Ilex opaca (Universität von Südliches Illinois) - #2

In Diesem Artikel:
Glossar: Hitzezone
Die 12 Zonen der AHS Heat Zone Karte zeigen die durchschnittliche Anzahl von Tagen pro Jahr an, an denen eine bestimmte Region "Hitzetage" oder Temperaturen über 86 Grad F (30 Grad Celsius) erlebt. Das ist der Punkt, an dem Pflanzen physiologische Schäden durch Hitze erleiden. Die Zonen reichen von Zone 1 (weniger als ein Hitzetag) bis Zone 12 (mehr als 210 Hitzetage). Die AHS Heat Zone, die sich mit der Hitzetoleranz befasst, sollte nicht mit dem USDA Hardiness Zone-System verwechselt werden, das sich mit Kältetoleranz befasst. Zum Beispiel: Seattle, Washington hat eine USDA Hardiness Zone von 8, die gleiche wie Charleston, South Carolina; Seattles Heat Zone ist jedoch 2, wo Charleston's Heat Zone 11 ist. Es heißt, dass die Wintertemperatur in den beiden Städten ähnlich sein könnte, aber da Charleston über längere Zeit deutlich wärmeres Wetter hat, ist die Pflanzenauswahl aufgrund der Hitzetoleranz eine zu berücksichtigender Faktor.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Stauden usw.
Glossar: Mittelstrauch
Ein mittlerer Strauch ist in der Regel zwischen 3 und 6 Fuß hoch.
Glossar: Großer Strauch
Ein Strauch gilt als groß, wenn es über 6 Meter hoch ist.
Glossar: Kleiner Baum
Ein kleiner Baum ist weniger als 30 Fuß groß.
Glossar: Laubmerkmale
Durch die Suche Laub Eigenschaften, haben Sie die Möglichkeit, nach Laub mit unterscheidbaren Eigenschaften wie bunte Blätter, aromatische Blätter oder ungewöhnliche Textur, Farbe oder Form zu suchen. Dieses Feld wird Ihnen am nützlichsten sein, wenn Sie nach Akzentpflanzen suchen. Wenn Sie keine Präferenz haben, lassen Sie dieses Feld leer, um eine größere Auswahl an Pflanzen zu erhalten.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die Korngröße, die Entwässerung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die größte Partikelgröße, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und läuft schnell ab. Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste Partikelgröße, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchführbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage führt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der glückliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, nährstoffreich und hat die perfekte Wasserspeicherkapazität.

Man hört oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden führen. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. Drücken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander fällt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbröckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann bröckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm.Mehrere schnelle, leichte Wasserhähne könnten Ton Lehm bedeuten.
Glossar: Windpause
EIN Wind brechen ist eine Gruppe von Pflanzen, die benutzt wird, um den Wind zu brechen oder abzulenken. Großflächige Windschutze werden in der Regel ein- oder zweireihig gepflanzt und dürfen nicht nur zum Schutz von Gebäuden, sondern auch von Pflanzen verwendet werden. Die genaue Platzierung des Windschutzs hängt von seiner Höhe und der Geschwindigkeit des Windes ab.

Windpausen werden in der Regel dicht nebeneinander gepflanzt. Kombinationsanpflanzungen scheinen ebenfalls gut zu funktionieren: Größere Pflanzen sollten in der Mitte sein, außen kürzer.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie müssen sich auf die zellulären Mechanismen ihrer Wirte stützen, um sich zu replizieren. Da dies die Funktionalität der Zelle stark beeinträchtigt, führen äußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkümmertes Wachstum, beschädigte Früchte, Verfärbungen oder Flecken.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Virusträger wie Blattläuse, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingeführt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten überprüft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von Feldfrüchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.
Glossar: Beschneidung
Jetzt ist die bevorzugte Zeit, diese Pflanze zu beschneiden.

Bilder pflanzen

  • Ilex opaca (Universität von Südliches Illinois)

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Lupinus luteus (Luteus Lupine)
Lupinus luteus (Luteus Lupine)
+ Video
Kamelie (Julia Hamiter Camellia)
Kamelie (Julia Hamiter Camellia)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben