Begonia Stratosphäre (Stratosphären-Begonie)

In Diesem Artikel:

Begonien sind zarte Stauden, die wegen ihrer bunten Blüten und Blätter wachsen. Die meisten Begonien können draußen in Töpfen, im Boden oder in hängenden Körben in gefiltertem Licht und feuchtem, aber gut durchlässigem Boden gezüchtet werden. Wo nicht winterhart, wachsen Sie als Einjährige oder drinnen als Zimmerpflanzen. Die meisten Begonien können zusätzlich zu Samenaussaat aus Blatt-, Stängel- oder Rhizomstecklingen vermehrt werden. (Pflanzenbreite: Blätter über 6 Zoll) Die Sorte Stratosphere wächst aus einem kriechenden Rhizom. Das Laub ist sehr attraktiv, mit großen Spiralblättern, die oft gefärbt und gemustert sind. Die Blüten sind rosa und blühen im Frühling. Diese Pflanze genießt gefiltertes Licht, kann aber im Winter etwas Sonne aufnehmen. Der Boden sollte idealerweise feucht sein. Begonien wachsen auch sehr gut in Torfkompost. Mag Feuchtigkeit. Mag kaltes Wetter nicht. Pinching Tipps und Beschneiden der äußeren Stängel in der Wachstumsperiode gibt eine buschigere Pflanze, gut zum Aufhängen von Körben. Entfernen Sie tote Blätter, um Krankheiten vorzubeugen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Begoniaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 1 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 1,5 Fuß
Pflanzenkategorie:Zimmerpflanzen, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:immergrün,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:rosa,
Toleranzen:Hitze und Feuchtigkeit,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Frühjahr bis Frühjahr
USDA Härte Zone:10 bis 11
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Schatten zu Dappled
pH-Bereich:6 bis 7
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis Boggy

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.
How-to: Düngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; 3. oder organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden alle zwei Wochen oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Düngemittel werden in der Regel nur einmal während der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgfältig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die Düngung Ende Oktober und nehmen Sie die Fütterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Dappled Light
Geflecktes Licht bezieht sich auf ein gesprenkeltes Muster von Licht, das auf dem Boden erzeugt wird, wie es durch Licht, das durch hohe Äste verläuft, geworfen wird. Dies ist der mittlere Grund, nicht als schattig, aber auch nicht sonnig. Geschmak bleibt den ganzen Tag konstant.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollständig freigelegt ist, ändern sich die Lichtverhältnisse während des Tages und sogar während des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schärfsten ist. Die westliche und die südliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster während des Tages ändern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen Bäumen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundstück geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem älteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gefühl für die wahren Lichtverhältnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Gefiltertes Licht
Für viele Pflanzen, die teilweise schattige Bedingungen bevorzugen, gefiltertes Licht ist ideal. Gute Anpflanzungsorte sind unter einem mittleren bis großen Baum, der etwas Licht durch ihre Zweige oder unter größere Pflanzen lässt, die etwas Schutz bieten.
Bedingungen: Feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die reichlich Wasser benötigen, oder solche, die als feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen erfordern, dass sie gründlich bewässert werden, bis der Boden gesättigt ist und dann frei aus Löchern im Boden des Topfes entwässert. Re-wässern Sie, wenn Blumenerde-Boden zum Touch ein Zoll oder so unterhalb der Bodenoberfläche trocken wird.
Bedingungen: Partielle Sonne, Teilschatten
Teil Sonne oder Teil Schatten Pflanzen bevorzugen Licht, das gefiltert wird. Sonnenlicht, obwohl nicht direkt, ist ihnen wichtig. Oft ist die Morgensonne, weil sie nicht so stark ist wie die Nachmittagssonne, als Teil der Sonne oder als Teil des Schattens zu betrachten. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das nicht viel intensive Sonne hat, wie zum Beispiel im Pazifischen Nordwesten, kann eine vollständige Sonneneinstrahlung in Ordnung sein.In anderen Gebieten wie Florida, Pflanze in einem Ort, wo Nachmittag Schatten erhalten wird.
Bedingungen: Helles Licht für Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fuß von einem östlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fuß von einem südlichen Expositionsfenster platziert werden.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
Für eine optimale Anlagenleistung ist es wünschenswert, die richtige Anlage den verfügbaren Lichtverhältnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genügend Licht erhalten, können blass werden, weniger Blätter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Blüten haben, wenn das Licht weniger als erwünscht ist. Es ist möglich, eine zusätzliche Beleuchtung für Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu führen, dass die Blätter sonnenverbrannt oder anderweitig beschädigt werden.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit für Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. Während der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmäßige Bewässerung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bewässerung für Freilandpflanzen
Normale Bewässerung bedeutet, dass der Boden gleichmäßig feucht gehalten und regelmäßig bewässert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche während der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht über Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmäßige Bewässerung wichtig für die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: Indoor Bewässerung
Pflanzen bestehen zu fast 90% aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen. Die richtige Bewässerung ist wichtig für eine gute Pflanzengesundheit. Wenn es nicht genug Wasser gibt, verwelken Wurzeln und die Pflanze wird welken. Wenn zu viel Wasser zu häufig angewendet wird, wird den Wurzeln Sauerstoff entzogen und Krankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule auftreten.

Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist die Häufigkeit. Wasser gut und dann lange genug warten, bis die Pflanze je nach Feuchtigkeitsbedarf wieder bewässert werden muss.

* Beim Gießen gut gießen. Das heißt, stellen Sie genügend Wasser zur Verfügung, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei containerisierten Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Drainagelöcher fließen kann.

* Vermeiden Sie kaltes Wasser, besonders bei Zimmerpflanzen. Dies kann zarte Wurzeln schockieren. Füllen Sie die Gießkanne mit lauwarmem Wasser oder lassen Sie kaltes Wasser einige Zeit ruhen, bevor Sie es auf Raumtemperatur erwärmen. Dies ist eine gute Möglichkeit, um schädliches Chlor im Wasser vor der Verwendung verdampfen zu lassen.

* Einige Pflanzen werden am besten durch Bewässerung bewässert, d. H. Von unten nach oben bewässert. Dies verhindert, dass Wasser auf die Blätter von empfindlichen Pflanzen spritzt. Stellen Sie den Topf einfach in eine flache Pfanne mit lauwarmem Wasser und lassen Sie die Pflanze 15 Minuten ruhen, damit der Wurzelballen gründlich nass wird. Entnehmen und ausreichend entwässern.

* Verwenden Sie einen unlackierten Dübel, um zu bestimmen, wann größere Töpfe wieder bewässert werden müssen. Stecken Sie es in den Erdball und warten Sie 5 Minuten. Der Dübel absorbiert Feuchtigkeit aus dem Boden und wird dunkler. Zieh es aus und untersuche es. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie nass der Bodenwurzelball ist.

* Wurzeln benötigen Sauerstoff zum Atmen, lassen Sie Pflanzen nicht in einer Untertasse sitzen, die mit Wasser gefüllt ist. Dies wird nur Krankheiten fördern.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pinching und Verdünnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genießen werden. Stauden müssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive Züchter zu sein, die gelegentlich ausgedünnt werden müssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zurück zu schneiden und sie gelegentlich ausdünnen. Dies wird verhindern, dass sie eine Fläche vollständig unter Ausschluss anderer Pflanzen übernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erhöhen, wodurch die Häufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten blühen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die Blüten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das heißt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten säen und die beträchtliche Energie, die die Pflanze benötigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, können sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schließlich zu einer weniger kräftigen Pflanze führt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszudünnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, können Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verjüngen. Die meisten Stauden können entweder im Frühling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine Präferenz.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Behälter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder für Pflanzen, die eine Bodenart benötigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentwässerung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle ähnliche kulturelle Anforderungen haben. Wählen Sie einen Behälter, der tief und groß genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Behälter zu ermöglichen. Pflanzen Sie große Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Behälter sollten Drainagelöcher haben. Ein Sieb, gebrochene Tontöpfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der über das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie auswählen, sollte eine geeignete Mischung für die Pflanzen sein, die Sie ausgewählt haben. Qualitätsböden (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichmäßig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abläuft, ist dies ein Anzeichen dafür, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Behälter mit Erde füllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichmäßig feucht ist. Füllen Sie den Behälter etwa zur Hälfte oder bis zu einer Höhe, die es den Pflanzen ermöglicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie übereinstimmen. Brunnen.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.
How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgewählt haben, für die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur Verfügung stellen können: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie mögen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster kälter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen müssen regelmäßig in einen größeren Behälter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verzögert. Bewässere die Pflanze gut bevor du anfängst, also hält der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. Füllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie möchten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, düngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu füllen.

Die Größe Topf, die Sie wählen, ist auch wichtig. Wählen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll größer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!

Probleme

Krankheiten: Rhizactonia Root und Stem Rot

Rhizoctonia ist ein Pilz, der in den meisten Böden vorkommt und durch die Wurzeln oder den Stängel in Bodennähe in die Pflanze gelangt. Prävention und Kontrolle: Vor allem, nicht überschwemmen und wenn Sie vermuten, Rhizoctonia könnte Ihr Problem sein, verringern Sie die Bewässerung. Wenn eine Pflanze zu weit weg ist (alle Blätter von unten sind verwelkt), entferne sie. Wenn sich Ihre Pflanze in einem Behälter befindet, entsorgen Sie auch den Boden. Wasche den Topf mit einer 1 Teil Bleiche zu 9 Teilen Wasserlösung. Fungizide können gemäß den Anweisungen des Labels verwendet werden. Konsultieren Sie einen Fachmann für eine rechtliche Empfehlung, welches Fungizid zu verwenden ist.
Pest: Thripse
Thripse sind kleine, geflügelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Sie können sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Schäden an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Blütengewebe ernähren. Dies führt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Blütenblättern und vorzeitigem Blütentropfen. Thripse können auch viele schädliche Pflanzenviren übertragen.

Prävention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder löschen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze natürliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein beständiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr örtliches Gartencenter, das Genossenschaftsbüro oder das County Cooperative extension office für rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Prävention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelmäßig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfrüchte oder Tomaten. Überprüfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie natürliche Feinde wie Marienkäferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Blätter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, flügellose, mattweiße, weichwüchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige Hülle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wollläuse sehen oft aus wie kleine Baumwollstücke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Blätter und Stängel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann hängen sie in Kolonien herum und füttern. Wollläuse können eine Pflanze schwächen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen führt. Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Prävention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie natürliche Feinde wie Marienkäfer im Garten, um die Population mehliger Käfer zu reduzieren.
Pest: Weiße Fliegen
Weiße Fliegen sind kleine, geflügelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen Bühne bevorzugt die Unterseite der Blätter zu füttern und zu züchten. Weiße Fliegen können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit weißen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke flüchtender Insekten, wenn die Pflanze gestört ist.Weiße Fliegen können eine Pflanze schwächen und zum Tod führen, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie können viele schädliche Pflanzenviren übertragen. Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Mögliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist weiße Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; fördern Sie natürliche Feinde wie parasitäre Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie können gefräßig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie können Löcher in Blätter fressen, ganze Stängel abreißen oder Sämlinge und zarte Transplantate vollständig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zurücklassen.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie möglich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, überdrehte Töpfe und Planen. Bodendecker an schattigen Plätzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und können Lieblingsverstecke sein. Im Frühjahr patrouillieren und zerstören Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene während der Dämmerung. Setzen Sie vom späten Frühling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erhältlich, können aber giftig und tödlich für Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die Nächte kühl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige weiße oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfläche von Blättern oder Früchten gefunden. Blätter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und fällt oft früh ab.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gießen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig für Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffdünger einfach um. Tragen Sie Fungizide gemäß den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufräumen und entfernen Sie alle Blätter, Blumen oder Trümmer im Herbst und zerstören.

  • Begonia Stratosphäre (Stratosphären-Begonie) - #2

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Ilex Opaca (Rumson)
Ilex Opaca (Rumson)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben