Allium sativum (Brauner Tempest Knoblauch)

In Diesem Artikel:

Verwandte essbare Zwiebeln sind viele Zierpflanzen, winterhart und sonnenliebend. Dazu gehören Knoblauch und Lauch. Sie sind alle in der nördlichen HemisphĂ€re gefunden. Allium-StĂ€ngel sind zwischen 6 und 5 Fuß hoch und tragen kleine BlĂŒten in runden Trauben. Blumen blĂŒhen im spĂ€ten FrĂŒhling durch den Sommer. Sie wachsen gut in reichem, sandigem Lehm mit viel Feuchtigkeit. Knoblauch ist ein sehr altes Essen, das fast weltweit angebaut wird und sich fĂŒr eine Vielzahl von Klimazonen eignet. Es wird von relativ wenigen SchĂ€dlingen gestört. Es mag gut entwĂ€sserte Böden und wird in dichtem, zu lehmigem Boden nicht gut sein. Beim Pflanzen die GewĂŒrznelken abtrennen. Pflanzen Sie sie 4-6 "auseinander und bedecken Sie mit 2" Boden. Wenn Sie Elefantenknoblauch pflanzen, deren Nelken viel grĂ¶ĂŸer sind, pflanzen Sie sie 4-6 "tief und 6-8" auseinander. Im Nordwesten, Pflanze im Oktober. Im SĂŒden, pflanzen Sie jederzeit von November bis Januar. Im FrĂŒhjahr dĂŒngen und dĂŒngen Sie gut, aber verringern Sie die BewĂ€sserung, da die Erntezeit nĂ€her rĂŒckt, um Schimmelwachstum zu reduzieren. Schneiden Sie holzige SamenstĂ€ngel am oberen Blatt ab, um die Energie zur Birne umzuleiten. Ernten Sie die Zwiebeln, wenn die BlĂ€tter im Sommer austrocknen oder herunterfallen. Binde die Pflanzen in BĂŒndeln an einem kĂŒhlen, gut belĂŒfteten Ort.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Brauner Sturm
Familie:Liliaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 Fuß bis 0 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:EinjÀhrige und ZweijÀhrige, Knollenpflanzen, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:essbare Blumen, wenig Pflege, Start, Verbreitung,
Laub Eigenschaften:duftend,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:
Toleranzen:Rehe, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA HĂ€rte Zone:3 bis 9
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Boden Bereich:Meist Sand to Clay Loam
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr EinjĂ€hrige und Stauden
EinjĂ€hrige und mehrjĂ€hrige Pflanzen können gedĂŒngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden DĂŒngemitteln; 2. temperaturkontrollierte LangzeitdĂŒnger; oder 3. organische DĂŒngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche DĂŒngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende DĂŒnger werden ĂŒblicherweise nur einmal wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen DĂŒngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den SĂ€uregehalt oder die AlkalitĂ€t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen fĂŒr Ihren Standort am besten geeignet sind. ÜberprĂŒfen Sie die BodenentwĂ€sserung und korrigieren Sie die EntwĂ€sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den PflanzflĂ€chen und entfernen Sie UnkrĂ€uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fĂŒgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefĂŒgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe fĂŒr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber spĂ€ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden fĂŒr Ihren Garten durch die BerĂŒcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewĂŒnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und BĂ€umen.

Die besten Pflanzzeiten sind FrĂŒhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im FrĂŒhling konkurrieren mĂŒssen. FrĂŒhling ist wĂŒnschenswerter fĂŒr Stauden, die nasse Bedingungen oder fĂŒr kĂ€ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend.Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist fĂŒr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von grĂ¶ĂŸerer GrĂ¶ĂŸe.

PflanzgefĂ€ĂŸe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. BewĂ€ssern Sie die Pflanze grĂŒndlich und lassen Sie das ĂŒberschĂŒssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem BehĂ€lter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, wĂ€hrend Sie die Erde um die Wurzeln befĂŒllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser grĂŒndlich auffĂŒllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schĂŒtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde wĂ€hrend des EinfĂŒllens in die Wurzeln. Gut wĂ€ssern und vor direkter Sonne schĂŒtzen, bis sie stabil ist.

SĂ€mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte SĂ€mlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes SĂ€mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die fĂŒr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmĂ€ĂŸig bis stabil.
How-to: Pflanzenlampen
Es ist Zeit, Zwiebeln zu pflanzen.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, geflĂŒgelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte HĂ€user). Sie können sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten SchĂ€den an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und BlĂŒtengewebe ernĂ€hren. Dies fĂŒhrt zu verzerrtem Wachstum, verletzten BlĂŒtenblĂ€ttern und vorzeitigem BlĂŒtentropfen. Thripse können auch viele schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder löschen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze natĂŒrliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein bestĂ€ndiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr örtliches Gartencenter, das GenossenschaftsbĂŒro oder das County Cooperative extension office fĂŒr rechtliche chemische Empfehlungen.
Krankheiten: Bulb Rot
UnsachgemĂ€ĂŸ gelagerte Zwiebeln oder Zwiebeln, die in ihrer Ruhephase (normalerweise Sommer) zu nass sind, sind anfĂ€llig fĂŒr Pilzkrankheiten, die zur FĂ€ulnis fĂŒhren. Um dies zu verhindern, lagern Sie die GlĂŒhbirnen richtig, wenn sie aus dem Boden sind. Vermeide es, Blumenzwiebeln in schlecht durchlĂ€ssigen Böden zu pflanzen. Fusariumzwiebel rot kann ein ernstes Problem sein, das sowohl die wachsende Pflanze als auch die gelagerte Zwiebel angreift. Gewöhnlich durch eine infizierte Zwiebel, Knolle, Erde oder sogar Werkzeuge eingefĂŒhrt, tritt der Pilz durch einen Abrieb im Gewebe in die Pflanze ein. Dieses Problem ist schlimmer in warmen Klimazonen, wo die Temperaturen selten in den Gefrierbereich fallen und in Böden, die 60 bis 70 Grad Fahrenheit bleiben, bestehen bleiben können. PrĂ€vention und Kontrolle: Kaufen Sie Zwiebeln, die fest sind, nicht matschig. Vermeiden Sie es, in Gebieten, in denen die Krankheit aufgetreten ist, neue Zwiebeln zu pflanzen. Leider gibt es keine Behandlung fĂŒr Fusarium KnollenfĂ€ule. Entfernen Sie alle infizierten Zwiebeln und Erde in der unmittelbaren Umgebung.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und ĂŒberwintern auf BlĂ€ttern, StĂ€ngeln und verbrauchten BlĂŒtendĂŒmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es berĂŒhrt wird, hinterlĂ€sst es einen gefĂ€rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. SĂ€ubern Sie alle TrĂŒmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. WĂ€ssern Sie nicht ĂŒber Kopf und Wasser nur wĂ€hrend des Tages, damit Pflanzen genĂŒgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegenĂŒber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es mögen oder nicht, und zurĂŒckkehren, wenn es gĂŒnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie können sich fĂŒr eine sehr große (7 bis 8 Fuß) oder zwei parallele ZĂ€une (4 bis 5 Fuß) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchnĂ€sste Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich krĂ€ftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert. Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer SchĂŒssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit SaftglasgrĂ¶ĂŸe gegeben werden.

FĂŒr beste Ergebnisse, schneiden Sie immer frĂŒh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder BlĂ€tter in einen Eimer mit Wasser. An einem kĂŒhlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht geöffnet werden. Immer wieder StĂ€ngel schneiden und Wasser hĂ€ufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder BehĂ€ltern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, trĂ€gt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verlĂ€ngern.
How-to: Getrocknete Blumen
Einige Schnittblumen machen ausgezeichnet getrocknete Blumen. Gute Trockenblumenkandidaten halten ihre Farbe, Form und oft einmal getrockneten Duft. Große, fleischige BlĂŒtenblĂ€tter trocknen nicht gut. Lufttrocknen ist am einfachsten. Stellen Sie sicher, dass die Blumen nicht feucht sind. Binden Sie sie in einem kleinen BĂŒndel und hĂ€ngen Sie sie kopfĂŒber in einem dunklen, gut belĂŒfteten Raum auf. Silikon-Trocknung ist eine weitere beliebte Methode und Kristalle können in KunsthandwerkslĂ€den gekauft werden.
Essbare: Essbare Blumen
Einige Blumen sind essbar oder haben essbare Portionen, die nicht nur schön, sondern nahrhaft und schmackhaft sind. Knospen, BlĂŒten, BlĂ€tter, StĂ€ngel und Wurzeln werden aus bestimmten essbaren Sorten ausgewĂ€hlt. Pflanze wie eine normale Blume, aber verwende nur organische Praktiken. Wenn Sie kein organischer GĂ€rtner sind, sollten separate AnbauflĂ€chen fĂŒr den Anbau von essbaren Blumen verwendet werden.

Wenn Teile von essbaren Blumen gewĂŒnscht werden, ziehen Sie BlĂŒtenblĂ€tter oder essbare Teile von frischen Blumen und schneiden Sie die BlĂŒtenblĂ€tter von der Basis der Blume ab. Denken Sie daran, die Blumen immer grĂŒndlich zu waschen, indem Sie sicherstellen, dass RĂŒckstĂ€nde oder Schmutz entfernt wurden. Gib ihnen ein sanftes Bad in Wasser und tauche dann die BlĂŒtenblĂ€tter in Eiswasser, um sie aufzuheitern. Auf PapiertĂŒchern abtropfen lassen. BlĂŒtenblĂ€tter und ganze BlĂŒten können fĂŒr kurze Zeit in PlastiktĂŒten in der KĂŒhlung gelagert werden. Ganze kleine BlĂŒten in Eisringen oder WĂŒrfeln einfrieren. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was die Blume ist Vor du isst es; haben eine genaue Identifizierung getan.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders schön aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub blĂŒhenden StrĂ€uchern punktiert. FĂŒr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. GrĂ¶ĂŸere Pflanzen können alleine stehen oder, wenn es der Raum zulĂ€sst, mehrere Pflanzenschichten fĂŒr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind schön, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten können. Viele GĂ€rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr ĂŒber Farbe und Interesse fĂŒr den Garten hinzuzufĂŒgen.
Glossar: EinbĂŒrgerung
EinbĂŒrgerung bezieht sich auf das Pflanzen in einem zufĂ€lligen Muster, so wie es in der Natur vorkommen wĂŒrde. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Pflanzen oft in Gruppen wachsen. Das Zentrum der Gruppe ist dicht und an den RĂ€ndern sind Pflanzen weiter voneinander entfernt. Narcissus-Zwiebeln sind leicht zu naturalisieren, wenn Sie diese Methode verwenden: FĂŒllen Sie einen Eimer mit Zwiebeln und werfen Sie sie aus. Plant sie wo sie fallen. Sie werden bemerken, dass ein Teil der GlĂŒhbirnen dicht beieinander liegt, wĂ€hrend die anderen weiter entfernt sind.
Glossar: GlĂŒhbirnen
EIN Birne ist ein modifizierter unterirdischer Stamm.
Glossar: krautig
Krautig bezieht sich auf eine nicht-holzige Pflanze, die am Ende ihrer Wachstumsperiode, meist nach Frost oder im Herbst, abstirbt. Der Wurzelstock von Stauden wird ĂŒberwintern, vorausgesetzt, die Pflanze ist in diesem Bereich winterhart und nimmt im FrĂŒhling wieder zu.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
Glossar: Duftend
Duftend: Duft haben.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Fuchsie (Customa Fuchsia) - #2
Fuchsie (Customa Fuchsia) - #2
+ Video
Fuchsien (Spion Kop Fuchsia)
Fuchsien (Spion Kop Fuchsia)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben