Phyllostachys nigra (Shimadake Schwarzer Bambus) - #2

In Diesem Artikel:
Bedingungen: Erosionskontrolle
Pflanzen, die helfen Erosion kontrollieren haben faserige Wurzelsysteme, die helfen, den Boden intakt zu halten. BlÀtter und die Gesamtform einer Pflanze können Erosion verhindern, indem sie Wassertröpfchen aufbrechen, bevor sie auf den Boden auftreffen, wodurch Spritzwasser und Abfluss verringert werden.
Glossar: Hecke
EIN Hecke ist jeder Baum, Strauch, Staude, einjĂ€hrige oder Kraut, die in einer formellen oder informellen Form abgeschnitten und beibehalten werden kann. Hecken können PrivatsphĂ€re bieten und GrundstĂŒcksgrenzen sowie RĂ€ume eines Gartens definieren.
Glossar: EinbĂŒrgerung
EinbĂŒrgerung bezieht sich auf das Pflanzen in einem zufĂ€lligen Muster, so wie es in der Natur vorkommen wĂŒrde. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Pflanzen oft in Gruppen wachsen. Das Zentrum der Gruppe ist dicht und an den RĂ€ndern sind Pflanzen weiter voneinander entfernt. Narcissus-Zwiebeln sind leicht zu naturalisieren, wenn Sie diese Methode verwenden: FĂŒllen Sie einen Eimer mit Zwiebeln und werfen Sie sie aus. Plant sie wo sie fallen. Sie werden bemerken, dass ein Teil der GlĂŒhbirnen dicht beieinander liegt, wĂ€hrend die anderen weiter entfernt sind.
Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjĂ€hrig oder mehrjĂ€hrig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder GrĂ¶ĂŸe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie prĂ€sentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: Meist Sand
Meist Sand ist ein Boden, der: schnell abfließt, etwas organisches Material und eine PartikelgrĂ¶ĂŸe zwischen 0,50 - 1,0 mm aufweist. Hellgrau bis grau in der Farbe. Bildet selten einen Ball, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird, es sei denn, er ist feucht oder nass.
Glossar: Etwas Sand
Irgendein Sand bezieht sich auf einen Boden, der schnell abfließt, aber aufgrund der Anwesenheit von wenig organischem Material eine geringere WasserhaltekapazitĂ€t aufweist. Ein gut verarbeitbarer Boden, der wegen der geringeren Fruchtbarkeit und ausreichendem Wasser zusĂ€tzlichen DĂŒnger benötigt. Normalerweise grau. Bildet einen lockeren, bröckeligen Ball, der leicht auseinander fĂ€llt, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird.
Glossar: Sandiger Lehm
Sandiger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der gut abfließt, mit ausgezeichnetem Luftraum und gleichmĂ€ĂŸig zerbröselter Textur, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird. Eine gute bearbeitbare Gartenerde, die von zusĂ€tzlichem DĂŒnger und richtiger BewĂ€sserung profitiert. Dunkelgrau bis grau-braun in der Farbe.
Glossar: Lehm
Lehm ist der ideale Boden, der die perfekte Balance zwischen PartikelgrĂ¶ĂŸe, Luftraum, organischer Substanz und WasserspeicherkapazitĂ€t aufweist. Er formt einen schönen Ball, wenn er in die HandflĂ€che gedrĂŒckt wird, bröckelt aber leicht, wenn er mit einem Finger leicht angetippt wird. Satte Farben reichen von graubraun bis fast schwarz.
Glossar: Lehm Lehm
Toniger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert, ohne ein EntwĂ€sserungsproblem zu haben. Fruchtbarkeit ist hoch und Textur gut. Bildet leicht einen Ball, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird, und bröckelt dann leicht mit einem kurzen Fingertipp. Betrachtet einen idealen Boden. Normalerweise eine reiche braune Farbe.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, lĂ€ngere Regenperioden fĂŒhren zu morschen Bedingungen. Reich an NĂ€hrstoffen, benötigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur.Bildet beim ZusammendrĂŒcken leicht einen Ball und benötigt einen festen Fingertipp zum KrĂŒmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Gras
Gras: Ein Mitglied der Poaceae Familie, in der Regel mit runden, hohlen oder festen StĂ€mmen mit regelmĂ€ĂŸig angeordneten Knoten. Samen werden auf Spikes in Form einer Ranke, Rispe oder Spike produziert.
Bedingungen: Standortbedingungen
Wenn Sie Kriterien fĂŒr Standortbedingungen festlegen, aktivieren Sie die KontrollkĂ€stchen, die fĂŒr Ihren Pflanzbereich gelten. Dies wird die Suche nach geeigneten Pflanzen eingrenzen. NatĂŒrlich mĂŒssen Sie eine USDA Hardiness Zone auswĂ€hlen. Die Auswahl eines bestimmten Bodentyps und pH-Werts sind ebenso wichtig wie die Licht- und Wasserbedingungen, da sie eine Suche ermöglichen, die Pflanzen findet, die am besten zu Ihrem Standort passen.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, BÀumen, StrÀuchern, GrÀsern, Stauden usw.
Glossar: Laubmerkmale
Durch die Suche Laub Eigenschaften, haben Sie die Möglichkeit, nach Laub mit unterscheidbaren Eigenschaften wie bunte BlĂ€tter, aromatische BlĂ€tter oder ungewöhnliche Textur, Farbe oder Form zu suchen. Dieses Feld wird Ihnen am nĂŒtzlichsten sein, wenn Sie nach Akzentpflanzen suchen. Wenn Sie keine PrĂ€ferenz haben, lassen Sie dieses Feld leer, um eine grĂ¶ĂŸere Auswahl an Pflanzen zu erhalten.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die KorngrĂ¶ĂŸe, die EntwĂ€sserung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die grĂ¶ĂŸte PartikelgrĂ¶ĂŸe, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und lĂ€uft schnell ab. Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste PartikelgrĂ¶ĂŸe, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchfĂŒhrbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage fĂŒhrt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der glĂŒckliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, nĂ€hrstoffreich und hat die perfekte WasserspeicherkapazitĂ€t.

Man hört oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden fĂŒhren. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. DrĂŒcken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander fĂ€llt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbröckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann bröckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm. Mehrere schnelle, leichte WasserhĂ€hne könnten Ton Lehm bedeuten.
Glossar: Meistens Ton
Meistens Ton bezieht sich auf Boden, der Anstrengung erfordert, um zu arbeiten. Die PartikelgrĂ¶ĂŸe liegt normalerweise unter 0,002 mm und daher ist der Luftraum stark reduziert. Insbesondere in verdichteten Böden könnte die EntwĂ€sserung problematisch sein. Bildet beim Quetschen einen engen Ball und benötigt mehrere feste HĂ€hne, um es auseinander zu brechen. Oft leuchtend gelb bis rot orange in der Farbe. Wird hart, wenn es ausgetrocknet ist. Die Zugabe von organischem Material verbessert die Textur, die EntwĂ€sserung, die LuftkapazitĂ€t und verringert die "Klebrigkeit".
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die FĂ€higkeit einer Pflanze, Exposition gegenĂŒber Ă€ußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Trockenheitstolerant
Sehr wenige Pflanzen, außer denen, die natĂŒrlicherweise in WĂŒstensituationen vorkommen, können trockene Böden vertragen, aber es gibt Pflanzen, die mehr zu sein scheinen Trockenheit tolerant als andere. Pflanzen, die trockenheitstolerant sind, benötigen immer noch Feuchtigkeit, also denken Sie nicht, dass sie fĂŒr lĂ€ngere Zeit ohne Wasser gehen können. Trockenheitstolerante Pflanzen sind oft tief verwurzelt, haben wachsartige oder dicke BlĂ€tter, die Wasser konservieren, oder Blattstrukturen, die sich schließen, um die Transpiration zu minimieren. Alle Pflanzen in DĂŒrre-Situationen profitieren von einer gelegentlichen tiefen BewĂ€sserung und einer 2-3 Zoll dicken Mulchschicht. Trockenheitstolerante Pflanzen sind das RĂŒckgrat der xeriphytischen Landschaftsgestaltung.
Glossar: Befruchten
DĂŒngen Sie kurz bevor neues Wachstum mit einem kompletten DĂŒnger beginnt.
Glossar: Beschneidung
Jetzt ist die bevorzugte Zeit, diese Pflanze zu beschneiden.

Bilder pflanzen

  • Phyllostachys nigra (Shimadake Schwarzer Bambus)

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben