Fuchsia (weißer König Fuchsia)

In Diesem Artikel:

Doppelte weiße Krone mit Kelchblättern von Weiß. Blüht im Frühsommer bis Frühherbst. Diese Fuchsie hat ovale, grüne Blätter und produziert Früchte, die essbar, aber nicht appetitlich sind. Mulch schwer, wo die Winter kalt sind. Im Frühjahr abgestorbene oder abgebrochene Zweige zurückschneiden, besonders bei Pflanzen, die in Gebieten mit milden Wintern draußen gelassen wurden.

Wichtige Informationen: Verträgt keine Trockenheit, hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Sommerhitze.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Weißer König
Familie:Onagraceae
Größe:Höhe: 2,5 ft. Bis 6 ft.
Breite: 1,67 Fuß bis 3 Fuß
Pflanzenkategorie:Einjährige und Zweijährige, Essbare, Bodendecker, Zimmerpflanzen, Stauden, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder Früchte, Samen Start, Weinen,
Laub Eigenschaften:kleine Blätter,
Blume Eigenschaften:doppelt, hängend, auffällig,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Frühsommer bis Frühherbst
USDA Härte Zone:9 bis 11
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Shade to Dappled
pH-Bereich:5 bis 7
Boden Bereich:Sandy Lehm zu Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.
How-to: Düngung für Einjährige und Stauden
Einjährige und mehrjährige Pflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; oder 3. organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Dünger werden üblicherweise nur einmal während der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.
How-to: Düngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; 3. oder organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden alle zwei Wochen oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Düngemittel werden in der Regel nur einmal während der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgfältig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die Düngung Ende Oktober und nehmen Sie die Fütterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Dappled Light
Geflecktes Licht bezieht sich auf ein gesprenkeltes Muster von Licht, das auf dem Boden erzeugt wird, wie es durch Licht, das durch hohe Äste verläuft, geworfen wird. Dies ist der mittlere Grund, nicht als schattig, aber auch nicht sonnig. Geschmak bleibt den ganzen Tag konstant.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollständig freigelegt ist, ändern sich die Lichtverhältnisse während des Tages und sogar während des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schärfsten ist. Die westliche und die südliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster während des Tages ändern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen Bäumen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundstück geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem älteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gefühl für die wahren Lichtverhältnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Gefiltertes Licht
Für viele Pflanzen, die teilweise schattige Bedingungen bevorzugen, gefiltertes Licht ist ideal. Gute Anpflanzungsorte sind unter einem mittleren bis großen Baum, der etwas Licht durch ihre Zweige oder unter größere Pflanzen lässt, die etwas Schutz bieten.
Bedingungen: Feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die reichlich Wasser benötigen, oder solche, die als feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen erfordern, dass sie gründlich bewässert werden, bis der Boden gesättigt ist und dann frei aus Löchern im Boden des Topfes entwässert. Re-wässern Sie, wenn Blumenerde-Boden zum Touch ein Zoll oder so unterhalb der Bodenoberfläche trocken wird.
Bedingungen: Partielle Sonne, Teilschatten
Teil Sonne oder Teil Schatten Pflanzen bevorzugen Licht, das gefiltert wird. Sonnenlicht, obwohl nicht direkt, ist ihnen wichtig. Oft ist die Morgensonne, weil sie nicht so stark ist wie die Nachmittagssonne, als Teil der Sonne oder als Teil des Schattens zu betrachten.Wenn Sie in einem Gebiet leben, das nicht viel intensive Sonne hat, wie zum Beispiel im Pazifischen Nordwesten, kann eine vollständige Sonneneinstrahlung in Ordnung sein. In anderen Gebieten wie Florida, Pflanze in einem Ort, wo Nachmittag Schatten erhalten wird.
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, Ausdünnen, Scheren und Verjüngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht später die Notwendigkeit eines stärkeren Beschneidens überflüssig.

Beim Ausdünnen werden ganze Zweige in den Stamm zurückgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der Ausdünnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die Oberfläche eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewünschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der Größe eines Strauchs, um seine ursprüngliche Form und Größe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjüngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natürlicher aussieht.
Bedingungen: Helles Licht für Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fuß von einem östlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fuß von einem südlichen Expositionsfenster platziert werden.

Bewässerung

Probleme: Durchnässter Boden und Lösungen
Durchfeuchteter Boden tritt auf, wenn dem Boden mehr Wasser hinzugefügt wird, als in angemessener Zeit abfließen kann. Dies kann ein ernstes Problem sein, wenn Wassertische hoch sind oder Böden verdichtet sind. Der Mangel an Luftraum in durchfeuchtetem Boden macht es fast unmöglich, dass der Boden abfließt. Wenige Pflanzen, außer Moorpflanzen, können diese Bedingungen tolerieren. Drainage muss verbessert werden, wenn Sie nicht mit Moor Gartenarbeit zufrieden sind. Überbewässerte Pflanzen haben die gleichen welken Blätter wie untergewässerte Pflanzen. Pilze wie Phytophthora und Pythium beeinflussen vaskuläre Systeme, die Welke verursachen.

Wenn das Problem nur an der Oberfläche besteht, kann es zu einem Entwässerungsgraben abgeleitet werden. Wenn die Entwässerung bei hohem Grundwasserspiegel schlecht ist, installieren Sie ein unterirdisches Entwässerungssystem. Sie sollten sich diesbezüglich an einen Vertragspartner wenden. Wenn unterirdische Abflüsse bereits vorhanden sind, überprüfen Sie, ob sie blockiert sind.

Französisch Abflüsse sind eine andere Option. Französisch Kanalisationen sind Gräben, die mit Kies gefüllt wurden. Es ist in Ordnung, Gras darauf zu pflanzen. Aufdringlicher, aber eine gute Lösung, wo das Aussehen nicht so wichtig ist, stellen Sie sich den französischen Abfluss als einen Kiesgraben vor. Gräben sollten 3 bis 4 Fuß tief sein und schräge Seiten haben.

Ein Sickerweg ist eine mit Kies gefüllte Grube, in die Wasser über unterirdische Rohre abgeleitet wird. Dies funktioniert gut auf Standorten mit verdichtetem Boden. Ihr Sickerweg sollte etwa 6 'breit und tief und mit Kies oder Schotter gefüllt sein, mit Sand bedeckt und gesalzen oder gesäht werden.

Beachten Sie, dass es illegal ist, Wasser auf das Eigentum anderer Menschen umzuleiten. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Sie selbst eine praktikable Lösung implementieren können, wenden Sie sich an einen Auftragnehmer.
Werkzeuge: Bewässerungshilfen
Kein Gärtner hängt zu 100% vom natürlichen Niederschlag ab. Selbst der wasserbewussteste Garten schätzt den richtigen Schlauch, Gießkanne oder Zauberstab.

    Gießkannen: Ob Sie den verzinkten Kunststoff wählen, macht keinen Unterschied, aber suchen Sie nach großzügiger Kapazität und einem Design, das ausgewogen ist, wenn es mit Wasser gefüllt ist. Eine 2-Gallonen-Dose (die 18 lbs Wasser enthält) wird von den meisten Gärtnern bevorzugt und ist am besten für den Außenbereich geeignet. Indoor Dosen sollten mit engeren Tüllen und Rosen (Filterkopf) relativ kleiner sein.
    Bewässerungsschlauch: Wenn Sie einen Schlauch kaufen, suchen Sie nach einem, der doppelwandig ist, da er knicken nicht widerstehen kann. Schnellkupplungen sind an den Schlauchenden angebracht, um die Länge schnell zu verändern. Um die Lebensdauer Ihres Schlauches zu verlängern, wickeln Sie ihn um eine Rolle und lagern Sie ihn in einem schattigen Bereich. Vor dem Winter friert der Ablaufschlauch ab.
    Sprühgeräte: Sind gemeinhin als Geräte zum Auftragen von Chemikalien gedacht, aber können wirklich ein Schritt-Saver für die Bewässerung von Zimmerpflanzen oder kleinen Töpfen von Einjährigen sein, eher das Ziehen eines Schlauches oder das Treffen zahlreicher Reisen mit einer Gießkanne. Der Rucksacksprayer ist dafür am besten geeignet. Achten Sie darauf, dass keine Chemikalien in den Bewässerungsbehältern verwendet werden!
    Sprinkler: An den Enden von Gartenschläuchen angebracht, wirken diese als wirtschaftliches Bewässerungssystem. Stehende Spike Sprinkler sind in der Regel für Rasenflächen vorgesehen und liefern Wasser in einem kreisförmigen Muster. Rotierende Sprinkler liefern einen Wasserkreis und sind ideal für Rasen, Sträucher und Blumenbeete. Pulse-Jet Sprinkler bedecken große Flächen in einem pulsierenden, kreisförmigen Muster. Der Kopf sitzt normalerweise auf einem hohen Stiel, außer beim Bewässern von Rasen. Oszillierende Sprinkler eignen sich am besten für die Bodenbewässerung in einem rechteckigen Muster.

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit für Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. Während der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmäßige Bewässerung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität.Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bewässerung für Freilandpflanzen
Normale Bewässerung bedeutet, dass der Boden gleichmäßig feucht gehalten und regelmäßig bewässert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche während der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht über Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmäßige Bewässerung wichtig für die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Reben und Kletterpflanzen
Wählen Sie die Pflanzstelle für Ihren Kletterer sorgfältig aus: Die langen, biegsamen Stängel brauchen vielleicht etwas Unterschlupf, aber wenn sie direkt neben einer Mauer gepflanzt werden, können sie sie vor der Sonne oder dem Wasser schützen, das sie braucht. Stellen Sie sicher, dass der Kletterer Platz hat, wenn er groß wird, und denken Sie daran, dass er der Sonne entgegen wächst, wenn er nicht sorgfältig trainiert wird. Seien Sie sicher, dass Sie in der Lage sein werden, die Pflanze zu verwalten, sobald sie groß ist, oder dass sie, wenn sie einen eigenen Geist hat, kein Problem wird.

Wählen Sie eine Stützstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen. Gängige Stützstrukturen sind Gitter, Drähte, Stränge oder bestehende Strukturen. Einige Pflanzen, wie Efeu, klettern durch Luftwurzeln und benötigen keine Unterstützung. Luftgewurzelte Kletterer sind für Beton und Mauerwerk geeignet, sollten aber niemals auf Holz klettern dürfen. Clematis klettert durch Blattstiele und die Passionsblume durch sich windende Ranken. Akebia und Glyzinien klettern, indem sie Stängel spiralförmig um ihre Stütze wickeln.

Verwenden Sie keine festen Bindungen; die Pflanze wird ihnen schnell entwachsen. Verwenden Sie weiche, flexible Krawatten (Twist-Krawatten funktionieren gut), oder sogar Streifen von Strumpfhosen, und überprüfen Sie sie alle paar Monate. Stellen Sie sicher, dass Ihre Stützstruktur stark und rostfrei ist und das Leben der Pflanze hält. Verankern Sie Ihre Stützstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen.

Graben Sie ein Loch, das groß genug für den Wurzelballen ist. Pflanze den Kletterer auf dem gleichen Niveau wie im Container. Für Clematis oder für gepfropfte Pflanzen etwas tiefer pflanzen. Fülle das Loch mit Erde, festige dich und gieße gut. Sobald die Stängel lang genug sind, um ihre Stützstruktur zu erreichen, binden Sie sie sanft und lose nach Bedarf.

Beachten Sie beim Pflanzen in einem Container die gleichen Richtlinien. Planen Sie voraus, indem Sie dem Topf ein Gitter hinzufügen, besonders wenn der Behälter nicht dort positioniert wird, wo eine Unterstützung für die Rebe nicht ohne weiteres verfügbar ist. Es ist möglich, dass Weinreben und Kletterer auf dem Boden wandern oder auch über Wände kaskaden. Clematis und Roses funktionieren auf diese Weise ziemlich gut.
How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen und Entfernen von Jahrbüchern
Wann Einjährige pflanzenBeginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens. Rototil verrottete Kompost, Bodenverbesserer, pulverisierte Rinde oder sogar Builder Sand in den vorhandenen Boden und harken es glatt.Jahrbücher wachsen schnell, also sollten sie wie auf Pflanzentags empfohlen platziert werden. Entfernen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren Behältern oder Packungen und achten Sie darauf, so viel Erde wie möglich um den Wurzelballen herum zu halten. Wenn der Wurzelballen fest ist, lockern Sie ihn etwas, indem Sie weiße, verfilzte Wurzeln vorsichtig mit den Fingern oder einem Taschenmesser abtrennen. Pflanzen Sie in der gleichen Tiefe wie in den Containern. Füllen Sie die Pflanzen sanft um die Pflanze herum und stützen Sie sie, ohne jedoch die Luft zu den Wurzeln abzuschneiden. Bewässere die Pflanzen gut.

Achten Sie während der Saison darauf, für optimale Leistung zu düngen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie kranke Pflanzen zurückschneiden oder vollständig entfernen, sobald Sie ein Problem feststellen. Am Ende der Saison, sicher sein, alle Pflanzen und ihre Wurzelballen zu entfernen. Rake das Bett gut, um es für die nächste Saison zu pflanzen.
How-to: Beschneiden von blühenden Sträuchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblühenden Strauch aus zwei Gründen: 1. Durch Entfernen von altem, beschädigtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten führt. 2. Sie verjüngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning Laubsträucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschädigte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frühen Frühling getan werden.); Frühlingsprossen (regt kräftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der Blüte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblümte Stängel um 1/2 zurück, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblühten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschädigte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. Frühling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pinching und Verdünnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genießen werden. Stauden müssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive Züchter zu sein, die gelegentlich ausgedünnt werden müssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zurück zu schneiden und sie gelegentlich ausdünnen. Dies wird verhindern, dass sie eine Fläche vollständig unter Ausschluss anderer Pflanzen übernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erhöhen, wodurch die Häufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten blühen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die Blüten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das heißt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten säen und die beträchtliche Energie, die die Pflanze benötigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, können sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schließlich zu einer weniger kräftigen Pflanze führt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszudünnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, können Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verjüngen. Die meisten Stauden können entweder im Frühling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine Präferenz.
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im Behälter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und füllen Sie es mit einer Mischung aus der Hälfte des ursprünglichen Bodens und der Hälfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgfältig den Strauch aus dem Behälter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geänderten Mischung füllen. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschlüsse und falten Sie die Oberseite des natürlichen Sackleinens zurück und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es während heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verfärbung irgendwo in der Nähe der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fügen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entwässerung als auch bei der Wasserspeicherkapazität helfen. Füllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstützen. Fertig mit Mulchen und gut wässern.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Behälter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder für Pflanzen, die eine Bodenart benötigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentwässerung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle ähnliche kulturelle Anforderungen haben. Wählen Sie einen Behälter, der tief und groß genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Behälter zu ermöglichen. Pflanzen Sie große Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen.Alle Behälter sollten Drainagelöcher haben. Ein Sieb, gebrochene Tontöpfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der über das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie auswählen, sollte eine geeignete Mischung für die Pflanzen sein, die Sie ausgewählt haben. Qualitätsböden (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichmäßig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abläuft, ist dies ein Anzeichen dafür, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Behälter mit Erde füllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichmäßig feucht ist. Füllen Sie den Behälter etwa zur Hälfte oder bis zu einer Höhe, die es den Pflanzen ermöglicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie übereinstimmen. Brunnen.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.

  • Fuchsia (weißer König Fuchsia) - #2

Ähnliche Videos: SCHATTEN FREUNDE - SOMMERBLUMEN FÜR DEN SCHATTEN - DIY.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Begonie Za Za (Za Za Begonie)
Begonie Za Za (Za Za Begonie)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben