Acer tataricum (Tatarischer Ahorn)

In Diesem Artikel:

Acer tataricum ist ein gro√üer Strauch oder kleiner Baum, 15 bis 20 Fu√ü gro√ü, gelegentlich 30 Fu√ü und 15 bis 20 Fu√ü breit. Es bildet einen gro√üen mehrst√§mmigen Strauch oder kleinen Verbreitungsbaum mit dunkelgr√ľnem Laub. Die Herbstfarbe ist variabel, gelb, rot, bis rotbraun. Die Bl√ľten sind gr√ľnlich-wei√ü auf 2- bis 3-Zoll-Rispen, erscheinen im sp√§ten Fr√ľhjahr. Die Sp√§tsommerfrucht ist ein gefl√ľgelter Samara, rot, manchmal intensiv, der dann im Herbst braun wird. Ein anpassungsf√§higer Ahorn, der ziemlich trockenheitstolerant ist und nicht von Sch√§dlingen gest√∂rt wird. Ein guter kleiner Baum f√ľr den Wohnbezirk oder die Stra√üenbenutzung und kann in gro√üen Pflanzgef√§√üen n√ľtzlich sein. Eingeborener aus S√ľdosteuropa, Westasien.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Aceraceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 30 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 20 Fuß
Pflanzenkategorie:Bäume,
Pflanzeneigenschaften:runden,
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:aufrecht,
Blumenfarbe:Cremes, Weiß,
Toleranzen:Rehe, D√ľrre, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Sp√§ter Fr√ľhling bis sp√§ter Fr√ľhling
USDA Härte Zone:3 bis 7
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:5 bis 7,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Trocken bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Beh√§lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder f√ľr Pflanzen, die eine Bodenart ben√∂tigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentw√§sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle √§hnliche kulturelle Anforderungen haben. W√§hlen Sie einen Beh√§lter, der tief und gro√ü genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Beh√§lter zu erm√∂glichen. Pflanzen Sie gro√üe Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Beh√§lter sollten Drainagel√∂cher haben. Ein Sieb, gebrochene Tont√∂pfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der √ľber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie ausw√§hlen, sollte eine geeignete Mischung f√ľr die Pflanzen sein, die Sie ausgew√§hlt haben. Qualit√§tsb√∂den (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichm√§√üig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abl√§uft, ist dies ein Anzeichen daf√ľr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Beh√§lter mit Erde f√ľllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichm√§√üig feucht ist. F√ľllen Sie den Beh√§lter etwa zur H√§lfte oder bis zu einer H√∂he, die es den Pflanzen erm√∂glicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie √ľbereinstimmen. Brunnen.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich f√ľr den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so gro√ü ist wie der Durchmesser des Beh√§lters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der Beh√§lter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen.Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und b√ľscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. L√∂sen oder entfernen Sie N√§gel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zur√ľck, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. Gr√∂√üere B√§ume kommen oft in Drahtk√∂rben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie m√∂glich vom Draht ab, ohne den Korb tats√§chlich zu entfernen. Es besteht die M√∂glichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zuf√ľgen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die Dr√§hte weg, um mehrere gro√üe √Ėffnungen f√ľr Wurzeln zu hinterlassen.

F√ľllen Sie beide L√∂cher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der H√§lfte des urspr√ľnglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzuf√ľgen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den √§u√üeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das √§u√üere Wachstum f√∂rdert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte B√§ume schneller wachsen als unmulched, also f√ľgen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde √ľber den verf√ľllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle besch√§digten Gliedma√üen.

Probleme

Sonstiges

Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von B√§umen oder Str√§uchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln √§ndern, die in ihren Bl√§ttern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den Bl√§ttern sind, k√∂nnen Bl√§tter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von Gr√ľn zu Braun verblassen. Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die Bl√§tter leuchtend rot werden l√§sst. Die Bl√§tter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein k√∂nigliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass k√ľhlere Temperaturen f√ľr den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage k√ľrzer und die N√§chte l√§nger werden, beginnt eine chemische Uhr in den B√§umen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den Bl√§ttern im Fr√ľhjahr und Sommer ihre gr√ľne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre Blätter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: Kleiner Baum
Ein kleiner Baum ist weniger als 30 Fuß groß.
Glossar: Trockenheitstolerant
Sehr wenige Pflanzen, au√üer denen, die nat√ľrlicherweise in W√ľstensituationen vorkommen, k√∂nnen trockene B√∂den vertragen, aber es gibt Pflanzen, die mehr zu sein scheinen Trockenheit tolerant als andere. Pflanzen, die trockenheitstolerant sind, ben√∂tigen immer noch Feuchtigkeit, also denken Sie nicht, dass sie f√ľr l√§ngere Zeit ohne Wasser gehen k√∂nnen. Trockenheitstolerante Pflanzen sind oft tief verwurzelt, haben wachsartige oder dicke Bl√§tter, die Wasser konservieren, oder Blattstrukturen, die sich schlie√üen, um die Transpiration zu minimieren. Alle Pflanzen in D√ľrre-Situationen profitieren von einer gelegentlichen tiefen Bew√§sserung und einer 2-3 Zoll dicken Mulchschicht. Trockenheitstolerante Pflanzen sind das R√ľckgrat der xeriphytischen Landschaftsgestaltung.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: 250 years old maple tree (Acer buergerianum).


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben