Phoenix reclinata (Senegal Dattelpalme)

In Diesem Artikel:

Kr√§ftige, klumpige Palme mit vielen geschwungenen St√§mmen. Mittlere bis dunkelgr√ľne Wedel k√∂nnen 15 Fu√ü lang werden. Cremig-wei√üe, Sommerblumen werden in Rispen gehalten, bis zu 5 Fu√ü lang, gefolgt von kleinen, rot bis schwarz, trocken-fleischigen Fr√ľchten. Interessanter Akzent oder Muster. Nicht gut bei Temperaturen unter 28 Grad Fahrenheit.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Arecaceae
Größe:Höhe: 20 ft. Bis 30 ft.
Breite: 20 Fuß bis 30 Fuß
Pflanzenkategorie:Sträucher, Bäume,
Pflanzeneigenschaften:
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Cremes, Gelb,
Toleranzen:Reh, Hitze und Feuchtigkeit, K√ľste,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Sommer bis Ende Sommer
USDA Härte Zone:11 bis 11
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Geschockt bis zur vollen Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 8
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.

Licht

Bedingungen: Teil Sun
Teil Sonne bezieht sich auf gefiltertes Licht, wobei die meiste Sonne während der Nachmittagsstunden empfangen wird. Schatten tritt normalerweise während der Morgenstunden auf.
Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Partielle Sonne, Teilschatten
Teil Sonne oder Teil Schatten Pflanzen bevorzugen Licht, das gefiltert wird. Sonnenlicht, obwohl nicht direkt, ist ihnen wichtig. Oft ist die Morgensonne, weil sie nicht so stark ist wie die Nachmittagssonne, als Teil der Sonne oder als Teil des Schattens zu betrachten. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das nicht viel intensive Sonne hat, wie zum Beispiel im Pazifischen Nordwesten, kann eine vollständige Sonneneinstrahlung in Ordnung sein. In anderen Gebieten wie Florida, Pflanze in einem Ort, wo Nachmittag Schatten erhalten wird.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Helles Licht f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fu√ü von einem √∂stlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fu√ü von einem s√ľdlichen Expositionsfenster platziert werden.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normal
Normal ist definiert als regelmäßige Bewässerung bis zu einer Tiefe von 18 Zoll, aber trocknet in den oberen 7 Zoll zwischen den Bewässerungen regelmäßig aus.
Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die erfordern normale Bew√§sserung sollte so gew√§ssert werden, dass der Boden vollst√§ndig ges√§ttigt ist und √ľbersch√ľssiges Wasser aus dem Topfboden austritt. Gie√üe nie ein bisschen; Dadurch k√∂nnen sich Mineralsalze im Boden aufbauen.Der Schl√ľssel zum normalen Bew√§ssern ist, den oberen Zoll oder zwei von Blumenerde zu erlauben, zwischen den Bew√§sserungen auszutrocknen. √úberpr√ľfen Sie h√§ufig, da bestimmte Zeiten des Jahres diktieren k√∂nnen, dass Sie h√§ufiger gie√üen. Auch einige Pflanzen, die w√§hrend der Wachstumssaison normal bew√§ssert werden m√ľssen, ben√∂tigen in den Wintermonaten m√∂glicherweise weniger, wenn sie ruhen.
Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so gro√ü ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben H√∂he zu pflanzen, wo sich der Strauch im Beh√§lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und f√ľllen Sie es mit einer Mischung aus der H√§lfte des urspr√ľnglichen Bodens und der H√§lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgf√§ltig den Strauch aus dem Beh√§lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer ge√§nderten Mischung f√ľllen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschl√ľsse und falten Sie die Oberseite des nat√ľrlichen Sackleinens zur√ľck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es w√§hrend hei√üer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn m√∂glich entfernen. Wenn dies nicht m√∂glich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln k√∂nnen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verf√§rbung irgendwo in der N√§he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, f√ľgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entw√§sserung als auch bei der Wasserspeicherkapazit√§t helfen. F√ľllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterst√ľtzen. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Beh√§lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder f√ľr Pflanzen, die eine Bodenart ben√∂tigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentw√§sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle √§hnliche kulturelle Anforderungen haben. W√§hlen Sie einen Beh√§lter, der tief und gro√ü genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Beh√§lter zu erm√∂glichen. Pflanzen Sie gro√üe Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Beh√§lter sollten Drainagel√∂cher haben. Ein Sieb, gebrochene Tont√∂pfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der √ľber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde.Die Blumenerde, die Sie ausw√§hlen, sollte eine geeignete Mischung f√ľr die Pflanzen sein, die Sie ausgew√§hlt haben. Qualit√§tsb√∂den (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichm√§√üig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abl√§uft, ist dies ein Anzeichen daf√ľr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Beh√§lter mit Erde f√ľllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichm√§√üig feucht ist. F√ľllen Sie den Beh√§lter etwa zur H√§lfte oder bis zu einer H√∂he, die es den Pflanzen erm√∂glicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie √ľbereinstimmen. Brunnen.
How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgew√§hlt haben, f√ľr die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie m√∂gen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster k√§lter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen m√ľssen regelm√§√üig in einen gr√∂√üeren Beh√§lter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verz√∂gert. Bew√§ssere die Pflanze gut bevor du anf√§ngst, also h√§lt der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. F√ľllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie m√∂chten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, d√ľngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu f√ľllen.

Die Größe Topf, die Sie wählen, ist auch wichtig. Wählen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll größer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in hei√üen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte H√§user). Sie k√∂nnen sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Sch√§den an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Bl√ľtengewebe ern√§hren. Dies f√ľhrt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Bl√ľtenbl√§ttern und vorzeitigem Bl√ľtentropfen. Thripse k√∂nnen auch viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen.

Pr√§vention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder l√∂schen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze nat√ľrliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein best√§ndiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr √∂rtliches Gartencenter, das Genossenschaftsb√ľro oder das County Cooperative extension office f√ľr rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Pr√§vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelm√§√üig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfr√ľchte oder Tomaten. √úberpr√ľfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Bl√§tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, fl√ľgellose, mattwei√üe, weichw√ľchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige H√ľlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wolll√§use sehen oft aus wie kleine Baumwollst√ľcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Bl√§tter und St√§ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann h√§ngen sie in Kolonien herum und f√ľttern. Wolll√§use k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren √∂rtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§fer im Garten, um die Population mehliger K√§fer zu reduzieren.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetränkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige Gartengeräte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

Pr√§vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte Bl√§tter, wenn die Pflanze trocken ist. Bl√§tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn m√∂glich, Overhead-Bew√§sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie f√ľr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.

Pest: Blatt Miners
Minier ist eigentlich ein Begriff, der f√ľr verschiedene Larven (von Motten, K√§fern und Fliegen) gilt, die zwischen oberen und unteren Blattoberfl√§chen tunneln und ein charakteristisches, zackiges Muster hinterlassen. Ein weiblicher Erwachsener kann mehrere hundert Eier in das Blatt legen, die schl√ľpfen und Minenarbeiter hervorbringen.Minierarbeiter greifen Zierpflanzen und Gem√ľse an.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut und sp√§hen einzelne Pflanzen f√ľr verr√§terische Squiggles. Pfl√ľcke und zerst√∂re diese Bl√§tter und nutze nat√ľrliche Feinde wie Parasiten Wespen. Kennen Sie die Growing Degree Days (GDD) * f√ľr Ihr Gebiet, um gezielt Insektizidsprays zu bek√§mpfen, wenn dies f√ľr die Kontrolle des spezifischen Minierfliegers am n√ľtzlichsten ist. Suchen Sie eine professionelle Empfehlung und befolgen Sie alle Etikettierungsverfahren. * GDD-Nummern sollten von Ihrem lokalen Cooperative Extension-B√ľro erh√§ltlich sein.
Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen K√§fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen k√∂nnen - drinnen und drau√üen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht gesch√ľtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der Bl√§tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr √∂rtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-Erweiterungsb√ľro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bez√ľglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegen√ľber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es m√∂gen oder nicht, und zur√ľckkehren, wenn es g√ľnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie k√∂nnen sich f√ľr eine sehr gro√üe (7 bis 8 Fu√ü) oder zwei parallele Z√§une (4 bis 5 Fu√ü) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute Bodenentw√§sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterst√ľtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten H√§ngen stabilisieren / halten.
Glossar: Hintergrund
Hintergrund ist der Begriff, der verwendet wird, um eine Pflanze oder ein architektonisches Element zu beschreiben, das relativ neutral in der Erscheinung ist und als Hintergrund f√ľr andere Pflanzen dient. Hintergrundpflanzen sind oft gr√∂√üer, haben dunkle oder mittelgr√ľne Bl√§tter und oft eine mittlere Textur. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. F√ľr einen tropischen Effekt oder um einen intimeren Raum zu schaffen, verwenden Sie einen Hintergrund mit grob strukturierten Bl√§ttern. Um einen Raum gr√∂√üer erscheinen zu lassen, verwenden Sie eine kleine bis mittelgro√üe Blattpflanze, die dunkelgr√ľn ist.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders sch√∂n aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub bl√ľhenden Str√§uchern punktiert. F√ľr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. Gr√∂√üere Pflanzen k√∂nnen alleine stehen oder, wenn es der Raum zul√§sst, mehrere Pflanzenschichten f√ľr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind sch√∂n, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten k√∂nnen. Viele G√§rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr √ľber Farbe und Interesse f√ľr den Garten hinzuzuf√ľgen.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, D√ľngung, Schnitt oder Behandlung ben√∂tigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Etwas Sand
Irgendein Sand bezieht sich auf einen Boden, der schnell abflie√üt, aber aufgrund der Anwesenheit von wenig organischem Material eine geringere Wasserhaltekapazit√§t aufweist. Ein gut verarbeitbarer Boden, der wegen der geringeren Fruchtbarkeit und ausreichendem Wasser zus√§tzlichen D√ľnger ben√∂tigt. Normalerweise grau. Bildet einen lockeren, br√∂ckeligen Ball, der leicht auseinander f√§llt, wenn er in die Hand gedr√ľckt wird.
Glossar: Sandiger Lehm
Sandiger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der gut abflie√üt, mit ausgezeichnetem Luftraum und gleichm√§√üig zerbr√∂selter Textur, wenn er in die Hand gedr√ľckt wird. Eine gute bearbeitbare Gartenerde, die von zus√§tzlichem D√ľnger und richtiger Bew√§sserung profitiert. Dunkelgrau bis grau-braun in der Farbe.
Glossar: Lehm
Lehm ist der ideale Boden, der die perfekte Balance zwischen Partikelgr√∂√üe, Luftraum, organischer Substanz und Wasserspeicherkapazit√§t aufweist. Er formt einen sch√∂nen Ball, wenn er in die Handfl√§che gedr√ľckt wird, br√∂ckelt aber leicht, wenn er mit einem Finger leicht angetippt wird. Satte Farben reichen von graubraun bis fast schwarz.
Glossar: Lehm Lehm
Toniger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert, ohne ein Entw√§sserungsproblem zu haben. Fruchtbarkeit ist hoch und Textur gut. Bildet leicht einen Ball, wenn er in die Hand gedr√ľckt wird, und br√∂ckelt dann leicht mit einem kurzen Fingertipp. Betrachtet einen idealen Boden.Normalerweise eine reiche braune Farbe.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, l√§ngere Regenperioden f√ľhren zu morschen Bedingungen. Reich an N√§hrstoffen, ben√∂tigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur. Bildet beim Zusammendr√ľcken leicht einen Ball und ben√∂tigt einen festen Fingertipp zum Kr√ľmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergr√ľne oder immergr√ľne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Langlebig
Lange andauernd: Bl√ľten haben, die f√ľr eine l√§ngere Zeit dauern. Einige Pflanzen k√∂nnen das Aussehen von lang anhaltenden Bl√ľten haben, weil sie produktiv sind, wiederholen Bloomers.
Bedingungen: Standortbedingungen
Wenn Sie Kriterien f√ľr Standortbedingungen festlegen, aktivieren Sie die Kontrollk√§stchen, die f√ľr Ihren Pflanzbereich gelten. Dies wird die Suche nach geeigneten Pflanzen eingrenzen. Nat√ľrlich m√ľssen Sie eine USDA Hardiness Zone ausw√§hlen. Die Auswahl eines bestimmten Bodentyps und pH-Werts sind ebenso wichtig wie die Licht- und Wasserbedingungen, da sie eine Suche erm√∂glichen, die Pflanzen findet, die am besten zu Ihrem Standort passen.
Glossar: Hitzezone
Die 12 Zonen der AHS Heat Zone Karte zeigen die durchschnittliche Anzahl von Tagen pro Jahr an, an denen eine bestimmte Region "Hitzetage" oder Temperaturen √ľber 86 Grad F (30 Grad Celsius) erlebt. Das ist der Punkt, an dem Pflanzen physiologische Sch√§den durch Hitze erleiden. Die Zonen reichen von Zone 1 (weniger als ein Hitzetag) bis Zone 12 (mehr als 210 Hitzetage). Die AHS Heat Zone, die sich mit der Hitzetoleranz befasst, sollte nicht mit dem USDA Hardiness Zone-System verwechselt werden, das sich mit K√§ltetoleranz befasst. Zum Beispiel: Seattle, Washington hat eine USDA Hardiness Zone von 8, die gleiche wie Charleston, South Carolina; Seattles Heat Zone ist jedoch 2, wo Charleston's Heat Zone 11 ist. Es hei√üt, dass die Wintertemperatur in den beiden St√§dten √§hnlich sein k√∂nnte, aber da Charleston √ľber l√§ngere Zeit deutlich w√§rmeres Wetter hat, ist die Pflanzenauswahl aufgrund der Hitzetoleranz eine zu ber√ľcksichtigender Faktor.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Stauden usw.
  • Phoenix reclinata (Senegal Dattelpalme) - #2

√Ąhnliche Videos: Tala de Phoenix Dactylifera.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben