Cytisus x. praecox (Laubstrauch)

In Diesem Artikel:

C. x praecox (C. multiflorus x C. purgans) ist ein blĂŒhender KompaktzĂŒchter, sommergrĂŒner Strauch mit bogenförmigen Trieben und einfachen BlĂ€ttern. Die BlĂŒten sind hellgelb und von Februar bis Mai. Einige Baumschulen berichten, dass diese Pflanze nicht einfach transplantiert werden kann, wĂ€hrend andere nicht zustimmen. Sehr gut fĂŒr schlechte Böden und ideal fĂŒr stabilisierende Pisten. Am besten in voller Sonne.

Wichtiger Hinweis: C. x praecox (C. multiflorus x C. purgans) ist ein blĂŒhender KompaktzĂŒchter, sommergrĂŒner Strauch mit bogenförmigen Trieben und einfachen BlĂ€ttern.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Fabaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 ft. Bis 4 ft.
Breite: 0 Fuß bis 5 Fuß
Pflanzenkategorie:StrÀucher,
Pflanzeneigenschaften:
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:Gelb,
Toleranzen:Hirsch, Verschmutzung, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: SpĂ€ten FrĂŒhling bis FrĂŒhsommer
USDA HĂ€rte Zone:5 bis 8
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil von Sonne zu Sonne
pH-Bereich:5 bis 8
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

BewÀsserung

Probleme: Erstellen eines Wasserrings
Ein Wasserring, manchmal auch als Wasserbrunnen bezeichnet, ist ein HĂŒgel aus verdichtetem Boden, der nach der Installation einer Anlage um den Umfang eines Pflanzlochs herum gebaut wird. Der Wasserring hilft dabei, Wasser zu den Ă€ußeren RĂ€ndern eines Pflanzlochs zu leiten, um neue Wurzeln auf der Suche nach Feuchtigkeit nach außen wachsen zu lassen. Die Höhe des ErdhĂŒgels variiert von einigen Zentimetern fĂŒr 3 Gallonen StrĂ€ucher bis zu fast einem Fuß fĂŒr Ballen- und Baumratten, besonders jene, die an einem Hang gepflanzt sind. Mulch ĂŒber den Ring hilft, Feuchtigkeit zu bewahren und eine BeschĂ€digung des Rings selbst zu verhindern. Sobald eine Pflanze eingerichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden, aber Sie sollten weiter unter der Pflanze mulchen.
Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Beschneiden von blĂŒhenden StrĂ€uchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblĂŒhenden Strauch aus zwei GrĂŒnden: 1. Durch Entfernen von altem, beschĂ€digtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten fĂŒhrt. 2. Sie verjĂŒngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning LaubstrĂ€ucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschĂ€digte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frĂŒhen FrĂŒhling getan werden.); FrĂŒhlingsprossen (regt krĂ€ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der BlĂŒte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblĂŒmte StĂ€ngel um 1/2 zurĂŒck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblĂŒhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschĂ€digte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. FrĂŒhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria

Probleme

Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene SchĂ€dlinge, die fĂŒr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben