Arctostaphylos Uva-Ursi (Massachusetts Kinnikinick)

In Diesem Artikel:

Arctostaphylos uva-ursi ist ein niedrig wachsender, mattierender immergr√ľner Strauch, 6-12 "hoch, 2-4 'breit. Laub besteht aus kleinen gl√§nzenden Bl√§ttern, kann 15' Durchmesser-Bereich bedecken, ist aber nicht invasiv. Dunkelgr√ľne Bl√§tter verf√§rben sich bronzefarben rot im Herbst und Winter, kleine, zierliche, glockenf√∂rmige Bl√ľten erscheinen im mittleren Fr√ľhling auf nickenden Trauben, die Frucht ist leuchtend rot, sehr dekorativ, im Sp√§tsommer geboren, im Herbst haltend auf verschiedenen B√∂den, aber am besten auf schlechtem, unfruchtbarem, sandigem, saurem Boden, salztolerant, an felsigen K√ľstenlinien, nicht d√ľngen, Beschneiden ist nicht notwendig, eine sch√∂ne, pflegeleichte Bodenbedeckung, einmal angelegt zu Rost, Galle und schwarzem Mehltau Verschiedene Sorten sind verf√ľgbar In der n√∂rdlichen Hemisph√§re heimisch, in den USA bis in den Norden Kaliforniens, Virginia.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Massachusetts
Familie:Ericaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 0,33 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 1,67 Fuß
Pflanzenkategorie:Bodendecker, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:geringe Wartung, Verbreitung,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:Single,
Blumenfarbe:Rosa, Weiß,
Toleranzen:Rehe, Trockenheit, Kaninchen, K√ľste, Hang, Wind,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Sp√§ten Fr√ľhling bis Fr√ľhsommer
USDA Härte Zone:2 bis 6
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 5,5
Boden Bereich:Meistens Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Trocken bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch.Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Beschneiden von bl√ľhenden Str√§uchern
Es ist n√∂tig zu beschneide deinen laubbl√ľhenden Strauch aus zwei Gr√ľnden: 1. Durch Entfernen von altem, besch√§digtem oder totem Holz erh√∂hen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten f√ľhrt. 2. Sie verj√ľngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erh√∂ht.

Pruning Laubstr√§ucher k√∂nnen in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, besch√§digte oder gekreuzte Zweige heraus, k√∂nnen im fr√ľhen Fr√ľhling getan werden.); Fr√ľhlingsprossen (regt kr√§ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der Bl√ľte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gew√∂hnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie gebl√ľmte St√§ngel um 1/2 zur√ľck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der gebl√ľhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, besch√§digte oder kranke H√∂lzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. Fr√ľhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so gro√ü ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben H√∂he zu pflanzen, wo sich der Strauch im Beh√§lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und f√ľllen Sie es mit einer Mischung aus der H√§lfte des urspr√ľnglichen Bodens und der H√§lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgf√§ltig den Strauch aus dem Beh√§lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer ge√§nderten Mischung f√ľllen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschl√ľsse und falten Sie die Oberseite des nat√ľrlichen Sackleinens zur√ľck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es w√§hrend hei√üer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn m√∂glich entfernen. Wenn dies nicht m√∂glich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln k√∂nnen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verf√§rbung irgendwo in der N√§he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, f√ľgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entw√§sserung als auch bei der Wasserspeicherkapazit√§t helfen. F√ľllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterst√ľtzen. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Probleme

Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und √ľberwintern auf Bl√§ttern, St√§ngeln und verbrauchten Bl√ľtend√ľmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es ber√ľhrt wird, hinterl√§sst es einen gef√§rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. S√§ubern Sie alle Tr√ľmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. W√§ssern Sie nicht √ľber Kopf und Wasser nur w√§hrend des Tages, damit Pflanzen gen√ľgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegen√ľber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es m√∂gen oder nicht, und zur√ľckkehren, wenn es g√ľnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie k√∂nnen sich f√ľr eine sehr gro√üe (7 bis 8 Fu√ü) oder zwei parallele Z√§une (4 bis 5 Fu√ü) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So s√ľ√ü wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen Gem√ľsegarten besch√§digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund f√ľr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von Gem√ľsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in Erw√§gung ziehen. Wenn Sie gen√ľgend Platz haben, k√∂nnen Sie sich entscheiden, genug f√ľr Sie und die Hasen zu pflanzen. D√ľfte sto√üen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gew√∂hnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Salz-tolerant
Wer in der N√§he der K√ľste oder in Gebieten mit hohem Salzgehalt lebt, kann eine Pflanze sch√§tzen salztolerant. Der Salzschaden ist in der Regel dort, wo das Klima trocken ist, schlimmer: Es gibt nicht genug Regen, um die aus dem Boden aufgebauten Salze zu waschen. Es braucht etwa 30 Zentimeter Niederschlag pro Jahr, um Salz durch den Boden zu bewegen. Pflanzen, die Salzsch√§den haben, haben normalerweise gelbe Bl√§tter, braune Spitzen oder R√§nder und Blatttropfen. B√∂den k√∂nnen auch eine krustige wei√üe Schicht haben. Salztolerant Pflanzen sind oft Eingeborene oder eingef√ľhrte Pflanzen, die sich in salzigen Bedingungen entwickelt haben.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute Bodenentw√§sserung bevorzugen.Diese Pflanzen unterst√ľtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten H√§ngen stabilisieren / halten.
Bedingungen: Wind Tolerant
Pflanzen, die sind Wind tolerant Gew√∂hnlich haben flexible, starke Zweige, die nicht br√ľchig sind. Windtolerante Pflanzen haben oft dicke oder wachsartige Bl√§tter, die den Feuchtigkeitsverlust durch schlagende Winde kontrollieren. Einheimische Pflanzen sind oft am besten geeignet, um nicht nur Wind, sondern auch Boden und andere klimatische Bedingungen anzupassen.
Glossar: Vogel zieht an
Der Begriff Vogel zieht an gilt f√ľr jede Pflanze, die Blumen, Fr√ľchte, N√ľsse oder eine Struktur hat, die V√∂gel anlockt. Die meisten Pflanzen auf "Bird attracting" Listen haben g√ľnstige Fr√ľchte oder Blumen, die als Nahrung dienen, aber die St√§mme, √Ąste und Laub, die B√§ume und Str√§ucher bieten, sollten nicht √ľbersehen werden, da sie Schutz f√ľr die Aufzucht junger und Schutz vor schlechtem Wetter bieten.
Bedingungen: Erosionskontrolle
Pflanzen, die helfen Erosion kontrollieren haben faserige Wurzelsysteme, die helfen, den Boden intakt zu halten. Blätter und die Gesamtform einer Pflanze können Erosion verhindern, indem sie Wassertröpfchen aufbrechen, bevor sie auf den Boden auftreffen, wodurch Spritzwasser und Abfluss verringert werden.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, D√ľngung, Schnitt oder Behandlung ben√∂tigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: Langlebig
Lange andauernd: Bl√ľten haben, die f√ľr eine l√§ngere Zeit dauern. Einige Pflanzen k√∂nnen das Aussehen von lang anhaltenden Bl√ľten haben, weil sie produktiv sind, wiederholen Bloomers.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Kleiner Strauch
Ein kleiner Strauch ist weniger als 3 Fuß groß.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses k√∂nnen Sie Pflanzen bestimmen, die am besten f√ľr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
Glossar: U. Eingeborene
Einheimische Pflanzen ben√∂tigen weniger Pflege und haben normalerweise weniger Sch√§dlingsprobleme. Sie sind Schl√ľsselkomponenten in der xeriphytischen Landschaft und im Hinterhof. W√§hlen Sie Ihre Region aus, und die Suche sucht nach allen Pflanzen in der Datenbank, die in Ihrer Region vorkommen.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die F√§higkeit einer Pflanze, Exposition gegen√ľber √§u√üeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation f√∂rdert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Bodendecker
EINBodenabdeckung ist jede niedrig wachsende Pflanze, die in einer Masse gepflanzt wird, um den Boden zu bedecken. Str√§ucher, Reben, Stauden und Jahrb√ľcher k√∂nnen alle als Bodendecker gelten, wenn sie auf diese Weise gruppiert sind. Bodenabdeckungen k√∂nnen ein Gebiet versch√∂nern, helfen, die Bodenerosion zu reduzieren, und die Notwendigkeit, Unkraut zu j√§ten.
Glossar: Beschneidung
Jetzt ist die bevorzugte Zeit, diese Pflanze zu beschneiden.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: Arctostaphylos uva-ursi with Dan Jaffe.mp4.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Fuchsia (Frohe Mary Fuchsia)
Fuchsia (Frohe Mary Fuchsia)
+ Video
Sasa Ruscifolia (Ruscifolia Bambus)
Sasa Ruscifolia (Ruscifolia Bambus)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben