Rosa (Weiße Flügelrose)

In Diesem Artikel:

'White Wings' ist eine Hybride-Teerose, die Trauben von duftenden weißen Blüten mit ledrigen, grünen Blättern bildet. Im Allgemeinen sind Rosen eine große Gruppe von blühenden Sträuchern, die meisten mit auffälligen Blüten, die einblättrig sind, um vollständig zweiblättrig zu sein. Die Blätter sind typisch mittel- bis dunkelgrün, glänzend und eiförmig, mit fein gezahnten Rändern. Variieren in Größe von 1/2 Zoll bis 6 Zoll, fünf Blütenblätter zu mehr als 30 und in fast jeder Farbe. Oft sind die Blüten sehr aromatisch. Die meisten Sorten wachsen auf langen Stöcken, die manchmal klettern. Leider ist diese Lieblingspflanze anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten und Schädlingen, von denen viele mit guten kulturellen Praktiken kontrolliert werden können.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Weiße Flügel
Familie:Rosaceae
Größe:Höhe: 0 ft. Bis 4 ft.
Breite: 0 Fuß bis 2 Fuß
Pflanzenkategorie:Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:hohe Wartung,
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:duftend, auffällig, single,
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Frühling bis Mitte Herbst
USDA Härte Zone:5 bis 9
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Rosen pflanzen
Pflanze Rosen, wo sie volle Sonne (mindestens 6 Stunden) und reichlich Feuchtigkeit und Nährstoffe erhalten. Lassen Sie ausreichend Abstand (3 bis 6 Fuß Abstand, abhängig vom Klima), da eine gute Luftzirkulation Blattkrankheiten hemmt. Vor dem Pflanzen einige Wochen lang die Wurzeln in Wasser einweichen, um sicherzustellen, dass sie gut hydriert sind. Wählen Sie einen gut drainierten Boden aus. Bei Lehmböden den Boden mit organischer Substanz aufbessern oder Hochbeete vorbereiten. Graben Sie ein Pflanzloch, das groß genug ist, um die Wurzeln vollständig auszubreiten, sobald das Zentrum der Pflanze auf einen Hügel gesetzt wurde. Füllen Sie das Loch vor dem Pflanzen mit Wasser. Entfernen Sie gebrochene Stöcke oder Wurzeln und pflanzen Sie den Busch so, dass die Transplantatverbindung (geschwollener Knopf, von dem die Stöcke wachsen) gerade über dem Bodenniveau ist. Füllen Sie das Loch mit dem Boden und dem Wasser gut aus. Hügelreicher Boden über dem Transplantat, um ihn vor der Sonne zu schützen. Entferne dies sobald Blätter aufgetaucht sind. Containergezüchtete Rosen können fast zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden und würden genauso gemacht werden, wie wenn man einen Strauch pflanzt.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, geflügelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Sie können sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Schäden an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Blütengewebe ernähren. Dies führt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Blütenblättern und vorzeitigem Blütentropfen. Thripse können auch viele schädliche Pflanzenviren übertragen.

Prävention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder löschen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze natürliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein beständiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr örtliches Gartencenter, das Genossenschaftsbüro oder das County Cooperative extension office für rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Prävention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelmäßig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfrüchte oder Tomaten. Überprüfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen.Nutzen Sie natürliche Feinde wie Marienkäferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Blätter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Weiße Fliegen
Weiße Fliegen sind kleine, geflügelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen Bühne bevorzugt die Unterseite der Blätter zu füttern und zu züchten. Weiße Fliegen können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit weißen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke flüchtender Insekten, wenn die Pflanze gestört ist. Weiße Fliegen können eine Pflanze schwächen und zum Tod führen, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie können viele schädliche Pflanzenviren übertragen. Sie produzieren auch eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfläche Pilzwachstum führen kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Mögliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist weiße Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; fördern Sie natürliche Feinde wie parasitäre Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Blattläuse
Blattläuse sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Flüssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattläuse Sie sind in vielen Farben erhältlich, von grün über braun bis schwarz, und sie können Flügel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Blätter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schädliche Pflanzenviren übertragen. Blattläuse sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzenschäden verursachen. Allerdings produzieren Blattläuse eine süße Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberflächenwachstum führen kann, das als Rußtümpel bezeichnet wird.

Blattläuse können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattläuse treten oft auf, wenn sich die Umwelt verändert - Frühling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernähren. Blattläuse werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen häufig auf gelber Kleidung.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wünschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienkäfer und Florfliegen ernähren sich von Blattläusen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-Stück.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die Nächte kühl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige weiße oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfläche von Blättern oder Früchten gefunden. Blätter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und fällt oft früh ab.

Prävention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gießen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig für Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffdünger einfach um. Tragen Sie Fungizide gemäß den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufräumen und entfernen Sie alle Blätter, Blumen oder Trümmer im Herbst und zerstören.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefräßig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie können sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, Stängelbohrer, Blattrollen, Madenwürmer und Zeltformer charakterisiert.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und Öle auf, nutzen Sie natürliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische Kriegsführung) für einige Raupenarten.
Pilze: Schwarzer Fleck
Eine bekannte Rosenkrankheit, Schwarzer Fleck erscheint auf jungen Blättern als unregelmäßige schwarze Kreise, oft mit einem gelben Halo. Kreise oder Sporenkolonien können bis zu 1/2 Zoll im Durchmesser wachsen. Blätter werden gelb und fallen ab, nur um mehr Blätter zu produzieren, die dem gleichen Muster folgen. Rosen können den Winter nicht überstehen, wenn der Schwarzfleck stark ist. Der Pilz beeinflusst auch die Größe und Qualität der Blüten.

Prävention und Kontrolle:Pflanzenresistente Sorten für Ihre Region. Immer Wasser aus dem Boden, niemals über Kopf. Praktiziere gute sanitäre Einrichtungen - räume auf und zerstöre Trümmer, besonders in der Umgebung von Pflanzen, die ein Problem hatten. Wenn Rosen gekürzt werden, auch wenn sie tot sind, müssen sie nach jedem Schnitt in eine Bleichmittel / Wasserlösung getaucht werden. Wenn eine Pflanze einen chronischen schwarzen Fleck zu haben scheint, entfernen Sie sie. Eine 2-3 Zoll dicke Mulchschicht an der Basis der Pflanze reduziert das Spritzen. Warten Sie nicht, bis der schwarze Fleck ein großes Problem ist, das Sie kontrollieren können! Früh anfangen. Spray mit einem Fungizid mit der Aufschrift "Black Spot" auf Rosen.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene Schädlinge, die für verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

How-to: Winterschutz für Rosen
F. Beginnen Sie damit, dass Sie Ihre Pflanzen gesund und kräftig in den Winter bringen - gießen Sie sie weiter bis der Boden gefriert.Stoppen Sie die Fütterung mindestens 6 Wochen vor dem ersten Frostdatum, da dies die Zeit ist, die Pflanzen für den Winter abzubinden. In wirklich kalten Klimata, nach ein paar harten Einfrieren, Erde oder schweren Mulch 1 Fuß über die Basis der Pflanze, um die Transplantation Union zu schützen. Schneiden Sie lange Stöcke auf 4 Fuß Länge und binden Sie sie zusammen, um Verletzungen im Winter zu vermeiden. Entfernen Sie Erdhügel, nachdem im Frühjahr die Gefahr von hartem Frost vorüber ist.

In milderen Klimazonen ist dieser Prozess nicht notwendig, aber eine gute Mulchschicht und fortgesetzte Bewässerung bis zum Frost und periodisch durch den Winter ist eine gute Idee. Die beste Zeit, um zu beschneiden, egal wo du lebst, ist am Ende der schlafenden Jahreszeit, wenn die Knospen beginnen anschwellen.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie müssen sich auf die zellulären Mechanismen ihrer Wirte stützen, um sich zu replizieren. Da dies die Funktionalität der Zelle stark beeinträchtigt, führen äußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkümmertes Wachstum, beschädigte Früchte, Verfärbungen oder Flecken.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Virusträger wie Blattläuse, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingeführt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten überprüft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von Feldfrüchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben