Hippeastrum johnsonii (Königin der weißen Amaryllis)

In Diesem Artikel:

H. johnsonii macht eine große Zwiebel, die 3 oder 4 röhrenförmige Blüten von brillant scharlachrot, mit weißen Streifen auf 2 Fuß Stielen blüht. Hippeastrum stammt aus dem tropischen Amerika und ist als Reitsterne bekannt. Blumen blühen 2 bis 6 auf einem hohlen Stamm, in der Regel bis zu 3 Meter hoch. Die Hybride "Queen Of The Whites" blüht in großen, reinweißen Blüten mit einem samtenen Glanz.

Wichtige Info: Pflanzen Sie die Zwiebeln im April, 4 in der Nähe einer Wand in einer sonnigen Position, wo sie vor Winterfrost geschützt sind.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Königin der Weißen
Familie:Amaryllidaceae
Größe:Höhe: 2 ft. Zu 3 ft.
Breite: 1 Fuß bis 2 Fuß
Pflanzenkategorie:Zwiebelgewächse, Landschaft, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:säulenförmig, hohe Wartung,
Laub Eigenschaften:mittlere Blätter,
Blume Eigenschaften:aufrecht, auffällig,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:Hitze und Feuchtigkeit, Küste, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Frühsommer bis Mitte Sommer
USDA Härte Zone:9 bis 10
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:7 bis 8.5
Boden Bereich:Sandy Lehm zu Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Teil Sun
Teil Sonne bezieht sich auf gefiltertes Licht, wobei die meiste Sonne während der Nachmittagsstunden empfangen wird. Schatten tritt normalerweise während der Morgenstunden auf.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Blätter als lebendig blühen können. Gebiete an der Süd- und Westseite von Gebäuden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Häuser oder Gebäude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundstücken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhält weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, Ausdünnen, Scheren und Verjüngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht später die Notwendigkeit eines stärkeren Beschneidens überflüssig.

Beim Ausdünnen werden ganze Zweige in den Stamm zurückgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der Ausdünnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die Oberfläche eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewünschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der Größe eines Strauchs, um seine ursprüngliche Form und Größe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjüngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natürlicher aussieht.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit für Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. Während der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmäßige Bewässerung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt.Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Zwiebeln
Pflanzenzwiebeln in einer Tiefe, die das Dreifache ihrer Höhe und mindestens 1-1 / 2 Birnenbreiten auseinander ist. Arbeite ein wenig Knochenmehldünger in den Boden deines Lochs und setze die Birne dann aufrecht in das Loch. Das spitze Ende ist fast immer die Spitze. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, zu sagen, welches die Spitze ist, suchen Sie nach Hinweisen darauf, wo ein Stamm oder Wurzeln letztes Jahr waren. Wenn Sie Zweifel haben, pflanzen Sie sie seitwärts. Füllen Sie den Boden vorsichtig mit Erde und achten Sie darauf, dass keine Steine ​​oder Klumpen vorhanden sind, die den Stiel der Zwiebel behindern könnten. Wenn Sie eine große Anzahl von Blumenzwiebeln pflanzen, graben Sie einen Bereich bis zur angegebenen Tiefe aus, setzen Sie Blumenzwiebeln und ersetzen Sie den Boden. Dies stellt sicher, dass der Boden richtig vorbereitet wurde und die Zwiebeln gleichmäßig verteilt sind.

Pflanzenbirnen in natürlichen Drifts eher als formale Reihen: Zwiebeln können versagen oder gefressen werden, Löcher in einer formellen Anordnung hinterlassen oder sich mit Einfrieren und Auftauen verschieben. Wenn Sie Probleme mit Gopher oder Eichhörnchen haben, die Ihre Zwiebeln essen, versuchen Sie, rote Paprika in die Löcher zu streuen, die Zwiebeln mit Hühnerdraht zu bedecken, Birnen mit scharfen Scherben aus Kies oder anderen Substanzen zu umgeben oder nagetierabstoßende Zwiebeln zu pflanzen Fritillaria in der Nähe.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.

Probleme

Pest: Pilzmücken und Landfliegen
Pilzmücken oder Ufer fliegtsind kleine lästige Fliegen, die oft ein Ärgernis im Haus sein können. Sie sind etwa so groß wie Fruchtfliegen und laufen auf der Bodenoberfläche von Töpfen. Sie scheinen feuchten Bodenverhältnissen vorzuziehen und gedeihen in Mischungen, die Hartholzrinde oder Mist enthalten. Während die wurmartigen Larven Wurzelschäden verursachen können und Erwachsene Pflanzenkrankheiten übertragen können, verursachen sie selten schwere Pflanzenschäden.

Mögliche Kontrollen: Überbewässerung vermeiden. Eine weitere Option: Verwenden Sie beschriftete Insektizid-Gräben gegen die juvenilen Stadien. Erwachsene können auch mit empfohlenen Insektiziden kontrolliert werden. Ermutigen Sie natürliche Feinde wie Parasiten Nematoden im Garten.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Prävention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Blätter, wenn die Pflanze trocken ist.Blätter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-Bewässerung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie für pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von Bäumen oder Sträuchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln ändern, die in ihren Blättern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den Blättern sind, können Blätter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von Grün zu Braun verblassen. Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die Blätter leuchtend rot werden lässt. Die Blätter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kühlere Temperaturen für den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, beginnt eine chemische Uhr in den Bäumen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den Blättern im Frühjahr und Sommer ihre grüne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß für Alkalität oder Säure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten Säure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder über 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten Nährstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte Nährstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie müssen sich auf die zellulären Mechanismen ihrer Wirte stützen, um sich zu replizieren. Da dies die Funktionalität der Zelle stark beeinträchtigt, führen äußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkümmertes Wachstum, beschädigte Früchte, Verfärbungen oder Flecken.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Virusträger wie Blattläuse, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingeführt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten überprüft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von Feldfrüchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Clematis (Elsa Spath Clematis)
Clematis (Elsa Spath Clematis)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben