Liriope Muscari (Lila Schönheit Lilyturf)

In Diesem Artikel:

Diese rhizomartige oder tuberöse immergrĂŒne oder halb-immergrĂŒne Staude wird hauptsĂ€chlich als eine wartungsarme Bodendecke gezĂŒchtet. Es ist am besten, wenn es in großen schwingenden Massen anstatt in fleckigen, einzelnen Klumpen verwendet wird. Erzeugt im frĂŒhen Herbst bis zum spĂ€ten Herbst dichte, dunkel lila BlĂŒten. Diese vielseitige Pflanze ist sowohl trocken als auch schattenresistent und kann genauso gut in voller Sonne oder an feuchten Standorten wachsen. Es bevorzugt jedoch sauren Boden. Ausgezeichnet an HĂ€ngen oder an der Basis von BĂ€umen, wo Wurzeln kein Gras wachsen lassen. Um ein attraktives Aussehen zu erhalten, schneiden Sie jeden Februar die Oberseite ab, bevor neues Wachstum beginnt.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Lila Schönheit
Familie:Liliaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 Fuß bis 1 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 1,5 Fuß
Pflanzenkategorie:Bodendecker, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand,
Laub Eigenschaften:immergrĂŒn, halbimmergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:Blues, Purpur,
Toleranzen:Hirsche, DĂŒrre, Hitze und Feuchtigkeit, Verschmutzung, Kaninchen, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: FrĂŒhherbst bis SpĂ€therbst
USDA HĂ€rte Zone:6 bis 10
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Tiefschatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4.5 bis 7
Boden Bereich:Meistens Sand zu Mostly Clay
Wasserbereich:Semiarid bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Voller bis teilweiser Schatten
Voller Schatten bedeutet, dass es in der Wachstumszone wenig oder kein Licht gibt. Schatten kann das Ergebnis eines reifen Baumbestands oder von Schatten eines Hauses oder GebĂ€udes sein. Pflanzen, die vollen Schatten benötigen, sind normalerweise anfĂ€llig fĂŒr Sonnenbrand. Voller Schatten unter BĂ€umen kann zusĂ€tzliche Probleme aufwerfen; Es gibt nicht nur kein Licht, sondern Konkurrenz fĂŒr Wasser, NĂ€hrstoffe und Wurzelraum.

Halbschatten bedeutet, dass ein Bereich gefiltertes Licht erhĂ€lt, oft durch hohe Zweige eines offen wachsenden Baumes. Root-Wettbewerb ist in der Regel weniger. Halbschatten kann auch erreicht werden, indem eine Pflanze unter einer Dorn- oder Drehbankstruktur angeordnet wird. SchĂ€rfere Seiten eines GebĂ€udes sind normalerweise die nördlichen oder nordöstlichen Seiten. Diese Seiten sind auch etwas kĂŒhler. Es ist nicht ungewöhnlich fĂŒr Pflanzen, die volle Sonne oder etwas Sonne in kĂ€lteren Klimaten tolerieren können, um etwas Schatten in wĂ€rmeren Klimazonen zu benötigen, da die Pflanze weniger Feuchtigkeit und Hitze ausgesetzt ist.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

BewÀsserung

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden fĂŒr Ihren Garten durch die BerĂŒcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gewĂŒnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und BĂ€umen.

Die besten Pflanzzeiten sind FrĂŒhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln können und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im FrĂŒhling konkurrieren mĂŒssen. FrĂŒhling ist wĂŒnschenswerter fĂŒr Stauden, die nasse Bedingungen oder fĂŒr kĂ€ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist fĂŒr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von grĂ¶ĂŸerer GrĂ¶ĂŸe.

PflanzgefĂ€ĂŸe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzlöcher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. BewĂ€ssern Sie die Pflanze grĂŒndlich und lassen Sie das ĂŒberschĂŒssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem BehĂ€lter nehmen. Lösen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, wĂ€hrend Sie die Erde um die Wurzeln befĂŒllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern.Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser grĂŒndlich auffĂŒllen und vor direkter Sonneneinstrahlung schĂŒtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie möglich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde wĂ€hrend des EinfĂŒllens in die Wurzeln. Gut wĂ€ssern und vor direkter Sonne schĂŒtzen, bis sie stabil ist.

SĂ€mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte SĂ€mlinge, die verpflanzt werden können. Sie können auch Ihr eigenes SĂ€mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzlöcher vor, die fĂŒr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und möglichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gießen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelmĂ€ĂŸig bis stabil.

Probleme

Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie können gefrĂ€ĂŸig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie können Löcher in BlĂ€tter fressen, ganze StĂ€ngel abreißen oder SĂ€mlinge und zarte Transplantate vollstĂ€ndig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zurĂŒcklassen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie möglich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, ĂŒberdrehte Töpfe und Planen. Bodendecker an schattigen PlĂ€tzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und können Lieblingsverstecke sein. Im FrĂŒhjahr patrouillieren und zerstören Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene wĂ€hrend der DĂ€mmerung. Setzen Sie vom spĂ€ten FrĂŒhling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erhĂ€ltlich, können aber giftig und tödlich fĂŒr Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Krankheiten: Anthracnose
Anthracnose ist das Ergebnis einer durch einen Pilz verursachten Pflanzeninfektion und kann insbesondere bei BĂ€umen schwere EntblĂ€tterung verursachen, fĂŒhrt jedoch selten zum Tod. Versunkene Flecken an StĂ€ngeln, FrĂŒchten, BlĂ€ttern oder Zweigen erscheinen graubraun, können wĂ€ssrig erscheinen und haben rosig-braune Spormen, die wie Schleim aussehen. Bei GemĂŒse können sich die Flecken vergrĂ¶ĂŸern, wenn die Frucht reift.

PrĂ€vention und Kontrolle: Versuchen Sie nicht ĂŒber Wasser. Wenn Ihr Klima natĂŒrlich regnerisch ist, wachsen widerstandsfĂ€hige Sorten. Im GemĂŒsegarten sorgen Pfahl- und Rankpflanzen fĂŒr eine gute Luftzirkulation, damit Pflanzen trocknen können. Erhöhen Sie das Sonnenlicht auf Pflanzen, indem Sie die Äste trimmen. Beschneiden, entfernen oder zerstören Sie infizierte Pflanzen und entfernen Sie alle BlattrĂŒckstĂ€nde. WĂ€hlen Sie ein Fungizid, das fĂŒr Anthracnose und die Pflanze, die Sie behandeln, gekennzeichnet ist. Befolgen Sie das Etikett streng.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegenĂŒber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es mögen oder nicht, und zurĂŒckkehren, wenn es gĂŒnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie können sich fĂŒr eine sehr große (7 bis 8 Fuß) oder zwei parallele ZĂ€une (4 bis 5 Fuß) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Verschmutzungstolerant
Luftverschmutzung wird zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem jeden Tag. Schadstoffe in unserer Luft beschĂ€digen Pflanzen. Die Pflanzen werden durch Absorption von Schwefeldioxid, Ozon, Peroxyacetylnitrat, Ethylen und Stickstoffdioxid durch ihre Poren beschĂ€digt. ZellmembranschĂ€den können zu Blatttropfen, fleckigen oder verbrennenden BlĂ€ttern oder nicht gefĂ€rbten Geweben zwischen den Venen fĂŒhren. Fahrzeuge und industrielle Prozesse sind die Hauptschuldigen und die Bedingungen verschlechtern sich an heißen Sommertagen. Obwohl das Pflanzen nur fĂŒr Verschmutzungen tolerante Pflanzen nicht die Lösung fĂŒr dieses Problem ist, ist es eine visuelle Pflasterhilfe. Ihr Cooperative Extension Service verfĂŒgt möglicherweise ĂŒber eine Liste von Anlagen, die in Ihrer Region umweltfreundlicher sind.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute BodenentwĂ€sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterstĂŒtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten HĂ€ngen stabilisieren / halten.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders schön aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub blĂŒhenden StrĂ€uchern punktiert. FĂŒr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. GrĂ¶ĂŸere Pflanzen können alleine stehen oder, wenn es der Raum zulĂ€sst, mehrere Pflanzenschichten fĂŒr eine dramatische Wirkung gruppieren.Grenzen sind schön, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten können. Viele GĂ€rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr ĂŒber Farbe und Interesse fĂŒr den Garten hinzuzufĂŒgen.
Bedingungen: Erosionskontrolle
Pflanzen, die helfen Erosion kontrollieren haben faserige Wurzelsysteme, die helfen, den Boden intakt zu halten. BlÀtter und die Gesamtform einer Pflanze können Erosion verhindern, indem sie Wassertröpfchen aufbrechen, bevor sie auf den Boden auftreffen, wodurch Spritzwasser und Abfluss verringert werden.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Bedingungen: Standortbedingungen
Wenn Sie Kriterien fĂŒr Standortbedingungen festlegen, aktivieren Sie die KontrollkĂ€stchen, die fĂŒr Ihren Pflanzbereich gelten. Dies wird die Suche nach geeigneten Pflanzen eingrenzen. NatĂŒrlich mĂŒssen Sie eine USDA Hardiness Zone auswĂ€hlen. Die Auswahl eines bestimmten Bodentyps und pH-Werts sind ebenso wichtig wie die Licht- und Wasserbedingungen, da sie eine Suche ermöglichen, die Pflanzen findet, die am besten zu Ihrem Standort passen.
Glossar: Bodendecker
EINBodenabdeckung ist jede niedrig wachsende Pflanze, die in einer Masse gepflanzt wird, um den Boden zu bedecken. StrĂ€ucher, Reben, Stauden und JahrbĂŒcher können alle als Bodendecker gelten, wenn sie auf diese Weise gruppiert sind. Bodenabdeckungen können ein Gebiet verschönern, helfen, die Bodenerosion zu reduzieren, und die Notwendigkeit, Unkraut zu jĂ€ten.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben