Ilex attenuata (Sonniger Foster Holly) - #2

In Diesem Artikel:
Krankheiten: Anthracnose
Anthracnose ist das Ergebnis einer durch einen Pilz verursachten Pflanzeninfektion und kann insbesondere bei BĂ€umen schwere EntblĂ€tterung verursachen, fĂŒhrt jedoch selten zum Tod. Versunkene Flecken an StĂ€ngeln, FrĂŒchten, BlĂ€ttern oder Zweigen erscheinen graubraun, können wĂ€ssrig erscheinen und haben rosig-braune Spormen, die wie Schleim aussehen. Bei GemĂŒse können sich die Flecken vergrĂ¶ĂŸern, wenn die Frucht reift.

PrĂ€vention und Kontrolle: Versuchen Sie nicht ĂŒber Wasser. Wenn Ihr Klima natĂŒrlich regnerisch ist, wachsen widerstandsfĂ€hige Sorten. Im GemĂŒsegarten sorgen Pfahl- und Rankpflanzen fĂŒr eine gute Luftzirkulation, damit Pflanzen trocknen können. Erhöhen Sie das Sonnenlicht auf Pflanzen, indem Sie die Äste trimmen. Beschneiden, entfernen oder zerstören Sie infizierte Pflanzen und entfernen Sie alle BlattrĂŒckstĂ€nde. WĂ€hlen Sie ein Fungizid, das fĂŒr Anthracnose und die Pflanze, die Sie behandeln, gekennzeichnet ist. Befolgen Sie das Etikett streng.
Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen KĂ€fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen können - drinnen und draußen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht geschĂŒtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der BlĂ€tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-ErweiterungsbĂŒro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bezĂŒglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten.
Unkraut: Algen
Algen ist ein einzelliger Organismus, der sich durch Zellteilung, Sporen oder Fragmentierung vermehrt. Es gedeiht in wĂ€rmendem Wasser, das volle Sonne erhĂ€lt und reichlich NĂ€hrstoffe hat. Algen kommen am hĂ€ufigsten in ökologisch nicht ausgeglichenen Teichen oder in tief liegenden Gebieten an Land oder in EntwĂ€sserungsgrĂ€ben vor. Am deutlichsten im FrĂŒhling, wenn Wasser beginnt sich zu erwĂ€rmen, als grĂŒnlicher Abguss oder Film auf der TeichoberflĂ€che. An Land können Algen schleimig und grĂŒn oder schaumig aussehen. PrĂ€vention und Kontrolle: Die beste PrĂ€vention ist es, einen ökologisch ausgewogenen Teich zu suchen. Es wird empfohlen, mindestens eine Oxygenierungsanlage pro 1 Quadratfuß TeichflĂ€che vorzusehen. Gute Oxygenatoren umfassen Charis, Cabomba und Vallisneria, die alle mit Algen um Kohlendioxid und NĂ€hrstoffe konkurrieren. Der zweite Schritt wĂ€re, den Abfluss von DĂŒngemitteln in den Teich zu stoppen und die Futtermenge zu reduzieren. Beide ĂŒberladen Wasser mit NĂ€hrstoffen, was Algenprobleme verschlimmert. Die Reduzierung der Sonneneinstrahlung in die TeichoberflĂ€che ist der dritte Schritt.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten.Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene SchĂ€dlinge, die fĂŒr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.
Pest: LĂ€ppchen
LĂ€ppchen sind weiß bis hellbraun, 1/8 Zoll lang, rechteckig in der Form mit Spitzen FlĂŒgel und in der Regel auf der Unterseite der BlĂ€tter gefunden, wo sie Saft saugen. Nymphen können stachelig und dunkler als Erwachsene erscheinen. StĂ€bchen, die nicht fliegen, werden manchmal mit weißen Fliegen verwechselt. SchĂ€den treten gewöhnlich als Flecken oder "gebleichte" Flecken auf den BlĂ€ttern auf. Auf der Blattunterseite finden sich meist harte, schwarze Exkremente. SchĂ€den sind am deutlichsten im Sommer, besonders an BĂ€umen. BlĂŒhende StrĂ€ucher, obwohl lebendig, erscheinen schwach und fast leblos.

PrĂ€vention und Kontrolle: Bei mildem Befall mit Seifenwasser abwaschen oder befallene BlĂ€tter oder Gliedmaßen entfernen. Timing ist wichtig: SprĂŒhen Sie nach den Growing Degree Days (GDD) in Ihrer Region. Um Insekten zu bekĂ€mpfen, sprĂŒhen Sie die Unterseite der BlĂ€tter mit einem empfohlenen Insektizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.
Pilze: Falscher Mehltau
Falscher Mehltau, ein flaumiges weißes Pilzwachstum, das sich auf der Unterseite der BlĂ€tter entwickelt, kommt am hĂ€ufigsten bei kĂŒhlen, feuchten Bedingungen vor. Laub verfĂ€rbt sich oft und ist verkĂŒmmert.

PrÀvention und Kontrolle: Verwenden Sie krankheitsfreie Pflanzen und Raum weit genug auseinander, so dass die Luftzirkulation ist gut. Entfernen und verwerfen Sie infizierte BlÀtter oder ganze Pflanzen. Verwenden Sie ein empfohlenes Fungizid und folgen Sie immer den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegenĂŒber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es mögen oder nicht, und zurĂŒckkehren, wenn es gĂŒnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie können sich fĂŒr eine sehr große (7 bis 8 Fuß) oder zwei parallele ZĂ€une (4 bis 5 Fuß) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Verschmutzungstolerant
Luftverschmutzung wird zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem jeden Tag. Schadstoffe in unserer Luft beschĂ€digen Pflanzen. Die Pflanzen werden durch Absorption von Schwefeldioxid, Ozon, Peroxyacetylnitrat, Ethylen und Stickstoffdioxid durch ihre Poren beschĂ€digt. ZellmembranschĂ€den können zu Blatttropfen, fleckigen oder verbrennenden BlĂ€ttern oder nicht gefĂ€rbten Geweben zwischen den Venen fĂŒhren. Fahrzeuge und industrielle Prozesse sind die Hauptschuldigen und die Bedingungen verschlechtern sich an heißen Sommertagen. Obwohl das Pflanzen nur fĂŒr Verschmutzungen tolerante Pflanzen nicht die Lösung fĂŒr dieses Problem ist, ist es eine visuelle Pflasterhilfe. Ihr Cooperative Extension Service verfĂŒgt möglicherweise ĂŒber eine Liste von Anlagen, die in Ihrer Region umweltfreundlicher sind.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Salz-tolerant
Wer in der NĂ€he der KĂŒste oder in Gebieten mit hohem Salzgehalt lebt, kann eine Pflanze schĂ€tzen salztolerant. Der Salzschaden ist in der Regel dort, wo das Klima trocken ist, schlimmer: Es gibt nicht genug Regen, um die aus dem Boden aufgebauten Salze zu waschen. Es braucht etwa 30 Zentimeter Niederschlag pro Jahr, um Salz durch den Boden zu bewegen. Pflanzen, die SalzschĂ€den haben, haben normalerweise gelbe BlĂ€tter, braune Spitzen oder RĂ€nder und Blatttropfen. Böden können auch eine krustige weiße Schicht haben. Salztolerant Pflanzen sind oft Eingeborene oder eingefĂŒhrte Pflanzen, die sich in salzigen Bedingungen entwickelt haben.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute BodenentwĂ€sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterstĂŒtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten HĂ€ngen stabilisieren / halten.
Bedingungen: Wind Tolerant
Pflanzen, die sind Wind tolerant Gewöhnlich haben flexible, starke Zweige, die nicht brĂŒchig sind. Windtolerante Pflanzen haben oft dicke oder wachsartige BlĂ€tter, die den Feuchtigkeitsverlust durch schlagende Winde kontrollieren. Einheimische Pflanzen sind oft am besten geeignet, um nicht nur Wind, sondern auch Boden und andere klimatische Bedingungen anzupassen.
Glossar: Vogel zieht an
Der Begriff Vogel zieht an gilt fĂŒr jede Pflanze, die Blumen, FrĂŒchte, NĂŒsse oder eine Struktur hat, die Vögel anlockt. Die meisten Pflanzen auf "Bird attracting" Listen haben gĂŒnstige FrĂŒchte oder Blumen, die als Nahrung dienen, aber die StĂ€mme, Äste und Laub, die BĂ€ume und StrĂ€ucher bieten, sollten nicht ĂŒbersehen werden, da sie Schutz fĂŒr die Aufzucht junger und Schutz vor schlechtem Wetter bieten.
Bedingungen: Erosionskontrolle
Pflanzen, die helfen Erosion kontrollieren haben faserige Wurzelsysteme, die helfen, den Boden intakt zu halten. BlÀtter und die Gesamtform einer Pflanze können Erosion verhindern, indem sie Wassertröpfchen aufbrechen, bevor sie auf den Boden auftreffen, wodurch Spritzwasser und Abfluss verringert werden.
Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von BĂ€umen oder StrĂ€uchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln Ă€ndern, die in ihren BlĂ€ttern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den BlĂ€ttern sind, können BlĂ€tter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von GrĂŒn zu Braun verblassen.Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die BlĂ€tter leuchtend rot werden lĂ€sst. Die BlĂ€tter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kĂŒhlere Temperaturen fĂŒr den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kĂŒrzer und die NĂ€chte lĂ€nger werden, beginnt eine chemische Uhr in den BĂ€umen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den BlĂ€ttern im FrĂŒhjahr und Sommer ihre grĂŒne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, DĂŒngung, Schnitt oder Behandlung benötigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Etwas Sand
Irgendein Sand bezieht sich auf einen Boden, der schnell abfließt, aber aufgrund der Anwesenheit von wenig organischem Material eine geringere WasserhaltekapazitĂ€t aufweist. Ein gut verarbeitbarer Boden, der wegen der geringeren Fruchtbarkeit und ausreichendem Wasser zusĂ€tzlichen DĂŒnger benötigt. Normalerweise grau. Bildet einen lockeren, bröckeligen Ball, der leicht auseinander fĂ€llt, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird.
Glossar: Sandiger Lehm
Sandiger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der gut abfließt, mit ausgezeichnetem Luftraum und gleichmĂ€ĂŸig zerbröselter Textur, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird. Eine gute bearbeitbare Gartenerde, die von zusĂ€tzlichem DĂŒnger und richtiger BewĂ€sserung profitiert. Dunkelgrau bis grau-braun in der Farbe.
Glossar: Lehm
Lehm ist der ideale Boden, der die perfekte Balance zwischen PartikelgrĂ¶ĂŸe, Luftraum, organischer Substanz und WasserspeicherkapazitĂ€t aufweist. Er formt einen schönen Ball, wenn er in die HandflĂ€che gedrĂŒckt wird, bröckelt aber leicht, wenn er mit einem Finger leicht angetippt wird. Satte Farben reichen von graubraun bis fast schwarz.
Glossar: Lehm Lehm
Toniger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert, ohne ein EntwĂ€sserungsproblem zu haben. Fruchtbarkeit ist hoch und Textur gut. Bildet leicht einen Ball, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird, und bröckelt dann leicht mit einem kurzen Fingertipp. Betrachtet einen idealen Boden. Normalerweise eine reiche braune Farbe.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, lĂ€ngere Regenperioden fĂŒhren zu morschen Bedingungen. Reich an NĂ€hrstoffen, benötigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur. Bildet beim ZusammendrĂŒcken leicht einen Ball und benötigt einen festen Fingertipp zum KrĂŒmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Giftig
Giftig: jede Pflanze oder Teil einer Pflanze, die in irgendeiner Weise giftig oder reizend ist.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Baum
Baum: eine holzige ausdauernde Staude mit einer Krone aus Zweigen, die auf einem einzigen Stamm oder Stamm beginnen. Die Ausnahme von dieser Regel sind MehrstammbĂ€ume, von denen einige behaupten, dass sie wirklich sehr große StrĂ€ucher sind.
Bedingungen: Standortbedingungen
Wenn Sie Kriterien fĂŒr Standortbedingungen festlegen, aktivieren Sie die KontrollkĂ€stchen, die fĂŒr Ihren Pflanzbereich gelten. Dies wird die Suche nach geeigneten Pflanzen eingrenzen. NatĂŒrlich mĂŒssen Sie eine USDA Hardiness Zone auswĂ€hlen. Die Auswahl eines bestimmten Bodentyps und pH-Werts sind ebenso wichtig wie die Licht- und Wasserbedingungen, da sie eine Suche ermöglichen, die Pflanzen findet, die am besten zu Ihrem Standort passen.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, BÀumen, StrÀuchern, GrÀsern, Stauden usw.
Glossar: Großer Strauch
Ein Strauch gilt als groß, wenn es ĂŒber 6 Meter hoch ist.
Glossar: Kleiner Baum
Ein kleiner Baum ist weniger als 30 Fuß groß.
Glossar: Blumenmerkmale
Die BlĂŒtenmerkmale können sehr unterschiedlich sein und können Ihnen bei der Entscheidung fĂŒr ein "Aussehen oder GefĂŒhl" fĂŒr Ihren Garten helfen. Wenn Sie nach DĂŒften oder großen, auffĂ€lligen Blumen suchen, klicken Sie auf diese KĂ€stchen und es werden die Möglichkeiten angezeigt, die zu Ihren kulturellen Bedingungen passen. Wenn Sie keine PrĂ€ferenz haben, lassen Sie KĂ€stchen deaktiviert, um eine grĂ¶ĂŸere Anzahl von Möglichkeiten zu erhalten.
Glossar: Laubmerkmale
Durch die Suche Laub Eigenschaften, haben Sie die Möglichkeit, nach Laub mit unterscheidbaren Eigenschaften wie bunte BlĂ€tter, aromatische BlĂ€tter oder ungewöhnliche Textur, Farbe oder Form zu suchen. Dieses Feld wird Ihnen am nĂŒtzlichsten sein, wenn Sie nach Akzentpflanzen suchen. Wenn Sie keine PrĂ€ferenz haben, lassen Sie dieses Feld leer, um eine grĂ¶ĂŸere Auswahl an Pflanzen zu erhalten.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses können Sie Pflanzen bestimmen, die am besten fĂŒr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die KorngrĂ¶ĂŸe, die EntwĂ€sserung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die grĂ¶ĂŸte PartikelgrĂ¶ĂŸe, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und lĂ€uft schnell ab.Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste PartikelgrĂ¶ĂŸe, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchfĂŒhrbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage fĂŒhrt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der glĂŒckliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, nĂ€hrstoffreich und hat die perfekte WasserspeicherkapazitĂ€t.

Man hört oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden fĂŒhren. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. DrĂŒcken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander fĂ€llt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbröckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann bröckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm. Mehrere schnelle, leichte WasserhĂ€hne könnten Ton Lehm bedeuten.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die FĂ€higkeit einer Pflanze, Exposition gegenĂŒber Ă€ußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie mĂŒssen sich auf die zellulĂ€ren Mechanismen ihrer Wirte stĂŒtzen, um sich zu replizieren. Da dies die FunktionalitĂ€t der Zelle stark beeintrĂ€chtigt, fĂŒhren Ă€ußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkĂŒmmertes Wachstum, beschĂ€digte FrĂŒchte, VerfĂ€rbungen oder Flecken.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie VirustrĂ€ger wie BlattlĂ€use, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingefĂŒhrt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten ĂŒberprĂŒft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von FeldfrĂŒchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.
Glossar: Trockenheitstolerant
Sehr wenige Pflanzen, außer denen, die natĂŒrlicherweise in WĂŒstensituationen vorkommen, können trockene Böden vertragen, aber es gibt Pflanzen, die mehr zu sein scheinen Trockenheit tolerant als andere. Pflanzen, die trockenheitstolerant sind, benötigen immer noch Feuchtigkeit, also denken Sie nicht, dass sie fĂŒr lĂ€ngere Zeit ohne Wasser gehen können. Trockenheitstolerante Pflanzen sind oft tief verwurzelt, haben wachsartige oder dicke BlĂ€tter, die Wasser konservieren, oder Blattstrukturen, die sich schließen, um die Transpiration zu minimieren. Alle Pflanzen in DĂŒrre-Situationen profitieren von einer gelegentlichen tiefen BewĂ€sserung und einer 2-3 Zoll dicken Mulchschicht. Trockenheitstolerante Pflanzen sind das RĂŒckgrat der xeriphytischen Landschaftsgestaltung.
Glossar: Beschneidung
Jetzt ist die bevorzugte Zeit, diese Pflanze zu beschneiden.

Bilder pflanzen

  • Ilex attenuata (Sonniger Foster Holly)

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben