Antirrhinum majus (Longshot Series Löwenmaul)

In Diesem Artikel:

KrĂ€ftige, aufrechte und robuste, farbenfrohe JahrbĂŒcher, bis zu 24 Zoll groß. GeschĂ€tzt fĂŒr ihre reiche Darstellung von atemberaubenden Blumen von Pastell bis zu dunklen Farbtönen mit einigen Bicolors. Blumen sind dicht an StĂ€ngeln gepackt und etwa 1 Zoll breit, mit einer ausgeprĂ€gten Lippenform. Pflanzen wachsen als ein oder mehrere hohe Stiele. Herausragend in Massenanpflanzungen oder Grenzen. Passt gut zu StiefmĂŒtterchen und FrĂŒhlingszwiebeln.

Wichtige Info: ZurĂŒckgedrĂŒckte Blumen verlĂ€ngern die BlĂŒtezeit und fördern die FĂŒlle. Diese Serie ist resistent gegen schlechtes Wetter.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Longshot-Serie
Familie:Scrophulariaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 Fuß bis 2 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:JahrbĂŒcher und Biennalen, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:Start des Saatguts,
Laub Eigenschaften:
Blume Eigenschaften:langlebig, auffÀllig,
Blumenfarbe:Burgunder, Cremes, Orangen, Rosa, Purpur, Rot, Weiß, Gelb,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: FrĂŒhsommer bis Mitte Herbst
USDA HĂ€rte Zone:6 bis 10
AHS Hitzezone:1 zu 1
Lichtbereich:Teilweise Sonne bis Volle Sonne
pH-Bereich:6,5 bis 7
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis Normal

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr EinjĂ€hrige und Stauden
EinjĂ€hrige und mehrjĂ€hrige Pflanzen können gedĂŒngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden DĂŒngemitteln; 2. temperaturkontrollierte LangzeitdĂŒnger; oder 3. organische DĂŒngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche DĂŒngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende DĂŒnger werden ĂŒblicherweise nur einmal wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen DĂŒngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den SĂ€uregehalt oder die AlkalitĂ€t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen fĂŒr Ihren Standort am besten geeignet sind. ÜberprĂŒfen Sie die BodenentwĂ€sserung und korrigieren Sie die EntwĂ€sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den PflanzflĂ€chen und entfernen Sie UnkrĂ€uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fĂŒgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefĂŒgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe fĂŒr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber spĂ€ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen und Entfernen von JahrbĂŒchern
Wann EinjĂ€hrige pflanzenBeginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens. Rototil verrottete Kompost, Bodenverbesserer, pulverisierte Rinde oder sogar Builder Sand in den vorhandenen Boden und harken es glatt. JahrbĂŒcher wachsen schnell, also sollten sie wie auf Pflanzentags empfohlen platziert werden. Entfernen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren BehĂ€ltern oder Packungen und achten Sie darauf, so viel Erde wie möglich um den Wurzelballen herum zu halten. Wenn der Wurzelballen fest ist, lockern Sie ihn etwas, indem Sie weiße, verfilzte Wurzeln vorsichtig mit den Fingern oder einem Taschenmesser abtrennen. Pflanzen Sie in der gleichen Tiefe wie in den Containern. FĂŒllen Sie die Pflanzen sanft um die Pflanze herum und stĂŒtzen Sie sie, ohne jedoch die Luft zu den Wurzeln abzuschneiden. BewĂ€ssere die Pflanzen gut.

Achten Sie wĂ€hrend der Saison darauf, fĂŒr optimale Leistung zu dĂŒngen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie kranke Pflanzen zurĂŒckschneiden oder vollstĂ€ndig entfernen, sobald Sie ein Problem feststellen. Am Ende der Saison, sicher sein, alle Pflanzen und ihre Wurzelballen zu entfernen. Rake das Bett gut, um es fĂŒr die nĂ€chste Saison zu pflanzen.
How-to: Pinching und VerdĂŒnnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genießen werden. Stauden mĂŒssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive ZĂŒchter zu sein, die gelegentlich ausgedĂŒnnt werden mĂŒssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zurĂŒck zu schneiden und sie gelegentlich ausdĂŒnnen. Dies wird verhindern, dass sie eine FlĂ€che vollstĂ€ndig unter Ausschluss anderer Pflanzen ĂŒbernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erhöhen, wodurch die HĂ€ufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten blĂŒhen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die BlĂŒten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das heißt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten sĂ€en und die betrĂ€chtliche Energie, die die Pflanze benötigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, können sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schließlich zu einer weniger krĂ€ftigen Pflanze fĂŒhrt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszudĂŒnnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, können Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verjĂŒngen. Die meisten Stauden können entweder im FrĂŒhling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine PrĂ€ferenz.

Probleme

Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Pest: Blatt Miners
Minier ist eigentlich ein Begriff, der fĂŒr verschiedene Larven (von Motten, KĂ€fern und Fliegen) gilt, die zwischen oberen und unteren BlattoberflĂ€chen tunneln und ein charakteristisches, zackiges Muster hinterlassen. Ein weiblicher Erwachsener kann mehrere hundert Eier in das Blatt legen, die schlĂŒpfen und Minenarbeiter hervorbringen. Minierarbeiter greifen Zierpflanzen und GemĂŒse an.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut und spĂ€hen einzelne Pflanzen fĂŒr verrĂ€terische Squiggles. PflĂŒcke und zerstöre diese BlĂ€tter und nutze natĂŒrliche Feinde wie Parasiten Wespen. Kennen Sie die Growing Degree Days (GDD) * fĂŒr Ihr Gebiet, um gezielt Insektizidsprays zu bekĂ€mpfen, wenn dies fĂŒr die Kontrolle des spezifischen Minierfliegers am nĂŒtzlichsten ist. Suchen Sie eine professionelle Empfehlung und befolgen Sie alle Etikettierungsverfahren. * GDD-Nummern sollten von Ihrem lokalen Cooperative Extension-BĂŒro erhĂ€ltlich sein.
Krankheiten: SĂŒdliche Seuche
Pflanzen mit SĂŒdfĂ€ule haben LĂ€sionen am Stamm an oder in der NĂ€he der Bodenlinie. Diese LĂ€sionen entwickeln sich schnell und umhĂŒllen den Stamm und fĂŒhren zu einem plötzlichen und dauerhaften Welken der Pflanze. Hohe Temperaturen (ĂŒber 85 Grad F, 29 Grad C) begĂŒnstigen die Krankheit. Der Pilz befĂ€llt eine Vielzahl von Pflanzen und ĂŒberlebt lange Zeit im Boden. Zur Kontrolle mit einem empfohlenen Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen des Herstellers behandeln.

Sonstiges

How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchnĂ€sste Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich krĂ€ftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert. Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer SchĂŒssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit SaftglasgrĂ¶ĂŸe gegeben werden.

FĂŒr beste Ergebnisse, schneiden Sie immer frĂŒh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder BlĂ€tter in einen Eimer mit Wasser. An einem kĂŒhlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht geöffnet werden. Immer wieder StĂ€ngel schneiden und Wasser hĂ€ufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder BehĂ€ltern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, trĂ€gt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verlĂ€ngern.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders schön aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub blĂŒhenden StrĂ€uchern punktiert. FĂŒr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. GrĂ¶ĂŸere Pflanzen können alleine stehen oder, wenn es der Raum zulĂ€sst, mehrere Pflanzenschichten fĂŒr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind schön, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten können. Viele GĂ€rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr ĂŒber Farbe und Interesse fĂŒr den Garten hinzuzufĂŒgen.
Glossar: Massenpflanzung
Masse ist eines der Elemente des Designs und bezieht sich direkt auf das Gleichgewicht. Massenbepflanzung ist definiert als die Gruppierung von drei oder mehr gleichartigen Pflanzen in einem Gebiet. BerĂŒcksichtigen Sie beim Massieren von Pflanzen, welchen visuellen Effekt sie haben werden. Kleine Eigenschaften erfordern kleinere Massen, wo grĂ¶ĂŸere Eigenschaften grĂ¶ĂŸere Massen oder Pflanzenstriche bewĂ€ltigen können.
Glossar: JĂ€hrlich
Ein jĂ€hrlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode abschließt.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
How-to: Das Beste aus geschnittenen Blumen
Schnittblumen bringen den Garten in Ihr Zuhause. WÀhrend einige Schnittblumen eine lange Haltbarkeit haben, sind die meisten sehr leicht verderblich. Wie Schnittblumen behandelt werden, wenn Sie sie zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, kann die Lebensdauer der Schnittblumen erheblich verlÀngern.

Das Wichtigste ist, genĂŒgend Wasser in den geschnittenen Stamm zu bekommen. Zu wenig Wasser kann zu welkenden und kurzlebigen BlĂŒten fĂŒhren. Der gebogene Rosenhals, wo der BlĂŒtenkopf herabsinkt, ist das Ergebnis einer schlechten Wasseraufnahme. Um die Wasseraufnahme zu maximieren, schneiden Sie die StĂ€ngel zuerst in einem Winkel neu, so dass das GefĂ€ĂŸsystem (die "Verrohrung" des Stengels) frei ist. Als nĂ€chstes tauchen Sie die geschnittenen StĂ€ngel in warmes Wasser.

Denken Sie daran, wenn die Blume geschnitten ist, wird sie von ihrer Nahrungszufuhr abgeschnitten. Sobald Wasser versorgt ist, ist Essen die Ressource, die als nĂ€chstes ausgehen wird. Die PflanzenstĂ€ngel ernĂ€hren die BlĂŒten natĂŒrlich mit Zucker. Wenn Sie ein wenig Zucker (1 Teelöffel) in das Vasenwasser geben, wird dies helfen, die BlĂŒtenstiele zu fĂŒttern und ihre Haltbarkeit zu verlĂ€ngern.

Bakterien bauen sich in Vasenwasser auf und verstopfen schließlich den Stiel, so dass die Blume kein Wasser aufnehmen kann. Um dies zu verhindern, wechseln Sie das Vasenwasser regelmĂ€ĂŸig und schneiden Sie die Stiele alle paar Tage neu.

Florale Konservierungsstoffe, erhÀltlich von Floristen, enthalten Zucker, SÀuren und Bakterizide, die das Leben von Schnittblumen verlÀngern können. Diese kommen in kleinen Paketen und sind in der Regel dort erhÀltlich, wo Schnittblumen verkauft werden. Bei richtiger Anwendung können diese die Haltbarkeit einiger Schnittblumen 2 bis 3 Mal im Vergleich zu reinem Wasser in der Vase verlÀngern.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben