Nymphaea (Woods blaue Göttin Waterlily)

In Diesem Artikel:

Der Kultivar, "Woods Blue Goddess" hat himmelblaue Bl√ľten, die bei sonnigem Wetter mit helleren himmelblauen Sepalen aufhellen. Es hat 12 bis 13 Zoll olivgr√ľne Bl√§tter mit violett-blauen Unterseiten. Eine attraktive kontrastierende Blume mit sehr dunkelvioletten Staubbl√§ttern im Vergleich zu ihren leichten Bl√ľten. Gew√∂hnlich als "Seerosen" bezeichnet, haben sich diese Pflanzen an das Leben in Wasser angepasst. Die Bl√§tter dieser Pflanzen werden einzeln auf Blattstielen, den Blattstielen, abgest√ľtzt. Seerosenbl√ľten unterscheiden sich stark in Farbe und Gr√∂√üe. Sie genie√üen neutrales bis alkalisches Wasser und wachsen am besten in voller Sonne. Das Anpflanzen sollte in Wasser erfolgen, das nicht k√§lter als 75 Grad F ist. Wenn das Wasser zu kalt ist, wird die Pflanze in einen Ruhezustand eintreten. Die folgenden Pflanzzeiten entsprechen jeder Klimazone; f√ľr Zone 4 Werk in Mitte bis Ende Juni Zone 5 Anlage Anfang Juni Zone 6 Anlage Ende Mai bis Anfang Juni, Zone 7-Anlage Mitte bis Ende Mai Zone 8 Anlage Mitte April Zone 9 Anlage Anfang April mide und f√ľr Zone 10 von M√§rz bis April.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Woods blaue Göttin
Familie:Nymphaeaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 0 Fuß
Breite: 6 Fuß bis 6 Fuß.
Pflanzenkategorie:Wasserpflanzen, Landschaft, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:duftend, altmodisch / Erbe, auffällig,
Blumenfarbe:Blues, Purpur,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA Härte Zone:4 bis 10
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teilweise Sonne bis Volle Sonne
pH-Bereich:7 bis 8.5
Boden Bereich:Irgendein
Wasserbereich:Nass bis nass

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.

Licht

Bedingungen: Dappled Light
Geflecktes Licht bezieht sich auf ein gesprenkeltes Muster von Licht, das auf dem Boden erzeugt wird, wie es durch Licht, das durch hohe √Ąste verl√§uft, geworfen wird. Dies ist der mittlere Grund, nicht als schattig, aber auch nicht sonnig. Geschmak bleibt den ganzen Tag konstant.
Bedingungen: Teil Sun
Teil Sonne bezieht sich auf gefiltertes Licht, wobei die meiste Sonne während der Nachmittagsstunden empfangen wird. Schatten tritt normalerweise während der Morgenstunden auf.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Gefiltertes Licht
F√ľr viele Pflanzen, die teilweise schattige Bedingungen bevorzugen, gefiltertes Licht ist ideal. Gute Anpflanzungsorte sind unter einem mittleren bis gro√üen Baum, der etwas Licht durch ihre Zweige oder unter gr√∂√üere Pflanzen l√§sst, die etwas Schutz bieten.
Bedingungen: Partielle Sonne, Teilschatten
Teil Sonne oder Teil Schatten Pflanzen bevorzugen Licht, das gefiltert wird. Sonnenlicht, obwohl nicht direkt, ist ihnen wichtig. Oft ist die Morgensonne, weil sie nicht so stark ist wie die Nachmittagssonne, als Teil der Sonne oder als Teil des Schattens zu betrachten. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das nicht viel intensive Sonne hat, wie zum Beispiel im Pazifischen Nordwesten, kann eine vollständige Sonneneinstrahlung in Ordnung sein. In anderen Gebieten wie Florida, Pflanze in einem Ort, wo Nachmittag Schatten erhalten wird.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden.Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Anleitung: Xeriscaping
Xeriscaping ist eine Pflanzmethode, die auf nat√ľrliche Weise trockenheitstolerante Pflanzen und wassersparende Methoden f√∂rdert. Viel Wert wird nicht nur auf die Pflanzen gelegt, die f√ľr das Design ausgew√§hlt wurden, sondern auch auf das Design selbst. Rasenfl√§chen sind stark verkleinert und liegen normalerweise in der Mitte von Pflanzungen mit niedrigerer Qualit√§t, um jeglichen Abfluss zu fangen. Str√§ucher, die am meisten Wasser ben√∂tigen, werden konservativ verwendet und nachdenklich platziert, wo sie leicht gegossen werden k√∂nnen, vorzugsweise aus Abfluss, und Feuchtigkeit konserviert werden. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, einheimische Pflanzen zu verwenden, was ein Purist ausschlie√ülich tut. Zumindest sind verbesserte Sorten von Eingeborenen sehr zu empfehlen.

Die Bew√§sserung kann zur Erg√§nzung der Bew√§sserung verwendet werden, nimmt aber eine kreative Wende in Form von Tropfsystemen und recyceltem Fangwasser. Bio-Mulchen in Form von Kompost, Strohhalmen und Rinden werden ebenfalls verwendet, um so viel Wasser wie m√∂glich zu speichern. In extrem trockenen Gebieten ist es nicht ungew√∂hnlich, dass Kies und Steine ‚Äč‚Äčals Mulch dienen.

Eine xeriphytische Landschaft ist eine, die Ihre spezielle Website ber√ľcksichtigt. Eine Anlage, die in einem Gebiet des Landes m√∂glicherweise als wasserarm betrachtet wird, darf wegen klimatischer Belastungen nicht in einem anderen Gebiet liegen.
Bedingungen: feucht
Feucht ist definiert als Boden, der regelmäßig bis zu einer Tiefe von 18 Zoll bewässert wird, nicht austrocknet, aber auch kein Entwässerungsproblem hat.
Bedingungen: Boggy
Sumpfig ist definiert als ein Gebiet, das schlecht drainiert ist und mindestens 9 Monate im Jahr √ľber stehendes Wasser hat.
Bedingungen: Nass
Nass ist definiert als ganzjähriges stehendes Wasser, wie zum Beispiel eine konkave Fläche des Bodens oder Teiches.
Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung.Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

Probleme

Pest: Schnecken und Schnecken
Schnecken und Schnecken bevorzugen feuchtes Klima und sind Mollusken, keine Insekten. Sie k√∂nnen gefr√§√üig Feeder sein, essen fast alles, was nicht holzig oder sehr duftend ist. Sie k√∂nnen L√∂cher in Bl√§tter fressen, ganze St√§ngel abrei√üen oder S√§mlinge und zarte Transplantate vollst√§ndig verschlingen, wobei sie silbrige, schleimige Spuren zur√ľcklassen.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Ihren Garten so sauber wie m√∂glich und beseitigen Sie Verstecke wie Laub, √ľberdrehte T√∂pfe und Planen. Bodendecker an schattigen Pl√§tzen und schwere Mulchen bieten Schutz vor den Elementen und k√∂nnen Lieblingsverstecke sein. Im Fr√ľhjahr patrouillieren und zerst√∂ren Sie Eier (Gruppen von kleinen durchscheinenden Kugeln) und Erwachsene w√§hrend der D√§mmerung. Setzen Sie vom sp√§ten Fr√ľhling bis zum Herbst Bierfallen auf.

Viele chemische Kontrollen sind auf dem Markt erh√§ltlich, k√∂nnen aber giftig und t√∂dlich f√ľr Kinder und Haustiere sein; Vorsicht bei der Verwendung - lesen Sie immer zuerst das Etikett!
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjährig oder mehrjährig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder Größe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie präsentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre Blätter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: krautig
Krautig bezieht sich auf eine nicht-holzige Pflanze, die am Ende ihrer Wachstumsperiode, meist nach Frost oder im Herbst, abstirbt. Der Wurzelstock von Stauden wird √ľberwintern, vorausgesetzt, die Pflanze ist in diesem Bereich winterhart und nimmt im Fr√ľhling wieder zu.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Altmodische oder Heritage Plant
Altmodische oder Heritage Plant ist eine Pflanze, die an fr√ľhe Zeiten erinnert oder an eine bestimmte Region gebunden ist. Oft in den H√∂fen von Gro√üm√ľttern oder verlassenen Heimatst√§tten gefunden.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses k√∂nnen Sie Pflanzen bestimmen, die am besten f√ľr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
Glossar: U. Eingeborene
Einheimische Pflanzen ben√∂tigen weniger Pflege und haben normalerweise weniger Sch√§dlingsprobleme. Sie sind Schl√ľsselkomponenten in der xeriphytischen Landschaft und im Hinterhof. W√§hlen Sie Ihre Region aus, und die Suche sucht nach allen Pflanzen in der Datenbank, die in Ihrer Region vorkommen.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die F√§higkeit einer Pflanze, Exposition gegen√ľber √§u√üeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation f√∂rdert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Wasserpflanzen
Wasserpflanzen, oft Aquatics genannt, gedeihen, wenn Wurzeln in Wasser eingetaucht werden oder wenn der Boden sumpfig oder st√§ndig nass ist. Der Wasserstand h√§ngt von der jeweiligen Pflanze ab.Einige Aquarien gedeihen in tiefem Wasser und schweben tats√§chlich auf der Oberfl√§che, w√§hrend andere besser f√ľr sumpfige R√§nder geeignet sind. Kennen Sie die Pflege und Kultur der Pflanzen, die Sie verwenden. Einige Wasserpflanzen, wie z. B. tropische Seerosen, sind m√∂glicherweise nicht winterhart, wenn Frost vorhanden ist und sollten f√ľr den Winter gelagert werden, w√§hrend andere, wie Iris, gut ankommen.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: Az √Čg Fiai.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Ilex Opaca (Oachen)
Ilex Opaca (Oachen)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben