Rhododendron Catawiense (Antoon Van Welie Catawba Rhododendron)

In Diesem Artikel:

Antoon Van Welie ist eine Qualit√§tssorte, die gro√üe dunkelrosa Bl√ľten mit hellrosa Markierungen tr√§gt. Strauchiger, immergr√ľner "eisenbeschlagener" Rhododendron mit mittelgro√üen Bl√§ttern. Es ist winterhart bis -15 Grad Fahrenheit. Es gibt zwischen 500 und 900 Arten von immergr√ľnen und laubabwerfenden Pflanzen in der Rhododendron-Gattung. Azaleen fallen in diese Kategorie. Der immergr√ľne Rhododendron zeichnet sich durch mittelgro√üe bis lange, elliptische Bl√§tter und gro√üe, gedr√§ngte, tr√ľbe, sp√§te, auff√§llige Fr√ľhlings- bis Fr√ľhsommer-Bl√ľten aus, die in den Farben Rot, Rosa, Wei√ü, Lavendel, Purpur und sogar Gelb und Orange variieren. Die Form ist vielleicht niedrig und bis zu schlaksig und mit dem Alter fast baumartig. Alle Rhododendren lieben gut durchl√§ssigen, sauren Boden und sollten hoch, vorzugsweise auf Hochbeeten, gepflanzt werden. Halbschatten ist ebenfalls vorzuziehen, obwohl viele Pflanzen in k√ľhlerem, toleranterem Klima recht gut in voller Sonne wachsen. Im Allgemeinen tendiert der immergr√ľne Rhododendron dazu, in k√ľhleren Gebieten der Zone 7 und niedriger besser zu gedeihen, und gedeiht in den Appalachen und im pazifischen Nordwesten. Rhododendren, als eine Gattung, sind in 5 Gruppen unterteilt: Gro√übl√§ttrige Evergreens (Eletididen) - die Ironclad Hybriden (Hybriden zwischen R. catawbiense, R. Ponticum, R. caucasicum), Fortunei Hybriden (gro√ü und buschig, gro√üe Bl√ľten), Yakushimanum Hybriden (niedrig und kompakt) kleinbl√§ttrige immergr√ľne (Lepidote) - Hardy, Low-Grower geh√∂ren R. Dauricum und R. minus Vireya Rhododendren - Auch bekannt als Malasian Rhododendren; oft epiphytisch und zart; am besten im Gew√§chshaus

Eigenschaften

Kulturvarietät: Antoon Van Welie
Familie:Ericaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 10 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 10 Fuß
Pflanzenkategorie:Landschaft, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:langlebig, auffällig,
Blumenfarbe:rosa,
Toleranzen:D√ľrre, Verschmutzung, Hang,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Fr√ľhling bis Ende Fr√ľhling
USDA Härte Zone:4 bis 8
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teil Schatten nach Sonne
pH-Bereich:5 bis 6.5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Trocken bis Normal

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen.Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Beschneiden von bl√ľhenden Str√§uchern
Es ist n√∂tig zu beschneide deinen laubbl√ľhenden Strauch aus zwei Gr√ľnden: 1. Durch Entfernen von altem, besch√§digtem oder totem Holz erh√∂hen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten f√ľhrt. 2. Sie verj√ľngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erh√∂ht.

Pruning Laubstr√§ucher k√∂nnen in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, besch√§digte oder gekreuzte Zweige heraus, k√∂nnen im fr√ľhen Fr√ľhling getan werden.); Fr√ľhlingsprossen (regt kr√§ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der Bl√ľte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gew√∂hnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie gebl√ľmte St√§ngel um 1/2 zur√ľck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der gebl√ľhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, besch√§digte oder kranke H√∂lzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. Fr√ľhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so gro√ü ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben H√∂he zu pflanzen, wo sich der Strauch im Beh√§lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und f√ľllen Sie es mit einer Mischung aus der H√§lfte des urspr√ľnglichen Bodens und der H√§lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgf√§ltig den Strauch aus dem Beh√§lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer ge√§nderten Mischung f√ľllen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschl√ľsse und falten Sie die Oberseite des nat√ľrlichen Sackleinens zur√ľck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es w√§hrend hei√üer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn m√∂glich entfernen. Wenn dies nicht m√∂glich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln k√∂nnen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verf√§rbung irgendwo in der N√§he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, f√ľgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entw√§sserung als auch bei der Wasserspeicherkapazit√§t helfen. F√ľllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterst√ľtzen. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Probleme

Pest: Weiße Fliegen
Wei√üe Fliegen sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen B√ľhne bevorzugt die Unterseite der Bl√§tter zu f√ľttern und zu z√ľchten. Wei√üe Fliegen k√∂nnen sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit wei√üen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke fl√ľchtender Insekten, wenn die Pflanze gest√∂rt ist. Wei√üe Fliegen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen und zum Tod f√ľhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie k√∂nnen viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

M√∂gliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist wei√üe Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; f√∂rdern Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und √ľberwintern auf Bl√§ttern, St√§ngeln und verbrauchten Bl√ľtend√ľmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es ber√ľhrt wird, hinterl√§sst es einen gef√§rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. S√§ubern Sie alle Tr√ľmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. W√§ssern Sie nicht √ľber Kopf und Wasser nur w√§hrend des Tages, damit Pflanzen gen√ľgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die N√§chte k√ľhl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige wei√üe oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfl√§che von Bl√§ttern oder Fr√ľchten gefunden. Bl√§tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und f√§llt oft fr√ľh ab.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gie√üen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig f√ľr Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffd√ľnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufr√§umen und entfernen Sie alle Bl√§tter, Blumen oder Tr√ľmmer im Herbst und zerst√∂ren.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefr√§√üig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie k√∂nnen sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, St√§ngelbohrer, Blattrollen, Madenw√ľrmer und Zeltformer charakterisiert.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und √Ėle auf, nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische Kriegsf√ľhrung) f√ľr einige Raupenarten.
Krankheiten: Pythium und Phytophtora Wurzelfäule
Rot rot, Pythium oder Phytophthora tritt auf, wenn die Bodenfeuchtigkeit zu hoch ist und Pilzsporen im Boden vorhanden sind, in Kontakt mit der anf√§lligen Pflanze kommen. Die Basis der St√§ngel verf√§rbt sich und schrumpft, und weiter oben bleibt der St√§ngel welk und stirbt ab. Bl√§tter in der N√§he der Basis sind zuerst betroffen. Die Wurzeln werden schwarz und verrotten oder brechen. Dieser Pilz kann unter Verwendung von unsterilisiertem Bodengemisch oder verunreinigtem Wasser eingef√ľhrt werden.

Pr√§vention und Kontrolle Betroffene Pflanzen und deren Wurzeln entfernen und umgebenden Boden wegwerfen. Ersetzen Sie sie durch Pflanzen, die nicht anf√§llig sind, und verwenden Sie nur frische, sterilisierte Bodenmischung. Halten Sie auch beim D√ľngen zur√ľck. Versuchen Sie nicht, Pflanzen zu √ľberschwemmen und stellen Sie sicher, dass der Boden gut durchgesaugt ist, bevor Sie pflanzen. Dieser Pilz ist nicht mit Chemikalien behandelbar.

Die Symptome von Rhizoctonia Root und Stem Rot ähneln denen von Pythium Root Rot, aber der Rhizoctonia-Pilz scheint in gut durchlässigen Böden zu gedeihen.
Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen K√§fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen k√∂nnen - drinnen und drau√üen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht gesch√ľtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der Bl√§tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr √∂rtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-Erweiterungsb√ľro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bez√ľglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abt√∂ten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub.Es gibt viele verschiedene Sch√§dlinge, die f√ľr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.
Pest: Läppchen
L√§ppchen sind wei√ü bis hellbraun, 1/8 Zoll lang, rechteckig in der Form mit Spitzen Fl√ľgel und in der Regel auf der Unterseite der Bl√§tter gefunden, wo sie Saft saugen. Nymphen k√∂nnen stachelig und dunkler als Erwachsene erscheinen. St√§bchen, die nicht fliegen, werden manchmal mit wei√üen Fliegen verwechselt. Sch√§den treten gew√∂hnlich als Flecken oder "gebleichte" Flecken auf den Bl√§ttern auf. Auf der Blattunterseite finden sich meist harte, schwarze Exkremente. Sch√§den sind am deutlichsten im Sommer, besonders an B√§umen. Bl√ľhende Str√§ucher, obwohl lebendig, erscheinen schwach und fast leblos.

Pr√§vention und Kontrolle: Bei mildem Befall mit Seifenwasser abwaschen oder befallene Bl√§tter oder Gliedma√üen entfernen. Timing ist wichtig: Spr√ľhen Sie nach den Growing Degree Days (GDD) in Ihrer Region. Um Insekten zu bek√§mpfen, spr√ľhen Sie die Unterseite der Bl√§tter mit einem empfohlenen Insektizid gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett.
Bedingungen: Chlorose
Ganze Blätter oder Bereiche um die Venen in Blättern erscheinen gelb. Dies ist das Ergebnis einer verminderten Eisenaufnahme aus dem Boden aufgrund von höherem pH-Wert oder wassergesättigtem Boden. Es ist wichtig, die pH-Anforderungen von Pflanzen zu kennen. Vor dem Pflanzen den Boden verbessern, um die Drainage zu verbessern und gegebenenfalls den pH-Wert anzupassen. Chlorose kommt häufig in Pflanzen vor, die in der Nähe von Beton wachsen oder in alkalischen Böden gepflanzt werden. Mit einem Eisenpräparat gemäß den Anweisungen des Etiketts behandeln.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegen√ľber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es m√∂gen oder nicht, und zur√ľckkehren, wenn es g√ľnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie k√∂nnen sich f√ľr eine sehr gro√üe (7 bis 8 Fu√ü) oder zwei parallele Z√§une (4 bis 5 Fu√ü) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So s√ľ√ü wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen Gem√ľsegarten besch√§digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund f√ľr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von Gem√ľsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in Erw√§gung ziehen. Wenn Sie gen√ľgend Platz haben, k√∂nnen Sie sich entscheiden, genug f√ľr Sie und die Hasen zu pflanzen. D√ľfte sto√üen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gew√∂hnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute Bodenentw√§sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterst√ľtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten H√§ngen stabilisieren / halten.
Glossar: Grenzanlage
EIN Grenzpflanze ist eine, die besonders sch√∂n aussieht, wenn sie neben anderen Pflanzen in einer Grenze verwendet wird. Grenzen unterscheiden sich von Hecken darin, dass sie nicht abgeschnitten sind. Grenzen sind locker und wogig, oft mit Laub bl√ľhenden Str√§uchern punktiert. F√ľr die beste Wirkung massen Sie kleinere Pflanzen in Gruppen von 3, 5, 7 oder 9. Gr√∂√üere Pflanzen k√∂nnen alleine stehen oder, wenn es der Raum zul√§sst, mehrere Pflanzenschichten f√ľr eine dramatische Wirkung gruppieren. Grenzen sind sch√∂n, weil sie Eigenschaftenzeilen definieren und schlechte Ansichten aussortieren und saisonale Farbe anbieten k√∂nnen. Viele G√§rtner verwenden die Grenze, um das ganze Jahr √ľber Farbe und Interesse f√ľr den Garten hinzuzuf√ľgen.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein. Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Hecke
EIN Hecke ist jeder Baum, Strauch, Staude, einj√§hrige oder Kraut, die in einer formellen oder informellen Form abgeschnitten und beibehalten werden kann. Hecken k√∂nnen Privatsph√§re bieten und Grundst√ľcksgrenzen sowie R√§ume eines Gartens definieren.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, D√ľngung, Schnitt oder Behandlung ben√∂tigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Massenpflanzung
Masse ist eines der Elemente des Designs und bezieht sich direkt auf das Gleichgewicht. Massenbepflanzung ist definiert als die Gruppierung von drei oder mehr gleichartigen Pflanzen in einem Gebiet. Ber√ľcksichtigen Sie beim Massieren von Pflanzen, welchen visuellen Effekt sie haben werden. Kleine Eigenschaften erfordern kleinere Massen, wo gr√∂√üere Eigenschaften gr√∂√üere Massen oder Pflanzenstriche bew√§ltigen k√∂nnen.
Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjährig oder mehrjährig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder Größe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie präsentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergr√ľne oder immergr√ľne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Langlebig
Lange andauernd: Bl√ľten haben, die f√ľr eine l√§ngere Zeit dauern. Einige Pflanzen k√∂nnen das Aussehen von lang anhaltenden Bl√ľten haben, weil sie produktiv sind, wiederholen Bloomers.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Stauden usw.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses k√∂nnen Sie Pflanzen bestimmen, die am besten f√ľr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
How-to: Das Beste aus geschnittenen Blumen
Schnittblumen bringen den Garten in Ihr Zuhause. Während einige Schnittblumen eine lange Haltbarkeit haben, sind die meisten sehr leicht verderblich. Wie Schnittblumen behandelt werden, wenn Sie sie zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, kann die Lebensdauer der Schnittblumen erheblich verlängern.

Das Wichtigste ist, gen√ľgend Wasser in den geschnittenen Stamm zu bekommen. Zu wenig Wasser kann zu welkenden und kurzlebigen Bl√ľten f√ľhren. Der gebogene Rosenhals, wo der Bl√ľtenkopf herabsinkt, ist das Ergebnis einer schlechten Wasseraufnahme. Um die Wasseraufnahme zu maximieren, schneiden Sie die St√§ngel zuerst in einem Winkel neu, so dass das Gef√§√üsystem (die "Verrohrung" des Stengels) frei ist. Als n√§chstes tauchen Sie die geschnittenen St√§ngel in warmes Wasser.

Denken Sie daran, wenn die Blume geschnitten ist, wird sie von ihrer Nahrungszufuhr abgeschnitten. Sobald Wasser versorgt ist, ist Essen die Ressource, die als n√§chstes ausgehen wird. Die Pflanzenst√§ngel ern√§hren die Bl√ľten nat√ľrlich mit Zucker. Wenn Sie ein wenig Zucker (1 Teel√∂ffel) in das Vasenwasser geben, wird dies helfen, die Bl√ľtenstiele zu f√ľttern und ihre Haltbarkeit zu verl√§ngern.

Bakterien bauen sich in Vasenwasser auf und verstopfen schließlich den Stiel, so dass die Blume kein Wasser aufnehmen kann. Um dies zu verhindern, wechseln Sie das Vasenwasser regelmäßig und schneiden Sie die Stiele alle paar Tage neu.

Florale Konservierungsstoffe, erhältlich von Floristen, enthalten Zucker, Säuren und Bakterizide, die das Leben von Schnittblumen verlängern können. Diese kommen in kleinen Paketen und sind in der Regel dort erhältlich, wo Schnittblumen verkauft werden. Bei richtiger Anwendung können diese die Haltbarkeit einiger Schnittblumen 2 bis 3 Mal im Vergleich zu reinem Wasser in der Vase verlängern.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die F√§higkeit einer Pflanze, Exposition gegen√ľber √§u√üeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation f√∂rdert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.

  • Rhododendron Catawiense (Antoon Van Welie Catawba Rhododendron) - #2

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Pyrus communis (Nova Birne)
Pyrus communis (Nova Birne)
+ Video
Fuchsia (Kometen Fuchsia)
Fuchsia (Kometen Fuchsia)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben