Capsicum annuum (Frühe schottische Mütze Capsicum)

In Diesem Artikel:

Die Sorte, Early Scotch Bonnet 'hat glattes grünes Laub mit kleinen weißen Blüten. Die Farbe des Pods beginnt oft grün oder gelb, wird aber zu einem satten Rot. Pod ist bonnetförmig und 1,25 Zoll breit. Sehr mild im Geschmack. C. annuum ist sehr vielfältig, da es sowohl heiße als auch süße Paprikaschoten enthält, aber die meisten sind glatt grüne Blätter und starke Zweige. Es wird angenommen, dass es in Bolivien oder Südbrasilien entstanden ist. Die Laufzeiten reichen von 80 bis 120.

Wichtige Info: Um Obst, Nebel Blumen mit Wasser täglich zu fördern.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Frühe schottische Motorhaube
Familie:Solanaceae
Größe:Höhe: 3 ft. Zu 5 ft.
Breite: 1,5 Fuß bis 1,67 Fuß
Pflanzenkategorie:Jahrbücher und Biennalen, Zimmerpflanzen, Landschaft, Stauden, Gemüse,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder Früchte, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:mittlere Blätter, immergrün,
Blume Eigenschaften:altmodisch / Erbe, Single,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA Härte Zone:8 bis 11
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teilweise Sonne bis Volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: Düngung für Einjährige und Stauden
Einjährige und mehrjährige Pflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; oder 3. organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Dünger werden üblicherweise nur einmal während der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Teil Sun
Teil Sonne bezieht sich auf gefiltertes Licht, wobei die meiste Sonne während der Nachmittagsstunden empfangen wird. Schatten tritt normalerweise während der Morgenstunden auf.
Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die reichlich Wasser benötigen, oder solche, die als feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen erfordern, dass sie gründlich bewässert werden, bis der Boden gesättigt ist und dann frei aus Löchern im Boden des Topfes entwässert. Re-wässern Sie, wenn Blumenerde-Boden zum Touch ein Zoll oder so unterhalb der Bodenoberfläche trocken wird.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Blätter als lebendig blühen können. Gebiete an der Süd- und Westseite von Gebäuden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Häuser oder Gebäude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundstücken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhält weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Helles Licht für Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fuß von einem östlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fuß von einem südlichen Expositionsfenster platziert werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Werkzeuge: Bewässerungshilfen
Kein Gärtner hängt zu 100% vom natürlichen Niederschlag ab. Selbst der wasserbewussteste Garten schätzt den richtigen Schlauch, Gießkanne oder Zauberstab.
    Gießkannen: Ob Sie den verzinkten Kunststoff wählen, macht keinen Unterschied, aber suchen Sie nach großzügiger Kapazität und einem Design, das ausgewogen ist, wenn es mit Wasser gefüllt ist. Eine 2-Gallonen-Dose (die 18 lbs Wasser enthält) wird von den meisten Gärtnern bevorzugt und ist am besten für den Außenbereich geeignet. Indoor Dosen sollten mit engeren Tüllen und Rosen (Filterkopf) relativ kleiner sein.
    Bewässerungsschlauch: Wenn Sie einen Schlauch kaufen, suchen Sie nach einem, der doppelwandig ist, da er knicken nicht widerstehen kann. Schnellkupplungen sind an den Schlauchenden angebracht, um die Länge schnell zu verändern. Um die Lebensdauer Ihres Schlauches zu verlängern, wickeln Sie ihn um eine Rolle und lagern Sie ihn in einem schattigen Bereich. Vor dem Winter friert der Ablaufschlauch ab.
    Sprühgeräte: Sind gemeinhin als Geräte zum Auftragen von Chemikalien gedacht, aber können wirklich ein Schritt-Saver für die Bewässerung von Zimmerpflanzen oder kleinen Töpfen von Einjährigen sein, eher das Ziehen eines Schlauches oder das Treffen zahlreicher Reisen mit einer Gießkanne. Der Rucksacksprayer ist dafür am besten geeignet. Achten Sie darauf, dass keine Chemikalien in den Bewässerungsbehältern verwendet werden!
    Sprinkler: An den Enden von Gartenschläuchen angebracht, wirken diese als wirtschaftliches Bewässerungssystem. Stehende Spike Sprinkler sind in der Regel für Rasenflächen vorgesehen und liefern Wasser in einem kreisförmigen Muster. Rotierende Sprinkler liefern einen Wasserkreis und sind ideal für Rasen, Sträucher und Blumenbeete. Pulse-Jet Sprinkler bedecken große Flächen in einem pulsierenden, kreisförmigen Muster.Der Kopf sitzt normalerweise auf einem hohen Stiel, außer beim Bewässern von Rasen. Oszillierende Sprinkler eignen sich am besten für die Bodenbewässerung in einem rechteckigen Muster.

Bedingungen: feucht
Feucht ist definiert als Boden, der regelmäßig bis zu einer Tiefe von 18 Zoll bewässert wird, nicht austrocknet, aber auch kein Entwässerungsproblem hat.
Bedingungen: Normale Feuchtigkeit für Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. Während der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmäßige Bewässerung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pinching und Verdünnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genießen werden. Stauden müssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive Züchter zu sein, die gelegentlich ausgedünnt werden müssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zurück zu schneiden und sie gelegentlich ausdünnen. Dies wird verhindern, dass sie eine Fläche vollständig unter Ausschluss anderer Pflanzen übernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erhöhen, wodurch die Häufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten blühen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die Blüten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das heißt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten säen und die beträchtliche Energie, die die Pflanze benötigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, können sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schließlich zu einer weniger kräftigen Pflanze führt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszudünnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, können Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verjüngen. Die meisten Stauden können entweder im Frühling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine Präferenz.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.

Probleme

Plage: Maden
Maden leben im Boden, kauen die Wurzelhaare von Pflanzen ab und lieben es, Wurzelfrüchte wie Zwiebeln, Knoblauch und Lauch zu durchtunneln. Sie sind etwa 1/3 Zoll lang, glänzend weiß und stumpfköpfig. Erwachsene sind dunkelgraue Fliegen, die der gewöhnlichen Stubenfliege ähneln.

Prävention und Kontrolle: Schwimmende Reihendeckel oder Käsetücher, die im Frühjahr über Saatbeete gelegt werden, können die Eiablage auf jungen Pflanzen verhindern. Fruchtwechsel ist ein Muss. Entferne und zerstöre immer infizierte Pflanzen. Nützliche Nemtoden werden auch auf Maden Beute machen. Bis gut im Herbst Erde zu exponieren und zu zerstören Puppen.
Krankheiten: Verticillium oder Fusarium Wilt
Wilts kann durch infizierte Samen, Pflanzenreste oder Boden kontrahiert werden. Dieser Pilz beginnt und vermehrt sich während der kühlen, feuchten Jahreszeit und wird offensichtlich, wenn das Wetter warm und trocken wird. Pflanzen verwelken, weil der Pilz ihre wasserleitenden Mechanismen schädigt. Überdüngung kann dieses Problem verschlimmern. Überwältigbar im Boden für viele Jahre, wird es auch getragen und in gemeinsamen Unkräutern beherbergt.

Prävention und Kontrolle: Wählen Sie möglichst resistente Sorten. Halten Sie stickstoffhaltige Dünger auf ein Minimum und überbewässern Sie sie, da sie üppiges Wachstum fördern. Übe Fruchtfolgen und beschneide oder entferne infizierte Pflanzen besser.
Pest: Tomaten Hornworm
Diese großen grünen Raupen haben diagonale weiße Streifen entlang ihres Körpers mit einem prominenten Horn an ihrem Schwanzende. Sie sind die Larven der braunen Sphinxmotte. Suchen Sie nach diesen Raupen, die an den Unterseiten von Blättern und Stielen hängen. Selbst wenn Sie sie nicht sehen, wissen Sie vielleicht, dass sie dort waren, wegen der schwarzen Exkremente, die sie zurückgelassen haben, und wegen der Blätter, durch die sie gekaut haben. Sie mögen auch Früchte.

Prävention und Kontrolle: Drehen Sie die Tomatensorte jedes Jahr und tief in den Boden, um die Puppen freizulegen. Sich hin- und herbewegende Reihenabdeckungen im Juni oder Juli helfen, aktive Motten zu verhindern, Eier zu legen. Handpick und zerstöre Raupen wenn gefunden. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter oder an eine Kooperative der Genossenschaftsorganisation für gesetzliche Pestizid- / Chemikalienempfehlungen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Prävention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelmäßig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfrüchte oder Tomaten. Überprüfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie natürliche Feinde wie Marienkäferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Blätter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, flügellose, mattweiße, weichwüchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige Hülle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wollläuse sehen oft aus wie kleine Baumwollstücke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Blätter und Stängel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann hängen sie in Kolonien herum und füttern. Wollläuse können eine Pflanze schwächen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen führt.Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Prävention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie natürliche Feinde wie Marienkäfer im Garten, um die Population mehliger Käfer zu reduzieren.
Pest: Weiße Fliegen
Weiße Fliegen sind kleine, geflügelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen Bühne bevorzugt die Unterseite der Blätter zu füttern und zu züchten. Weiße Fliegen können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit weißen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke flüchtender Insekten, wenn die Pflanze gestört ist. Weiße Fliegen können eine Pflanze schwächen und zum Tod führen, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie können viele schädliche Pflanzenviren übertragen. Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Mögliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist weiße Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; fördern Sie natürliche Feinde wie parasitäre Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Blattläuse
Blattläuse sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Flüssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattläuse Sie sind in vielen Farben erhältlich, von grün über braun bis schwarz, und sie können Flügel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Blätter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schädliche Pflanzenviren übertragen. Blattläuse sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzenschäden verursachen. Allerdings produzieren Blattläuse eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberflächenwachstum führen kann, das als Rußtümpel bezeichnet wird.

Blattläuse können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattläuse treten oft auf, wenn sich die Umwelt verändert - Frühling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernähren. Blattläuse werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen häufig auf gelber Kleidung.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wünschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienkäfer und Florfliegen ernähren sich von Blattläusen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-Stück.
Pest: Flea Käfer
Flea Beetles sind etwa so groß wie ein Floh und sind schwarz, bronze oder blau-schwarz. Sie bekommen ihren Namen von der Art wie sie springen, wenn sie gestört werden. Flohkäfer Populationen sind in der Regel schwerer, wenn die Bedingungen heiß und trocken sind. Sie können Probleme im Garten stellen; Sie hinterlassen kleine Löcher im gekauten Laub.

Vorbeugung und Kontrolle: Du hast es schon tausendmal gehört, aber hier ist es wieder - räume den Garten auf, um Orte zu entfernen, wo diese Insekten über den Winter kommen. Ein gut bewässerter, feuchter Garten wird für eine eierlegende Mutter auch nicht so attraktiv sein. Abgesehen von der Handpflückung, sprühen Sie mit einem empfohlenen Insektizid. Der Anbau zwischen den Reihen hilft auch Eier zu zerstören.
Pest: Spittlebugs
Spittlebugs sind minimal schädigende, winzige Insekten, deren Nymphen allgemein durch weißen Schaum an Stängeln von Einjährigen und Stauden während der Frühlingssaison erkannt werden. Wo die Nymphen unbeweglich sind, hüpfen oder fliegen die grünen oder braunen Adulten von Pflanze zu Pflanze. Sie sind mit Zikaden verwandt.

Prävention und Kontrolle: Es ist keine vorbeugende Maßnahme erforderlich, außer das Waschen von Schaum aus Ihren Pflanzen. Toleranz ist wirklich die beste Empfehlung, da sie keinen wirklichen Schaden anrichten.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Prävention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Blätter, wenn die Pflanze trocken ist. Blätter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-Bewässerung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie für pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Pilze: Schwarzer Fleck
Eine bekannte Rosenkrankheit, Schwarzer Fleck erscheint auf jungen Blättern als unregelmäßige schwarze Kreise, oft mit einem gelben Halo. Kreise oder Sporenkolonien können bis zu 1/2 Zoll im Durchmesser wachsen. Blätter werden gelb und fallen ab, nur um mehr Blätter zu produzieren, die dem gleichen Muster folgen. Rosen können den Winter nicht überstehen, wenn der Schwarzfleck stark ist. Der Pilz beeinflusst auch die Größe und Qualität der Blüten.

Prävention und Kontrolle:Pflanzenresistente Sorten für Ihre Region. Immer Wasser aus dem Boden, niemals über Kopf. Praktiziere gute sanitäre Einrichtungen - räume auf und zerstöre Trümmer, besonders in der Umgebung von Pflanzen, die ein Problem hatten. Wenn Rosen gekürzt werden, auch wenn sie tot sind, müssen sie nach jedem Schnitt in eine Bleichmittel / Wasserlösung getaucht werden. Wenn eine Pflanze einen chronischen schwarzen Fleck zu haben scheint, entfernen Sie sie. Eine 2-3 Zoll dicke Mulchschicht an der Basis der Pflanze reduziert das Spritzen. Warten Sie nicht, bis der schwarze Fleck ein großes Problem ist, das Sie kontrollieren können! Früh anfangen. Spray mit einem Fungizid mit der Aufschrift "Black Spot" auf Rosen.
Krankheiten: Südliche Seuche
Pflanzen mit Südfäule haben Läsionen am Stamm an oder in der Nähe der Bodenlinie. Diese Läsionen entwickeln sich schnell und umhüllen den Stamm und führen zu einem plötzlichen und dauerhaften Welken der Pflanze. Hohe Temperaturen (über 85 Grad F, 29 Grad C) begünstigen die Krankheit. Der Pilz befällt eine Vielzahl von Pflanzen und überlebt lange Zeit im Boden. Zur Kontrolle mit einem empfohlenen Fungizid gemäß den Anweisungen des Herstellers behandeln.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene Schädlinge, die für verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von Bäumen oder Sträuchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln ändern, die in ihren Blättern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den Blättern sind, können Blätter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von Grün zu Braun verblassen. Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die Blätter leuchtend rot werden lässt. Die Blätter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kühlere Temperaturen für den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, beginnt eine chemische Uhr in den Bäumen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den Blättern im Frühjahr und Sommer ihre grüne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: Südwesten
Südwesten bezieht sich auf Pflanzen, die in Teilen von oder allen Teilen der südwestlichen Regionen von Arizona, New Mexico, südwestlichem Colorado, dem südlichen Utah, Nevada, dem westlichen Texas, südöstlichen Kalifornien, heimisch sind.
Glossar: Lehm Lehm
Toniger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert, ohne ein Entwässerungsproblem zu haben. Fruchtbarkeit ist hoch und Textur gut. Bildet leicht einen Ball, wenn er in die Hand gedrückt wird, und bröckelt dann leicht mit einem kurzen Fingertipp. Betrachtet einen idealen Boden. Normalerweise eine reiche braune Farbe.
Glossar: Jährlich
Ein jährlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode vervollständigt.
Glossar: Immergrün
Immergrün bezieht sich auf Pflanzen, die sich über mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Blättern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrün, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer älteren Blätter.

  • Capsicum annuum (Frühe schottische Mütze Capsicum) - #2

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben