Actinidia chinensis (Chinesische Stachelbeere)

In Diesem Artikel:

Actinidia chinensis, auch bekannt als Actinidia deliciosa oder Acininidia chinensis von GĂ€rten, ist zu einer sehr beliebten Rebe geworden, die hauptsĂ€chlich fĂŒr die KiwifrĂŒchte angebaut wird. Aber es bietet auch attraktive BlĂ€tter und duftende weiße 1 1/2-Zoll-Blumen. Die Frucht kann 2 Zoll groß werden, ist in eine braune, fusselige Haut gehĂŒllt und hat ein limonengrĂŒnes Innenfleisch. FrĂŒchte sind eine bessere Quelle fĂŒr Vitamin C als Orangen und haben einen angenehmen, herben, fast erdbeerĂ€hnlichen Geschmack. Benötigt feuchten, gut durchlĂ€ssigen Boden und Halbschatten bis zur vollen Sonne. Es wĂ€chst schnell und bildet eine gute Deckung auf einem Zaun, Spalier oder Laube. Mehrere Sorten stehen zur VerfĂŒgung und es wird immer beliebter als essbares Landschaftsmerkmal sowie als Obstpflanze.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Actinidiaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 ft. Bis 2.5 ft.
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Bergsteiger, FrĂŒchte, Landschaft,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder FrĂŒchte, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:duftend,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:Hitze und Feuchtigkeit, Kaninchen, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: FrĂŒhsommer bis Mitte Sommer
USDA HĂ€rte Zone:7 bis 9
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:6,5 bis 7
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusĂ€tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem DĂŒnger, der Phosphor (P) enthĂ€lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge fĂŒr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens wĂ€hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Reben und Kletterpflanzen
WĂ€hlen Sie die Pflanzstelle fĂŒr Ihren Kletterer sorgfĂ€ltig aus: Die langen, biegsamen StĂ€ngel brauchen vielleicht etwas Unterschlupf, aber wenn sie direkt neben einer Mauer gepflanzt werden, können sie sie vor der Sonne oder dem Wasser schĂŒtzen, das sie braucht. Stellen Sie sicher, dass der Kletterer Platz hat, wenn er groß wird, und denken Sie daran, dass er der Sonne entgegen wĂ€chst, wenn er nicht sorgfĂ€ltig trainiert wird. Seien Sie sicher, dass Sie in der Lage sein werden, die Pflanze zu verwalten, sobald sie groß ist, oder dass sie, wenn sie einen eigenen Geist hat, kein Problem wird.

WĂ€hlen Sie eine StĂŒtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen. GĂ€ngige StĂŒtzstrukturen sind Gitter, DrĂ€hte, StrĂ€nge oder bestehende Strukturen. Einige Pflanzen, wie Efeu, klettern durch Luftwurzeln und benötigen keine UnterstĂŒtzung. Luftgewurzelte Kletterer sind fĂŒr Beton und Mauerwerk geeignet, sollten aber niemals auf Holz klettern dĂŒrfen. Clematis klettert durch Blattstiele und die Passionsblume durch sich windende Ranken. Akebia und Glyzinien klettern, indem sie StĂ€ngel spiralförmig um ihre StĂŒtze wickeln.

Verwenden Sie keine festen Bindungen; die Pflanze wird ihnen schnell entwachsen. Verwenden Sie weiche, flexible Krawatten (Twist-Krawatten funktionieren gut), oder sogar Streifen von Strumpfhosen, und ĂŒberprĂŒfen Sie sie alle paar Monate. Stellen Sie sicher, dass Ihre StĂŒtzstruktur stark und rostfrei ist und das Leben der Pflanze hĂ€lt. Verankern Sie Ihre StĂŒtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen.

Graben Sie ein Loch, das groß genug fĂŒr den Wurzelballen ist. Pflanze den Kletterer auf dem gleichen Niveau wie im Container. FĂŒr Clematis oder fĂŒr gepfropfte Pflanzen etwas tiefer pflanzen. FĂŒlle das Loch mit Erde, festige dich und gieße gut.Sobald die StĂ€ngel lang genug sind, um ihre StĂŒtzstruktur zu erreichen, binden Sie sie sanft und lose nach Bedarf.

Beachten Sie beim Pflanzen in einem Container die gleichen Richtlinien. Planen Sie voraus, indem Sie dem Topf ein Gitter hinzufĂŒgen, besonders wenn der BehĂ€lter nicht dort positioniert wird, wo eine UnterstĂŒtzung fĂŒr die Rebe nicht ohne weiteres verfĂŒgbar ist. Es ist möglich, dass Weinreben und Kletterer auf dem Boden wandern oder auch ĂŒber WĂ€nde kaskaden. Clematis und Roses funktionieren auf diese Weise ziemlich gut.

Probleme

Sonstiges

Glossar: Lauben, Rankgitter, Pergolen
Lauben, Spaliere und Pergolen geben den Reben und Kletterern die UnterstĂŒtzung, die sie fĂŒr ihre Wuchsform benötigen. Diese können als Merkmale oder Akzente in einem Garten verwendet werden, um Höhe hinzuzufĂŒgen, um Schatten zu spenden, oder als Übergangselement von einem Bereich des Gartens zum anderen. Übliche Materialien fĂŒr diese Strukturen umfassen Holz, Metall und Kunststoff. WĂ€hlen Sie nach dem Stil Ihres Gartens und dem erforderlichen Unterhalt. Lackierte Holzkonstruktionen sind wartungsintensiver, wĂ€hrend eine rostfreie Metallkonstruktion weniger Wartung benötigt und lĂ€nger hĂ€lt.
Glossar: Vogel zieht an
Der Begriff Vogel zieht an gilt fĂŒr jede Pflanze, die Blumen, FrĂŒchte, NĂŒsse oder eine Struktur hat, die Vögel anlockt. Die meisten Pflanzen auf "Bird attracting" Listen haben gĂŒnstige FrĂŒchte oder Blumen, die als Nahrung dienen, aber die StĂ€mme, Äste und Laub, die BĂ€ume und StrĂ€ucher bieten, sollten nicht ĂŒbersehen werden, da sie Schutz fĂŒr die Aufzucht junger und Schutz vor schlechtem Wetter bieten.
Edibles: Essbare Landschaft
Ein essbare Landschaft ist eine, in der alle oder die meisten der Pflanzen gegessen oder zum Kochen in irgendeiner Weise verwendet werden können. Wenn Sie sich fĂŒr essbare Gartenarbeit interessieren, ist es sehr empfehlenswert, dass Sie organische Methoden im Garten anwenden. Verwenden Sie zumindest keine Chemikalien in dem Bereich des Gartens, wo es Essbares gibt. Seien Sie kreativ. Viele Esswaren sehen gut in Containern, HĂ€ngekörben oder sogar als Grundpflanzen aus.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre BlÀtter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
Glossar: Rebe
Rebe: Eine Pflanze mit einem flexiblen Stamm, der entweder am Boden wÀchst oder mit SaugnÀpfen, Winden oder Ranken steigt.
Glossar: Duftend
Duftend: Duft haben.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses können Sie Pflanzen bestimmen, die am besten fĂŒr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Die Kiwi.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben