Mandevilla (Mandevilla Rubin Stern)

In Diesem Artikel:

Ein schneller Bergsteiger, der H√∂hen von 15 Fu√ü erreichen kann. Gl√§nzende, dunkelgr√ľne Bl√§tter. Vom Fr√ľhling bis zum Herbst werden Blumen in H√ľlle und F√ľlle produziert. Kann in warmen Klimazonen fast ganzj√§hrig bl√ľhen. Bevorzugt gut befeuchtete Erde und Sonne bis zum Halbschatten f√ľr beste Ergebnisse. Der Boden sollte gut entw√§ssert sein.

Wichtige Info: Saft kann ein Hautreizungsmittel sein. Verdauung kann Magenverstimmung verursachen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Rubinstern
Familie:Apocynaceae
Größe:Höhe: 10 Fuß bis 15 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Bergsteiger, Landschaft,
Pflanzeneigenschaften:Verbreitung,
Laub Eigenschaften:mittlere Blätter,
Blume Eigenschaften:auffällig,
Blumenfarbe:Rosa, Rot, Weiß,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Sp√§ter Fr√ľhling bis Fr√ľhherbst
USDA Härte Zone:10 bis 11
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten nach Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 6,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

Werkzeuge: Spreizer
Spreizer sind f√ľr die genaue und gleichm√§√üige Verteilung von D√ľngemitteln, Grassamen und anderen Materialien notwendig. Push-Spreader (Zyklon oder Tropfer) haben ein Flie√üger√§t, das gem√§√ü den Anweisungen auf dem Produktetikett eingestellt wird, um eine angemessene Verteilungsrate sicherzustellen.
How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.

Licht

Bedingungen: Teilschatten
Teilschatten ist definiert als gefiltertes Licht, das unter Bäumen mit hohen Gliedmaßen zu finden ist. Halbschatten bietet normalerweise Schutz vor direkter Nachmittagssonne.
Bedingungen: Teil Sun
Teil Sonne bezieht sich auf gefiltertes Licht, wobei die meiste Sonne während der Nachmittagsstunden empfangen wird. Schatten tritt normalerweise während der Morgenstunden auf.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Partielle Sonne, Teilschatten
Teil Sonne oder Teil Schatten Pflanzen bevorzugen Licht, das gefiltert wird. Sonnenlicht, obwohl nicht direkt, ist ihnen wichtig. Oft ist die Morgensonne, weil sie nicht so stark ist wie die Nachmittagssonne, als Teil der Sonne oder als Teil des Schattens zu betrachten. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das nicht viel intensive Sonne hat, wie zum Beispiel im Pazifischen Nordwesten, kann eine vollständige Sonneneinstrahlung in Ordnung sein. In anderen Gebieten wie Florida, Pflanze in einem Ort, wo Nachmittag Schatten erhalten wird.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.

Bewässerung

Bedingungen: feucht
Feucht ist definiert als Boden, der regelmäßig bis zu einer Tiefe von 18 Zoll bewässert wird, nicht austrocknet, aber auch kein Entwässerungsproblem hat.
Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Reben und Kletterpflanzen
W√§hlen Sie die Pflanzstelle f√ľr Ihren Kletterer sorgf√§ltig aus: Die langen, biegsamen St√§ngel brauchen vielleicht etwas Unterschlupf, aber wenn sie direkt neben einer Mauer gepflanzt werden, k√∂nnen sie sie vor der Sonne oder dem Wasser sch√ľtzen, das sie braucht. Stellen Sie sicher, dass der Kletterer Platz hat, wenn er gro√ü wird, und denken Sie daran, dass er der Sonne entgegen w√§chst, wenn er nicht sorgf√§ltig trainiert wird. Seien Sie sicher, dass Sie in der Lage sein werden, die Pflanze zu verwalten, sobald sie gro√ü ist, oder dass sie, wenn sie einen eigenen Geist hat, kein Problem wird.

W√§hlen Sie eine St√ľtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen. G√§ngige St√ľtzstrukturen sind Gitter, Dr√§hte, Str√§nge oder bestehende Strukturen. Einige Pflanzen, wie Efeu, klettern durch Luftwurzeln und ben√∂tigen keine Unterst√ľtzung. Luftgewurzelte Kletterer sind f√ľr Beton und Mauerwerk geeignet, sollten aber niemals auf Holz klettern d√ľrfen. Clematis klettert durch Blattstiele und die Passionsblume durch sich windende Ranken. Akebia und Glyzinien klettern, indem sie St√§ngel spiralf√∂rmig um ihre St√ľtze wickeln.

Verwenden Sie keine festen Bindungen; die Pflanze wird ihnen schnell entwachsen. Verwenden Sie weiche, flexible Krawatten (Twist-Krawatten funktionieren gut), oder sogar Streifen von Strumpfhosen, und √ľberpr√ľfen Sie sie alle paar Monate. Stellen Sie sicher, dass Ihre St√ľtzstruktur stark und rostfrei ist und das Leben der Pflanze h√§lt. Verankern Sie Ihre St√ľtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen.

Graben Sie ein Loch, das gro√ü genug f√ľr den Wurzelballen ist. Pflanze den Kletterer auf dem gleichen Niveau wie im Container. F√ľr Clematis oder f√ľr gepfropfte Pflanzen etwas tiefer pflanzen. F√ľlle das Loch mit Erde, festige dich und gie√üe gut. Sobald die St√§ngel lang genug sind, um ihre St√ľtzstruktur zu erreichen, binden Sie sie sanft und lose nach Bedarf.

Beachten Sie beim Pflanzen in einem Container die gleichen Richtlinien. Planen Sie voraus, indem Sie dem Topf ein Gitter hinzuf√ľgen, besonders wenn der Beh√§lter nicht dort positioniert wird, wo eine Unterst√ľtzung f√ľr die Rebe nicht ohne weiteres verf√ľgbar ist. Es ist m√∂glich, dass Weinreben und Kletterer auf dem Boden wandern oder auch √ľber W√§nde kaskaden. Clematis und Roses funktionieren auf diese Weise ziemlich gut.

Probleme

Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten.Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Pr√§vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelm√§√üig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfr√ľchte oder Tomaten. √úberpr√ľfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Bl√§tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, fl√ľgellose, mattwei√üe, weichw√ľchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige H√ľlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wolll√§use sehen oft aus wie kleine Baumwollst√ľcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Bl√§tter und St√§ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann h√§ngen sie in Kolonien herum und f√ľttern. Wolll√§use k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren √∂rtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§fer im Garten, um die Population mehliger K√§fer zu reduzieren.
Pest: Weiße Fliegen
Wei√üe Fliegen sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen B√ľhne bevorzugt die Unterseite der Bl√§tter zu f√ľttern und zu z√ľchten. Wei√üe Fliegen k√∂nnen sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit wei√üen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke fl√ľchtender Insekten, wenn die Pflanze gest√∂rt ist. Wei√üe Fliegen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen und zum Tod f√ľhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie k√∂nnen viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

M√∂gliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist wei√üe Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; f√∂rdern Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben