Quisqualis indica (Rangoon Creeper)

In Diesem Artikel:

Freiverzweigende ausdauernde Kletterpflanze. Errichtet und strauchartig in der Jugend, kann es bis zu 70 Fuß hoch oder mehr erreichen. Die BlĂ€tter sind dunkelgrĂŒn und eliptisch mit unterscheidbarer Aderung. Die schlanken, 5-lappigen, hĂ€ngenden, duftenden BlĂŒten blĂŒhen im Sommer und Herbst ĂŒber eine 3-tĂ€gige BlĂŒtezeit weiß und wechseln zu rosa und dann leuchtend rot.

Wichtige Info: Wachsen Sie im GewÀchshaus, wo Temperaturen unter 55 Grad erreichen.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: n / a
Familie:Combetaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 20 Fuß bis 70 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Kletterer, Stauden, StrÀucher,
Pflanzeneigenschaften:
Laub Eigenschaften:mittlere BlÀtter, grobe BlÀtter,
Blume Eigenschaften:duftend, hÀngend, auffÀllig, ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Rosa, Rot, Weiß,
Toleranzen:Rehe, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: SpÀtsommer bis Mitte Herbst
USDA HĂ€rte Zone:11 bis 11
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Volle Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 6,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von Reben und Kletterpflanzen
WĂ€hlen Sie die Pflanzstelle fĂŒr Ihren Kletterer sorgfĂ€ltig aus: Die langen, biegsamen StĂ€ngel brauchen vielleicht etwas Unterschlupf, aber wenn sie direkt neben einer Mauer gepflanzt werden, können sie sie vor der Sonne oder dem Wasser schĂŒtzen, das sie braucht. Stellen Sie sicher, dass der Kletterer Platz hat, wenn er groß wird, und denken Sie daran, dass er der Sonne entgegen wĂ€chst, wenn er nicht sorgfĂ€ltig trainiert wird. Seien Sie sicher, dass Sie in der Lage sein werden, die Pflanze zu verwalten, sobald sie groß ist, oder dass sie, wenn sie einen eigenen Geist hat, kein Problem wird.

WĂ€hlen Sie eine StĂŒtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen. GĂ€ngige StĂŒtzstrukturen sind Gitter, DrĂ€hte, StrĂ€nge oder bestehende Strukturen. Einige Pflanzen, wie Efeu, klettern durch Luftwurzeln und benötigen keine UnterstĂŒtzung. Luftgewurzelte Kletterer sind fĂŒr Beton und Mauerwerk geeignet, sollten aber niemals auf Holz klettern dĂŒrfen. Clematis klettert durch Blattstiele und die Passionsblume durch sich windende Ranken. Akebia und Glyzinien klettern, indem sie StĂ€ngel spiralförmig um ihre StĂŒtze wickeln.

Verwenden Sie keine festen Bindungen; die Pflanze wird ihnen schnell entwachsen. Verwenden Sie weiche, flexible Krawatten (Twist-Krawatten funktionieren gut), oder sogar Streifen von Strumpfhosen, und ĂŒberprĂŒfen Sie sie alle paar Monate. Stellen Sie sicher, dass Ihre StĂŒtzstruktur stark und rostfrei ist und das Leben der Pflanze hĂ€lt. Verankern Sie Ihre StĂŒtzstruktur, bevor Sie Ihren Kletterer pflanzen.

Graben Sie ein Loch, das groß genug fĂŒr den Wurzelballen ist. Pflanze den Kletterer auf dem gleichen Niveau wie im Container. FĂŒr Clematis oder fĂŒr gepfropfte Pflanzen etwas tiefer pflanzen. FĂŒlle das Loch mit Erde, festige dich und gieße gut. Sobald die StĂ€ngel lang genug sind, um ihre StĂŒtzstruktur zu erreichen, binden Sie sie sanft und lose nach Bedarf.

Beachten Sie beim Pflanzen in einem Container die gleichen Richtlinien. Planen Sie voraus, indem Sie dem Topf ein Gitter hinzufĂŒgen, besonders wenn der BehĂ€lter nicht dort positioniert wird, wo eine UnterstĂŒtzung fĂŒr die Rebe nicht ohne weiteres verfĂŒgbar ist. Es ist möglich, dass Weinreben und Kletterer auf dem Boden wandern oder auch ĂŒber WĂ€nde kaskaden. Clematis und Roses funktionieren auf diese Weise ziemlich gut.
How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den SĂ€uregehalt oder die AlkalitĂ€t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen fĂŒr Ihren Standort am besten geeignet sind. ÜberprĂŒfen Sie die BodenentwĂ€sserung und korrigieren Sie die EntwĂ€sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den PflanzflĂ€chen und entfernen Sie UnkrĂ€uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fĂŒgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefĂŒgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe fĂŒr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber spĂ€ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Beschneiden von blĂŒhenden StrĂ€uchern
Es ist nötig zu beschneide deinen laubblĂŒhenden Strauch aus zwei GrĂŒnden: 1. Durch Entfernen von altem, beschĂ€digtem oder totem Holz erhöhen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten fĂŒhrt. 2. Sie verjĂŒngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erhöht.

Pruning LaubstrĂ€ucher können in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, beschĂ€digte oder gekreuzte Zweige heraus, können im frĂŒhen FrĂŒhling getan werden.); FrĂŒhlingsprossen (regt krĂ€ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der BlĂŒte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gewöhnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie geblĂŒmte StĂ€ngel um 1/2 zurĂŒck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der geblĂŒhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, beschĂ€digte oder kranke Hölzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. FrĂŒhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von StrÀuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im BehĂ€lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und fĂŒllen Sie es mit einer Mischung aus der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens und der HĂ€lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

SorgfĂ€ltig den Strauch aus dem BehĂ€lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geĂ€nderten Mischung fĂŒllen. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die VerschlĂŒsse und falten Sie die Oberseite des natĂŒrlichen Sackleinens zurĂŒck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es wĂ€hrend heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine VerfĂ€rbung irgendwo in der NĂ€he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fĂŒgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der EntwĂ€sserung als auch bei der WasserspeicherkapazitĂ€t helfen. FĂŒllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstĂŒtzen. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Probleme

Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte HĂ€user). Spinnenmilben ernĂ€hren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene BlĂ€tter und Blumen bedecken kann.

PrĂ€vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelmĂ€ĂŸig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, ZitrusfrĂŒchte oder Tomaten. ÜberprĂŒfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie natĂŒrliche Feinde wie MarienkĂ€ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der BlĂ€tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pilze: Blattflecken
Blattflecken werden durch Pilze oder Bakterien verursacht. Braune oder schwarze Flecken und Flecken können entweder zackig oder kreisförmig sein, mit einem wassergetrÀnkten oder gelb-kantigen Aussehen. Insekten, Regen, schmutzige GartengerÀte oder sogar Menschen können seiner Verbreitung helfen.

PrĂ€vention und Kontrolle: Entfernen Sie infizierte BlĂ€tter, wenn die Pflanze trocken ist. BlĂ€tter, die sich um den Boden der Pflanze sammeln, sollten geharkt und entsorgt werden. Vermeiden Sie, wenn möglich, Overhead-BewĂ€sserung. Wasser sollte auf Bodenniveau gerichtet sein. Verwenden Sie fĂŒr pilzartige Blattflecken ein empfohlenes Fungizid gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von BĂ€umen oder StrĂ€uchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln Ă€ndern, die in ihren BlĂ€ttern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den BlĂ€ttern sind, können BlĂ€tter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von GrĂŒn zu Braun verblassen.Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die BlĂ€tter leuchtend rot werden lĂ€sst. Die BlĂ€tter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kĂŒhlere Temperaturen fĂŒr den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kĂŒrzer und die NĂ€chte lĂ€nger werden, beginnt eine chemische Uhr in den BĂ€umen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den BlĂ€ttern im FrĂŒhjahr und Sommer ihre grĂŒne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Kleiner Strauch
Ein kleiner Strauch ist weniger als 3 Fuß groß.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses können Sie Pflanzen bestimmen, die am besten fĂŒr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Rangoon creeper single and double varieties ( Quisqualis indica ) (Radha madhavi ).


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben