Leucanthemum superbum (Marconi Shasta Gänseblümchen)

In Diesem Artikel:

"Marconi" wird bis zu 3 Fuß hoch und hat doppelte weiße Blüten (2 bis 4 Zoll Durchmesser) und Goldzentren. Oft als Chrysanthemum maxiumum verkauft. Staudenbildende Staude. Fleischige Blätter sind gezähnt und glänzend, dunkelgrün. Die Blumen beginnen im Mai zu blühen, mit der größten Ausstellung Anfang Juni, dann sporadisch bis zum Frost. Blumenstängel sind 2 bis 4 Fuß groß und machen diese prächtig in Grenzen. Shasta Daisies sind ausgezeichnete Schnittblumen, da sie lange haltbar sind (die meisten Chrysanthemen sind). Tolerant für viele Böden, benötigt aber Wasser in heißen, sonnigen Klimazonen. Klumpen alle 2 Jahre teilen oder Pflanzen aus Samen herstellen. Wachsen Sie Shasta Gänseblümchen, wenn Sie Pflanzen mit Ihren Freunden teilen möchten. Sie werden alle innerhalb von 3 Jahren viel haben! Entferne und verwerfe verbrauchte Blumen, um die Blütezeit zu verlängern.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Marconi
Familie:Asteraceae
Größe:Höhe: 3 ft. Zu 3 ft.
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Stauden,
Pflanzeneigenschaften:essbare blumen,
Laub Eigenschaften:immergrün,
Blume Eigenschaften:Lange andauernd,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:Reh, Hitze und Feuchtigkeit, Küste,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Frühsommer bis Frühherbst
USDA Härte Zone:5 bis 8
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Geschockt bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 8
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für Einjährige und Stauden
Einjährige und mehrjährige Pflanzen können gedüngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden Düngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitdünger; oder 3. organische Düngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche Düngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode oder gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende Dünger werden üblicherweise nur einmal während der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen Düngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Blätter als lebendig blühen können. Gebiete an der Süd- und Westseite von Gebäuden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Häuser oder Gebäude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundstücken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhält weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden für Ihren Garten durch die Berücksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewünscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und Bäumen.

Die besten Pflanzzeiten sind Frühling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Frühling konkurrieren müssen. Frühling ist wünschenswerter für Stauden, die nasse Bedingungen oder für kältere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist für die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von größerer Größe.

Pflanzgefäße pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bewässern Sie die Pflanze gründlich und lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Behälter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, während Sie die Erde um die Wurzeln befüllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern.Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gründlich auffüllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde während des Einfüllens in die Wurzeln. Gut wässern und vor direkter Sonne schützen, bis sie stabil ist.

Sämlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte Sämlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes Sämlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die für die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmäßig bis stabil.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, geflügelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Sie können sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Schäden an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Blütengewebe ernähren. Dies führt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Blütenblättern und vorzeitigem Blütentropfen. Thripse können auch viele schädliche Pflanzenviren übertragen.

Prävention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder löschen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze natürliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein beständiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr örtliches Gartencenter, das Genossenschaftsbüro oder das County Cooperative extension office für rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie können gefräßig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie können Löcher in Blätter fressen, ganze Stängel abreißen oder Sämlinge und zarte Transplantate vollständig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zurücklassen.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie möglich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, überdrehte Töpfe und Planen. Bodendecker an schattigen Plätzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und können Lieblingsverstecke sein. Im Frühjahr patrouillieren und zerstören Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene während der Dämmerung. Setzen Sie vom späten Frühling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erhältlich, können aber giftig und tödlich für Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!
Pest: Blattläuse
Blattläuse sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Flüssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattläuse Sie sind in vielen Farben erhältlich, von grün über braun bis schwarz, und sie können Flügel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Blätter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schädliche Pflanzenviren übertragen. Blattläuse sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzenschäden verursachen. Allerdings produzieren Blattläuse eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberflächenwachstum führen kann, das als Rußtümpel bezeichnet wird.

Blattläuse können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattläuse treten oft auf, wenn sich die Umwelt verändert - Frühling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernähren. Blattläuse werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen häufig auf gelber Kleidung.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wünschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienkäfer und Florfliegen ernähren sich von Blattläusen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-Stück.
Pest: Ohrwürmer
Ohrwürmer, die sich tagsüber verstecken und nachts zum Essen auftauchen, zielen meist auf junge Blätter und Blütenblätter im Spätfrühling. Normalerweise sind sie kein großes Problem, aber ihre Prise kann weh tun.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie den Garten sauber und beseitigen Sie Verstecke. Kontrolle durch Reduzierung der Bevölkerung. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Falle zu erstellen. Invertieren Sie Töpfe, die mit getrocknetem Gras auf Pfählen gefüllt sind. Die Ohrwürmer werden sich hier tagsüber verstecken. Ohrwürmer werden sich auch in feuchten Papierbällen verstecken, die in der Nähe von Pflanzen auf den Boden gelegt wurden. Alle paar Tage verwerfen Sie die Papierkugeln. Starker Befall kann die Verwendung eines Insektizids erfordern. Wählen Sie einen, der für die Steuerung des Ohrwurms gekennzeichnet ist, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Prävention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Blätter, wenn die Pflanze trocken ist. Blätter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-Bewässerung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie für pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchnässte Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich kräftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert.Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer Schüssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit Saftglasgröße gegeben werden.

Für beste Ergebnisse, schneiden Sie immer früh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder Blätter in einen Eimer mit Wasser. An einem kühlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht geöffnet werden. Immer wieder Stängel schneiden und Wasser häufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder Behältern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, trägt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verlängern.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die Fähigkeit einer Pflanze, Exposition gegenüber äußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Tulipa (Goldmetalltulpe)
Tulipa (Goldmetalltulpe)
+ Video
Hosta (North Hills Wegerich Lilie)
Hosta (North Hills Wegerich Lilie)
+ Video


Rosa (Ben-Hur Rose)
Rosa (Ben-Hur Rose)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben