Lobelia erinus (Waverly Blaulobelia)

In Diesem Artikel:

Dies ist eine auff√§llige und zuverl√§ssige Pflanze, die als Staude eingestuft wird. Kompakte und nachwachsende Wuchsform mit bl√§ttrigen, sich verzweigenden St√§ngeln, die von Sommer bis Frost mit himmelblauen Bl√ľten (dreiviertel Zoll Durchmesser) bedeckt sind. Trailing Sorten sind hervorragend in gro√üen Pflanzgef√§√üen oder kleineren T√∂pfen. Wird den Winter in milden Gebieten leben. Seien Sie geduldig mit ausges√§ten Samen, da es bis zu 2 Monate dauern kann, bis sie verpflanzen. Bevorzugt feuchten, fruchtbaren Boden und wird sich selbst einmal s√§en.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Waverly Blau
Familie:Campanulaceae
Größe:Höhe: 0,33 Fuß bis 0,75 Fuß
Breite: 0,33 Fuß bis 0,5 Fuß
Pflanzenkategorie:Stauden,
Pflanzeneigenschaften:
Laub Eigenschaften:
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:Blues,
Toleranzen:Hitze und Feuchtigkeit, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Fr√ľhsommer bis Mitte Herbst
USDA Härte Zone:4 bis 8
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 7,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Pinching und Verd√ľnnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genie√üen werden. Stauden m√ľssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive Z√ľchter zu sein, die gelegentlich ausged√ľnnt werden m√ľssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zur√ľck zu schneiden und sie gelegentlich ausd√ľnnen. Dies wird verhindern, dass sie eine Fl√§che vollst√§ndig unter Ausschluss anderer Pflanzen √ľbernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erh√∂hen, wodurch die H√§ufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten bl√ľhen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die Bl√ľten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das hei√üt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten s√§en und die betr√§chtliche Energie, die die Pflanze ben√∂tigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, k√∂nnen sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schlie√ülich zu einer weniger kr√§ftigen Pflanze f√ľhrt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszud√ľnnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, k√∂nnen Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verj√ľngen. Die meisten Stauden k√∂nnen entweder im Fr√ľhling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine Pr√§ferenz.

Probleme

Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie k√∂nnen gefr√§√üig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie k√∂nnen L√∂cher in Bl√§tter fressen, ganze St√§ngel abrei√üen oder S√§mlinge und zarte Transplantate vollst√§ndig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zur√ľcklassen.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie m√∂glich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, √ľberdrehte T√∂pfe und Planen. Bodendecker an schattigen Pl√§tzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und k√∂nnen Lieblingsverstecke sein. Im Fr√ľhjahr patrouillieren und zerst√∂ren Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene w√§hrend der D√§mmerung. Setzen Sie vom sp√§ten Fr√ľhling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erh√§ltlich, k√∂nnen aber giftig und t√∂dlich f√ľr Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und √ľberwintern auf Bl√§ttern, St√§ngeln und verbrauchten Bl√ľtend√ľmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es ber√ľhrt wird, hinterl√§sst es einen gef√§rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. S√§ubern Sie alle Tr√ľmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. W√§ssern Sie nicht √ľber Kopf und Wasser nur w√§hrend des Tages, damit Pflanzen gen√ľgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute Bodenentw√§sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterst√ľtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten H√§ngen stabilisieren / halten.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders sch√∂n aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub bl√ľhenden Str√§uchern punktiert. F√ľr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. Gr√∂√üere Pflanzen k√∂nnen alleine stehen oder, wenn es der Raum zul√§sst, mehrere Pflanzenschichten f√ľr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind sch√∂n, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten k√∂nnen. Viele G√§rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr √ľber Farbe und Interesse f√ľr den Garten hinzuzuf√ľgen.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Steingarten
EIN Steingarten ist ein Garten, der ein alpines Gebiet nachahmt, mit Zwergkoniferen, niedrig wachsenden Untersträuchern, Stauden und Bodendecker. Oft neigt der Boden selbst dazu, kiesig oder felsig zu sein.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben