Hosta (Dorset Blau Hosta)

In Diesem Artikel:

Diese langsam wachsende Sorte hat ovale bis herzförmige, leicht schalenförmige, dunkelblau-grüne Blätter. Bears lavendelweiße Blüten auf dicken grau-lila, 10-Zoll-Stiele im Hochsommer. Hardy Stauden für schattige Gärten mit großen, kräftigen Blättern oft mit kontrastierenden Farben markiert. Die Blätter reichen von rund bis lanzenförmig, und die Farben können gelb bis grün bis blau sein, oft mit weißen, gelben oder grünen Randmarkierungen. Lavendel oder weiße Blüten wachsen im frühen Sommer auf Stielen. Wunderbarer Kontrast, wenn sie mit kleinblättrigen Pflanzen bepflanzt werden, die der Landschaft Textur verleihen.

Wichtige Info: Warnung: Schnecken und Schnecken lieben Hosta.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Dorset Blau
Familie:Liliaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 0,67 Fuß
Breite: 0 FuĂź bis 1,5 FuĂź
Pflanzenkategorie:Bodendecker, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:mittlere Blätter, sommergrün,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:Purpur, WeiĂź,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Sommer bis Ende Sommer
USDA Härte Zone:3 bis 8
AHS Hitzezone:FĂĽr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Deep Shade zum Teil Shade
pH-Bereich:5,5 bis 6,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂĽngen

How-to: Düngung für Einjährige und Stauden
Einjährige und mehrjährige Pflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; oder 3. organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Dünger werden üblicherweise nur einmal während der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Voller bis teilweiser Schatten
Voller Schatten bedeutet, dass es in der Wachstumszone wenig oder kein Licht gibt. Schatten kann das Ergebnis eines reifen Baumbestands oder von Schatten eines Hauses oder Gebäudes sein. Pflanzen, die vollen Schatten benötigen, sind normalerweise anfällig für Sonnenbrand. Voller Schatten unter Bäumen kann zusätzliche Probleme aufwerfen; Es gibt nicht nur kein Licht, sondern Konkurrenz für Wasser, Nährstoffe und Wurzelraum.

Halbschatten bedeutet, dass ein Bereich gefiltertes Licht erhält, oft durch hohe Zweige eines offen wachsenden Baumes. Root-Wettbewerb ist in der Regel weniger. Halbschatten kann auch erreicht werden, indem eine Pflanze unter einer Dorn- oder Drehbankstruktur angeordnet wird. Schärfere Seiten eines Gebäudes sind normalerweise die nördlichen oder nordöstlichen Seiten. Diese Seiten sind auch etwas kühler. Es ist nicht ungewöhnlich für Pflanzen, die volle Sonne oder etwas Sonne in kälteren Klimaten tolerieren können, um etwas Schatten in wärmeren Klimazonen zu benötigen, da die Pflanze weniger Feuchtigkeit und Hitze ausgesetzt ist.

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen.Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.

Probleme

Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie können gefräßig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie können Löcher in Blätter fressen, ganze Stängel abreißen oder Sämlinge und zarte Transplantate vollständig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zurücklassen.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie möglich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, überdrehte Töpfe und Planen. Bodendecker an schattigen Plätzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und können Lieblingsverstecke sein. Im Frühjahr patrouillieren und zerstören Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene während der Dämmerung. Setzen Sie vom späten Frühling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erhältlich, können aber giftig und tödlich für Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!

Sonstiges

Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjährig oder mehrjährig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder Größe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie präsentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß für Alkalität oder Säure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten Säure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder über 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten Nährstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte Nährstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.

Bilder pflanzen

Ă„hnliche Videos: Engineering Girls Hostel - IIT.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Fuchsia (Limetten Sorbet Fuchsia)
Fuchsia (Limetten Sorbet Fuchsia)
+ Video
Centaurea americana (Aloha-Centaurea)
Centaurea americana (Aloha-Centaurea)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben