Acca sellowiana (Crolidge brasilianische Guave)

In Diesem Artikel:

Crolidge ist eine selbstfertile Sorte. Ein dichter buschiger Strauch, der Guavenfrucht trĂ€gt. Die BlĂ€tter sind oben dunkelgrĂŒn mit einer Abdeckung aus weißen Haaren auf der Unterseite. Weiße BlĂŒten haben zahlreiche, prominente, rote StaubblĂ€tter und vier fleischige weiße BlĂŒtenblĂ€tter, die auf der Innenseite violett gefĂ€rbt sind. Blumen zwischen Winter und SpĂ€tfrĂŒhling. Feed alle zwei Wochen.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Crolidge
Familie:MyrtengewÀchse
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 18 Fuß bis 20 Fuß
Breite: 18 Fuß bis 20 Fuß
Pflanzenkategorie:Essbare, StrÀucher, BÀume,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder FrĂŒchte, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:mittlere BlĂ€tter, immergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:auffÀllig, single, ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Rot, Weiß,
Toleranzen:DĂŒrre,

Bedarf

Bloomtime Bereich: SpĂ€ter FrĂŒhling bis spĂ€ter FrĂŒhling
USDA HĂ€rte Zone:8 bis 10
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Volle Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:6 bis 7,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusĂ€tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem DĂŒnger, der Phosphor (P) enthĂ€lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge fĂŒr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens wĂ€hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.
Anleitung: Monatlich dĂŒngen
Jetzt ist es an der Zeit, mit einem wasserlöslichen DĂŒnger zu dĂŒngen. Fahren Sie bis Ende des Sommers fort.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von StrÀuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im BehĂ€lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und fĂŒllen Sie es mit einer Mischung aus der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens und der HĂ€lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

SorgfĂ€ltig den Strauch aus dem BehĂ€lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geĂ€nderten Mischung fĂŒllen. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die VerschlĂŒsse und falten Sie die Oberseite des natĂŒrlichen Sackleinens zurĂŒck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es wĂ€hrend heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine VerfĂ€rbung irgendwo in der NĂ€he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fĂŒgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der EntwĂ€sserung als auch bei der WasserspeicherkapazitĂ€t helfen. FĂŒllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstĂŒtzen. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich fĂŒr den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des BehĂ€lters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der BehĂ€lter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und bĂŒscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie NĂ€gel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurĂŒck, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. GrĂ¶ĂŸere BĂ€ume kommen oft in Drahtkörben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsĂ€chlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufĂŒgen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die DrĂ€hte weg, um mehrere große Öffnungen fĂŒr Wurzeln zu hinterlassen.

FĂŒllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens bearbeiten.Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufĂŒgen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den Ă€ußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das Ă€ußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte BĂ€ume schneller wachsen als unmulched, also fĂŒgen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde ĂŒber den verfĂŒllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschĂ€digten Gliedmaßen.

Probleme

Pest: WolllÀuse
Kleine, flĂŒgellose, mattweiße, weichwĂŒchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige HĂŒlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. WolllĂ€use sehen oft aus wie kleine BaumwollstĂŒcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo BlĂ€tter und StĂ€ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann hĂ€ngen sie in Kolonien herum und fĂŒttern. WolllĂ€use können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie MarienkĂ€fer im Garten, um die Population mehliger KĂ€fer zu reduzieren.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen KĂ€fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen können - drinnen und draußen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht geschĂŒtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der BlĂ€tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-ErweiterungsbĂŒro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bezĂŒglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten.

Sonstiges

Bedingungen: Salz-tolerant
Wer in der NĂ€he der KĂŒste oder in Gebieten mit hohem Salzgehalt lebt, kann eine Pflanze schĂ€tzen salztolerant. Der Salzschaden ist in der Regel dort, wo das Klima trocken ist, schlimmer: Es gibt nicht genug Regen, um die aus dem Boden aufgebauten Salze zu waschen. Es braucht etwa 30 Zentimeter Niederschlag pro Jahr, um Salz durch den Boden zu bewegen. Pflanzen, die SalzschĂ€den haben, haben normalerweise gelbe BlĂ€tter, braune Spitzen oder RĂ€nder und Blatttropfen. Böden können auch eine krustige weiße Schicht haben. Salztolerant Pflanzen sind oft Eingeborene oder eingefĂŒhrte Pflanzen, die sich in salzigen Bedingungen entwickelt haben.
Glossar: Hecke
EIN Hecke ist jeder Baum, Strauch, Staude, einjĂ€hrige oder Kraut, die in einer formellen oder informellen Form abgeschnitten und beibehalten werden kann. Hecken können PrivatsphĂ€re bieten und GrundstĂŒcksgrenzen sowie RĂ€ume eines Gartens definieren.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Kleiner Baum
Ein kleiner Baum ist weniger als 30 Fuß groß.
Glossar: Trockenheitstolerant
Sehr wenige Pflanzen, außer denen, die natĂŒrlicherweise in WĂŒstensituationen vorkommen, können trockene Böden vertragen, aber es gibt Pflanzen, die mehr zu sein scheinen Trockenheit tolerant als andere. Pflanzen, die trockenheitstolerant sind, benötigen immer noch Feuchtigkeit, also denken Sie nicht, dass sie fĂŒr lĂ€ngere Zeit ohne Wasser gehen können. Trockenheitstolerante Pflanzen sind oft tief verwurzelt, haben wachsartige oder dicke BlĂ€tter, die Wasser konservieren, oder Blattstrukturen, die sich schließen, um die Transpiration zu minimieren. Alle Pflanzen in DĂŒrre-Situationen profitieren von einer gelegentlichen tiefen BewĂ€sserung und einer 2-3 Zoll dicken Mulchschicht. Trockenheitstolerante Pflanzen sind das RĂŒckgrat der xeriphytischen Landschaftsgestaltung.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben