Parodia schumanniana (Schumanniana-Kaktus)

In Diesem Artikel:

P. schumanniana ist ein kugelf√∂rmiger bis zylindrischer, gr√ľner Kaktus mit gelben oder braunen bis grauen Stacheln und im Sommer trichterf√∂rmigen, goldgelben Bl√ľten. Die Gattung Parodia besteht aus 35 bis 50 Arten von Kakteen, die sich in Gr√∂√üe und Form von s√§ulenf√∂rmig und einzeln bis hin zu Gruppen erstrecken. Alle sind zylindrisch. Diese Pflanzen, die im Hochland von Kolumbien, Brasilien, Bolivien, Paraguay, Argentinien und Uruguay beheimatet sind, gie√üen diese Pflanzen m√§√üig und d√ľngen mit einer Stickstoffd√ľngung alle 6 bis 8 Wochen vom Sommer bis zum Sp√§tsommer. Diese Pflanze sollte zu anderen Zeiten trocken bleiben, mit Ausnahme eines schnellen periodischen Beschlagens an w√§rmeren Tagen im sp√§ten Winter. Wenn Ihr Klima warm genug ist, um diese Pflanze drau√üen wachsen zu lassen, achten Sie darauf, dass der Boden gut durchl√§ssig ist und die Sonne scheint, wenn sie voll ist, aber mit Schutz vor starken mitt√§glichen Strahlen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Cactaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 6 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 1 Fuß
Pflanzenkategorie:Kakteen und andere Sukkulenten, Zimmerpflanzen, Landschaft,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:
Blume Eigenschaften:aufrecht, auffällig,
Blumenfarbe:Gelb,
Toleranzen:D√ľrre,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Sommer bis Mitte Sommer
USDA Härte Zone:10 bis 11
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:6,5 bis 8,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu Sandy Loam
Wasserbereich:Arid zum Trocknen

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; 3. oder organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden alle zwei Wochen oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľngemittel werden in der Regel nur einmal w√§hrend der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgf√§ltig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die D√ľngung Ende Oktober und nehmen Sie die F√ľtterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Trockene Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die nicht viel Wasser ben√∂tigen, oder trockene Zimmerpflanzensollte vor allem im Winter zwischen den Bew√§sserungen vollst√§ndig austrocknen. Wenn Sie mit Wasser arbeiten, stellen Sie sicher, dass der Boden vollst√§ndig ges√§ttigt ist und √ľbersch√ľssiges Wasser aus dem Topfboden austritt. Gie√üe nie ein bisschen, da sich im Boden Mineralsalze bilden. Es ist nicht ungew√∂hnlich, dass viele Pflanzen, die w√§hrend der Vegetationsperiode Feuchtigkeit ben√∂tigen, w√§hrend der Wintermonate, in denen die Pflanze ruht, weniger ben√∂tigen. Kakteen sind wahrscheinlich die bekanntesten trockenheitstoleranten Pflanzen, aber auch sie brauchen gelegentlich Wassergaben.
Bedingungen: Helles Licht f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fu√ü von einem √∂stlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fu√ü von einem s√ľdlichen Expositionsfenster platziert werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Anleitung: Xeriscaping
Xeriscaping ist eine Pflanzmethode, die auf nat√ľrliche Weise trockenheitstolerante Pflanzen und wassersparende Methoden f√∂rdert. Viel Wert wird nicht nur auf die Pflanzen gelegt, die f√ľr das Design ausgew√§hlt wurden, sondern auch auf das Design selbst. Rasenfl√§chen sind stark verkleinert und liegen normalerweise in der Mitte von Pflanzungen mit niedrigerer Qualit√§t, um jeglichen Abfluss zu fangen. Str√§ucher, die am meisten Wasser ben√∂tigen, werden konservativ verwendet und nachdenklich platziert, wo sie leicht gegossen werden k√∂nnen, vorzugsweise aus Abfluss, und Feuchtigkeit konserviert werden. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, einheimische Pflanzen zu verwenden, was ein Purist ausschlie√ülich tut. Zumindest sind verbesserte Sorten von Eingeborenen sehr zu empfehlen.

Die Bew√§sserung kann zur Erg√§nzung der Bew√§sserung verwendet werden, nimmt aber eine kreative Wende in Form von Tropfsystemen und recyceltem Fangwasser. Bio-Mulchen in Form von Kompost, Strohhalmen und Rinden werden ebenfalls verwendet, um so viel Wasser wie m√∂glich zu speichern. In extrem trockenen Gebieten ist es nicht ungew√∂hnlich, dass Kies und Steine ‚Äč‚Äčals Mulch dienen.

Eine xeriphytische Landschaft ist eine, die Ihre spezielle Website ber√ľcksichtigt. Eine Anlage, die in einem Gebiet des Landes m√∂glicherweise als wasserarm betrachtet wird, darf wegen klimatischer Belastungen nicht in einem anderen Gebiet liegen.
Bedingungen: Arid
Arid, ist definiert als die vollständige Abwesenheit von Wasser.
Bedingungen: Semi-Arid
Semi-Arid ist definiert als sehr wenig Wasser / Niederschlag, der nur zu bestimmten Jahreszeiten auftritt.
Bedingungen: Trocken
Trocken ist definiert als ein Gebiet, das regelm√§√üig Wasser erh√§lt, aber schnell entw√§ssert. Dies f√ľhrt zu einem Boden, der oft bis zu einer Tiefe von 18 Zoll trocken ist.
Bedingungen: Trockene Pflanzen
Trockene Pflanzen vertr√§gt keine wasserhaltigen B√∂den und ben√∂tigt sehr wenig Wasser. Viele Kakteen und Sukkulenten fallen in diese Gruppe. Wasser nur wenn der Boden vollst√§ndig trocken ist. Bei der Bew√§sserung langsam √ľber einen l√§ngeren Zeitraum, damit der Mutterboden nicht weggesp√ľlt wird und der Boden genug Zeit hat, um ausreichend feucht zu werden, um Wasser aufnehmen zu k√∂nnen. Es ist viel besser, lange zu gie√üen und weniger h√§ufig, dass der Boden zwischen den Wassergaben vollst√§ndig austrocknet.
Bedingungen: Indoor Bewässerung
Pflanzen bestehen zu fast 90% aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen. Die richtige Bew√§sserung ist wichtig f√ľr eine gute Pflanzengesundheit. Wenn es nicht genug Wasser gibt, verwelken Wurzeln und die Pflanze wird welken.Wenn zu viel Wasser zu h√§ufig angewendet wird, wird den Wurzeln Sauerstoff entzogen und Krankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule auftreten.

Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtstärke, der Bodentyp und die Behältergröße wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewässert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bewässerung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist die H√§ufigkeit. Wasser gut und dann lange genug warten, bis die Pflanze je nach Feuchtigkeitsbedarf wieder bew√§ssert werden muss.

* Beim Gie√üen gut gie√üen. Das hei√üt, stellen Sie gen√ľgend Wasser zur Verf√ľgung, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei containerisierten Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Drainagel√∂cher flie√üen kann.

* Vermeiden Sie kaltes Wasser, besonders bei Zimmerpflanzen. Dies kann zarte Wurzeln schockieren. F√ľllen Sie die Gie√ükanne mit lauwarmem Wasser oder lassen Sie kaltes Wasser einige Zeit ruhen, bevor Sie es auf Raumtemperatur erw√§rmen. Dies ist eine gute M√∂glichkeit, um sch√§dliches Chlor im Wasser vor der Verwendung verdampfen zu lassen.

* Einige Pflanzen werden am besten durch Bew√§sserung bew√§ssert, d. H. Von unten nach oben bew√§ssert. Dies verhindert, dass Wasser auf die Bl√§tter von empfindlichen Pflanzen spritzt. Stellen Sie den Topf einfach in eine flache Pfanne mit lauwarmem Wasser und lassen Sie die Pflanze 15 Minuten ruhen, damit der Wurzelballen gr√ľndlich nass wird. Entnehmen und ausreichend entw√§ssern.

* Verwenden Sie einen unlackierten D√ľbel, um zu bestimmen, wann gr√∂√üere T√∂pfe wieder bew√§ssert werden m√ľssen. Stecken Sie es in den Erdball und warten Sie 5 Minuten. Der D√ľbel absorbiert Feuchtigkeit aus dem Boden und wird dunkler. Zieh es aus und untersuche es. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie nass der Bodenwurzelball ist.

* Wurzeln ben√∂tigen Sauerstoff zum Atmen, lassen Sie Pflanzen nicht in einer Untertasse sitzen, die mit Wasser gef√ľllt ist. Dies wird nur Krankheiten f√∂rdern.

Pflanzen

How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgew√§hlt haben, f√ľr die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie m√∂gen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster k√§lter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen m√ľssen regelm√§√üig in einen gr√∂√üeren Beh√§lter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verz√∂gert. Bew√§ssere die Pflanze gut bevor du anf√§ngst, also h√§lt der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. F√ľllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie m√∂chten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, d√ľngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu f√ľllen.

Die Größe Topf, die Sie wählen, ist auch wichtig. Wählen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll größer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!

Probleme

Pest: Wollläuse
Kleine, fl√ľgellose, mattwei√üe, weichw√ľchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige H√ľlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wolll√§use sehen oft aus wie kleine Baumwollst√ľcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Bl√§tter und St√§ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann h√§ngen sie in Kolonien herum und f√ľttern. Wolll√§use k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren √∂rtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§fer im Garten, um die Population mehliger K√§fer zu reduzieren.
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.

Sonstiges

Glossar: Kakteen und Sukkulenten
Kakteen und Sukkulenten gelten als eine der am meisten spezialisierten Pflanzengruppen, die es gibt. Alles an Form, Wurzeln und Blattmangel ist darauf ausgerichtet, Wasser zu sparen. Einige Kakteen und Sukkulenten sind flach, kaum unterhalb der Bodenoberfläche, andere tief durchdringend.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: Time lapse of cactus flower!.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben