Acer campestre (Heckenahorn)

In Diesem Artikel:

Acer campestre ist ein rundlicher, dichter Ahornbaum, normalerweise 25 bis 35 Fuß hoch, gelegentlich 70 bis 75 Fuß. Es ist oft auf den Boden verzweigt, was das Wachstum von Gras schwierig macht, aber es kann begrenzt werden. Grau-schwarze Rinde ist leicht gerippt. Laub ist im Sommer ein tiefes GrĂŒn, mit gelber Herbstfarbe, unscheinbaren BlĂŒten. Bevorzugt reichhaltige, gut durchlĂ€ssige Böden, ist aber sehr anpassungsfĂ€hig, toleriert trockene Böden mit hohem pH-Wert, Verschmutzungen und Sonne bis Schatten. Von SchĂ€dlingen nicht ernsthaft belĂ€stigt. Es ist ein nĂŒtzlicher Baum oder kann in eine Hecke geschnitten werden. Heimisch in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Mehrere Sorten verfĂŒgbar.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Aceraceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 20 ft. Bis 30 ft.
Breite: 20 Fuß bis 30 Fuß
Pflanzenkategorie:Landschaft, StrÀucher, BÀume,
Pflanzeneigenschaften:runden,
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:GrĂŒns,
Toleranzen:Hirsche, DĂŒrre, Verschmutzung, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: SpĂ€ter FrĂŒhling bis spĂ€ter FrĂŒhling
USDA HĂ€rte Zone:5 bis 8
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 8
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Trocken bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusĂ€tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem DĂŒnger, der Phosphor (P) enthĂ€lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge fĂŒr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens wĂ€hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

BewÀsserung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit fĂŒr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. WĂ€hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu ĂŒberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: BĂ€ume nach dem Pflanzen beschneiden
Es ist wichtig, BÀume von Anfang an korrekt zu beschneiden, um richtiges Wachstum und Entwicklung zu gewÀhrleisten. Junge BÀume können in einer Reihe von Formen verpflanzt werden: Wurzeln, Ballen und Sackleinen sowie in Containern. Je mehr Stress die Pflanze im Transplantationsprozess erfÀhrt, desto mehr Beschneiden muss sie kompensieren.

LaubbĂ€ume wie Ahorn (die ihre BlĂ€tter im Herbst verlieren) können ausgegraben und mit freiliegenden Wurzeln verkauft werden. Da der grĂ¶ĂŸte Teil des Wurzelsystems beim Graben verloren geht, sollte ein ausreichendes Spitzenwachstum entfernt werden, um diesen Verlust auszugleichen. Dies kann in der GĂ€rtnerei vor dem Kauf der Pflanze getan werden, oder Sie mĂŒssen möglicherweise zum Zeitpunkt der Pflanzung beschneiden. Die besten GerĂŒstzweige, d. H. Jene Zweige, die die Hauptseitenstruktur des zukĂŒnftigen reifen Baums bilden, auswĂ€hlen und zurĂŒckfĂŒhren. Entfernen Sie alle anderen Ă€ußeren SeitenĂ€ste. Wenn der Baumkeimling keine Äste hat, lassen Sie ihn auf die gewĂŒnschte Verzweigungshöhe wachsen und drĂŒcken Sie ihn dann zurĂŒck, um die unteren Knospen zur Bildung von Ästen zu stimulieren.

Ball- und JutebĂ€ume sind mit ihren Wurzelsystemen etwas intakt ausgegraben. Dies wurde hauptsĂ€chlich fĂŒr NadelbĂ€ume und breitblĂ€ttrige Evergreens getan, ist aber auch fĂŒr LaubbĂ€ume ĂŒblich geworden. Da in der Grabphase etwas Wurzelmasse verloren geht, ist in der Regel ein leichtes Beschneiden erforderlich. Gehe zurĂŒck zur Pflanze, um diesen Verlust zu kompensieren und die Verzweigung zu fördern.

BĂ€ume, die in Containern gewachsen sind, verlieren in der Umpflanzphase in der Regel keine Wurzeln. Daher mĂŒssen Sie sie im Allgemeinen nicht zurĂŒckschneiden, es sei denn, es gibt eine Wurzel- oder Gliederverletzung im Pflanzprozess.

Sobald du deine BĂ€ume gepflanzt hast, sei geduldig. Entfernen Sie nicht frĂŒhzeitig Triebe aus dem Stamm, da diese den Baum schneller wachsen lassen und auch den zarten jungen Stamm vor Sonnenbrand schĂŒtzen. Warten Sie ein paar Jahre, um den Baum zu seiner endgĂŒltigen Form zu trainieren.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich fĂŒr den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des BehĂ€lters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der BehĂ€lter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und bĂŒscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie NĂ€gel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurĂŒck, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. GrĂ¶ĂŸere BĂ€ume kommen oft in Drahtkörben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsĂ€chlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufĂŒgen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die DrĂ€hte weg, um mehrere große Öffnungen fĂŒr Wurzeln zu hinterlassen.

FĂŒllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufĂŒgen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den Ă€ußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das Ă€ußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte BĂ€ume schneller wachsen als unmulched, also fĂŒgen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde ĂŒber den verfĂŒllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschĂ€digten Gliedmaßen.
How-to: Eine Hecke machen
Hecken können trainiert werden, um informell zu sein, mit nur gelegentlicher Formung oder um eine formale Form mit vernĂŒnftigem Beschneiden zu haben.

In den ersten zwei Saisons mehrmals die Oberseiten 2 bis 6 Zoll abschneiden. Scheren der Spitzen und Seiten fördert die Verzweigung. Ein hĂ€ufiger Fehler, den Menschen machen, besteht darin, die Seiten in einem Winkel von 90 Grad zu schneiden. In diesem Fall schattet das obere Wachstum den Boden ab, was zu einem langbeinigen offenen Baldachin fĂŒhrt. Es ist am besten, die Seiten in einem Winkel zu schneiden, so dass sie unten aufflackern. Dies sichert gesundes und kompaktes Wachstum bis auf den Boden des Strauchs.

Probleme

Sonstiges

Bedingungen: Verschmutzungstolerant
Luftverschmutzung wird zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem jeden Tag. Schadstoffe in unserer Luft beschĂ€digen Pflanzen. Die Pflanzen werden durch Absorption von Schwefeldioxid, Ozon, Peroxyacetylnitrat, Ethylen und Stickstoffdioxid durch ihre Poren beschĂ€digt. ZellmembranschĂ€den können zu Blatttropfen, fleckigen oder verbrennenden BlĂ€ttern oder nicht gefĂ€rbten Geweben zwischen den Venen fĂŒhren. Fahrzeuge und industrielle Prozesse sind die Hauptschuldigen und die Bedingungen verschlechtern sich an heißen Sommertagen. Obwohl das Pflanzen nur fĂŒr Verschmutzungen tolerante Pflanzen nicht die Lösung fĂŒr dieses Problem ist, ist es eine visuelle Pflasterhilfe. Ihr Cooperative Extension Service verfĂŒgt möglicherweise ĂŒber eine Liste von Anlagen, die in Ihrer Region umweltfreundlicher sind.
Glossar: Hecke
EIN Hecke ist jeder Baum, Strauch, Staude, einjĂ€hrige oder Kraut, die in einer formellen oder informellen Form abgeschnitten und beibehalten werden kann. Hecken können PrivatsphĂ€re bieten und GrundstĂŒcksgrenzen sowie RĂ€ume eines Gartens definieren.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre BlÀtter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: Baum
Baum: eine holzige ausdauernde Staude mit einer Krone aus Zweigen, die auf einem einzigen Stamm oder Stamm beginnen. Die Ausnahme von dieser Regel sind MehrstammbĂ€ume, von denen einige behaupten, dass sie wirklich sehr große StrĂ€ucher sind.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben