Jasminum primulinum (Primel Jasmin)

In Diesem Artikel:

Schnell wachsender, stark kletternder, immergrĂŒner Strauch. Die BlĂ€tter sind dunkelgrĂŒn, mit 3 BlĂ€ttchen in einer Gruppe. Üppige Trauben von sehr duftenden, halbgefĂŒllten, hellgelben, röhrenförmigen BlĂŒten, bis zu 3/4 Zoll breit und 3 cm lang. Schnelle Abdeckung fĂŒr ZĂ€une und Gitter. Ausgezeichnete Containerpflanze oder um Topiariform trainiert. BlĂŒht im FrĂŒhling.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Oleaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 6 ft. Bis 10 ft.
Breite: 3 ft. Zu 6 ft.
Pflanzenkategorie:Bergsteiger,
Pflanzeneigenschaften:essbare blumen,
Laub Eigenschaften:immergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:Lange andauernd,
Blumenfarbe:Gelb,
Toleranzen:Hirsch, Hitze und Feuchtigkeit,

Bedarf

Bloomtime Bereich: FrĂŒhjahr bis spĂ€tem FrĂŒhling
USDA HĂ€rte Zone:9 bis 11
AHS Hitzezone:2 bis 2
Lichtbereich:Teilweise Sonne bis Volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Meist Sand to Clay Loam
Wasserbereich:Normal bis Normal

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.
How-to: DĂŒngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen können gedĂŒngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden DĂŒngemitteln; 2. temperaturkontrollierte LangzeitdĂŒnger; 3. oder organische DĂŒngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche DĂŒngemittel werden alle zwei Wochen oder gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende DĂŒngemittel werden in der Regel nur einmal wĂ€hrend der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgfĂ€ltig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen DĂŒngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die DĂŒngung Ende Oktober und nehmen Sie die FĂŒtterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Helles Licht fĂŒr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fuß von einem östlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fuß von einem sĂŒdlichen Expositionsfenster platziert werden.

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Reben und Kletterpflanzen
WĂ€hlen Sie die Pflanzstelle fĂŒr Ihren Kletterer sorgfĂ€ltig aus: Die langen, biegsamen StĂ€ngel brauchen vielleicht etwas Unterschlupf, aber wenn sie direkt neben einer Mauer gepflanzt werden, können sie sie vor der Sonne oder dem Wasser schĂŒtzen, das sie braucht. Stellen Sie sicher, dass der Kletterer Platz hat, wenn er groß wird, und denken Sie daran, dass er der Sonne entgegen wĂ€chst, wenn er nicht sorgfĂ€ltig trainiert wird. Seien Sie sicher, dass Sie in der Lage sein werden, die Pflanze zu verwalten, sobald sie groß ist, oder dass sie, wenn sie einen eigenen Geist hat, kein Problem wird.

WĂ€hlen Sie eine StĂŒtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen. GĂ€ngige StĂŒtzstrukturen sind Gitter, DrĂ€hte, StrĂ€nge oder bestehende Strukturen. Einige Pflanzen, wie Efeu, klettern durch Luftwurzeln und benötigen keine UnterstĂŒtzung. Luftgewurzelte Kletterer sind fĂŒr Beton und Mauerwerk geeignet, sollten aber niemals auf Holz klettern dĂŒrfen. Clematis klettert durch Blattstiele und die Passionsblume durch sich windende Ranken. Akebia und Glyzinien klettern, indem sie StĂ€ngel spiralförmig um ihre StĂŒtze wickeln.

Verwenden Sie keine festen Bindungen; die Pflanze wird ihnen schnell entwachsen. Verwenden Sie weiche, flexible Krawatten (Twist-Krawatten funktionieren gut), oder sogar Streifen von Strumpfhosen, und ĂŒberprĂŒfen Sie sie alle paar Monate. Stellen Sie sicher, dass Ihre StĂŒtzstruktur stark und rostfrei ist und das Leben der Pflanze hĂ€lt. Verankern Sie Ihre StĂŒtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen.

Graben Sie ein Loch, das groß genug fĂŒr den Wurzelballen ist. Pflanze den Kletterer auf dem gleichen Niveau wie im Container. FĂŒr Clematis oder fĂŒr gepfropfte Pflanzen etwas tiefer pflanzen. FĂŒlle das Loch mit Erde, festige dich und gieße gut.Sobald die StĂ€ngel lang genug sind, um ihre StĂŒtzstruktur zu erreichen, binden Sie sie sanft und lose nach Bedarf.

Beachten Sie beim Pflanzen in einem Container die gleichen Richtlinien. Planen Sie voraus, indem Sie dem Topf ein Gitter hinzufĂŒgen, besonders wenn der BehĂ€lter nicht dort positioniert wird, wo eine UnterstĂŒtzung fĂŒr die Rebe nicht ohne weiteres verfĂŒgbar ist. Es ist möglich, dass Weinreben und Kletterer auf dem Boden wandern oder auch ĂŒber WĂ€nde kaskaden. Clematis und Roses funktionieren auf diese Weise ziemlich gut.
How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgewĂ€hlt haben, fĂŒr die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur VerfĂŒgung stellen können: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie mögen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster kĂ€lter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen mĂŒssen regelmĂ€ĂŸig in einen grĂ¶ĂŸeren BehĂ€lter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verzögert. BewĂ€ssere die Pflanze gut bevor du anfĂ€ngst, also hĂ€lt der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. FĂŒllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie möchten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, dĂŒngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu fĂŒllen.

Die GrĂ¶ĂŸe Topf, die Sie wĂ€hlen, ist auch wichtig. WĂ€hlen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll grĂ¶ĂŸer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!

Probleme

Pest: WolllÀuse
Kleine, flĂŒgellose, mattweiße, weichwĂŒchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige HĂŒlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. WolllĂ€use sehen oft aus wie kleine BaumwollstĂŒcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo BlĂ€tter und StĂ€ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann hĂ€ngen sie in Kolonien herum und fĂŒttern. WolllĂ€use können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie MarienkĂ€fer im Garten, um die Population mehliger KĂ€fer zu reduzieren.
Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen KĂ€fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen können - drinnen und draußen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht geschĂŒtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der BlĂ€tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-ErweiterungsbĂŒro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bezĂŒglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten.

Sonstiges

Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie mĂŒssen sich auf die zellulĂ€ren Mechanismen ihrer Wirte stĂŒtzen, um sich zu replizieren. Da dies die FunktionalitĂ€t der Zelle stark beeintrĂ€chtigt, fĂŒhren Ă€ußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkĂŒmmertes Wachstum, beschĂ€digte FrĂŒchte, VerfĂ€rbungen oder Flecken.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie VirustrĂ€ger wie BlattlĂ€use, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingefĂŒhrt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten ĂŒberprĂŒft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von FeldfrĂŒchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Jasminum, Jasmin.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Rosa (Brunnenrose) - #2
Rosa (Brunnenrose) - #2
+ Video
Einen Kommentar Abgeben