Malus domestica (Süßer Sechzehn Apfel)

In Diesem Artikel:

Apfelbäume können bis zu einer Höhe von 30 Fuß und einer Breite von 15 Fuß mit einem Wachstum von 8 bis 12 Fuß pro Jahr wachsen. Sie erfordern reichen Boden, mäßige Bewässerung, gute Entwässerung und volle Sonne. Pflanzen Sie die Bäume bei der Pflanzung entsprechend ihrer endgültigen Größe. Um später korrektiven Schnitt zu verhindern, ist in den frühen Jahren des Baumes häufig ein leichter Schnitt erforderlich. Es wird empfohlen, reife Bäume zu beschneiden, um neues Wachstum zu ermöglichen und das Sonnenlicht in den Baum eindringen zu lassen, um Schimmel abzuhalten. Schorf ist die lästigste Krankheit, die Apfelbäume betrifft. Feuerbrand, Apfelrostkrankheit, Schwarzfäule und Bitterfäule können ebenso ein Problem sein wie die folgenden Insektenschädlinge: Blattläuse, Rote Milbe, Apfelbaumbohrer, Fritiborkenkäfer, Apfelwickler und Apfel Maden.

Wichtiger Hinweis: Pflanzen Sie nicht in niedrigen Gebieten, wo sich der Frost absetzt oder wo vorher Apfelbäume gepflanzt wurden.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Süße Sechzehn
Familie:Rosaceae
Größe:Höhe: 10 ft. Bis 30 ft.
Breite: 10 Fuß bis 15 Fuß
Pflanzenkategorie:Früchte, Bäume,
Pflanzeneigenschaften:hohe Wartung,
Laub Eigenschaften:mittlere Blätter, sommergrün,
Blume Eigenschaften:duftend, langanhaltend,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Frühling bis Frühsommer
USDA Härte Zone:4 bis 9
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Volle Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:6,5 bis 7
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis Normal

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollständig freigelegt ist, ändern sich die Lichtverhältnisse während des Tages und sogar während des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schärfsten ist. Die westliche und die südliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster während des Tages ändern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen Bäumen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundstück geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem älteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gefühl für die wahren Lichtverhältnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, Ausdünnen, Scheren und Verjüngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht später die Notwendigkeit eines stärkeren Beschneidens überflüssig.

Beim Ausdünnen werden ganze Zweige in den Stamm zurückgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der Ausdünnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die Oberfläche eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewünschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der Größe eines Strauchs, um seine ursprüngliche Form und Größe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjüngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natürlicher aussieht.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
Für eine optimale Anlagenleistung ist es wünschenswert, die richtige Anlage den verfügbaren Lichtverhältnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genügend Licht erhalten, können blass werden, weniger Blätter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Blüten haben, wenn das Licht weniger als erwünscht ist. Es ist möglich, eine zusätzliche Beleuchtung für Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu führen, dass die Blätter sonnenverbrannt oder anderweitig beschädigt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit für Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. Während der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser benötigt, aber achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelmäßige Bewässerung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Pflanzen

How-to: Bäume nach dem Pflanzen beschneiden
Es ist wichtig, Bäume von Anfang an korrekt zu beschneiden, um richtiges Wachstum und Entwicklung zu gewährleisten. Junge Bäume können in einer Reihe von Formen verpflanzt werden: Wurzeln, Ballen und Sackleinen sowie in Containern. Je mehr Stress die Pflanze im Transplantationsprozess erfährt, desto mehr Beschneiden muss sie kompensieren.

Laubbäume wie Ahorn (die ihre Blätter im Herbst verlieren) können ausgegraben und mit freiliegenden Wurzeln verkauft werden. Da der größte Teil des Wurzelsystems beim Graben verloren geht, sollte ein ausreichendes Spitzenwachstum entfernt werden, um diesen Verlust auszugleichen. Dies kann in der Gärtnerei vor dem Kauf der Pflanze getan werden, oder Sie müssen möglicherweise zum Zeitpunkt der Pflanzung beschneiden. Die besten Gerüstzweige, d. H. Jene Zweige, die die Hauptseitenstruktur des zukünftigen reifen Baums bilden, auswählen und zurückführen. Entfernen Sie alle anderen äußeren Seitenäste. Wenn der Baumkeimling keine Äste hat, lassen Sie ihn auf die gewünschte Verzweigungshöhe wachsen und drücken Sie ihn dann zurück, um die unteren Knospen zur Bildung von Ästen zu stimulieren.

Ball- und Jutebäume sind mit ihren Wurzelsystemen etwas intakt ausgegraben. Dies wurde hauptsächlich für Nadelbäume und breitblättrige Evergreens getan, ist aber auch für Laubbäume üblich geworden. Da in der Grabphase etwas Wurzelmasse verloren geht, ist in der Regel ein leichtes Beschneiden erforderlich. Gehe zurück zur Pflanze, um diesen Verlust zu kompensieren und die Verzweigung zu fördern.

Bäume, die in Containern gewachsen sind, verlieren in der Umpflanzphase in der Regel keine Wurzeln. Daher müssen Sie sie im Allgemeinen nicht zurückschneiden, es sei denn, es gibt eine Wurzel- oder Gliederverletzung im Pflanzprozess.

Sobald du deine Bäume gepflanzt hast, sei geduldig. Entfernen Sie nicht frühzeitig Triebe aus dem Stamm, da diese den Baum schneller wachsen lassen und auch den zarten jungen Stamm vor Sonnenbrand schützen. Warten Sie ein paar Jahre, um den Baum zu seiner endgültigen Form zu trainieren.
Anleitung: Abstecken von Bäumen
Staking wird je nach Größe und Flexibilität des Baumes und der Windigkeit der Pflanzstelle unterschiedlich gehandhabt. Im Allgemeinen müssen nur Bäume gepflanzt werden, die an windigen, exponierten Standorten gepflanzt sind. Für die meisten Bäume wird ein niedriger Pfahl bevorzugt, um den Baum auf natürliche Weise bewegen zu können. Verwenden Sie für windige Bereiche oder flexible Bäume einen hohen Einsatz. Verwenden Sie für mehr als 12 Fuß hohe Bäume zwei niedrige Pfähle auf gegenüberliegenden Seiten des Baumes oder mehrere Abspannseile. Die verwendeten Verbindungen müssen dem Wachstum entgegenkommen und keine Rindenschäden durch Reibung verursachen. Buckle-and-Spacer Krawatten sind in Gartencentern erhältlich, sie sind erweiterbar und haben einen schützenden Abstandhalter. Krawatten ohne Abstandshalter sollten zu einer Acht geformt werden, um Polsterung zu erzeugen. Neueste Studien haben gezeigt, dass beim Setzen eines Baumes ausreichend Spielraum zur Verfügung steht, damit sich der Baum im Wind hin und her bewegen kann. Stärkere Wurzeln werden sich auf diese Weise entwickeln. Wenn sich der Baum nicht hin und her bewegen kann, werden sich diese wichtigen Wurzeln nicht entwickeln und der Baum könnte während eines Sturms umkippen, sobald Pfähle entfernt werden. Wenn ein Baum gepflanzt wird, ist der Einsatz zum Zeitpunkt des Setzens obligatorisch.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich für den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des Behälters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der Behälter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und büscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie Nägel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurück, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. Größere Bäume kommen oft in Drahtkörben.Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsächlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufügen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die Drähte weg, um mehrere große Öffnungen für Wurzeln zu hinterlassen.

Füllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der Hälfte des ursprünglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufügen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den äußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das äußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte Bäume schneller wachsen als unmulched, also fügen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde über den verfüllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschädigten Gliedmaßen.

Probleme

Plage: Maden
Maden leben im Boden, kauen die Wurzelhaare von Pflanzen ab und lieben es, Wurzelfrüchte wie Zwiebeln, Knoblauch und Lauch zu durchtunneln. Sie sind etwa 1/3 Zoll lang, glänzend weiß und stumpfköpfig. Erwachsene sind dunkelgraue Fliegen, die der gewöhnlichen Stubenfliege ähneln.

Prävention und Kontrolle: Schwimmende Reihendeckel oder Käsetücher, die im Frühjahr über Saatbeete gelegt werden, können die Eiablage auf jungen Pflanzen verhindern. Fruchtwechsel ist ein Muss. Entferne und zerstöre immer infizierte Pflanzen. Nützliche Nemtoden werden auch auf Maden Beute machen. Bis gut im Herbst Erde zu exponieren und zu zerstören Puppen.
Pest: Blattläuse
Blattläuse sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Flüssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattläuse Sie sind in vielen Farben erhältlich, von grün über braun bis schwarz, und sie können Flügel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Blätter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schädliche Pflanzenviren übertragen. Blattläuse sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzenschäden verursachen. Allerdings produzieren Blattläuse eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberflächenwachstum führen kann, das als Rußtümpel bezeichnet wird.

Blattläuse können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattläuse treten oft auf, wenn sich die Umwelt verändert - Frühling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernähren. Blattläuse werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen häufig auf gelber Kleidung.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wünschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienkäfer und Florfliegen ernähren sich von Blattläusen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-Stück.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und überwintern auf Blättern, Stängeln und verbrauchten Blütendümmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es berührt wird, hinterlässt es einen gefärbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. Säubern Sie alle Trümmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. Wässern Sie nicht über Kopf und Wasser nur während des Tages, damit Pflanzen genügend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefräßig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie können sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, Stängelbohrer, Blattrollen, Madenwürmer und Zeltformer charakterisiert.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und Öle auf, nutzen Sie natürliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische Kriegsführung) für einige Raupenarten.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene Schädlinge, die für verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.
Krankheiten: Apfelschorf
Apfelschorf Pilz gedeiht in kühlen, feuchten Gebieten und überwintert in infizierten Blättern, die auf den Boden gefallen sind. Im Frühjahr infizieren Sporen neue Blätter, Stängel, Blüten und Früchte. Wenn die Bedingungen stimmen (nass und 70 Grad), kann der Pilz die Früchte um die Blüte in nur 6 Stunden infizieren, obwohl sichtbare Zeichen für ein paar Wochen nicht bemerkt werden können.

Die Infektion erscheint zunächst als dunkelgrünes oder schwarzes irreguläres Pflaster auf den Blattoberflächen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Blätter verfärben und verfärben und schließlich vom Baum fallen. Schorf auf Früchten zeigt sich als bräunlicher Fleck mit weißem Halo. Ältere Läsionen haben keinen Heiligenschein.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten wann immer möglich. Denken Sie daran, resistent bedeutet nicht immun. Bewahre die Bäume ordentlich auf, um eine gute Luftzirkulation zu fördern und umgestürzte Blätter zu zerstören. Wenn Sie ein bekanntes Problem aus früheren Jahren haben, behandeln Sie es frühzeitig mit einem geeigneten Fungizid. Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett - stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Fungizid für die Verwendung auf dieser Pflanze markiert ist, um Apfelschorf zu bekämpfen. Es ist zu spät, um zu behandeln, wenn Sie Schorf an Obst und Bäumen sehen.
Pilze: Cedar Apple Rust
Cedar Apple Rost erfordert jedes Jahr zwei alternative Wirte: Zeder oder Wacholder Pflanzen und Äpfel, Crabapples oder Weißdorn.Zwischen Frühling und Frühsommer können infizierte Wacholder- oder Zedernblätter und -stängel mit grünbraunen Gallen anschwellen. Im Herbst haben die Gallen Grübchen entwickelt. Obwohl diese der Pflanze keinen unmittelbaren Schaden zufügen, schwellen die Gallen im folgenden Frühjahr, wenn das Wetter nass und warm ist, und entwickeln gallertartige Hornvorsprünge. Sporen, die von diesen Hörnern produziert werden, infizieren dann Apfelbäume. Windgetragene Sporen können Bäume bis zu 4 Meilen weit infizieren. Auf Äpfeln erscheint Zedernapfelrost als rostige orange Flecken, die ein ringähnliches Aussehen haben. Fruchttropfen sind ebenfalls üblich.

Prävention und Kontrolle Pflanzenresistente Sorten und eliminieren Wirte aus der Region. Chinesische und Savin-Wacholder scheinen ebenso resistent zu sein wie die Apfelsorten Freedom, Liberty und Priscilla. Rase immer auf und zerstöre kranke oder beschädigte Früchte und Blätter. Es gibt keine Chemikalien, die für den Gebrauch zu Hause gärtnerisch gekennzeichnet sind.

Sonstiges

Glossar: Einbürgerung
Einbürgerung bezieht sich auf das Pflanzen in einem zufälligen Muster, so wie es in der Natur vorkommen würde. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Pflanzen oft in Gruppen wachsen. Das Zentrum der Gruppe ist dicht und an den Rändern sind Pflanzen weiter voneinander entfernt. Narcissus-Zwiebeln sind leicht zu naturalisieren, wenn Sie diese Methode verwenden: Füllen Sie einen Eimer mit Zwiebeln und werfen Sie sie aus. Plant sie wo sie fallen. Sie werden bemerken, dass ein Teil der Glühbirnen dicht beieinander liegt, während die anderen weiter entfernt sind.
Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjährig oder mehrjährig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder Größe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie präsentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: U. Eingeborene
Einheimische Pflanzen benötigen weniger Pflege und haben normalerweise weniger Schädlingsprobleme. Sie sind Schlüsselkomponenten in der xeriphytischen Landschaft und im Hinterhof. Wählen Sie Ihre Region aus, und die Suche sucht nach allen Pflanzen in der Datenbank, die in Ihrer Region vorkommen.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: BALDUR-Garten: Säulen-Apfel 'Red River®'.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Fuchsie (Pasadena Fuchsia)
Fuchsie (Pasadena Fuchsia)
+ Video
Fuchsie (R.A.F. Fuchsia)
Fuchsie (R.A.F. Fuchsia)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben