Prunus tomentosa (Nanking-Kirsche)

In Diesem Artikel:

Prunus tomentosa ist ein sich weit ausbreitender, verzweigter und dichter Strauch. Die BlĂ€tter sind wechselstĂ€ndig, einfach, verkehrt eiförmig bis elliptisch. Es wĂ€chst 6 bis 10 Fuß hoch und hat eine 15 Fuß Verbreitung, mit dem Alter eine offenere Wuchsform entwickeln. Die Rinde ist ein attraktives, glĂ€nzendes Rotbraun mit abblĂ€tternden Schichten. Die dunkelgrĂŒnen BlĂ€tter sind auf ihrer unteren OberflĂ€che sehr unscharf. Die pinken Knospen öffnen sich Mitte des FrĂŒhjahrs zu weißen, duftenden BlĂŒten. Die kleinen essbaren FrĂŒchte sind scharlachrot und reifen im Sommer. Groß fĂŒr entweder die Rand- oder Massenanpflanzungen, sind die Blumen und die FrĂŒchte reizend. Kultiviert seit 1870, entstanden in Nord- und Westchina und Japan. Samen erfordern eine Kaltschichtung.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Rosaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 13 Fuß bis 16 Fuß
Breite: 6 Fuß bis 10 Fuß
Pflanzenkategorie:FrĂŒchte, StrĂ€ucher,
Pflanzeneigenschaften:Verbreitung,
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:duftend, langanhaltend,
Blumenfarbe:Rosa, Weiß,
Toleranzen:Kaninchen, Hang, Wind,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte FrĂŒhling bis Mitte FrĂŒhling
USDA HĂ€rte Zone:2 bis 7
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teilweise Sonne bis Volle Sonne
pH-Bereich:4,5 bis 7,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusĂ€tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem DĂŒnger, der Phosphor (P) enthĂ€lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge fĂŒr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens wĂ€hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, AusdĂŒnnen, Scheren und VerjĂŒngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht spĂ€ter die Notwendigkeit eines stĂ€rkeren Beschneidens ĂŒberflĂŒssig.

Beim AusdĂŒnnen werden ganze Zweige in den Stamm zurĂŒckgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der AusdĂŒnnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die OberflĂ€che eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewĂŒnschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der GrĂ¶ĂŸe eines Strauchs, um seine ursprĂŒngliche Form und GrĂ¶ĂŸe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjĂŒngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natĂŒrlicher aussieht.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Beschneiden von blĂŒhenden StrĂ€uchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblĂŒhenden Strauch aus zwei GrĂŒnden: 1. Durch Entfernen von altem, beschĂ€digtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten fĂŒhrt. 2. Sie verjĂŒngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning LaubstrĂ€ucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschĂ€digte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frĂŒhen FrĂŒhling getan werden.); FrĂŒhlingsprossen (regt krĂ€ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der BlĂŒte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblĂŒmte StĂ€ngel um 1/2 zurĂŒck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblĂŒhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschĂ€digte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. FrĂŒhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von StrÀuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im BehĂ€lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und fĂŒllen Sie es mit einer Mischung aus der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens und der HĂ€lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

SorgfĂ€ltig den Strauch aus dem BehĂ€lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geĂ€nderten Mischung fĂŒllen. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die VerschlĂŒsse und falten Sie die Oberseite des natĂŒrlichen Sackleinens zurĂŒck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es wĂ€hrend heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine VerfĂ€rbung irgendwo in der NĂ€he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fĂŒgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der EntwĂ€sserung als auch bei der WasserspeicherkapazitĂ€t helfen. FĂŒllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstĂŒtzen. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Probleme

Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die NĂ€chte kĂŒhl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige weiße oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen OberflĂ€che von BlĂ€ttern oder FrĂŒchten gefunden. BlĂ€tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und fĂ€llt oft frĂŒh ab.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gießen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig fĂŒr Rosen. Gehen Sie mit dem StickstoffdĂŒnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufrĂ€umen und entfernen Sie alle BlĂ€tter, Blumen oder TrĂŒmmer im Herbst und zerstören.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefrĂ€ĂŸig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie können sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, StĂ€ngelbohrer, Blattrollen, MadenwĂŒrmer und Zeltformer charakterisiert.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und Öle auf, nutzen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische KriegsfĂŒhrung) fĂŒr einige Raupenarten.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene SchĂ€dlinge, die fĂŒr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute BodenentwĂ€sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterstĂŒtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten HĂ€ngen stabilisieren / halten.
Bedingungen: Wind Tolerant
Pflanzen, die sind Wind tolerant Gewöhnlich haben flexible, starke Zweige, die nicht brĂŒchig sind. Windtolerante Pflanzen haben oft dicke oder wachsartige BlĂ€tter, die den Feuchtigkeitsverlust durch schlagende Winde kontrollieren. Einheimische Pflanzen sind oft am besten geeignet, um nicht nur Wind, sondern auch Boden und andere klimatische Bedingungen anzupassen.
Glossar: Vogel zieht an
Der Begriff Vogel zieht an gilt fĂŒr jede Pflanze, die Blumen, FrĂŒchte, NĂŒsse oder eine Struktur hat, die Vögel anlockt. Die meisten Pflanzen auf "Bird attracting" Listen haben gĂŒnstige FrĂŒchte oder Blumen, die als Nahrung dienen, aber die StĂ€mme, Äste und Laub, die BĂ€ume und StrĂ€ucher bieten, sollten nicht ĂŒbersehen werden, da sie Schutz fĂŒr die Aufzucht junger und Schutz vor schlechtem Wetter bieten.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders schön aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub blĂŒhenden StrĂ€uchern punktiert. FĂŒr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. GrĂ¶ĂŸere Pflanzen können alleine stehen oder, wenn es der Raum zulĂ€sst, mehrere Pflanzenschichten fĂŒr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind schön, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten können. Viele GĂ€rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr ĂŒber Farbe und Interesse fĂŒr den Garten hinzuzufĂŒgen.
Edibles: Essbare Landschaft
Ein essbare Landschaft ist eine, in der alle oder die meisten der Pflanzen gegessen oder zum Kochen in irgendeiner Weise verwendet werden können. Wenn Sie sich fĂŒr essbare Gartenarbeit interessieren, ist es sehr empfehlenswert, dass Sie organische Methoden im Garten anwenden. Verwenden Sie zumindest keine Chemikalien in dem Bereich des Gartens, wo es Essbares gibt. Seien Sie kreativ. Viele Esswaren sehen gut in Containern, HĂ€ngekörben oder sogar als Grundpflanzen aus.
Glossar: Massenpflanzung
Masse ist eines der Elemente des Designs und bezieht sich direkt auf das Gleichgewicht. Massenbepflanzung ist definiert als die Gruppierung von drei oder mehr gleichartigen Pflanzen in einem Gebiet. BerĂŒcksichtigen Sie beim Massieren von Pflanzen, welchen visuellen Effekt sie haben werden. Kleine Eigenschaften erfordern kleinere Massen, wo grĂ¶ĂŸere Eigenschaften grĂ¶ĂŸere Massen oder Pflanzenstriche bewĂ€ltigen können.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre BlÀtter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Duftend
Duftend: Duft haben.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Prunus tomentosa & Elaeagnus multiflora.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben