Ilex Opaca (Amy Holly)

In Diesem Artikel:

Großer, immergrĂŒner Strauch oder Baum, der schnell wĂ€chst und natĂŒrlich eine attraktive konische Form annimmt. LĂ€nglich-elliptische, ledrige, dunkelgrĂŒne BlĂ€tter, 2 bis 4 Zoll lang, haben kleine Dornen. Beeren sind karminrot, manchmal gelb oder orange. NĂŒtzliche Probe oder Bildschirm. Amerikanische Stechpalmen sind kalthart, aber nicht sehr windtolerant. Ist gut in voller Sonne oder Halbschatten.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Amy
Familie:Aquifoliaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 40 Fuß bis 50 Fuß
Breite: 20 Fuß bis 40 Fuß
Pflanzenkategorie:Landschaft, StrÀucher, BÀume,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder FrĂŒchte, pflegeleicht, giftig,
Laub Eigenschaften:kleine BlĂ€tter, immergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:Hirsche, Hitze und Feuchtigkeit, Umweltverschmutzung, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: SpĂ€ten FrĂŒhling bis FrĂŒhsommer
USDA HĂ€rte Zone:5 bis 9
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 7,5
Boden Bereich:Meistens Sand zu Mostly Clay
Wasserbereich:Trocken bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollstĂ€ndig freigelegt ist, Ă€ndern sich die LichtverhĂ€ltnisse wĂ€hrend des Tages und sogar wĂ€hrend des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schĂ€rfsten ist. Die westliche und die sĂŒdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster wĂ€hrend des Tages Ă€ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen BĂ€umen oder einer Struktur von einem angrenzenden GrundstĂŒck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem Ă€lteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres GefĂŒhl fĂŒr die wahren LichtverhĂ€ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, AusdĂŒnnen, Scheren und VerjĂŒngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht spĂ€ter die Notwendigkeit eines stĂ€rkeren Beschneidens ĂŒberflĂŒssig.

Beim AusdĂŒnnen werden ganze Zweige in den Stamm zurĂŒckgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der AusdĂŒnnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die OberflĂ€che eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewĂŒnschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der GrĂ¶ĂŸe eines Strauchs, um seine ursprĂŒngliche Form und GrĂ¶ĂŸe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjĂŒngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natĂŒrlicher aussieht.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
FĂŒr eine optimale Anlagenleistung ist es wĂŒnschenswert, die richtige Anlage den verfĂŒgbaren LichtverhĂ€ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genĂŒgend Licht erhalten, können blass werden, weniger BlĂ€tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger BlĂŒten haben, wenn das Licht weniger als erwĂŒnscht ist. Es ist möglich, eine zusĂ€tzliche Beleuchtung fĂŒr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu fĂŒhren, dass die BlĂ€tter sonnenverbrannt oder anderweitig beschĂ€digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit fĂŒr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. WĂ€hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu ĂŒberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: BewÀsserung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollstĂ€ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewĂ€hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu hĂ€ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und StĂ€ngelfĂ€ule fĂŒhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die LichtstĂ€rke, der Bodentyp und die BehĂ€ltergrĂ¶ĂŸe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewĂ€ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche BewĂ€sserung sicherzustellen:

* Der SchlĂŒssel zum BewĂ€ssern ist Wasser tief und weniger hĂ€ufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen grĂŒndlich zu sĂ€ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden grĂŒndlich zu durchtrĂ€nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in BehĂ€ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die EntwĂ€sserungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen frĂŒh am Tag oder spĂ€ter am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie frĂŒh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nĂ€chtlichen Fall von den PflanzenblĂ€ttern trocknen kann. Dies ist von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* ErwĂ€gen Sie Wasserschutzmethoden wie TropfbewĂ€sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kĂŒhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* ErwĂ€gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve fĂŒr die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten fĂŒr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Beschneiden von blĂŒhenden StrĂ€uchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblĂŒhenden Strauch aus zwei GrĂŒnden: 1. Durch Entfernen von altem, beschĂ€digtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten fĂŒhrt. 2. Sie verjĂŒngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning LaubstrĂ€ucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschĂ€digte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frĂŒhen FrĂŒhling getan werden.); FrĂŒhlingsprossen (regt krĂ€ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der BlĂŒte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblĂŒmte StĂ€ngel um 1/2 zurĂŒck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblĂŒhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschĂ€digte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. FrĂŒhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: BĂ€ume nach dem Pflanzen beschneiden
Es ist wichtig, BÀume von Anfang an korrekt zu beschneiden, um richtiges Wachstum und Entwicklung zu gewÀhrleisten. Junge BÀume können in einer Reihe von Formen verpflanzt werden: Wurzeln, Ballen und Sackleinen sowie in Containern. Je mehr Stress die Pflanze im Transplantationsprozess erfÀhrt, desto mehr Beschneiden muss sie kompensieren.

LaubbĂ€ume wie Ahorn (die ihre BlĂ€tter im Herbst verlieren) können ausgegraben und mit freiliegenden Wurzeln verkauft werden. Da der grĂ¶ĂŸte Teil des Wurzelsystems beim Graben verloren geht, sollte ein ausreichendes Spitzenwachstum entfernt werden, um diesen Verlust auszugleichen. Dies kann in der GĂ€rtnerei vor dem Kauf der Pflanze getan werden, oder Sie mĂŒssen möglicherweise zum Zeitpunkt der Pflanzung beschneiden. Die besten GerĂŒstzweige, d. H. Jene Zweige, die die Hauptseitenstruktur des zukĂŒnftigen reifen Baums bilden, auswĂ€hlen und zurĂŒckfĂŒhren. Entfernen Sie alle anderen Ă€ußeren SeitenĂ€ste.Wenn der Baumkeimling keine Äste hat, lassen Sie ihn auf die gewĂŒnschte Verzweigungshöhe wachsen und drĂŒcken Sie ihn dann zurĂŒck, um die unteren Knospen zur Bildung von Ästen zu stimulieren.

Ball- und JutebĂ€ume sind mit ihren Wurzelsystemen etwas intakt ausgegraben. Dies wurde hauptsĂ€chlich fĂŒr NadelbĂ€ume und breitblĂ€ttrige Evergreens getan, ist aber auch fĂŒr LaubbĂ€ume ĂŒblich geworden. Da in der Grabphase etwas Wurzelmasse verloren geht, ist in der Regel ein leichtes Beschneiden erforderlich. Gehe zurĂŒck zur Pflanze, um diesen Verlust zu kompensieren und die Verzweigung zu fördern.

BĂ€ume, die in Containern gewachsen sind, verlieren in der Umpflanzphase in der Regel keine Wurzeln. Daher mĂŒssen Sie sie im Allgemeinen nicht zurĂŒckschneiden, es sei denn, es gibt eine Wurzel- oder Gliederverletzung im Pflanzprozess.

Sobald du deine BĂ€ume gepflanzt hast, sei geduldig. Entfernen Sie nicht frĂŒhzeitig Triebe aus dem Stamm, da diese den Baum schneller wachsen lassen und auch den zarten jungen Stamm vor Sonnenbrand schĂŒtzen. Warten Sie ein paar Jahre, um den Baum zu seiner endgĂŒltigen Form zu trainieren.
How-to: Pflanzen von StrÀuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im BehĂ€lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und fĂŒllen Sie es mit einer Mischung aus der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens und der HĂ€lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

SorgfĂ€ltig den Strauch aus dem BehĂ€lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geĂ€nderten Mischung fĂŒllen. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die VerschlĂŒsse und falten Sie die Oberseite des natĂŒrlichen Sackleinens zurĂŒck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es wĂ€hrend heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine VerfĂ€rbung irgendwo in der NĂ€he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fĂŒgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der EntwĂ€sserung als auch bei der WasserspeicherkapazitĂ€t helfen. FĂŒllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstĂŒtzen. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.
How-to: Beschneidung von blĂŒhenden Hecken
SorgfĂ€ltige Auswahl, Anpflanzung und Erstschnitt ist entscheidend fĂŒr eine einheitliche formelle oder informelle Absicherung. Die sicherste Zeit, um die meisten blĂŒhenden Hecken zu beschneiden, ist unmittelbar nach der BlĂŒte. Auf diese Weise werden die neu entstehenden Knospen nicht entfernt, wenn Sie bis spĂ€ter im Jahr warten. Reduzieren Sie zunĂ€chst die AnfĂŒhrer und Seitenglieder um ein Drittel bis zur HĂ€lfte beim Anpflanzen. In der zweiten Saison, sobald die BlĂŒte abgeschlossen ist, schneiden Sie wieder um etwa ein Drittel zurĂŒck.

Eine Hecke kann PrivatsphĂ€re und Schutz vor Wind bieten. Hecken sollten in einem sanften Winkel geneigt sein, breiter an der Basis, um den Wind abzulenken und Schneeschaden zu vermeiden. Strecken Sie eine Linie zwischen zwei PfĂ€hlen fĂŒr ein Level Top. Schneiden Sie eine Vorlage aus schwerem Karton fĂŒr eine einheitliche Form und bewegen Sie sie beim Schneiden entlang der Hecke. Scheren oder ein elektrischer Trimmer sollten parallel zur Linie der Hecke gehalten werden.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich fĂŒr den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des BehĂ€lters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der BehĂ€lter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und bĂŒscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie NĂ€gel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurĂŒck, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. GrĂ¶ĂŸere BĂ€ume kommen oft in Drahtkörben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsĂ€chlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufĂŒgen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die DrĂ€hte weg, um mehrere große Öffnungen fĂŒr Wurzeln zu hinterlassen.

FĂŒllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufĂŒgen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den Ă€ußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das Ă€ußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte BĂ€ume schneller wachsen als unmulched, also fĂŒgen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde ĂŒber den verfĂŒllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschĂ€digten Gliedmaßen.

Probleme

Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst.Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.
Krankheiten: Pythium und Phytophtora WurzelfÀule
Rot rot, Pythium oder Phytophthora tritt auf, wenn die Bodenfeuchtigkeit zu hoch ist und Pilzsporen im Boden vorhanden sind, in Kontakt mit der anfĂ€lligen Pflanze kommen. Die Basis der StĂ€ngel verfĂ€rbt sich und schrumpft, und weiter oben bleibt der StĂ€ngel welk und stirbt ab. BlĂ€tter in der NĂ€he der Basis sind zuerst betroffen. Die Wurzeln werden schwarz und verrotten oder brechen. Dieser Pilz kann unter Verwendung von unsterilisiertem Bodengemisch oder verunreinigtem Wasser eingefĂŒhrt werden.

PrĂ€vention und Kontrolle Betroffene Pflanzen und deren Wurzeln entfernen und umgebenden Boden wegwerfen. Ersetzen Sie sie durch Pflanzen, die nicht anfĂ€llig sind, und verwenden Sie nur frische, sterilisierte Bodenmischung. Halten Sie auch beim DĂŒngen zurĂŒck. Versuchen Sie nicht, Pflanzen zu ĂŒberschwemmen und stellen Sie sicher, dass der Boden gut durchgesaugt ist, bevor Sie pflanzen. Dieser Pilz ist nicht mit Chemikalien behandelbar.

Die Symptome von Rhizoctonia Root und Stem Rot Àhneln denen von Pythium Root Rot, aber der Rhizoctonia-Pilz scheint in gut durchlÀssigen Böden zu gedeihen.
Pest: Blatt Miners
Minier ist eigentlich ein Begriff, der fĂŒr verschiedene Larven (von Motten, KĂ€fern und Fliegen) gilt, die zwischen oberen und unteren BlattoberflĂ€chen tunneln und ein charakteristisches, zackiges Muster hinterlassen. Ein weiblicher Erwachsener kann mehrere hundert Eier in das Blatt legen, die schlĂŒpfen und Minenarbeiter hervorbringen. Minierarbeiter greifen Zierpflanzen und GemĂŒse an.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut und spĂ€hen einzelne Pflanzen fĂŒr verrĂ€terische Squiggles. PflĂŒcke und zerstöre diese BlĂ€tter und nutze natĂŒrliche Feinde wie Parasiten Wespen. Kennen Sie die Growing Degree Days (GDD) * fĂŒr Ihr Gebiet, um gezielt Insektizidsprays zu bekĂ€mpfen, wenn dies fĂŒr die Kontrolle des spezifischen Minierfliegers am nĂŒtzlichsten ist. Suchen Sie eine professionelle Empfehlung und befolgen Sie alle Etikettierungsverfahren. * GDD-Nummern sollten von Ihrem lokalen Cooperative Extension-BĂŒro erhĂ€ltlich sein.
Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen KĂ€fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen können - drinnen und draußen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht geschĂŒtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der BlĂ€tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-ErweiterungsbĂŒro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bezĂŒglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegenĂŒber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es mögen oder nicht, und zurĂŒckkehren, wenn es gĂŒnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie können sich fĂŒr eine sehr große (7 bis 8 Fuß) oder zwei parallele ZĂ€une (4 bis 5 Fuß) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Verschmutzungstolerant
Luftverschmutzung wird zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem jeden Tag. Schadstoffe in unserer Luft beschĂ€digen Pflanzen. Die Pflanzen werden durch Absorption von Schwefeldioxid, Ozon, Peroxyacetylnitrat, Ethylen und Stickstoffdioxid durch ihre Poren beschĂ€digt. ZellmembranschĂ€den können zu Blatttropfen, fleckigen oder verbrennenden BlĂ€ttern oder nicht gefĂ€rbten Geweben zwischen den Venen fĂŒhren. Fahrzeuge und industrielle Prozesse sind die Hauptschuldigen und die Bedingungen verschlechtern sich an heißen Sommertagen. Obwohl das Pflanzen nur fĂŒr Verschmutzungen tolerante Pflanzen nicht die Lösung fĂŒr dieses Problem ist, ist es eine visuelle Pflasterhilfe. Ihr Cooperative Extension Service verfĂŒgt möglicherweise ĂŒber eine Liste von Anlagen, die in Ihrer Region umweltfreundlicher sind.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Glossar: Vogel zieht an
Der Begriff Vogel zieht an gilt fĂŒr jede Pflanze, die Blumen, FrĂŒchte, NĂŒsse oder eine Struktur hat, die Vögel anlockt. Die meisten Pflanzen auf "Bird attracting" Listen haben gĂŒnstige FrĂŒchte oder Blumen, die als Nahrung dienen, aber die StĂ€mme, Äste und Laub, die BĂ€ume und StrĂ€ucher bieten, sollten nicht ĂŒbersehen werden, da sie Schutz fĂŒr die Aufzucht junger und Schutz vor schlechtem Wetter bieten.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsfĂ€higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst groß wachsende Pflanzen können in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie Ă€lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare KĂŒbelpflanzen ebenso wie EinjĂ€hrige, Stauden, GemĂŒse, KrĂ€uter und Blumenzwiebeln.
Bedingungen: Erosionskontrolle
Pflanzen, die helfen Erosion kontrollieren haben faserige Wurzelsysteme, die helfen, den Boden intakt zu halten. BlÀtter und die Gesamtform einer Pflanze können Erosion verhindern, indem sie Wassertröpfchen aufbrechen, bevor sie auf den Boden auftreffen, wodurch Spritzwasser und Abfluss verringert werden.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, DĂŒngung, Schnitt oder Behandlung benötigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Lehm
Lehm ist der ideale Boden, der die perfekte Balance zwischen PartikelgrĂ¶ĂŸe, Luftraum, organischer Substanz und WasserspeicherkapazitĂ€t aufweist. Er formt einen schönen Ball, wenn er in die HandflĂ€che gedrĂŒckt wird, bröckelt aber leicht, wenn er mit einem Finger leicht angetippt wird. Satte Farben reichen von graubraun bis fast schwarz.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, lĂ€ngere Regenperioden fĂŒhren zu morschen Bedingungen. Reich an NĂ€hrstoffen, benötigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur. Bildet beim ZusammendrĂŒcken leicht einen Ball und benötigt einen festen Fingertipp zum KrĂŒmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Giftig
Giftig: jede Pflanze oder Teil einer Pflanze, die in irgendeiner Weise giftig oder reizend ist.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Baum
Baum: eine holzige ausdauernde Staude mit einer Krone aus Zweigen, die auf einem einzigen Stamm oder Stamm beginnen. Die Ausnahme von dieser Regel sind MehrstammbĂ€ume, von denen einige behaupten, dass sie wirklich sehr große StrĂ€ucher sind.
  • Ilex Opaca (Amy Holly) - #2

Ähnliche Videos: Farmweek, Entire Show, Jan 29, 2016.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben