Asclepias curassavica (Blutbl√ľte Milkweed)

In Diesem Artikel:

Subhub mit schmalen dunkelgr√ľnen Bl√§ttern, orange bis scharlachroten Bl√ľten in Dolden. Fr√ľchte sind stachelig aussehend, 3 Zoll lang, √§hnlich einer Spindel. Am besten, um als ein j√§hrliches zu wachsen, obwohl es leben wird, wird es die zweite Jahreszeit nicht wachsen. Gut f√ľr Containeranlagen im Freien. Es ist eine giftige Pflanze.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Asclepiadaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 3 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 2 Fuß
Pflanzenkategorie:Einjährige und Zweijährige, Zimmerpflanzen, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder Fr√ľchte, giftig, Samenstart,
Laub Eigenschaften:giftig,
Blume Eigenschaften:auffällig,
Blumenfarbe:Orangen, Rottöne,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Fr√ľhsommer bis Fr√ľhherbst
USDA Härte Zone:nicht definiert
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Volle Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: D√ľngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; 3. oder organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden alle zwei Wochen oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľngemittel werden in der Regel nur einmal w√§hrend der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgf√§ltig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die D√ľngung Ende Oktober und nehmen Sie die F√ľtterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Volle Sonne f√ľr Zimmerpflanzen
Untersch√§tzen Sie nicht die Lichtbed√ľrfnisse von Zimmerpflanzen, die ben√∂tigt werden volle Sonne - Sie sind oft Tropen. Platziere sie innerhalb von 2 Fu√ü von einem s√ľdlichen Fenster, oder zumindest von einem Raum, der hell bleibt. Helle R√§ume haben helle W√§nde, die eine Lichtreflexion erm√∂glichen.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die erfordern normale Bew√§sserung sollte so gew√§ssert werden, dass der Boden vollst√§ndig ges√§ttigt ist und √ľbersch√ľssiges Wasser aus dem Topfboden austritt. Gie√üe nie ein bisschen; Dadurch k√∂nnen sich Mineralsalze im Boden aufbauen. Der Schl√ľssel zum normalen Bew√§ssern ist, den oberen Zoll oder zwei von Blumenerde zu erlauben, zwischen den Bew√§sserungen auszutrocknen. √úberpr√ľfen Sie h√§ufig, da bestimmte Zeiten des Jahres diktieren k√∂nnen, dass Sie h√§ufiger gie√üen. Auch einige Pflanzen, die w√§hrend der Wachstumssaison normal bew√§ssert werden m√ľssen, ben√∂tigen in den Wintermonaten m√∂glicherweise weniger, wenn sie ruhen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig.Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen und Entfernen von Jahrb√ľchern
Wann Einj√§hrige pflanzenBeginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens. Rototil verrottete Kompost, Bodenverbesserer, pulverisierte Rinde oder sogar Builder Sand in den vorhandenen Boden und harken es glatt. Jahrb√ľcher wachsen schnell, also sollten sie wie auf Pflanzentags empfohlen platziert werden. Entfernen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren Beh√§ltern oder Packungen und achten Sie darauf, so viel Erde wie m√∂glich um den Wurzelballen herum zu halten. Wenn der Wurzelballen fest ist, lockern Sie ihn etwas, indem Sie wei√üe, verfilzte Wurzeln vorsichtig mit den Fingern oder einem Taschenmesser abtrennen. Pflanzen Sie in der gleichen Tiefe wie in den Containern. F√ľllen Sie die Pflanzen sanft um die Pflanze herum und st√ľtzen Sie sie, ohne jedoch die Luft zu den Wurzeln abzuschneiden. Bew√§ssere die Pflanzen gut.

Achten Sie w√§hrend der Saison darauf, f√ľr optimale Leistung zu d√ľngen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie kranke Pflanzen zur√ľckschneiden oder vollst√§ndig entfernen, sobald Sie ein Problem feststellen. Am Ende der Saison, sicher sein, alle Pflanzen und ihre Wurzelballen zu entfernen. Rake das Bett gut, um es f√ľr die n√§chste Saison zu pflanzen.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Beh√§lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder f√ľr Pflanzen, die eine Bodenart ben√∂tigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentw√§sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle √§hnliche kulturelle Anforderungen haben. W√§hlen Sie einen Beh√§lter, der tief und gro√ü genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Beh√§lter zu erm√∂glichen. Pflanzen Sie gro√üe Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Beh√§lter sollten Drainagel√∂cher haben. Ein Sieb, gebrochene Tont√∂pfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der √ľber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie ausw√§hlen, sollte eine geeignete Mischung f√ľr die Pflanzen sein, die Sie ausgew√§hlt haben. Qualit√§tsb√∂den (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichm√§√üig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abl√§uft, ist dies ein Anzeichen daf√ľr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Beh√§lter mit Erde f√ľllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichm√§√üig feucht ist. F√ľllen Sie den Beh√§lter etwa zur H√§lfte oder bis zu einer H√∂he, die es den Pflanzen erm√∂glicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie √ľbereinstimmen. Brunnen.
How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgew√§hlt haben, f√ľr die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie m√∂gen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster k√§lter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen m√ľssen regelm√§√üig in einen gr√∂√üeren Beh√§lter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verz√∂gert. Bew√§ssere die Pflanze gut bevor du anf√§ngst, also h√§lt der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. F√ľllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie m√∂chten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, d√ľngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu f√ľllen.

Die Größe Topf, die Sie wählen, ist auch wichtig. Wählen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll größer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!

Probleme

Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten.Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Pr√§vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelm√§√üig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfr√ľchte oder Tomaten. √úberpr√ľfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Bl√§tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, fl√ľgellose, mattwei√üe, weichw√ľchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige H√ľlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wolll√§use sehen oft aus wie kleine Baumwollst√ľcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Bl√§tter und St√§ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann h√§ngen sie in Kolonien herum und f√ľttern. Wolll√§use k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren √∂rtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§fer im Garten, um die Population mehliger K√§fer zu reduzieren.
Pest: Weiße Fliegen
Wei√üe Fliegen sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen B√ľhne bevorzugt die Unterseite der Bl√§tter zu f√ľttern und zu z√ľchten. Wei√üe Fliegen k√∂nnen sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit wei√üen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke fl√ľchtender Insekten, wenn die Pflanze gest√∂rt ist. Wei√üe Fliegen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen und zum Tod f√ľhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie k√∂nnen viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

M√∂gliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist wei√üe Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; f√∂rdern Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und √ľberwintern auf Bl√§ttern, St√§ngeln und verbrauchten Bl√ľtend√ľmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es ber√ľhrt wird, hinterl√§sst es einen gef√§rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. S√§ubern Sie alle Tr√ľmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. W√§ssern Sie nicht √ľber Kopf und Wasser nur w√§hrend des Tages, damit Pflanzen gen√ľgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegen√ľber anderen bevorzugen.Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es m√∂gen oder nicht, und zur√ľckkehren, wenn es g√ľnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie k√∂nnen sich f√ľr eine sehr gro√üe (7 bis 8 Fu√ü) oder zwei parallele Z√§une (4 bis 5 Fu√ü) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So s√ľ√ü wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen Gem√ľsegarten besch√§digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund f√ľr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von Gem√ľsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in Erw√§gung ziehen. Wenn Sie gen√ľgend Platz haben, k√∂nnen Sie sich entscheiden, genug f√ľr Sie und die Hasen zu pflanzen. D√ľfte sto√üen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gew√∂hnen und oft im Regen abgewaschen werden.
How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchn√§sste Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich kr√§ftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert. Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer Sch√ľssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit Saftglasgr√∂√üe gegeben werden.

F√ľr beste Ergebnisse, schneiden Sie immer fr√ľh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder Bl√§tter in einen Eimer mit Wasser. An einem k√ľhlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht ge√∂ffnet werden. Immer wieder St√§ngel schneiden und Wasser h√§ufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder Beh√§ltern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, tr√§gt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verl√§ngern.
Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: Giftig
Giftig: jede Pflanze oder Teil einer Pflanze, die in irgendeiner Weise giftig oder reizend ist.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses k√∂nnen Sie Pflanzen bestimmen, die am besten f√ľr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
How-to: Das Beste aus geschnittenen Blumen
Schnittblumen bringen den Garten in Ihr Zuhause. Während einige Schnittblumen eine lange Haltbarkeit haben, sind die meisten sehr leicht verderblich. Wie Schnittblumen behandelt werden, wenn Sie sie zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, kann die Lebensdauer der Schnittblumen erheblich verlängern.

Das Wichtigste ist, gen√ľgend Wasser in den geschnittenen Stamm zu bekommen. Zu wenig Wasser kann zu welkenden und kurzlebigen Bl√ľten f√ľhren. Der gebogene Rosenhals, wo der Bl√ľtenkopf herabsinkt, ist das Ergebnis einer schlechten Wasseraufnahme. Um die Wasseraufnahme zu maximieren, schneiden Sie die St√§ngel zuerst in einem Winkel neu, so dass das Gef√§√üsystem (die "Verrohrung" des Stengels) frei ist. Als n√§chstes tauchen Sie die geschnittenen St√§ngel in warmes Wasser.

Denken Sie daran, wenn die Blume geschnitten ist, wird sie von ihrer Nahrungszufuhr abgeschnitten. Sobald Wasser versorgt ist, ist Essen die Ressource, die als n√§chstes ausgehen wird. Die Pflanzenst√§ngel ern√§hren die Bl√ľten nat√ľrlich mit Zucker. Wenn Sie ein wenig Zucker (1 Teel√∂ffel) in das Vasenwasser geben, wird dies helfen, die Bl√ľtenstiele zu f√ľttern und ihre Haltbarkeit zu verl√§ngern.

Bakterien bauen sich in Vasenwasser auf und verstopfen schließlich den Stiel, so dass die Blume kein Wasser aufnehmen kann. Um dies zu verhindern, wechseln Sie das Vasenwasser regelmäßig und schneiden Sie die Stiele alle paar Tage neu.

Florale Konservierungsstoffe, erhältlich von Floristen, enthalten Zucker, Säuren und Bakterizide, die das Leben von Schnittblumen verlängern können. Diese kommen in kleinen Paketen und sind in der Regel dort erhältlich, wo Schnittblumen verkauft werden. Bei richtiger Anwendung können diese die Haltbarkeit einiger Schnittblumen 2 bis 3 Mal im Vergleich zu reinem Wasser in der Vase verlängern.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben