wintermonate nicht; etwas trocken ist besser.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Miltoniana
Familie:Euphorbiaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 6 Fuß
Breite: 3 ft. Zu 6 ft.
Pflanzenkategorie:Einjährige und Zweijährige, Zimmerpflanzen, Stauden, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:Verbreitung,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:langlebig, ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Gr√ľns, Rot,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Das ganze Jahr
USDA Härte Zone:9 bis 11
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Geschockt bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.
How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.
How-to: D√ľngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; 3. oder organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden alle zwei Wochen oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľngemittel werden in der Regel nur einmal w√§hrend der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgf√§ltig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die D√ľngung Ende Oktober und nehmen Sie die F√ľtterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Teil Sun
Teil Sonne bezieht sich auf gefiltertes Licht, wobei die meiste Sonne während der Nachmittagsstunden empfangen wird. Schatten tritt normalerweise während der Morgenstunden auf.
Bedingungen: Helles Licht f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fu√ü von einem √∂stlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fu√ü von einem s√ľdlichen Expositionsfenster platziert werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die erfordern normale Bew√§sserung sollte so gew√§ssert werden, dass der Boden vollst√§ndig ges√§ttigt ist und √ľbersch√ľssiges Wasser aus dem Topfboden austritt. Gie√üe nie ein bisschen; Dadurch k√∂nnen sich Mineralsalze im Boden aufbauen. Der Schl√ľssel zum normalen Bew√§ssern ist, den oberen Zoll oder zwei von Blumenerde zu erlauben, zwischen den Bew√§sserungen auszutrocknen. √úberpr√ľfen Sie h√§ufig, da bestimmte Zeiten des Jahres diktieren k√∂nnen, dass Sie h√§ufiger gie√üen. Auch einige Pflanzen, die w√§hrend der Wachstumssaison normal bew√§ssert werden m√ľssen, ben√∂tigen in den Wintermonaten m√∂glicherweise weniger, wenn sie ruhen.
Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden f√ľr Ihren Garten durch die Ber√ľcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gew√ľnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und B√§umen.

Die besten Pflanzzeiten sind Fr√ľhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht.Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln k√∂nnen und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Fr√ľhling konkurrieren m√ľssen. Fr√ľhling ist w√ľnschenswerter f√ľr Stauden, die nasse Bedingungen oder f√ľr k√§ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist f√ľr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von gr√∂√üerer Gr√∂√üe.

Pflanzgef√§√üe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzl√∂cher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bew√§ssern Sie die Pflanze gr√ľndlich und lassen Sie das √ľbersch√ľssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Beh√§lter nehmen. L√∂sen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, w√§hrend Sie die Erde um die Wurzeln bef√ľllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gr√ľndlich auff√ľllen und vor direkter Sonneneinstrahlung sch√ľtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie m√∂glich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde w√§hrend des Einf√ľllens in die Wurzeln. Gut w√§ssern und vor direkter Sonne sch√ľtzen, bis sie stabil ist.

S√§mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte S√§mlinge, die verpflanzt werden k√∂nnen. Sie k√∂nnen auch Ihr eigenes S√§mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, die f√ľr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und m√∂glichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gie√üen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelm√§√üig bis stabil.

Probleme

Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Pr√§vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelm√§√üig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfr√ľchte oder Tomaten. √úberpr√ľfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Bl√§tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, fl√ľgellose, mattwei√üe, weichw√ľchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige H√ľlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wolll√§use sehen oft aus wie kleine Baumwollst√ľcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Bl√§tter und St√§ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann h√§ngen sie in Kolonien herum und f√ľttern. Wolll√§use k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren √∂rtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§fer im Garten, um die Population mehliger K√§fer zu reduzieren.
Pest: Weiße Fliegen
Wei√üe Fliegen sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen B√ľhne bevorzugt die Unterseite der Bl√§tter zu f√ľttern und zu z√ľchten. Wei√üe Fliegen k√∂nnen sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit wei√üen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke fl√ľchtender Insekten, wenn die Pflanze gest√∂rt ist. Wei√üe Fliegen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen und zum Tod f√ľhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie k√∂nnen viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

M√∂gliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist wei√üe Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; f√∂rdern Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und √ľberwintern auf Bl√§ttern, St√§ngeln und verbrauchten Bl√ľtend√ľmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es ber√ľhrt wird, hinterl√§sst es einen gef√§rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. S√§ubern Sie alle Tr√ľmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. W√§ssern Sie nicht √ľber Kopf und Wasser nur w√§hrend des Tages, damit Pflanzen gen√ľgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die N√§chte k√ľhl sind und die Tage warm und feucht sind.Der pulverige wei√üe oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfl√§che von Bl√§ttern oder Fr√ľchten gefunden. Bl√§tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und f√§llt oft fr√ľh ab.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gie√üen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig f√ľr Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffd√ľnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufr√§umen und entfernen Sie alle Bl√§tter, Blumen oder Tr√ľmmer im Herbst und zerst√∂ren.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen K√§fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen k√∂nnen - drinnen und drau√üen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht gesch√ľtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der Bl√§tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr √∂rtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-Erweiterungsb√ľro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bez√ľglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten.

Sonstiges

Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Jährlich
Ein jährlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode vervollständigt.
Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergr√ľne oder immergr√ľne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Laubmerkmale
Durch die Suche Laub Eigenschaften, haben Sie die M√∂glichkeit, nach Laub mit unterscheidbaren Eigenschaften wie bunte Bl√§tter, aromatische Bl√§tter oder ungew√∂hnliche Textur, Farbe oder Form zu suchen. Dieses Feld wird Ihnen am n√ľtzlichsten sein, wenn Sie nach Akzentpflanzen suchen. Wenn Sie keine Pr√§ferenz haben, lassen Sie dieses Feld leer, um eine gr√∂√üere Auswahl an Pflanzen zu erhalten.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Narzisse (Gentil Narzisse)
Narzisse (Gentil Narzisse)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben