Ocimum basilicum (Süßes Basilikum)

In Diesem Artikel:

Buschige Pflanze mit eiförmigen, glänzenden, hellgrünen und manchmal violetten Blättern, oft mit einem gezahnten Rand bis 2 "lang. Weiße, auf Spikes gewachsene Blumen sollten entfernt werden, da sie zu viel Energie von der Pflanze wegnehmen. Zum Kochen verwendet, besonders Italienisch und Thai Die Samen können im frühen Frühling oder nach dem letzten Frost gepflanzt werden... Volle Sonne und regelmäßige Wassergaben sind ein Muss für eine gesunde Ernte.

Wichtige Info: Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Samen lange zu keimen scheinen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Lamiaceae
Größe:Höhe: 0,5 ft. Bis 2 ft.
Breite: 0,67 Fuß bis 2 Fuß
Pflanzenkategorie:Einjährige und Zweijährige, Essbare, Kräuter,
Pflanzeneigenschaften:essbare Blumen, Samenstart,
Laub Eigenschaften:duftend,
Blume Eigenschaften:duftend, langanhaltend,
Blumenfarbe:Rosa, Purpur, Weiß,
Toleranzen:Hitze und Feuchtigkeit,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Sommer bis Mitte Sommer
USDA Härte Zone:9 bis 11
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen und Entfernen von Jahrbüchern
Wann Einjährige pflanzenBeginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens. Rototil verrottete Kompost, Bodenverbesserer, pulverisierte Rinde oder sogar Builder Sand in den vorhandenen Boden und harken es glatt. Jahrbücher wachsen schnell, also sollten sie wie auf Pflanzentags empfohlen platziert werden. Entfernen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren Behältern oder Packungen und achten Sie darauf, so viel Erde wie möglich um den Wurzelballen herum zu halten. Wenn der Wurzelballen fest ist, lockern Sie ihn etwas, indem Sie weiße, verfilzte Wurzeln vorsichtig mit den Fingern oder einem Taschenmesser abtrennen. Pflanzen Sie in der gleichen Tiefe wie in den Containern. Füllen Sie die Pflanzen sanft um die Pflanze herum und stützen Sie sie, ohne jedoch die Luft zu den Wurzeln abzuschneiden. Bewässere die Pflanzen gut.

Achten Sie während der Saison darauf, für optimale Leistung zu düngen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie kranke Pflanzen zurückschneiden oder vollständig entfernen, sobald Sie ein Problem feststellen. Am Ende der Saison, sicher sein, alle Pflanzen und ihre Wurzelballen zu entfernen. Rake das Bett gut, um es für die nächste Saison zu pflanzen.
How-to: Pinching und Verdünnung Stauden
Wenn Sie einmal eine Staude gepflanzt haben, bedeutet das nicht, dass Sie Jahre des wartungsfreien Gartenbaus genießen werden. Stauden müssen genau wie jede andere Pflanze gepflegt werden. Eine Sache, die Stauden unterscheidet, ist, dass sie dazu neigen, aktive Züchter zu sein, die gelegentlich ausgedünnt werden müssen, oder sie werden an Energie verlieren.

Wie Stauden feststellen, ist es wichtig, sie zurück zu schneiden und sie gelegentlich ausdünnen. Dies wird verhindern, dass sie eine Fläche vollständig unter Ausschluss anderer Pflanzen übernehmen, und wird auch die Luftzirkulation erhöhen, wodurch die Häufigkeit von Krankheiten wie Botrytis und Mehltau reduziert wird.

Viele Arten blühen auch reichlich und produzieren reichlich Samen. Wenn die Blüten verblassen, ist es ratsam, Ihre Pflanze zu toten; das heißt, verbrauchte Blumen zu entfernen, bevor sie Samen bilden. Dies wird verhindern, dass Ihre Pflanzen im Garten säen und die beträchtliche Energie, die die Pflanze benötigt, um Saatgut zu produzieren, bewahren.

Wenn Stauden reifen, können sie eine dichte Wurzelmasse bilden, die schließlich zu einer weniger kräftigen Pflanze führt. Es ist ratsam, gelegentlich einen Bestand solcher Stauden auszudünnen. Indem Sie das Wurzelsystem teilen, können Sie neue Pflanzen in einem anderen Bereich des Gartens pflanzen oder verschenken. Auch Wurzelschnitt wird neues Wachstum stimulieren und die Pflanze verjüngen.Die meisten Stauden können entweder im Frühling oder im Herbst erfolgreich geteilt werden. Mach ein paar Hausaufgaben; einige Stauden haben eine Präferenz.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Behälter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder für Pflanzen, die eine Bodenart benötigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentwässerung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle ähnliche kulturelle Anforderungen haben. Wählen Sie einen Behälter, der tief und groß genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Behälter zu ermöglichen. Pflanzen Sie große Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Behälter sollten Drainagelöcher haben. Ein Sieb, gebrochene Tontöpfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der über das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie auswählen, sollte eine geeignete Mischung für die Pflanzen sein, die Sie ausgewählt haben. Qualitätsböden (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichmäßig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abläuft, ist dies ein Anzeichen dafür, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Behälter mit Erde füllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichmäßig feucht ist. Füllen Sie den Behälter etwa zur Hälfte oder bis zu einer Höhe, die es den Pflanzen ermöglicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie übereinstimmen. Brunnen.

Probleme

Pest: Weiße Fliegen
Weiße Fliegen sind kleine, geflügelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen Bühne bevorzugt die Unterseite der Blätter zu füttern und zu züchten. Weiße Fliegen können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit weißen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke flüchtender Insekten, wenn die Pflanze gestört ist. Weiße Fliegen können eine Pflanze schwächen und zum Tod führen, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie können viele schädliche Pflanzenviren übertragen. Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Mögliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist weiße Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; fördern Sie natürliche Feinde wie parasitäre Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Blattläuse
Blattläuse sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Flüssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattläuse Sie sind in vielen Farben erhältlich, von grün über braun bis schwarz, und sie können Flügel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Blätter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schädliche Pflanzenviren übertragen. Blattläuse sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzenschäden verursachen. Allerdings produzieren Blattläuse eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberflächenwachstum führen kann, das als Rußtümpel bezeichnet wird.

Blattläuse können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattläuse treten oft auf, wenn sich die Umwelt verändert - Frühling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernähren. Blattläuse werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen häufig auf gelber Kleidung.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wünschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienkäfer und Florfliegen ernähren sich von Blattläusen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-Stück.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Prävention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Blätter, wenn die Pflanze trocken ist. Blätter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-Bewässerung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie für pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Essbare: Essbare Blumen
Einige Blumen sind essbar oder haben essbare Portionen, die nicht nur schön, sondern nahrhaft und schmackhaft sind. Knospen, Blüten, Blätter, Stängel und Wurzeln werden aus bestimmten essbaren Sorten ausgewählt. Pflanze wie eine normale Blume, aber verwende nur organische Praktiken. Wenn Sie kein organischer Gärtner sind, sollten separate Anbauflächen für den Anbau von essbaren Blumen verwendet werden.

Wenn Teile von essbaren Blumen gewünscht werden, ziehen Sie Blütenblätter oder essbare Teile von frischen Blumen und schneiden Sie die Blütenblätter von der Basis der Blume ab. Denken Sie daran, die Blumen immer gründlich zu waschen, indem Sie sicherstellen, dass Rückstände oder Schmutz entfernt wurden. Gib ihnen ein sanftes Bad in Wasser und tauche dann die Blütenblätter in Eiswasser, um sie aufzuheitern. Auf Papiertüchern abtropfen lassen. Blütenblätter und ganze Blüten können für kurze Zeit in Plastiktüten in der Kühlung gelagert werden. Ganze kleine Blüten in Eisringen oder Würfeln einfrieren. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was die Blume ist Vor du isst es; haben eine genaue Identifizierung getan.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsfähiger, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst groß wachsende Pflanzen können in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie älter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare Kübelpflanzen ebenso wie Einjährige, Stauden, Gemüse, Kräuter und Blumenzwiebeln.
Edibles: Essbare Landschaft
Ein essbare Landschaft ist eine, in der alle oder die meisten der Pflanzen gegessen oder zum Kochen in irgendeiner Weise verwendet werden können. Wenn Sie sich für essbare Gartenarbeit interessieren, ist es sehr empfehlenswert, dass Sie organische Methoden im Garten anwenden. Verwenden Sie zumindest keine Chemikalien in dem Bereich des Gartens, wo es Essbares gibt. Seien Sie kreativ. Viele Esswaren sehen gut in Containern, Hängekörben oder sogar als Grundpflanzen aus.
Glossar: Jährlich
Ein jährlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode vervollständigt.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß für Alkalität oder Säure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten Säure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder über 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten Nährstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte Nährstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: โหระพา - Thai-Basilikum „süßes Basilikum“ (Bai Horapa) โหระพา.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Cassia corymbosa (Senna)
Cassia corymbosa (Senna)
+ Video
Fuchsia (Cargun Fuchsia)
Fuchsia (Cargun Fuchsia)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben