Anigozanthos pulcherrimus (Gelbe Kängurupfote)

In Diesem Artikel:

Staude mit langen, grau-gr√ľnen, lanzenf√∂rmigen Bl√§ttern. Die gelben Bl√ľten mit sich ausbreitenden Lappen und gelben Haaren √§hneln der Pfote eines K√§ngurus. Wasser leicht im Winter, bevorzugt eine Mischung mit viel Torf und etwas Sand. Kann drau√üen im Sommer oder in warmen Klimazonen sein.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Haemodoraceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 3 Fuß
Breite: 1,33 Fuß bis 2 Fuß
Pflanzenkategorie:Zimmerpflanzen, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:Start des Saatguts,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Gelb,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Sp√§ten Fr√ľhling bis Sp√§tsommer
USDA Härte Zone:10 bis 11
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis Normal

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.
How-to: D√ľngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; 3. oder organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden alle zwei Wochen oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľngemittel werden in der Regel nur einmal w√§hrend der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgf√§ltig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die D√ľngung Ende Oktober und nehmen Sie die F√ľtterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die reichlich Wasser ben√∂tigen, oder solche, die als feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen erfordern, dass sie gr√ľndlich bew√§ssert werden, bis der Boden ges√§ttigt ist und dann frei aus L√∂chern im Boden des Topfes entw√§ssert. Re-w√§ssern Sie, wenn Blumenerde-Boden zum Touch ein Zoll oder so unterhalb der Bodenoberfl√§che trocken wird.
Bedingungen: Helles Licht f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fu√ü von einem √∂stlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fu√ü von einem s√ľdlichen Expositionsfenster platziert werden.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die erfordern normale Bew√§sserung sollte so gew√§ssert werden, dass der Boden vollst√§ndig ges√§ttigt ist und √ľbersch√ľssiges Wasser aus dem Topfboden austritt. Gie√üe nie ein bisschen; Dadurch k√∂nnen sich Mineralsalze im Boden aufbauen. Der Schl√ľssel zum normalen Bew√§ssern ist, den oberen Zoll oder zwei von Blumenerde zu erlauben, zwischen den Bew√§sserungen auszutrocknen. √úberpr√ľfen Sie h√§ufig, da bestimmte Zeiten des Jahres diktieren k√∂nnen, dass Sie h√§ufiger gie√üen. Auch einige Pflanzen, die w√§hrend der Wachstumssaison normal bew√§ssert werden m√ľssen, ben√∂tigen in den Wintermonaten m√∂glicherweise weniger, wenn sie ruhen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen, Wasser gut, d.h.Geben Sie gen√ľgend Wasser, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
How-to: Bewässerung reduzieren
Diese Pflanze benötigt weniger Bewässerung während der Wintermonate, also reduzieren Sie die Bewässerung von Ende November bis Anfang März.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den S√§uregehalt oder die Alkalit√§t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So k√∂nnen Sie feststellen, welche Pflanzen f√ľr Ihren Standort am besten geeignet sind. √úberpr√ľfen Sie die Bodenentw√§sserung und korrigieren Sie die Entw√§sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzfl√§chen und entfernen Sie Unkr√§uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, f√ľgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erh√∂hen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugef√ľgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe f√ľr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber sp√§ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Beh√§lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder f√ľr Pflanzen, die eine Bodenart ben√∂tigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentw√§sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle √§hnliche kulturelle Anforderungen haben. W√§hlen Sie einen Beh√§lter, der tief und gro√ü genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Beh√§lter zu erm√∂glichen. Pflanzen Sie gro√üe Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Beh√§lter sollten Drainagel√∂cher haben. Ein Sieb, gebrochene Tont√∂pfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der √ľber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie ausw√§hlen, sollte eine geeignete Mischung f√ľr die Pflanzen sein, die Sie ausgew√§hlt haben. Qualit√§tsb√∂den (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichm√§√üig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abl√§uft, ist dies ein Anzeichen daf√ľr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Beh√§lter mit Erde f√ľllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichm√§√üig feucht ist. F√ľllen Sie den Beh√§lter etwa zur H√§lfte oder bis zu einer H√∂he, die es den Pflanzen erm√∂glicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie √ľbereinstimmen. Brunnen.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden f√ľr Ihren Garten durch die Ber√ľcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gew√ľnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und B√§umen.

Die besten Pflanzzeiten sind Fr√ľhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln k√∂nnen und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Fr√ľhling konkurrieren m√ľssen. Fr√ľhling ist w√ľnschenswerter f√ľr Stauden, die nasse Bedingungen oder f√ľr k√§ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist f√ľr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von gr√∂√üerer Gr√∂√üe.

Pflanzgef√§√üe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzl√∂cher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bew√§ssern Sie die Pflanze gr√ľndlich und lassen Sie das √ľbersch√ľssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Beh√§lter nehmen. L√∂sen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, w√§hrend Sie die Erde um die Wurzeln bef√ľllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gr√ľndlich auff√ľllen und vor direkter Sonneneinstrahlung sch√ľtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie m√∂glich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, verteilen Sie Wurzeln und bearbeiten Sie den Boden zwischen den Wurzeln, w√§hrend Sie ihn ausf√ľllen.Gut gie√üen und vor direkter Sonneneinstrahlung sch√ľtzen.

S√§mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte S√§mlinge, die verpflanzt werden k√∂nnen. Sie k√∂nnen auch Ihr eigenes S√§mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, die f√ľr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und m√∂glichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gie√üen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelm√§√üig bis stabil.
How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgew√§hlt haben, f√ľr die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie m√∂gen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster k√§lter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen m√ľssen regelm√§√üig in einen gr√∂√üeren Beh√§lter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verz√∂gert. Bew√§ssere die Pflanze gut bevor du anf√§ngst, also h√§lt der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. F√ľllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie m√∂chten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, d√ľngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu f√ľllen.

Die Größe Topf, die Sie wählen, ist auch wichtig. Wählen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll größer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!

Probleme

Sonstiges

How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchn√§sste Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich kr√§ftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert. Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer Sch√ľssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit Saftglasgr√∂√üe gegeben werden.

F√ľr beste Ergebnisse, schneiden Sie immer fr√ľh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder Bl√§tter in einen Eimer mit Wasser. An einem k√ľhlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht ge√∂ffnet werden. Immer wieder St√§ngel schneiden und Wasser h√§ufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder Beh√§ltern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, tr√§gt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verl√§ngern.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders sch√∂n aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub bl√ľhenden Str√§uchern punktiert. F√ľr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. Gr√∂√üere Pflanzen k√∂nnen alleine stehen oder, wenn es der Raum zul√§sst, mehrere Pflanzenschichten f√ľr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind sch√∂n, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten k√∂nnen. Viele G√§rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr √ľber Farbe und Interesse f√ľr den Garten hinzuzuf√ľgen.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
How-to: Das Beste aus geschnittenen Blumen
Schnittblumen bringen den Garten in Ihr Zuhause. Während einige Schnittblumen eine lange Haltbarkeit haben, sind die meisten sehr leicht verderblich. Wie Schnittblumen behandelt werden, wenn Sie sie zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, kann die Lebensdauer der Schnittblumen erheblich verlängern.

Das Wichtigste ist, gen√ľgend Wasser in den geschnittenen Stamm zu bekommen. Zu wenig Wasser kann zu welkenden und kurzlebigen Bl√ľten f√ľhren. Der gebogene Rosenhals, wo der Bl√ľtenkopf herabsinkt, ist das Ergebnis einer schlechten Wasseraufnahme. Um die Wasseraufnahme zu maximieren, schneiden Sie die St√§ngel zuerst in einem Winkel neu, so dass das Gef√§√üsystem (die "Verrohrung" des Stengels) frei ist. Als n√§chstes tauchen Sie die geschnittenen St√§ngel in warmes Wasser.

Denken Sie daran, wenn die Blume geschnitten ist, wird sie von ihrer Nahrungszufuhr abgeschnitten. Sobald Wasser versorgt ist, ist Essen die Ressource, die als n√§chstes ausgehen wird. Die Pflanzenst√§ngel ern√§hren die Bl√ľten nat√ľrlich mit Zucker. Wenn Sie ein wenig Zucker (1 Teel√∂ffel) in das Vasenwasser geben, wird dies helfen, die Bl√ľtenstiele zu f√ľttern und ihre Haltbarkeit zu verl√§ngern.

Bakterien bauen sich in Vasenwasser auf und verstopfen schließlich den Stiel, so dass die Blume kein Wasser aufnehmen kann. Um dies zu verhindern, wechseln Sie das Vasenwasser regelmäßig und schneiden Sie die Stiele alle paar Tage neu.

Florale Konservierungsstoffe, erhältlich von Floristen, enthalten Zucker, Säuren und Bakterizide, die das Leben von Schnittblumen verlängern können. Diese kommen in kleinen Paketen und sind in der Regel dort erhältlich, wo Schnittblumen verkauft werden.Bei richtiger Anwendung können diese die Haltbarkeit einiger Schnittblumen 2 bis 3 Mal im Vergleich zu reinem Wasser in der Vase verlängern.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben