Kalmia latifolia (Süßholz-Berg-Lorbeer)

In Diesem Artikel:

Dieser buschige, einheimische Strauch, der für seine auffälligen Blüten angebaut wird, eignet sich am besten für eine ungezwungene Umgebung oder einen Wald. Blätter sind oval, dunkelgrün, glänzend, bis 5 Zoll lang. Rosa topfförmige Blüten werden von Mai bis Juni in großen, 3 bis 4 Zoll großen Lorbeerkuchen gehalten. Andere Blumenfarben können auch von rot bis weiß reichen. Liebt feuchten, sauren Boden wie andere Mitglieder der Ericaceae-Familie.

Wichtige Info: Teile dieser Pflanze sind giftig, besonders der Blätter- und Blütennektar.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Süßigkeiten
Familie:Ericaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 10 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 10 Fuß
Pflanzenkategorie:Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:giftig,
Laub Eigenschaften:immergrün,
Blume Eigenschaften:Lange andauernd,
Blumenfarbe:rosa,
Toleranzen:Hirsch, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Späten Frühling bis Mitte Sommer
USDA Härte Zone:5 bis 8
AHS Hitzezone:4 bis 8
Lichtbereich:Tiefschatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4 bis 6.5
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Voller bis teilweiser Schatten
Voller Schatten bedeutet, dass es in der Wachstumszone wenig oder kein Licht gibt. Schatten kann das Ergebnis eines reifen Baumbestands oder von Schatten eines Hauses oder Gebäudes sein. Pflanzen, die vollen Schatten benötigen, sind normalerweise anfällig für Sonnenbrand. Voller Schatten unter Bäumen kann zusätzliche Probleme aufwerfen; Es gibt nicht nur kein Licht, sondern Konkurrenz für Wasser, Nährstoffe und Wurzelraum.

Halbschatten bedeutet, dass ein Bereich gefiltertes Licht erhält, oft durch hohe Zweige eines offen wachsenden Baumes. Root-Wettbewerb ist in der Regel weniger. Halbschatten kann auch erreicht werden, indem eine Pflanze unter einer Dorn- oder Drehbankstruktur angeordnet wird. Schärfere Seiten eines Gebäudes sind normalerweise die nördlichen oder nordöstlichen Seiten. Diese Seiten sind auch etwas kühler. Es ist nicht ungewöhnlich für Pflanzen, die volle Sonne oder etwas Sonne in kälteren Klimaten tolerieren können, um etwas Schatten in wärmeren Klimazonen zu benötigen, da die Pflanze weniger Feuchtigkeit und Hitze ausgesetzt ist.

Bewässerung

Probleme: Erstellen eines Wasserrings
Ein Wasserring, manchmal auch als Wasserbrunnen bezeichnet, ist ein Hügel aus verdichtetem Boden, der nach der Installation einer Anlage um den Umfang eines Pflanzlochs herum gebaut wird. Der Wasserring hilft dabei, Wasser zu den äußeren Rändern eines Pflanzlochs zu leiten, um neue Wurzeln auf der Suche nach Feuchtigkeit nach außen wachsen zu lassen. Die Höhe des Erdhügels variiert von einigen Zentimetern für 3 Gallonen Sträucher bis zu fast einem Fuß für Ballen- und Baumratten, besonders jene, die an einem Hang gepflanzt sind. Mulch über den Ring hilft, Feuchtigkeit zu bewahren und eine Beschädigung des Rings selbst zu verhindern. Sobald eine Pflanze eingerichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden, aber Sie sollten weiter unter der Pflanze mulchen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Beschneiden von blühenden Sträuchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblühenden Strauch aus zwei Gründen: 1. Durch Entfernen von altem, beschädigtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten führt. 2. Sie verjüngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning Laubsträucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschädigte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frühen Frühling getan werden.); Frühlingsprossen (regt kräftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der Blüte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblümte Stängel um 1/2 zurück, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblühten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschädigte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. Frühling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im Behälter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und füllen Sie es mit einer Mischung aus der Hälfte des ursprünglichen Bodens und der Hälfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgfältig den Strauch aus dem Behälter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geänderten Mischung füllen. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschlüsse und falten Sie die Oberseite des natürlichen Sackleinens zurück und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es während heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verfärbung irgendwo in der Nähe der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fügen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entwässerung als auch bei der Wasserspeicherkapazität helfen. Füllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstützen. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Probleme

Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die Nächte kühl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige weiße oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfläche von Blättern oder Früchten gefunden. Blätter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und fällt oft früh ab.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gießen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig für Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffdünger einfach um. Tragen Sie Fungizide gemäß den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufräumen und entfernen Sie alle Blätter, Blumen oder Trümmer im Herbst und zerstören.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Prävention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Blätter, wenn die Pflanze trocken ist. Blätter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-Bewässerung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie für pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen Käfern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen können - drinnen und draußen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht geschützt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der Blätter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen können eine Pflanze schwächen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen führt. Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Prävention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-Erweiterungsbüro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bezüglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie natürliche Feinde wie parasitäre Wespen im Garten.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene Schädlinge, die für verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben