Digitaria ischaemum (Smooth Crabgrass)

In Diesem Artikel:

Getuftetes ausbreitendes Sommerjahrbuch mit glatten BlÀttern. Einige Haare am Kragen der Blattscheide. Membranöse Ligule an der Basis der Blattspreite. Samen-Reproduktion.

Wichtige Info: Samenreproduktion.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Poaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0,5 Fuß bis 1 Fuß
Breite: 0,5 Fuß bis 1 Fuß
Pflanzenkategorie:Jahres- und Biennalen,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand,
Laub Eigenschaften:
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA HĂ€rte Zone:nicht definiert
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten nach Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 7,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngen Rasen
Jetzt ist es Zeit, den Rasen zu dĂŒngen.

Licht

Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollstĂ€ndig freigelegt ist, Ă€ndern sich die LichtverhĂ€ltnisse wĂ€hrend des Tages und sogar wĂ€hrend des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schĂ€rfsten ist. Die westliche und die sĂŒdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster wĂ€hrend des Tages Ă€ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen BĂ€umen oder einer Struktur von einem angrenzenden GrundstĂŒck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem Ă€lteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres GefĂŒhl fĂŒr die wahren LichtverhĂ€ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
FĂŒr eine optimale Anlagenleistung ist es wĂŒnschenswert, die richtige Anlage den verfĂŒgbaren LichtverhĂ€ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genĂŒgend Licht erhalten, können blass werden, weniger BlĂ€tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger BlĂŒten haben, wenn das Licht weniger als erwĂŒnscht ist. Es ist möglich, eine zusĂ€tzliche Beleuchtung fĂŒr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu fĂŒhren, dass die BlĂ€tter sonnenverbrannt oder anderweitig beschĂ€digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit fĂŒr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. WĂ€hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu ĂŒberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Rasen-Boden-Vorbereitung
Der Boden sollte eine gute Bewurzelungsumgebung bieten, die ausreichend Feuchtigkeit, Luft und NĂ€hrstoffe liefert. Die neue RasenflĂ€che sollte zuerst bearbeitet werden, um eine gleichmĂ€ĂŸige Drainage und Wasserdurchdringung sicherzustellen. Entfernen Sie alte Grasnarbe oder vorhandene UnkrĂ€uter, wodurch verhindert werden kann, dass neue Samen richtig durchwurzelt werden. Dies kann von Hand oder mit einem nichtselektiven Herbizid erfolgen, das auch die Wurzeln abtötet. FĂŒgen Sie Kalkstein hinzu, wenn der pH-Wert Ihres Bodens zu niedrig ist (6,0 oder niedriger); In Ihrem Gartencenter finden Sie spezifische Preise, um den pH-Wert richtig einzustellen. FĂŒgen Sie auch einen StarterdĂŒnger hinzu, der reich an Phosphor ist (wichtig fĂŒr neues Wurzelwachstum). Organisches Material in Form von Torfmoos oder verfaultem Kompost kann in einer Menge von 1 Kubikyard pro 1000 Quadratfuß FlĂ€che zugegeben werden. Alle diese Materialien zusammen raspeln, glĂ€tten und das Saatbett vor dem SĂ€en mit einer Walze fixieren. Schließlich die SaatflĂ€che einweichen und feucht halten, bis Sie sĂ€en können.
How-to: Rasensamenauswahl
BerĂŒcksichtigen Sie bei der Rasenplanung Ihr Klima und die Nutzung des Rasens. Einige Arten wachsen nicht gut, wenn sie einem ĂŒbermĂ€ĂŸigen Fußverkehr ausgesetzt sind, andere bilden eine dichtere Matte, die dem Verschleiß widersteht.

Grassamen werden gemĂ€ĂŸ der Temperatur charakterisiert. KĂŒhle Jahreszeit GrĂ€ser sind am besten fĂŒr die nördliche HĂ€lfte der Vereinigten Staaten geeignet, wĂ€hrend warme Jahreszeit GrĂ€ser sind am besten fĂŒr die sĂŒdliche HĂ€lfte der USA. KĂŒhle Jahreszeit GrĂ€ser, im Allgemeinen aus Samen gewachsen, widerstehen kalten Wintern, leiden aber in heißen, trockenen Sommerbedingungen und sollten nicht zu eng gemĂ€ht werden. Sie werden normalerweise wĂ€hrend ihrer aktiven Vegetationsperiode, den kĂŒhleren Monaten hergestellt.

Warme Jahreszeit GrĂ€ser, können gesĂ€t werden, gewachsen von den Steckern (kleine Kreise des Rasens), den Zweigen (Stolonen oder Rhizome) oder sodaded und sind mehr Hitze, DĂŒrre und Abnutzung tolerant als kĂŒhl JahreszeitgrĂ€ser.Sie können auch enger gemĂ€ht werden und verlieren ihre Farbe, wenn die Temperaturen unter 50 Grad F fallen. Warme Jahreszeit GrĂ€ser werden normalerweise wĂ€hrend ihrer Wachstumsperiode, den wĂ€rmeren Monaten, festgestellt. Sod kann zu jeder Jahreszeit verlegt werden.

Anstelle einer einzigen Art von Samen kann es vorzuziehen sein, mit einer Mischung aus verschiedenen Arten von Samen zu gehen. WĂ€hrend eine einzige Art von Saatgut einen Rasen erzeugt, der gleichmĂ€ĂŸiger aussieht, ist dieser Rasen anfĂ€lliger fĂŒr Krankheiten und andere SchĂ€den, die zu einem Verlust des Rasens fĂŒhren. Eine Mischung aus Samen wird Ihnen eine gewisse Versicherung geben, da eine Population verschiedener Grasarten besser in der Lage sein wird, alle Widrigkeiten zu ĂŒberstehen.

Warme Saison GrÀser gehören: Gemeinsame Bermuda, Hybrid Bermudas, Centepede, Zoysia, St. Augustine, Buffalo Grass, Bahia. Cool Season GrÀser gehören: Fescues, mehrjÀhrige Bluegrass, Roggen, Bentgrass.
How-to: Einen Rasen finden
Rasen ist die willkommene Matte des amerikanischen Vorstadtgehöfts. Viele Menschen sind stolz darauf, ihr Haus mit einem dicken, grĂŒnen, gepflegten Rasen zu prĂ€sentieren. Ein ĂŒppiger Rasen passiert jedoch nicht einfach. Gute Planung und Wartung sind erforderlich, um gute Ergebnisse zu erzielen. Bei der Auswahl einer RasenflĂ€che, erinnern Sie sich an mehr Sonne, desto besser. Rotschwingel ist wahrscheinlich das schattenvertrĂ€glichste Gras, aber selbst im Vollton wird es nicht gut angenommen. Entscheiden Sie sich fĂŒr Bodendecker im Schatten oder unter dichten Schatten BĂ€umen. Stellen Sie keinen Rasen ĂŒber freiliegende OberflĂ€chenwurzeln von BĂ€umen oder auf HĂ€ngen auf, die zum MĂ€hen gefĂ€hrlich wĂ€ren. In diesem nĂ€chsten Schritt entscheiden Sie, welche Art von Gras fĂŒr Ihre Region am besten geeignet ist.
How-to: Verlegung von Sod
Gras ist ein gebrauchsfertiger Rasen, der auf einer Grashalmfarm angebaut und geerntet wurde, um anderswo umgepflanzt zu werden. Es ist teurer als die Aussaat, spart aber viel Zeit im Vergleich zur Aussaat. Es ist auch nĂŒtzlich an HĂ€ngen oder in Gebieten, wo Erosion ein Problem ist. Sod ist im Wesentlichen reif Top-Wachstum, Wurzeln und nur eine minimale Menge an Boden. Bei der Verlegung der RasenstĂŒcke den Boden wie beim Aussaat vorbereiten. Dann legen Sie die Rollen auf das Bett und taumeln die NĂ€hte dort, wo die Streifen enden, und drĂŒcken die Kanten fest zusammen. Wenn Sie an einem Hang satteln, sollten Sie die Grasnarbe mit langen NĂ€geln oder NĂ€geln am Boden befestigen, die entfernt werden sollten, sobald sich die Wurzeln festgesetzt haben. Gut bewĂ€ssert halten, bis sich die Wurzeln festgesetzt haben.

Probleme

Weeds: Unkraut und Gras verhindern

Unkraut rauben Ihren Pflanzen Wasser, NĂ€hrstoffe und Licht. Sie können SchĂ€dlinge und Krankheiten beherbergen. Vor dem Pflanzen entfernen Sie die UnkrĂ€uter entweder von Hand oder durch BesprĂŒhen mit einem Herbizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett. Eine andere Alternative ist, fĂŒr ein paar Monate Plastik ĂŒber das Gebiet zu legen, um Gras und Unkraut zu töten.

Sie können ein vorauflaufendes Herbizid vor dem Pflanzen anwenden, aber achten Sie darauf, dass es fĂŒr die Pflanzen markiert ist, die Sie anbauen möchten. Bestehende Beete können mit einem nichtselektiven Herbizid besprĂŒht werden, aber seien Sie vorsichtig, um die Pflanzen abzuschirmen, die Sie nicht töten wollen. Nicht-selektiv bedeutet, dass es alles tötet, mit dem es in Kontakt kommt.

Mulch-Pflanzen mit einer 3-Zoll-Schicht aus Pinienstrauch, pulverisierter Rinde oder Kompost. Mulch schont Feuchtigkeit, hÀlt Unkraut und erleichtert das Ziehen bei Bedarf.

Poröse Landschaft oder offenes Gewebe funktioniert auch, so dass Luft und Wasser ausgetauscht werden können.

Sonstiges

Bedingungen: Verschmutzungstolerant
Luftverschmutzung wird zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem jeden Tag. Schadstoffe in unserer Luft beschĂ€digen Pflanzen. Die Pflanzen werden durch Absorption von Schwefeldioxid, Ozon, Peroxyacetylnitrat, Ethylen und Stickstoffdioxid durch ihre Poren beschĂ€digt. ZellmembranschĂ€den können zu Blatttropfen, fleckigen oder verbrennenden BlĂ€ttern oder nicht gefĂ€rbten Geweben zwischen den Venen fĂŒhren. Fahrzeuge und industrielle Prozesse sind die Hauptschuldigen und die Bedingungen verschlechtern sich an heißen Sommertagen. Obwohl das Pflanzen nur fĂŒr Verschmutzungen tolerante Pflanzen nicht die Lösung fĂŒr dieses Problem ist, ist es eine visuelle Pflasterhilfe. Ihr Cooperative Extension Service verfĂŒgt möglicherweise ĂŒber eine Liste von Anlagen, die in Ihrer Region umweltfreundlicher sind.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute BodenentwĂ€sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterstĂŒtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten HĂ€ngen stabilisieren / halten.
Glossar: EinbĂŒrgerung
EinbĂŒrgerung bezieht sich auf das Pflanzen in einem zufĂ€lligen Muster, so wie es in der Natur vorkommen wĂŒrde. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Pflanzen oft in Gruppen wachsen. Das Zentrum der Gruppe ist dicht und an den RĂ€ndern sind Pflanzen weiter voneinander entfernt. Narcissus-Zwiebeln sind leicht zu naturalisieren, wenn Sie diese Methode verwenden: FĂŒllen Sie einen Eimer mit Zwiebeln und werfen Sie sie aus. Plant sie wo sie fallen. Sie werden bemerken, dass ein Teil der GlĂŒhbirnen dicht beieinander liegt, wĂ€hrend die anderen weiter entfernt sind.
Glossar: Etwas Sand
Irgendein Sand bezieht sich auf einen Boden, der schnell abfließt, aber aufgrund der Anwesenheit von wenig organischem Material eine geringere WasserhaltekapazitĂ€t aufweist. Ein gut verarbeitbarer Boden, der wegen der geringeren Fruchtbarkeit und ausreichendem Wasser zusĂ€tzlichen DĂŒnger benötigt. Normalerweise grau. Bildet einen lockeren, bröckeligen Ball, der leicht auseinander fĂ€llt, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird.
Glossar: Sandiger Lehm
Sandiger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der gut abfließt, mit ausgezeichnetem Luftraum und gleichmĂ€ĂŸig zerbröselter Textur, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird. Eine gute bearbeitbare Gartenerde, die von zusĂ€tzlichem DĂŒnger und richtiger BewĂ€sserung profitiert. Dunkelgrau bis grau-braun in der Farbe.
Glossar: Lehm
Lehm ist der ideale Boden, der die perfekte Balance zwischen PartikelgrĂ¶ĂŸe, Luftraum, organischer Substanz und WasserspeicherkapazitĂ€t aufweist. Er formt einen schönen Ball, wenn er in die HandflĂ€che gedrĂŒckt wird, bröckelt aber leicht, wenn er mit einem Finger leicht angetippt wird. Satte Farben reichen von graubraun bis fast schwarz.
Glossar: Lehm Lehm
Toniger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert, ohne ein EntwĂ€sserungsproblem zu haben. Fruchtbarkeit ist hoch und Textur gut. Bildet leicht einen Ball, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird, und bröckelt dann leicht mit einem kurzen Fingertipp. Betrachtet einen idealen Boden. Normalerweise eine reiche braune Farbe.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, lĂ€ngere Regenperioden fĂŒhren zu morschen Bedingungen. Reich an NĂ€hrstoffen, benötigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur. Bildet beim ZusammendrĂŒcken leicht einen Ball und benötigt einen festen Fingertipp zum KrĂŒmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: JĂ€hrlich
Ein jÀhrlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode vervollstÀndigt.
Glossar: Gras
Gras: Ein Mitglied der Poaceae Familie, in der Regel mit runden, hohlen oder festen StĂ€mmen mit regelmĂ€ĂŸig angeordneten Knoten. Samen werden auf Spikes in Form einer Ranke, Rispe oder Spike produziert.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, BÀumen, StrÀuchern, GrÀsern, Stauden usw.
Glossar: Laubmerkmale
Durch die Suche Laub Eigenschaften, haben Sie die Möglichkeit, nach Laub mit unterscheidbaren Eigenschaften wie bunte BlĂ€tter, aromatische BlĂ€tter oder ungewöhnliche Textur, Farbe oder Form zu suchen. Dieses Feld wird Ihnen am nĂŒtzlichsten sein, wenn Sie nach Akzentpflanzen suchen. Wenn Sie keine PrĂ€ferenz haben, lassen Sie dieses Feld leer, um eine grĂ¶ĂŸere Auswahl an Pflanzen zu erhalten.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die KorngrĂ¶ĂŸe, die EntwĂ€sserung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die grĂ¶ĂŸte PartikelgrĂ¶ĂŸe, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und lĂ€uft schnell ab. Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste PartikelgrĂ¶ĂŸe, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchfĂŒhrbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage fĂŒhrt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der glĂŒckliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, nĂ€hrstoffreich und hat die perfekte WasserspeicherkapazitĂ€t.

Man hört oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden fĂŒhren. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. DrĂŒcken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander fĂ€llt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbröckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann bröckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm. Mehrere schnelle, leichte WasserhĂ€hne könnten Ton Lehm bedeuten.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Grass Weeds - Part 1.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben