Olearia lacunosa (Gänseblümchen-Busch)

In Diesem Artikel:

Ein immergrüner, verzweigter Strauch, gut für Strauchränder. Die gänseblümchenartigen Blüten haben gelbe Zentren und blühen im Sommer. Blumen selten. Von Neuseeland.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Asteraceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 10 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 10 Fuß
Pflanzenkategorie:Landschaft, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand,
Laub Eigenschaften:immergrün,
Blume Eigenschaften:Lange andauernd,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA Härte Zone:9 bis 10
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 6,5
Boden Bereich:Sandy Lehm zu Lehm
Wasserbereich:Trocken bis Normal

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Anleitung: Xeriscaping
Xeriscaping ist eine Pflanzmethode, die auf natürliche Weise trockenheitstolerante Pflanzen und wassersparende Methoden fördert. Viel Wert wird nicht nur auf die Pflanzen gelegt, die für das Design ausgewählt wurden, sondern auch auf das Design selbst. Rasenflächen sind stark verkleinert und liegen normalerweise in der Mitte von Pflanzungen mit niedrigerer Qualität, um jeglichen Abfluss zu fangen. Sträucher, die am meisten Wasser benötigen, werden konservativ verwendet und nachdenklich platziert, wo sie leicht gegossen werden können, vorzugsweise aus Abfluss, und Feuchtigkeit konserviert werden. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, einheimische Pflanzen zu verwenden, was ein Purist ausschließlich tut. Zumindest sind verbesserte Sorten von Eingeborenen sehr zu empfehlen.

Die Bewässerung kann zur Ergänzung der Bewässerung verwendet werden, nimmt aber eine kreative Wende in Form von Tropfsystemen und recyceltem Fangwasser. Bio-Mulchen in Form von Kompost, Strohhalmen und Rinden werden ebenfalls verwendet, um so viel Wasser wie möglich zu speichern. In extrem trockenen Gebieten ist es nicht ungewöhnlich, dass Kies und Steine ​​als Mulch dienen.

Eine xeriphytische Landschaft ist eine, die Ihre spezielle Website berücksichtigt. Eine Anlage, die in einem Gebiet des Landes möglicherweise als wasserarm betrachtet wird, darf wegen klimatischer Belastungen nicht in einem anderen Gebiet liegen.
Bedingungen: Trocken
Trocken ist definiert als ein Gebiet, das regelmäßig Wasser erhält, aber schnell entwässert. Dies führt zu einem Boden, der oft bis zu einer Tiefe von 18 Zoll trocken ist.
Bedingungen: Normal
Normal ist definiert als regelmäßige Bewässerung bis zu einer Tiefe von 18 Zoll, aber trocknet in den oberen 7 Zoll zwischen den Bewässerungen regelmäßig aus.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollständig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewährleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu häufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und Stängelfäule führt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schlüssel zum Bewässern ist Wasser tief und weniger häufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gründlich zu sättigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gründlich zu durchtränken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Behältern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entwässerungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen früh am Tag oder später am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie früh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nächtlichen Fall von den Pflanzenblättern trocknen kann. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erwägen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbewässerung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kühlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erwägen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve für die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen.Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten für ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bewässerung für Freilandpflanzen
Normale Bewässerung bedeutet, dass der Boden gleichmäßig feucht gehalten und regelmäßig bewässert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche während der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht über Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmäßige Bewässerung wichtig für die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als häufig für ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Beschneiden von blühenden Sträuchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblühenden Strauch aus zwei Gründen: 1. Durch Entfernen von altem, beschädigtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten führt. 2. Sie verjüngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning Laubsträucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschädigte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frühen Frühling getan werden.); Frühlingsprossen (regt kräftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der Blüte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblümte Stängel um 1/2 zurück, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblühten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschädigte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. Frühling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im Behälter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und füllen Sie es mit einer Mischung aus der Hälfte des ursprünglichen Bodens und der Hälfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgfältig den Strauch aus dem Behälter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geänderten Mischung füllen. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschlüsse und falten Sie die Oberseite des natürlichen Sackleinens zurück und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es während heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verfärbung irgendwo in der Nähe der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fügen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entwässerung als auch bei der Wasserspeicherkapazität helfen. Füllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstützen. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Probleme

Sonstiges

Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, Düngung, Schnitt oder Behandlung benötigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Immergrün
Immergrün bezieht sich auf Pflanzen, die sich über mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Blättern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrün, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer älteren Blätter.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß für Alkalität oder Säure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten Säure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder über 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten Nährstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann.Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte Nährstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben