Leucanthemum paludosum ('Show Star' Daisy)

In Diesem Artikel:

Ein haarloser, buschiger einj√§hriger mit mittelgr√ľnen Bl√§ttern ungef√§hr 5 Zoll oder k√ľrzer, gezahnt zu einem pinnatifid. 3/4 bis 1 1/4 Zoll einzelne gelbe Blumen bl√ľhen im Sommer.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Zeige Stern
Familie:Asteraceae
Größe:Höhe: 0,17 Fuß bis 0,5 Fuß
Breite: 0,67 Fuß bis 0,67 Fuß
Pflanzenkategorie:Stauden,
Pflanzeneigenschaften:essbare blumen,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:langlebig, Single,
Blumenfarbe:Gelb,
Toleranzen:Reh, Hitze und Feuchtigkeit, K√ľste,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Fr√ľhsommer bis Sp√§tsommer
USDA Härte Zone:5 bis 9
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Geschockt bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 8
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den S√§uregehalt oder die Alkalit√§t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So k√∂nnen Sie feststellen, welche Pflanzen f√ľr Ihren Standort am besten geeignet sind. √úberpr√ľfen Sie die Bodenentw√§sserung und korrigieren Sie die Entw√§sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzfl√§chen und entfernen Sie Unkr√§uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, f√ľgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erh√∂hen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugef√ľgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe f√ľr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber sp√§ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden f√ľr Ihren Garten durch die Ber√ľcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gew√ľnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und B√§umen.

Die besten Pflanzzeiten sind Fr√ľhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln k√∂nnen und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Fr√ľhling konkurrieren m√ľssen. Fr√ľhling ist w√ľnschenswerter f√ľr Stauden, die nasse Bedingungen oder f√ľr k√§ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist f√ľr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von gr√∂√üerer Gr√∂√üe.

Pflanzgef√§√üe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzl√∂cher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bew√§ssern Sie die Pflanze gr√ľndlich und lassen Sie das √ľbersch√ľssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Beh√§lter nehmen. L√∂sen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, w√§hrend Sie die Erde um die Wurzeln bef√ľllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gr√ľndlich auff√ľllen und vor direkter Sonneneinstrahlung sch√ľtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie m√∂glich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde w√§hrend des Einf√ľllens in die Wurzeln. Gut w√§ssern und vor direkter Sonne sch√ľtzen, bis sie stabil ist.

S√§mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte S√§mlinge, die verpflanzt werden k√∂nnen. Sie k√∂nnen auch Ihr eigenes S√§mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, die f√ľr die Pflanzenentwicklung geeignet sind.Heben Sie den Keimling und m√∂glichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gie√üen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelm√§√üig bis stabil.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in hei√üen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte H√§user). Sie k√∂nnen sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Sch√§den an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Bl√ľtengewebe ern√§hren. Dies f√ľhrt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Bl√ľtenbl√§ttern und vorzeitigem Bl√ľtentropfen. Thripse k√∂nnen auch viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen.

Pr√§vention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder l√∂schen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze nat√ľrliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein best√§ndiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr √∂rtliches Gartencenter, das Genossenschaftsb√ľro oder das County Cooperative extension office f√ľr rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie k√∂nnen gefr√§√üig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie k√∂nnen L√∂cher in Bl√§tter fressen, ganze St√§ngel abrei√üen oder S√§mlinge und zarte Transplantate vollst√§ndig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zur√ľcklassen.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie m√∂glich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, √ľberdrehte T√∂pfe und Planen. Bodendecker an schattigen Pl√§tzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und k√∂nnen Lieblingsverstecke sein. Im Fr√ľhjahr patrouillieren und zerst√∂ren Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene w√§hrend der D√§mmerung. Setzen Sie vom sp√§ten Fr√ľhling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erh√§ltlich, k√∂nnen aber giftig und t√∂dlich f√ľr Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegen√ľber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es m√∂gen oder nicht, und zur√ľckkehren, wenn es g√ľnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie k√∂nnen sich f√ľr eine sehr gro√üe (7 bis 8 Fu√ü) oder zwei parallele Z√§une (4 bis 5 Fu√ü) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Essbare: Essbare Blumen
Einige Blumen sind essbar oder haben essbare Portionen, die nicht nur sch√∂n, sondern nahrhaft und schmackhaft sind. Knospen, Bl√ľten, Bl√§tter, St√§ngel und Wurzeln werden aus bestimmten essbaren Sorten ausgew√§hlt. Pflanze wie eine normale Blume, aber verwende nur organische Praktiken. Wenn Sie kein organischer G√§rtner sind, sollten separate Anbaufl√§chen f√ľr den Anbau von essbaren Blumen verwendet werden.

Wenn Teile von essbaren Blumen gew√ľnscht werden, ziehen Sie Bl√ľtenbl√§tter oder essbare Teile von frischen Blumen und schneiden Sie die Bl√ľtenbl√§tter von der Basis der Blume ab. Denken Sie daran, die Blumen immer gr√ľndlich zu waschen, indem Sie sicherstellen, dass R√ľckst√§nde oder Schmutz entfernt wurden. Gib ihnen ein sanftes Bad in Wasser und tauche dann die Bl√ľtenbl√§tter in Eiswasser, um sie aufzuheitern. Auf Papiert√ľchern abtropfen lassen. Bl√ľtenbl√§tter und ganze Bl√ľten k√∂nnen f√ľr kurze Zeit in Plastikt√ľten in der K√ľhlung gelagert werden. Ganze kleine Bl√ľten in Eisringen oder W√ľrfeln einfrieren. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was die Blume ist Vor du isst es; haben eine genaue Identifizierung getan.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die F√§higkeit einer Pflanze, Exposition gegen√ľber √§u√üeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation f√∂rdert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: Tree & Plant Care: How to Prune Daisies for Winter.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Narzisse (Ballysillan Narzisse)
Narzisse (Ballysillan Narzisse)
+ Video
Rosa (liebevolle Ber√ľhrung Rose)
Rosa (liebevolle Ber√ľhrung Rose)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben