Chrysantheme (Alabama Chrysantheme)

In Diesem Artikel:

'Alabama' ist eine Ausstellungsmutter, die leuchtend karmesinrote BlĂŒten in Löffelform trĂ€gt. Chrysanthemum besteht aus EinjĂ€hrigen und Stauden und ist vor allem fĂŒr ihre auffĂ€lligen BlĂŒten bekannt. Es gibt zwölf verschiedene BlĂŒtenkopfformen, die die verschiedenen Chrysanthemen auszeichnen. Die Farben reichen von gelb ĂŒber rot bis rosa bis braun und die BlĂŒtezeit reicht von Hochsommer bis Herbst. Es gibt sieben Hauptgruppen von Chrysanthemen: 1. Ausstellung, die Stauden fĂŒr Show, Gartennutzung und Schneiden sind. 2. SprĂŒhen, die mehrere BlĂŒten pro StĂ€ngel produzieren und fĂŒr Gartendekoration und -schnitt angebaut werden. 3. Charms, die Zwerg, buschig und in der Gewohnheit abgerundet sind und hauptsĂ€chlich fĂŒr Innendekoration, Ausstellung und Bonsai angebaut werden. 4. Cascade, die Charme Ă€hnlich sind, aber als Fans, SĂ€ulen, Pyramiden oder Kaskaden ausgebildet sind, werden hauptsĂ€chlich fĂŒr die Innendekoration angebaut. 5. Pompon, sind Zwerg und buschig, bieten mehrere (bis zu 50), dichte BlĂŒten pro Pflanze. 6. Rubellum, ist eine Gruppe von buschigen Stauden mit holzigen Basis. BlĂ€tter sind pinnatisect und haben einen silbrigen Guss und Blumen haben gelbe, GĂ€nseblĂŒmchen-Ă€hnliche Mitten. Sie sind perfekt fĂŒr die Grenze und zum Schneiden. 7. Gartenchrysanthemen haben eine buschige, sich verzweigende Wuchsform und tragen Cluster-BlĂŒtenköpfe. Sie blĂŒhen ĂŒber einen langen Zeitraum und sind perfekt fĂŒr die Grenze. Chrysanthemen eignen sich am besten in voller Sonne in leicht feuchter, fruchtbarer, neutraler bis leicht saurer und gut durchlĂ€ssiger Erde. Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen alle zwei Wochen vom Hochsommer an gedĂŒngt werden, bis die Knospen beginnen, Farbe zu zeigen. Um ein vollstĂ€ndiges Erröten der BlĂŒten zu gewĂ€hrleisten, brechen Sie das Kneifen bis zum 15. Juli in kĂŒhleren Klimazonen und am 25. Juli in wĂ€rmeren Klimazonen ab. Zu Beginn des Winters in sehr kalten Gebieten können Kronen angehoben und gespeichert werden, sobald die Spitzen auf 6 Zoll zurĂŒckgeschnitten wurden. In milderen Klimazonen zurĂŒckschneiden und gut mulchen. Weil die Zentren der Chrysanthemen aussterben, sollten Sie die Pflanze teilen und alle paar Jahre entweder im SpĂ€therbst oder im FrĂŒhjahr neu bepflanzen.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Alabama
Familie:Asteraceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 Fuß bis 0 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:JahrbĂŒcher und Biennalen, Landschaft, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:mittlere BlĂ€tter, immergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:langlebig, altmodisch / Erbe, auffÀllig,
Blumenfarbe:rot,
Toleranzen:DĂŒrre, Hitze und Feuchtigkeit,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Sommer bis Ende Herbst
USDA HĂ€rte Zone:4 bis 10
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr EinjĂ€hrige und Stauden
EinjĂ€hrige und mehrjĂ€hrige Pflanzen können gedĂŒngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden DĂŒngemitteln; 2. temperaturkontrollierte LangzeitdĂŒnger; oder 3. organische DĂŒngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche DĂŒngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende DĂŒnger werden ĂŒblicherweise nur einmal wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen DĂŒngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den SĂ€uregehalt oder die AlkalitĂ€t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen fĂŒr Ihren Standort am besten geeignet sind. ÜberprĂŒfen Sie die BodenentwĂ€sserung und korrigieren Sie die EntwĂ€sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den PflanzflĂ€chen und entfernen Sie UnkrĂ€uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fĂŒgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefĂŒgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe fĂŒr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber spĂ€ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen und Entfernen von JahrbĂŒchern
Wann EinjĂ€hrige pflanzenBeginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens. Rototil verrottete Kompost, Bodenverbesserer, pulverisierte Rinde oder sogar Builder Sand in den vorhandenen Boden und harken es glatt. JahrbĂŒcher wachsen schnell, also sollten sie wie auf Pflanzentags empfohlen platziert werden. Entfernen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren BehĂ€ltern oder Packungen und achten Sie darauf, so viel Erde wie möglich um den Wurzelballen herum zu halten. Wenn der Wurzelballen fest ist, lockern Sie ihn etwas, indem Sie weiße, verfilzte Wurzeln vorsichtig mit den Fingern oder einem Taschenmesser abtrennen. Pflanzen Sie in der gleichen Tiefe wie in den Containern.FĂŒllen Sie die Pflanzen sanft um die Pflanze herum und stĂŒtzen Sie sie, ohne jedoch die Luft zu den Wurzeln abzuschneiden. BewĂ€ssere die Pflanzen gut.

Achten Sie wĂ€hrend der Saison darauf, fĂŒr optimale Leistung zu dĂŒngen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie kranke Pflanzen zurĂŒckschneiden oder vollstĂ€ndig entfernen, sobald Sie ein Problem feststellen. Am Ende der Saison, sicher sein, alle Pflanzen und ihre Wurzelballen zu entfernen. Rake das Bett gut, um es fĂŒr die nĂ€chste Saison zu pflanzen.
How-to: Pinching und VerdĂŒnnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genießen werden. Stauden mĂŒssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive ZĂŒchter zu sein, die gelegentlich ausgedĂŒnnt werden mĂŒssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zurĂŒck zu schneiden und sie gelegentlich ausdĂŒnnen. Dies wird verhindern, dass sie eine FlĂ€che vollstĂ€ndig unter Ausschluss anderer Pflanzen ĂŒbernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erhöhen, wodurch die HĂ€ufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten blĂŒhen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die BlĂŒten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das heißt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten sĂ€en und die betrĂ€chtliche Energie, die die Pflanze benötigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, können sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schließlich zu einer weniger krĂ€ftigen Pflanze fĂŒhrt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszudĂŒnnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, können Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verjĂŒngen. Die meisten Stauden können entweder im FrĂŒhling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine PrĂ€ferenz.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
BehĂ€lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder fĂŒr Pflanzen, die eine Bodenart benötigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die BodenentwĂ€sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle Ă€hnliche kulturelle Anforderungen haben. WĂ€hlen Sie einen BehĂ€lter, der tief und groß genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem BehĂ€lter zu ermöglichen. Pflanzen Sie große Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle BehĂ€lter sollten Drainagelöcher haben. Ein Sieb, gebrochene Tontöpfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der ĂŒber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie auswĂ€hlen, sollte eine geeignete Mischung fĂŒr die Pflanzen sein, die Sie ausgewĂ€hlt haben. QualitĂ€tsböden (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichmĂ€ĂŸig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden ablĂ€uft, ist dies ein Anzeichen dafĂŒr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen BehĂ€lter mit Erde fĂŒllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichmĂ€ĂŸig feucht ist. FĂŒllen Sie den BehĂ€lter etwa zur HĂ€lfte oder bis zu einer Höhe, die es den Pflanzen ermöglicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie ĂŒbereinstimmen. Brunnen.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden fĂŒr Ihren Garten durch die BerĂŒcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewĂŒnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und BĂ€umen.

Die besten Pflanzzeiten sind FrĂŒhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im FrĂŒhling konkurrieren mĂŒssen. FrĂŒhling ist wĂŒnschenswerter fĂŒr Stauden, die nasse Bedingungen oder fĂŒr kĂ€ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist fĂŒr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von grĂ¶ĂŸerer GrĂ¶ĂŸe.

PflanzgefĂ€ĂŸe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. BewĂ€ssern Sie die Pflanze grĂŒndlich und lassen Sie das ĂŒberschĂŒssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem BehĂ€lter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, wĂ€hrend Sie die Erde um die Wurzeln befĂŒllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser grĂŒndlich auffĂŒllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schĂŒtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde wĂ€hrend des EinfĂŒllens in die Wurzeln. Gut wĂ€ssern und vor direkter Sonne schĂŒtzen, bis sie stabil ist.

SĂ€mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte SĂ€mlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes SĂ€mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die fĂŒr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmĂ€ĂŸig bis stabil.

Probleme

Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte HĂ€user). Spinnenmilben ernĂ€hren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene BlĂ€tter und Blumen bedecken kann.

PrĂ€vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen.Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelmĂ€ĂŸig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, ZitrusfrĂŒchte oder Tomaten. ÜberprĂŒfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie natĂŒrliche Feinde wie MarienkĂ€ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der BlĂ€tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Weiße Fliegen
Weiße Fliegen sind kleine, geflĂŒgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen BĂŒhne bevorzugt die Unterseite der BlĂ€tter zu fĂŒttern und zu zĂŒchten. Weiße Fliegen können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit weißen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke flĂŒchtender Insekten, wenn die Pflanze gestört ist. Weiße Fliegen können eine Pflanze schwĂ€chen und zum Tod fĂŒhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie können viele schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Mögliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist weiße Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; fördern Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.
Pest: OhrwĂŒrmer
OhrwĂŒrmer, die sich tagsĂŒber verstecken und nachts zum Essen auftauchen, zielen meist auf junge BlĂ€tter und BlĂŒtenblĂ€tter im SpĂ€tfrĂŒhling. Normalerweise sind sie kein großes Problem, aber ihre Prise kann weh tun.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie den Garten sauber und beseitigen Sie Verstecke. Kontrolle durch Reduzierung der Bevölkerung. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Falle zu erstellen. Invertieren Sie Töpfe, die mit getrocknetem Gras auf PfĂ€hlen gefĂŒllt sind. Die OhrwĂŒrmer werden sich hier tagsĂŒber verstecken. OhrwĂŒrmer werden sich auch in feuchten PapierbĂ€llen verstecken, die in der NĂ€he von Pflanzen auf den Boden gelegt wurden. Alle paar Tage verwerfen Sie die Papierkugeln. Starker Befall kann die Verwendung eines Insektizids erfordern. WĂ€hlen Sie einen, der fĂŒr die Steuerung des Ohrwurms gekennzeichnet ist, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die NĂ€chte kĂŒhl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige weiße oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen OberflĂ€che von BlĂ€ttern oder FrĂŒchten gefunden. BlĂ€tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und fĂ€llt oft frĂŒh ab.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gießen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig fĂŒr Rosen. Gehen Sie mit dem StickstoffdĂŒnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufrĂ€umen und entfernen Sie alle BlĂ€tter, Blumen oder TrĂŒmmer im Herbst und zerstören.
Pest: Blatt Miners
Minier ist eigentlich ein Begriff, der fĂŒr verschiedene Larven (von Motten, KĂ€fern und Fliegen) gilt, die zwischen oberen und unteren BlattoberflĂ€chen tunneln und ein charakteristisches, zackiges Muster hinterlassen. Ein weiblicher Erwachsener kann mehrere hundert Eier in das Blatt legen, die schlĂŒpfen und Minenarbeiter hervorbringen. Minierarbeiter greifen Zierpflanzen und GemĂŒse an.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut und spĂ€hen einzelne Pflanzen fĂŒr verrĂ€terische Squiggles. PflĂŒcke und zerstöre diese BlĂ€tter und nutze natĂŒrliche Feinde wie Parasiten Wespen. Kennen Sie die Growing Degree Days (GDD) * fĂŒr Ihr Gebiet, um gezielt Insektizidsprays zu bekĂ€mpfen, wenn dies fĂŒr die Kontrolle des spezifischen Minierfliegers am nĂŒtzlichsten ist. Suchen Sie eine professionelle Empfehlung und befolgen Sie alle Etikettierungsverfahren. * GDD-Nummern sollten von Ihrem lokalen Cooperative Extension-BĂŒro erhĂ€ltlich sein.

Sonstiges

How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchnĂ€sste Oasen gelegt werden.Eine Schnittblume sollte einen ziemlich krĂ€ftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert. Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer SchĂŒssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit SaftglasgrĂ¶ĂŸe gegeben werden.

FĂŒr beste Ergebnisse, schneiden Sie immer frĂŒh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder BlĂ€tter in einen Eimer mit Wasser. An einem kĂŒhlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht geöffnet werden. Immer wieder StĂ€ngel schneiden und Wasser hĂ€ufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder BehĂ€ltern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, trĂ€gt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verlĂ€ngern.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsfĂ€higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst groß wachsende Pflanzen können in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie Ă€lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare KĂŒbelpflanzen ebenso wie EinjĂ€hrige, Stauden, GemĂŒse, KrĂ€uter und Blumenzwiebeln.
Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von BĂ€umen oder StrĂ€uchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln Ă€ndern, die in ihren BlĂ€ttern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den BlĂ€ttern sind, können BlĂ€tter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von GrĂŒn zu Braun verblassen. Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die BlĂ€tter leuchtend rot werden lĂ€sst. Die BlĂ€tter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kĂŒhlere Temperaturen fĂŒr den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kĂŒrzer und die NĂ€chte lĂ€nger werden, beginnt eine chemische Uhr in den BĂ€umen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den BlĂ€ttern im FrĂŒhjahr und Sommer ihre grĂŒne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
Glossar: Langlebig
Lange andauernd: BlĂŒten haben, die fĂŒr eine lĂ€ngere Zeit dauern. Einige Pflanzen können das Aussehen von lang anhaltenden BlĂŒten haben, weil sie produktiv sind, wiederholen Bloomers.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
How-to: Das Beste aus geschnittenen Blumen
Schnittblumen bringen den Garten in Ihr Zuhause. WÀhrend einige Schnittblumen eine lange Haltbarkeit haben, sind die meisten sehr leicht verderblich. Wie Schnittblumen behandelt werden, wenn Sie sie zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, kann die Lebensdauer der Schnittblumen erheblich verlÀngern.

Das Wichtigste ist, genĂŒgend Wasser in den geschnittenen Stamm zu bekommen. Zu wenig Wasser kann zu welkenden und kurzlebigen BlĂŒten fĂŒhren. Der gebogene Rosenhals, wo der BlĂŒtenkopf herabsinkt, ist das Ergebnis einer schlechten Wasseraufnahme. Um die Wasseraufnahme zu maximieren, schneiden Sie die StĂ€ngel zuerst in einem Winkel neu, so dass das GefĂ€ĂŸsystem (die "Verrohrung" des Stengels) frei ist. Als nĂ€chstes tauchen Sie die geschnittenen StĂ€ngel in warmes Wasser.

Denken Sie daran, wenn die Blume geschnitten ist, wird sie von ihrer Nahrungszufuhr abgeschnitten. Sobald Wasser versorgt ist, ist Essen die Ressource, die als nĂ€chstes ausgehen wird. Die PflanzenstĂ€ngel ernĂ€hren die BlĂŒten natĂŒrlich mit Zucker. Wenn Sie ein wenig Zucker (1 Teelöffel) in das Vasenwasser geben, wird dies helfen, die BlĂŒtenstiele zu fĂŒttern und ihre Haltbarkeit zu verlĂ€ngern.

Bakterien bauen sich in Vasenwasser auf und verstopfen schließlich den Stiel, so dass die Blume kein Wasser aufnehmen kann. Um dies zu verhindern, wechseln Sie das Vasenwasser regelmĂ€ĂŸig und schneiden Sie die Stiele alle paar Tage neu.

Florale Konservierungsstoffe, erhÀltlich von Floristen, enthalten Zucker, SÀuren und Bakterizide, die das Leben von Schnittblumen verlÀngern können. Diese kommen in kleinen Paketen und sind in der Regel dort erhÀltlich, wo Schnittblumen verkauft werden. Bei richtiger Anwendung können diese die Haltbarkeit einiger Schnittblumen 2 bis 3 Mal im Vergleich zu reinem Wasser in der Vase verlÀngern.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie mĂŒssen sich auf die zellulĂ€ren Mechanismen ihrer Wirte stĂŒtzen, um sich zu replizieren. Da dies die FunktionalitĂ€t der Zelle stark beeintrĂ€chtigt, fĂŒhren Ă€ußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkĂŒmmertes Wachstum, beschĂ€digte FrĂŒchte, VerfĂ€rbungen oder Flecken.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie VirustrĂ€ger wie BlattlĂ€use, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren.Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingefĂŒhrt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten ĂŒberprĂŒft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von FeldfrĂŒchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.
Glossar: Befruchten
DĂŒngen Sie kurz bevor neues Wachstum mit einem kompletten DĂŒnger beginnt.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Scott Joplin- The Chrysanthemum.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben