Allium cepa (Immergrüne, lange, weiße Zwiebel)

In Diesem Artikel:

Zwiebeln sind eine winterharte Zweijahrespflanze. Blätter und Blütenstiele sind hohl und Basen schwellen an, um eine Zwiebel zu bilden. Birnen können in der Farbe von weiß bis gelb oder rot variieren. Alle Zwiebeln können als grüne Zwiebeln gegessen werden, aber Frühling, Bunching und Schalotten werden speziell für ihre Spitzen angebaut. Zwiebeln sind tagelang empfindlich. Amerikanische und spanische Zwiebeln benötigen lange Tage für die Zwiebelproduktion und die kurzen Tage der Bermuda-Zwiebel. Für die Spitzenproduktion und warmes Wetter für die Blumenzwiebelproduktion wird kühleres Wetter benötigt. Zwiebeln sind frosthart und können 4 Wochen vor dem letzten durchschnittlichen Frosttermin gepflanzt werden. Südstaatler können im Herbst oder Winter Zwiebeln anpflanzen. Bei der Vorbereitung des Bodens, graben Sie 1 Pfund Volldünger pro 100 Quadratfuß. Zwiebeln schmecken am besten in fruchtbaren, tiefen, gut durchlässigen Böden. Zwiebeln sind als Samen, Sets oder Transplantate erhältlich. Sets sind Zwiebeln, die nicht mehr wachsen, wenn sie sehr klein sind. Wenn Sie die Sets auswählen, wählen Sie eine mit Glühbirnen, die kleiner sind als Ihr kleiner Fingernagel. Transplantate bieten mehr Auswahl und sind in der Regel zuverlässiger bei der Herstellung von Zwiebeln. Samen bieten die größte Vielfalt und sind am wenigsten teuer, aber oft sind sie krankheitsanfälliger und benötigen eine ganze Weile, um in Gang zu kommen. Pflanze Transplantate oder Sätze 1 bis 2 Zoll tief und etwa 3 Zoll auseinander in Reihen etwa 12 bis 18 Zoll auseinander. Die Samen sollten in einer Tiefe von 1/4 Zoll gepflanzt und bis zu 2 Zoll auseinander ausgedünnt werden. Düngen Sie erneut etwa zur Mitte der Saison und bewässern Sie, bis die Zwiebeln beginnen zu reifen. Sie können dies erkennen, weil das Laub anfängt zu bräunen und zu welken. Halten Sie den Boden so trocken wie möglich.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Immergrünes langes weißes Bündeln
Familie:Liliaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 0 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Einjährige und Zweijährige, Knollenpflanzen, Essbare, Stauden, Gemüse,
Pflanzeneigenschaften:essbare Blumen, wenig Pflege, Start, Verbreitung,
Laub Eigenschaften:duftend,
Blume Eigenschaften:langlebig, auffällig, ungewöhnlich,
Blumenfarbe:
Toleranzen:Rehe, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA Härte Zone:5 bis 9
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil von Sonne zu Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 8,5
Boden Bereich:Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.
How-to: Düngung für Einjährige und Stauden
Einjährige und mehrjährige Pflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; oder 3. organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Dünger werden üblicherweise nur einmal während der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollständig freigelegt ist, ändern sich die Lichtverhältnisse während des Tages und sogar während des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schärfsten ist. Die westliche und die südliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster während des Tages ändern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen Bäumen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundstück geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem älteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gefühl für die wahren Lichtverhältnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Blätter als lebendig blühen können. Gebiete an der Süd- und Westseite von Gebäuden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Häuser oder Gebäude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundstücken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag.Teilweise Sonne erhält weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
Für eine optimale Anlagenleistung ist es wünschenswert, die richtige Anlage den verfügbaren Lichtverhältnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genügend Licht erhalten, können blass werden, weniger Blätter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Blüten haben, wenn das Licht weniger als erwünscht ist. Es ist möglich, eine zusätzliche Beleuchtung für Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu führen, dass die Blätter sonnenverbrannt oder anderweitig beschädigt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit für Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. Während der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmäßige Bewässerung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bewässerung für Freilandpflanzen
Normale Bewässerung bedeutet, dass der Boden gleichmäßig feucht gehalten und regelmäßig bewässert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche während der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht über Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmäßige Bewässerung wichtig für die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht.Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.
How-to: Pflanzenlampen
Es ist Zeit, Zwiebeln zu pflanzen.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, geflügelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Sie können sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Schäden an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Blütengewebe ernähren. Dies führt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Blütenblättern und vorzeitigem Blütentropfen. Thripse können auch viele schädliche Pflanzenviren übertragen.

Prävention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder löschen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze natürliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein beständiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr örtliches Gartencenter, das Genossenschaftsbüro oder das County Cooperative extension office für rechtliche chemische Empfehlungen.
Krankheiten: Bulb Rot
Unsachgemäß gelagerte Zwiebeln oder Zwiebeln, die in ihrer Ruhephase (normalerweise Sommer) zu nass sind, sind anfällig für Pilzkrankheiten, die zur Fäulnis führen. Um dies zu verhindern, lagern Sie die Glühbirnen richtig, wenn sie aus dem Boden sind. Vermeide es, Blumenzwiebeln in schlecht durchlässigen Böden zu pflanzen. Fusariumzwiebel rot kann ein ernstes Problem sein, das sowohl die wachsende Pflanze als auch die gelagerte Zwiebel angreift. Gewöhnlich durch eine infizierte Zwiebel, Knolle, Erde oder sogar Werkzeuge eingeführt, tritt der Pilz durch einen Abrieb im Gewebe in die Pflanze ein. Dieses Problem ist schlimmer in warmen Klimazonen, wo die Temperaturen selten in den Gefrierbereich fallen und in Böden, die 60 bis 70 Grad Fahrenheit bleiben, bestehen bleiben können. Prävention und Kontrolle: Kaufen Sie Zwiebeln, die fest sind, nicht matschig. Vermeiden Sie es, in Gebieten, in denen die Krankheit aufgetreten ist, neue Zwiebeln zu pflanzen. Leider gibt es keine Behandlung für Fusarium Knollenfäule. Entfernen Sie alle infizierten Zwiebeln und Erde in der unmittelbaren Umgebung.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und überwintern auf Blättern, Stängeln und verbrauchten Blütendümmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es berührt wird, hinterlässt es einen gefärbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. Säubern Sie alle Trümmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. Wässern Sie nicht über Kopf und Wasser nur während des Tages, damit Pflanzen genügend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Prävention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Blätter, wenn die Pflanze trocken ist. Blätter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-Bewässerung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie für pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegenüber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es mögen oder nicht, und zurückkehren, wenn es günstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie können sich für eine sehr große (7 bis 8 Fuß) oder zwei parallele Zäune (4 bis 5 Fuß) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So süß wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen Gemüsegarten beschädigen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein.Wenn ein freilaufender Hund für Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von Gemüsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in Erwägung ziehen. Wenn Sie genügend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug für Sie und die Hasen zu pflanzen. Düfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchnässte Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich kräftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert. Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer Schüssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit Saftglasgröße gegeben werden.

Für beste Ergebnisse, schneiden Sie immer früh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder Blätter in einen Eimer mit Wasser. An einem kühlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht geöffnet werden. Immer wieder Stängel schneiden und Wasser häufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder Behältern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, trägt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verlängern.
How-to: Getrocknete Blumen
Einige Schnittblumen machen ausgezeichnet getrocknete Blumen. Gute Trockenblumenkandidaten halten ihre Farbe, Form und oft einmal getrockneten Duft. Große, fleischige Blütenblätter trocknen nicht gut. Lufttrocknen ist am einfachsten. Stellen Sie sicher, dass die Blumen nicht feucht sind. Binden Sie sie in einem kleinen Bündel und hängen Sie sie kopfüber in einem dunklen, gut belüfteten Raum auf. Silikon-Trocknung ist eine weitere beliebte Methode und Kristalle können in Kunsthandwerksläden gekauft werden.
Essbare: Essbare Blumen
Einige Blumen sind essbar oder haben essbare Portionen, die nicht nur schön, sondern nahrhaft und schmackhaft sind. Knospen, Blüten, Blätter, Stängel und Wurzeln werden aus bestimmten essbaren Sorten ausgewählt. Pflanze wie eine normale Blume, aber verwende nur organische Praktiken. Wenn Sie kein organischer Gärtner sind, sollten separate Anbauflächen für den Anbau von essbaren Blumen verwendet werden.

Wenn Teile von essbaren Blumen gewünscht werden, ziehen Sie Blütenblätter oder essbare Teile von frischen Blumen und schneiden Sie die Blütenblätter von der Basis der Blume ab. Denken Sie daran, die Blumen immer gründlich zu waschen, indem Sie sicherstellen, dass Rückstände oder Schmutz entfernt wurden. Gib ihnen ein sanftes Bad in Wasser und tauche dann die Blütenblätter in Eiswasser, um sie aufzuheitern. Auf Papiertüchern abtropfen lassen. Blütenblätter und ganze Blüten können für kurze Zeit in Plastiktüten in der Kühlung gelagert werden. Ganze kleine Blüten in Eisringen oder Würfeln einfrieren. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was die Blume ist Vor du isst es; haben eine genaue Identifizierung getan.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders schön aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub blühenden Sträuchern punktiert. Für die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. Größere Pflanzen können alleine stehen oder, wenn es der Raum zulässt, mehrere Pflanzenschichten für eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind schön, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten können. Viele Gärtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr über Farbe und Interesse für den Garten hinzuzufügen.
Glossar: Einbürgerung
Einbürgerung bezieht sich auf das Pflanzen in einem zufälligen Muster, so wie es in der Natur vorkommen würde. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Pflanzen oft in Gruppen wachsen. Das Zentrum der Gruppe ist dicht und an den Rändern sind Pflanzen weiter voneinander entfernt. Narcissus-Zwiebeln sind leicht zu naturalisieren, wenn Sie diese Methode verwenden: Füllen Sie einen Eimer mit Zwiebeln und werfen Sie sie aus. Plant sie wo sie fallen. Sie werden bemerken, dass ein Teil der Glühbirnen dicht beieinander liegt, während die anderen weiter entfernt sind.
Glossar: Glühbirnen
EIN Birne ist ein modifizierter unterirdischer Stamm.
Glossar: krautig
Krautig bezieht sich auf eine nicht-holzige Pflanze, die am Ende ihrer Wachstumsperiode, meist nach Frost oder im Herbst, abstirbt. Der Wurzelstock von Stauden wird überwintern, vorausgesetzt, die Pflanze ist in diesem Bereich winterhart und nimmt im Frühling wieder zu.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
Glossar: Duftend
Duftend: Duft haben.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß für Alkalität oder Säure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten Säure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder über 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten Nährstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte Nährstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die Fähigkeit einer Pflanze, Exposition gegenüber äußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Homöopathie gegen Erkältung: 15 wirkungsvolle Arzneien.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Tulipa (Corona Tulpe)
Tulipa (Corona Tulpe)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben