Chamaecyparis pisifera (PygmÀen Sqarros Falsche Zypresse)

In Diesem Artikel:

Die Sorte, Squarrosa Pygmaea 'ist eine zuverlĂ€ssige Konifere mit blau-grĂŒnem, krausem Laub. Zwerg und langsam wachsend. Braches wachsen in einem lockeren offenen Muster. Produziert kleine 1,5 Zoll grĂŒne Kegel. Erfordert gut und schnell entwĂ€ssernden Boden. Sieht gut aus mit Zwergstauden und KrĂ€utern. Volle Sonne bringt beste Wachstumsergebnisse.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Squarrosa Pygmaea
Familie:Cupressaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 Fuß bis 0 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Landschaft, StrÀucher, BÀume,
Pflanzeneigenschaften:wartungsarm, rund,
Laub Eigenschaften:duftend, immergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:
Toleranzen:Wind,

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA HĂ€rte Zone:4 bis 8
AHS Hitzezone:1 bis 7
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 6,5
Boden Bereich:Meist Sand to Clay Loam
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusĂ€tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem DĂŒnger, der Phosphor (P) enthĂ€lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge fĂŒr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens wĂ€hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollstĂ€ndig freigelegt ist, Ă€ndern sich die LichtverhĂ€ltnisse wĂ€hrend des Tages und sogar wĂ€hrend des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schĂ€rfsten ist. Die westliche und die sĂŒdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster wĂ€hrend des Tages Ă€ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen BĂ€umen oder einer Struktur von einem angrenzenden GrundstĂŒck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem Ă€lteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres GefĂŒhl fĂŒr die wahren LichtverhĂ€ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, AusdĂŒnnen, Scheren und VerjĂŒngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht spĂ€ter die Notwendigkeit eines stĂ€rkeren Beschneidens ĂŒberflĂŒssig.

Beim AusdĂŒnnen werden ganze Zweige in den Stamm zurĂŒckgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der AusdĂŒnnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die OberflĂ€che eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewĂŒnschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der GrĂ¶ĂŸe eines Strauchs, um seine ursprĂŒngliche Form und GrĂ¶ĂŸe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjĂŒngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natĂŒrlicher aussieht.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
FĂŒr eine optimale Anlagenleistung ist es wĂŒnschenswert, die richtige Anlage den verfĂŒgbaren LichtverhĂ€ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genĂŒgend Licht erhalten, können blass werden, weniger BlĂ€tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger BlĂŒten haben, wenn das Licht weniger als erwĂŒnscht ist. Es ist möglich, eine zusĂ€tzliche Beleuchtung fĂŒr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu fĂŒhren, dass die BlĂ€tter sonnenverbrannt oder anderweitig beschĂ€digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Anleitung: Xeriscaping
Xeriscaping ist eine Pflanzmethode, die auf natĂŒrliche Weise trockenheitstolerante Pflanzen und wassersparende Methoden fördert. Viel Wert wird nicht nur auf die Pflanzen gelegt, die fĂŒr das Design ausgewĂ€hlt wurden, sondern auch auf das Design selbst. RasenflĂ€chen sind stark verkleinert und liegen normalerweise in der Mitte von Pflanzungen mit niedrigerer QualitĂ€t, um jeglichen Abfluss zu fangen. StrĂ€ucher, die am meisten Wasser benötigen, werden konservativ verwendet und nachdenklich platziert, wo sie leicht gegossen werden können, vorzugsweise aus Abfluss, und Feuchtigkeit konserviert werden. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, einheimische Pflanzen zu verwenden, was ein Purist ausschließlich tut. Zumindest sind verbesserte Sorten von Eingeborenen sehr zu empfehlen.

Die BewĂ€sserung kann zur ErgĂ€nzung der BewĂ€sserung verwendet werden, nimmt aber eine kreative Wende in Form von Tropfsystemen und recyceltem Fangwasser.Bio-Mulchen in Form von Kompost, Strohhalmen und Rinden werden ebenfalls verwendet, um so viel Wasser wie möglich zu speichern. In extrem trockenen Gebieten ist es nicht ungewöhnlich, dass Kies und Steine ​​als Mulch dienen.

Eine xeriphytische Landschaft ist eine, die Ihre spezielle Website berĂŒcksichtigt. Eine Anlage, die in einem Gebiet des Landes möglicherweise als wasserarm betrachtet wird, darf wegen klimatischer Belastungen nicht in einem anderen Gebiet liegen.
Bedingungen: Normale Feuchtigkeit fĂŒr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. WĂ€hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu ĂŒberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: BewÀsserung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollstĂ€ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewĂ€hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu hĂ€ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und StĂ€ngelfĂ€ule fĂŒhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die LichtstĂ€rke, der Bodentyp und die BehĂ€ltergrĂ¶ĂŸe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewĂ€ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche BewĂ€sserung sicherzustellen:

* Der SchlĂŒssel zum BewĂ€ssern ist Wasser tief und weniger hĂ€ufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen grĂŒndlich zu sĂ€ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden grĂŒndlich zu durchtrĂ€nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in BehĂ€ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die EntwĂ€sserungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen frĂŒh am Tag oder spĂ€ter am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie frĂŒh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nĂ€chtlichen Fall von den PflanzenblĂ€ttern trocknen kann. Dies ist von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* ErwĂ€gen Sie Wasserschutzmethoden wie TropfbewĂ€sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kĂŒhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* ErwĂ€gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve fĂŒr die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten fĂŒr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: BĂ€ume nach dem Pflanzen beschneiden
Es ist wichtig, BÀume von Anfang an korrekt zu beschneiden, um richtiges Wachstum und Entwicklung zu gewÀhrleisten. Junge BÀume können in einer Reihe von Formen verpflanzt werden: Wurzeln, Ballen und Sackleinen sowie in Containern. Je mehr Stress die Pflanze im Transplantationsprozess erfÀhrt, desto mehr Beschneiden muss sie kompensieren.

LaubbĂ€ume wie Ahorn (die ihre BlĂ€tter im Herbst verlieren) können ausgegraben und mit freiliegenden Wurzeln verkauft werden. Da der grĂ¶ĂŸte Teil des Wurzelsystems beim Graben verloren geht, sollte ein ausreichendes Spitzenwachstum entfernt werden, um diesen Verlust auszugleichen. Dies kann in der GĂ€rtnerei vor dem Kauf der Pflanze getan werden, oder Sie mĂŒssen möglicherweise zum Zeitpunkt der Pflanzung beschneiden. Die besten GerĂŒstzweige, d. H. Jene Zweige, die die Hauptseitenstruktur des zukĂŒnftigen reifen Baums bilden, auswĂ€hlen und zurĂŒckfĂŒhren. Entfernen Sie alle anderen Ă€ußeren SeitenĂ€ste. Wenn der Baumkeimling keine Äste hat, lassen Sie ihn auf die gewĂŒnschte Verzweigungshöhe wachsen und drĂŒcken Sie ihn dann zurĂŒck, um die unteren Knospen zur Bildung von Ästen zu stimulieren.

Ball- und JutebĂ€ume sind mit ihren Wurzelsystemen etwas intakt ausgegraben. Dies wurde hauptsĂ€chlich fĂŒr NadelbĂ€ume und breitblĂ€ttrige Evergreens getan, ist aber auch fĂŒr LaubbĂ€ume ĂŒblich geworden. Da in der Grabphase etwas Wurzelmasse verloren geht, ist in der Regel ein leichtes Beschneiden erforderlich. Gehe zurĂŒck zur Pflanze, um diesen Verlust zu kompensieren und die Verzweigung zu fördern.

BĂ€ume, die in Containern gewachsen sind, verlieren in der Umpflanzphase in der Regel keine Wurzeln. Daher mĂŒssen Sie sie im Allgemeinen nicht zurĂŒckschneiden, es sei denn, es gibt eine Wurzel- oder Gliederverletzung im Pflanzprozess.

Sobald du deine BĂ€ume gepflanzt hast, sei geduldig. Entfernen Sie nicht frĂŒhzeitig Triebe aus dem Stamm, da diese den Baum schneller wachsen lassen und auch den zarten jungen Stamm vor Sonnenbrand schĂŒtzen. Warten Sie ein paar Jahre, um den Baum zu seiner endgĂŒltigen Form zu trainieren.
Anleitung: Abstecken von BĂ€umen
Staking wird je nach GrĂ¶ĂŸe und FlexibilitĂ€t des Baumes und der Windigkeit der Pflanzstelle unterschiedlich gehandhabt.Im Allgemeinen mĂŒssen nur BĂ€ume gepflanzt werden, die an windigen, exponierten Standorten gepflanzt sind. FĂŒr die meisten BĂ€ume wird ein niedriger Pfahl bevorzugt, um den Baum auf natĂŒrliche Weise bewegen zu können. Verwenden Sie fĂŒr windige Bereiche oder flexible BĂ€ume einen hohen Einsatz. Verwenden Sie fĂŒr mehr als 12 Fuß hohe BĂ€ume zwei niedrige PfĂ€hle auf gegenĂŒberliegenden Seiten des Baumes oder mehrere Abspannseile. Die verwendeten Verbindungen mĂŒssen dem Wachstum entgegenkommen und keine RindenschĂ€den durch Reibung verursachen. Buckle-and-Spacer Krawatten sind in Gartencentern erhĂ€ltlich, sie sind erweiterbar und haben einen schĂŒtzenden Abstandhalter. Krawatten ohne Abstandshalter sollten zu einer Acht geformt werden, um Polsterung zu erzeugen. Neueste Studien haben gezeigt, dass beim Setzen eines Baumes ausreichend Spielraum zur VerfĂŒgung steht, damit sich der Baum im Wind hin und her bewegen kann. StĂ€rkere Wurzeln werden sich auf diese Weise entwickeln. Wenn sich der Baum nicht hin und her bewegen kann, werden sich diese wichtigen Wurzeln nicht entwickeln und der Baum könnte wĂ€hrend eines Sturms umkippen, sobald PfĂ€hle entfernt werden. Wenn ein Baum gepflanzt wird, ist der Einsatz zum Zeitpunkt des Setzens obligatorisch.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich fĂŒr den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des BehĂ€lters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der BehĂ€lter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und bĂŒscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie NĂ€gel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurĂŒck, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. GrĂ¶ĂŸere BĂ€ume kommen oft in Drahtkörben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsĂ€chlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufĂŒgen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die DrĂ€hte weg, um mehrere große Öffnungen fĂŒr Wurzeln zu hinterlassen.

FĂŒllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufĂŒgen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den Ă€ußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das Ă€ußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte BĂ€ume schneller wachsen als unmulched, also fĂŒgen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde ĂŒber den verfĂŒllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschĂ€digten Gliedmaßen.

Probleme

Weeds: Unkraut und Gras verhindern

Unkraut rauben Ihren Pflanzen Wasser, NĂ€hrstoffe und Licht. Sie können SchĂ€dlinge und Krankheiten beherbergen. Vor dem Pflanzen entfernen Sie die UnkrĂ€uter entweder von Hand oder durch BesprĂŒhen mit einem Herbizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett. Eine andere Alternative ist, fĂŒr ein paar Monate Plastik ĂŒber das Gebiet zu legen, um Gras und Unkraut zu töten.

Sie können ein vorauflaufendes Herbizid vor dem Pflanzen anwenden, aber achten Sie darauf, dass es fĂŒr die Pflanzen markiert ist, die Sie anbauen möchten. Bestehende Beete können mit einem nichtselektiven Herbizid besprĂŒht werden, aber seien Sie vorsichtig, um die Pflanzen abzuschirmen, die Sie nicht töten wollen. Nicht-selektiv bedeutet, dass es alles tötet, mit dem es in Kontakt kommt.

Mulch-Pflanzen mit einer 3-Zoll-Schicht aus Pinienstrauch, pulverisierter Rinde oder Kompost. Mulch schont Feuchtigkeit, hÀlt Unkraut und erleichtert das Ziehen bei Bedarf.

Poröse Landschaft oder offenes Gewebe funktioniert auch, so dass Luft und Wasser ausgetauscht werden können.

Sonstiges

Bedingungen: Erosionskontrolle
Pflanzen, die helfen Erosion kontrollieren haben faserige Wurzelsysteme, die helfen, den Boden intakt zu halten. BlÀtter und die Gesamtform einer Pflanze können Erosion verhindern, indem sie Wassertröpfchen aufbrechen, bevor sie auf den Boden auftreffen, wodurch Spritzwasser und Abfluss verringert werden.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Großer Baum
Ein Baum gilt als groß, wenn er ĂŒber 30 Fuß hoch ist.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die FĂ€higkeit einer Pflanze, Exposition gegenĂŒber Ă€ußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Befruchten
DĂŒngen Sie kurz bevor neues Wachstum mit einem kompletten DĂŒnger beginnt.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben