Lycopersicon esculentum (Riesen-Klettern)

In Diesem Artikel:

(Pflanzenhöhe: 12 Fuß) Wird die Reife in 85 Tagen erreichen. Laub ist grĂŒn und FrĂŒchte sind tief rot und wiegen ein Pfund. Kartoffelförmige BlĂ€tter.

Wichtige Info: Gut fĂŒr das Klima des mittleren Westens, kann aber viele Klimazonen bewĂ€ltigen, solange die Vegetationsperiode nicht zu kurz ist. Versuchen Sie, SeetangdĂŒnger zu verwenden und vergessen Sie nicht, in den kĂ€lteren Klimas zu mulchen.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Giant Klettern Jungs
Familie:Solanaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 6 ft. Bis 20 ft.
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Jahres- und Biennalen, GemĂŒse,
Pflanzeneigenschaften:Start des Saatguts,
Laub Eigenschaften:mittlere BlÀtter,
Blume Eigenschaften:altmodisch / Erbe,
Blumenfarbe:weiße, gelbe,
Toleranzen:Hitze und Feuchtigkeit,

Bedarf

Bloomtime Bereich: VorfrĂŒhling bis SpĂ€tsommer
USDA HĂ€rte Zone:nicht definiert
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr EinjĂ€hrige und Stauden
EinjĂ€hrige und mehrjĂ€hrige Pflanzen können gedĂŒngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden DĂŒngemitteln; 2. temperaturkontrollierte LangzeitdĂŒnger; oder 3. organische DĂŒngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche DĂŒngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende DĂŒnger werden ĂŒblicherweise nur einmal wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen DĂŒngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: BewÀsserung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollstĂ€ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewĂ€hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu hĂ€ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und StĂ€ngelfĂ€ule fĂŒhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die LichtstĂ€rke, der Bodentyp und die BehĂ€ltergrĂ¶ĂŸe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewĂ€ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche BewĂ€sserung sicherzustellen:

* Der SchlĂŒssel zum BewĂ€ssern ist Wasser tief und weniger hĂ€ufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen grĂŒndlich zu sĂ€ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden grĂŒndlich zu durchtrĂ€nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in BehĂ€ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die EntwĂ€sserungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen frĂŒh am Tag oder spĂ€ter am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie frĂŒh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nĂ€chtlichen Fall von den PflanzenblĂ€ttern trocknen kann. Dies ist von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* ErwĂ€gen Sie Wasserschutzmethoden wie TropfbewĂ€sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kĂŒhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* ErwĂ€gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve fĂŒr die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten fĂŒr ihre Verwendung zu befolgen.

Pflanzen

Probleme

Krankheiten: Verticillium oder Fusarium Wilt
Wilts kann durch infizierte Samen, Pflanzenreste oder Boden kontrahiert werden. Dieser Pilz beginnt und vermehrt sich wĂ€hrend der kĂŒhlen, feuchten Jahreszeit und wird offensichtlich, wenn das Wetter warm und trocken wird. Pflanzen verwelken, weil der Pilz ihre wasserleitenden Mechanismen schĂ€digt. ÜberdĂŒngung kann dieses Problem verschlimmern. ÜberwĂ€ltigbar im Boden fĂŒr viele Jahre, wird es auch getragen und in gemeinsamen UnkrĂ€utern beherbergt.

PrĂ€vention und Kontrolle: WĂ€hlen Sie möglichst resistente Sorten. Halten Sie stickstoffhaltige DĂŒnger auf ein Minimum und ĂŒberbewĂ€ssern Sie sie, da sie ĂŒppiges Wachstum fördern. Übe Fruchtfolgen und beschneide oder entferne infizierte Pflanzen besser.
Pest: Tomaten Hornworm
Diese großen grĂŒnen Raupen haben diagonale weiße Streifen entlang ihres Körpers mit einem prominenten Horn an ihrem Schwanzende. Sie sind die Larven der braunen Sphinxmotte. Suchen Sie nach diesen Raupen, die an den Unterseiten von BlĂ€ttern und Stielen hĂ€ngen. Selbst wenn Sie sie nicht sehen, wissen Sie vielleicht, dass sie dort waren, wegen der schwarzen Exkremente, die sie zurĂŒckgelassen haben, und wegen der BlĂ€tter, durch die sie gekaut haben. Sie mögen auch FrĂŒchte.

PrĂ€vention und Kontrolle: Drehen Sie die Tomatensorte jedes Jahr und tief in den Boden, um die Puppen freizulegen. Sich hin- und herbewegende Reihenabdeckungen im Juni oder Juli helfen, aktive Motten zu verhindern, Eier zu legen. Handpick und zerstöre Raupen wenn gefunden.Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter oder an eine Kooperative der Genossenschaftsorganisation fĂŒr gesetzliche Pestizid- / Chemikalienempfehlungen.
Krankheiten: Blossom End Rot
Blossom-End Rot wird durch verschiedene Faktoren verursacht, die alle auf die FĂ€higkeit der Pflanze zurĂŒckzufĂŒhren sind, Kalzium im Boden zu nutzen. Calcium ist nur fĂŒr die Pflanze verfĂŒgbar, wenn der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht ist. Ein anderer Grund könnte sein, dass es einfach nicht genug Kalzium im Boden gibt. Andere GrĂŒnde sind WurzelschĂ€den, Temperaturschwankungen oder sogar ein hoher Salzgehalt.

Das Problem erscheint meist schon am Anfang der Frucht als nÀssiger, eingesunkener Bereich. Die FlÀche wird im Laufe der Zeit dunkler und konkaver.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und halten Sie den Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht, wĂ€ssert tief, weniger hĂ€ufig. Mulch wird helfen, das Feuchtigkeitsniveau im Boden beizubehalten. Versuchen Sie nicht, zuviel DĂŒnger zu verwenden oder nicht kompostierten DĂŒnger zu verwenden, da beide reich an Salzen sind. Wenn alles andere fehlschlĂ€gt, lassen Sie Ihren Boden auf ein Mineralungleichgewicht prĂŒfen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte HĂ€user). Spinnenmilben ernĂ€hren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene BlĂ€tter und Blumen bedecken kann.

PrĂ€vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelmĂ€ĂŸig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, ZitrusfrĂŒchte oder Tomaten. ÜberprĂŒfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie natĂŒrliche Feinde wie MarienkĂ€ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der BlĂ€tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Weiße Fliegen
Weiße Fliegen sind kleine, geflĂŒgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen BĂŒhne bevorzugt die Unterseite der BlĂ€tter zu fĂŒttern und zu zĂŒchten. Weiße Fliegen können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit weißen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke flĂŒchtender Insekten, wenn die Pflanze gestört ist. Weiße Fliegen können eine Pflanze schwĂ€chen und zum Tod fĂŒhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie können viele schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Mögliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist weiße Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; fördern Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefrĂ€ĂŸig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie können sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, StĂ€ngelbohrer, Blattrollen, MadenwĂŒrmer und Zeltformer charakterisiert.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und Öle auf, nutzen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische KriegsfĂŒhrung) fĂŒr einige Raupenarten.
Pest: Flea KĂ€fer
Flea Beetles sind etwa so groß wie ein Floh und sind schwarz, bronze oder blau-schwarz. Sie bekommen ihren Namen von der Art wie sie springen, wenn sie gestört werden. FlohkĂ€fer Populationen sind in der Regel schwerer, wenn die Bedingungen heiß und trocken sind. Sie können Probleme im Garten stellen; Sie hinterlassen kleine Löcher im gekauten Laub.

Vorbeugung und Kontrolle: Du hast es schon tausendmal gehört, aber hier ist es wieder - rĂ€ume den Garten auf, um Orte zu entfernen, wo diese Insekten ĂŒber den Winter kommen. Ein gut bewĂ€sserter, feuchter Garten wird fĂŒr eine eierlegende Mutter auch nicht so attraktiv sein.Abgesehen von der HandpflĂŒckung, sprĂŒhen Sie mit einem empfohlenen Insektizid. Der Anbau zwischen den Reihen hilft auch Eier zu zerstören.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Pilze: Schwarzer Fleck
Eine bekannte Rosenkrankheit, Schwarzer Fleck erscheint auf jungen BlĂ€ttern als unregelmĂ€ĂŸige schwarze Kreise, oft mit einem gelben Halo. Kreise oder Sporenkolonien können bis zu 1/2 Zoll im Durchmesser wachsen. BlĂ€tter werden gelb und fallen ab, nur um mehr BlĂ€tter zu produzieren, die dem gleichen Muster folgen. Rosen können den Winter nicht ĂŒberstehen, wenn der Schwarzfleck stark ist. Der Pilz beeinflusst auch die GrĂ¶ĂŸe und QualitĂ€t der BlĂŒten.

PrĂ€vention und Kontrolle:Pflanzenresistente Sorten fĂŒr Ihre Region. Immer Wasser aus dem Boden, niemals ĂŒber Kopf. Praktiziere gute sanitĂ€re Einrichtungen - rĂ€ume auf und zerstöre TrĂŒmmer, besonders in der Umgebung von Pflanzen, die ein Problem hatten. Wenn Rosen gekĂŒrzt werden, auch wenn sie tot sind, mĂŒssen sie nach jedem Schnitt in eine Bleichmittel / Wasserlösung getaucht werden. Wenn eine Pflanze einen chronischen schwarzen Fleck zu haben scheint, entfernen Sie sie. Eine 2-3 Zoll dicke Mulchschicht an der Basis der Pflanze reduziert das Spritzen. Warten Sie nicht, bis der schwarze Fleck ein großes Problem ist, das Sie kontrollieren können! FrĂŒh anfangen. Spray mit einem Fungizid mit der Aufschrift "Black Spot" auf Rosen.
Pest: Blatt Miners
Minier ist eigentlich ein Begriff, der fĂŒr verschiedene Larven (von Motten, KĂ€fern und Fliegen) gilt, die zwischen oberen und unteren BlattoberflĂ€chen tunneln und ein charakteristisches, zackiges Muster hinterlassen. Ein weiblicher Erwachsener kann mehrere hundert Eier in das Blatt legen, die schlĂŒpfen und Minenarbeiter hervorbringen. Minierarbeiter greifen Zierpflanzen und GemĂŒse an.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut und spĂ€hen einzelne Pflanzen fĂŒr verrĂ€terische Squiggles. PflĂŒcke und zerstöre diese BlĂ€tter und nutze natĂŒrliche Feinde wie Parasiten Wespen. Kennen Sie die Growing Degree Days (GDD) * fĂŒr Ihr Gebiet, um gezielt Insektizidsprays zu bekĂ€mpfen, wenn dies fĂŒr die Kontrolle des spezifischen Minierfliegers am nĂŒtzlichsten ist. Suchen Sie eine professionelle Empfehlung und befolgen Sie alle Etikettierungsverfahren. * GDD-Nummern sollten von Ihrem lokalen Cooperative Extension-BĂŒro erhĂ€ltlich sein.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene SchĂ€dlinge, die fĂŒr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Glossar: JĂ€hrlich
Ein jÀhrlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode vervollstÀndigt.
Glossar: Biennale
Biennale ist eine Pflanze, die zwei Vegetationsperioden benötigt, um Blumen und FrĂŒchte zu produzieren. In der ersten Vegetationsperiode bleibt die Pflanze in Rosettenform und produziert hauptsĂ€chlich Laub und Wurzeln. Die zweite Wachstumssaison knackt die Pflanze und produziert Blumen und FrĂŒchte oder Samen.
Glossar: Rebe
Rebe: Eine Pflanze mit einem flexiblen Stamm, der entweder am Boden wÀchst oder mit SaugnÀpfen, Winden oder Ranken steigt.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die FĂ€higkeit einer Pflanze, Exposition gegenĂŒber Ă€ußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie mĂŒssen sich auf die zellulĂ€ren Mechanismen ihrer Wirte stĂŒtzen, um sich zu replizieren. Da dies die FunktionalitĂ€t der Zelle stark beeintrĂ€chtigt, fĂŒhren Ă€ußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkĂŒmmertes Wachstum, beschĂ€digte FrĂŒchte, VerfĂ€rbungen oder Flecken.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie VirustrĂ€ger wie BlattlĂ€use, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingefĂŒhrt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten ĂŒberprĂŒft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von FeldfrĂŒchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben