Malus hybrida (Bob weiße blühende Crabapple)

In Diesem Artikel:

Dies ist ein halbtrockener, rundlicher Laubbaum. Blätter sind dicht, eiförmig, oft gelappt, dunkelgrün, bis zu 3 cm lang. Rote Knospen entwickeln sich im Frühjahr zu duftenden, weißen Blüten. Erzeugt gelbe Früchte in der Größe einer Kirsche. Wächst zu 15 bis 25 Fuß groß und 10 bis 20 Fuß breit. Dieser Baum ist in den meisten Böden gut, wird aber bei Torf und Kompost attraktiver. Schorfresistent.

Wichtiger Hinweis: Achten Sie darauf, nicht zu stark zu beschneiden oder zu viel Dünger aufzutragen, da dies die Anfälligkeit für Feuerbrand erhöht.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Bob Weiß
Familie:Rosaceae
Größe:Höhe: 14 Fuß bis 30 Fuß
Breite: 10 Fuß bis 20 Fuß
Pflanzenkategorie:Landschaft, Bäume,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder Früchte,
Laub Eigenschaften:mittlere Blätter, sommergrün,
Blume Eigenschaften:duftend, lang anhaltend, Single,
Blumenfarbe:Rot, Weiß,
Toleranzen:Rehe, Verschmutzung, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Frühling bis Ende Frühling
USDA Härte Zone:4 bis 8
AHS Hitzezone:2 bis 2
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Blätter als lebendig blühen können. Gebiete an der Süd- und Westseite von Gebäuden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Häuser oder Gebäude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundstücken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhält weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Probleme: Erstellen eines Wasserrings
Ein Wasserring, manchmal auch als Wasserbrunnen bezeichnet, ist ein Hügel aus verdichtetem Boden, der nach der Installation einer Anlage um den Umfang eines Pflanzlochs herum gebaut wird. Der Wasserring hilft dabei, Wasser zu den äußeren Rändern eines Pflanzlochs zu leiten, um neue Wurzeln auf der Suche nach Feuchtigkeit nach außen wachsen zu lassen. Die Höhe des Erdhügels variiert von einigen Zentimetern für 3 Gallonen Sträucher bis zu fast einem Fuß für Ballen- und Baumratten, besonders jene, die an einem Hang gepflanzt sind. Mulch über den Ring hilft, Feuchtigkeit zu bewahren und eine Beschädigung des Rings selbst zu verhindern. Sobald eine Pflanze eingerichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden, aber Sie sollten weiter unter der Pflanze mulchen.
Bedingungen: Normale Bewässerung für Freilandpflanzen
Normale Bewässerung bedeutet, dass der Boden gleichmäßig feucht gehalten und regelmäßig bewässert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche während der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht über Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmäßige Bewässerung wichtig für die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich für den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des Behälters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der Behälter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und büscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie Nägel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurück, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. Größere Bäume kommen oft in Drahtkörben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsächlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufügen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die Drähte weg, um mehrere große Öffnungen für Wurzeln zu hinterlassen.

Füllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der Hälfte des ursprünglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufügen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den äußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das äußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte Bäume schneller wachsen als unmulched, also fügen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde über den verfüllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschädigten Gliedmaßen.

Probleme

Pest: Blattläuse
Blattläuse sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Flüssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattläuse Sie sind in vielen Farben erhältlich, von grün über braun bis schwarz, und sie können Flügel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Blätter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schädliche Pflanzenviren übertragen. Blattläuse sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzenschäden verursachen. Allerdings produzieren Blattläuse eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberflächenwachstum führen kann, das als Rußtümpel bezeichnet wird.

Blattläuse können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattläuse treten oft auf, wenn sich die Umwelt verändert - Frühling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernähren. Blattläuse werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen häufig auf gelber Kleidung.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wünschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienkäfer und Florfliegen ernähren sich von Blattläusen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-Stück.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefräßig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie können sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, Stängelbohrer, Blattrollen, Madenwürmer und Zeltformer charakterisiert.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und Öle auf, nutzen Sie natürliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische Kriegsführung) für einige Raupenarten.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene Schädlinge, die für verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.
Krankheiten: Apfelschorf
Apfelschorf Pilz gedeiht in kühlen, feuchten Gebieten und überwintert in infizierten Blättern, die auf den Boden gefallen sind. Im Frühjahr infizieren Sporen neue Blätter, Stängel, Blüten und Früchte. Wenn die Bedingungen stimmen (nass und 70 Grad), kann der Pilz die Früchte um die Blüte in nur 6 Stunden infizieren, obwohl sichtbare Zeichen für ein paar Wochen nicht bemerkt werden können.

Die Infektion erscheint zunächst als dunkelgrünes oder schwarzes irreguläres Pflaster auf den Blattoberflächen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Blätter verfärben und verfärben und schließlich vom Baum fallen. Schorf auf Früchten zeigt sich als bräunlicher Fleck mit weißem Halo. Ältere Läsionen haben keinen Heiligenschein.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten wann immer möglich. Denken Sie daran, resistent bedeutet nicht immun. Bewahre die Bäume ordentlich auf, um eine gute Luftzirkulation zu fördern und umgestürzte Blätter zu zerstören. Wenn Sie ein bekanntes Problem aus früheren Jahren haben, behandeln Sie es frühzeitig mit einem geeigneten Fungizid. Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett - stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Fungizid für die Verwendung auf dieser Pflanze markiert ist, um Apfelschorf zu bekämpfen. Es ist zu spät, um zu behandeln, wenn Sie Schorf an Obst und Bäumen sehen.
Pilze: Cedar Apple Rust
Cedar Apple Rost erfordert jedes Jahr zwei alternative Wirte: Zeder oder Wacholder Pflanzen und Äpfel, Crabapples oder Weißdorn. Zwischen Frühling und Frühsommer können infizierte Wacholder- oder Zedernblätter und -stängel mit grünbraunen Gallen anschwellen. Im Herbst haben die Gallen Grübchen entwickelt. Obwohl diese der Pflanze keinen unmittelbaren Schaden zufügen, schwellen die Gallen im folgenden Frühjahr, wenn das Wetter nass und warm ist, und entwickeln gallertartige Hornvorsprünge. Sporen, die von diesen Hörnern produziert werden, infizieren dann Apfelbäume. Windgetragene Sporen können Bäume bis zu 4 Meilen weit infizieren. Auf Äpfeln erscheint Zedernapfelrost als rostige orange Flecken, die ein ringähnliches Aussehen haben. Fruchttropfen sind ebenfalls üblich.

Prävention und Kontrolle Pflanzenresistente Sorten und eliminieren Wirte aus der Region. Chinesische und Savin-Wacholder scheinen ebenso resistent zu sein wie die Apfelsorten Freedom, Liberty und Priscilla. Rase immer auf und zerstöre kranke oder beschädigte Früchte und Blätter. Es gibt keine Chemikalien, die für den Gebrauch zu Hause gärtnerisch gekennzeichnet sind.

Sonstiges

Glossar: Einbürgerung
Einbürgerung bezieht sich auf das Pflanzen in einem zufälligen Muster, so wie es in der Natur vorkommen würde. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Pflanzen oft in Gruppen wachsen. Das Zentrum der Gruppe ist dicht und an den Rändern sind Pflanzen weiter voneinander entfernt. Narcissus-Zwiebeln sind leicht zu naturalisieren, wenn Sie diese Methode verwenden: Füllen Sie einen Eimer mit Zwiebeln und werfen Sie sie aus. Plant sie wo sie fallen. Sie werden bemerken, dass ein Teil der Glühbirnen dicht beieinander liegt, während die anderen weiter entfernt sind.
Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjährig oder mehrjährig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder Größe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie präsentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre Blätter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: Baum
Baum: eine holzige ausdauernde Staude mit einer Krone aus Zweigen, die auf einem einzigen Stamm oder Stamm beginnen. Die Ausnahme von dieser Regel sind Mehrstammbäume, von denen einige behaupten, dass sie wirklich sehr große Sträucher sind.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Fuchsia (Blaue Donau Fuchsia)
Fuchsia (Blaue Donau Fuchsia)
+ Video
Aconitum napellus (Aconitum)
Aconitum napellus (Aconitum)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben