Rosa (Kaiserin Michiko Rose)

In Diesem Artikel:

'Empress Michiko' ist eine gro√üblumige, hybride Teerose, die Bl√ľtenfarben von Cremes, Pastellrosa und hellen Aprikosen hervorbringt. Laub ist dunkelgr√ľn. Im Allgemeinen sind Rosen eine gro√üe Gruppe von bl√ľhenden Str√§uchern, die meisten mit auff√§lligen Bl√ľten, die einbl√§ttrig bis vollst√§ndig zweibl√§ttrig sind. Die Bl√§tter sind typischerweise mittel- bis dunkelgr√ľn, gl√§nzend und eif√∂rmig, mit fein gezahnten R√§ndern. Variieren in Gr√∂√üe von 1/2 Zoll bis 6 Zoll, f√ľnf Bl√ľtenbl√§tter zu mehr als 30 und in fast jeder Farbe. Oft sind die Bl√ľten sehr aromatisch. Die meisten Sorten wachsen auf langen St√∂cken, die manchmal klettern. Leider ist diese Lieblingspflanze anf√§llig f√ľr eine Vielzahl von Krankheiten und Sch√§dlingen, von denen viele mit guten kulturellen Praktiken kontrolliert werden k√∂nnen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Kaiserin Michiko
Familie:Rosaceae
Größe:Höhe: 2 ft. Zu 5 ft.
Breite: 2 Fuß bis 4 Fuß.
Pflanzenkategorie:Essbare, Sträucher,
Pflanzeneigenschaften:Essbare Blumen, hohe Pflege,
Laub Eigenschaften:mittlere Bl√§tter, sommergr√ľn,
Blume Eigenschaften:doppelt, aufrecht, duftend, auffällig,
Blumenfarbe:Cremes, Orangen, Rosa, Gelb,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Fr√ľhling bis Mitte Herbst
USDA Härte Zone:4 bis 9
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr junge Pflanzen
Junge Pflanzen ben√∂tigen zus√§tzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu f√∂rdern. Suchen Sie nach einem D√ľnger, der Phosphor (P) enth√§lt (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge f√ľr die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens w√§hrend der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: D√ľngung f√ľr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen k√∂nnen von der D√ľngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. B√§ume m√ľssen alle paar Jahre befruchtet werden. Str√§ucher und andere Pflanzen in der Landschaft k√∂nnen j√§hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen N√§hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere N√§hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckd√ľngers erforderlich sein. D√ľnger, die reich an Stickstoff sind, f√∂rdern gr√ľnes Blattwachstum. √úbersch√ľssiger Stickstoff im Boden kann ein √ľberm√§√üiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Bl√ľtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die D√ľngung sp√§t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, k√∂nnen ein √ľppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuh√§rten.
How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.

Licht

Bedingungen: So
Sonne ist definiert als die kontinuierliche, direkte Einwirkung von 6 Stunden (oder mehr) Sonnenlicht pro Tag.
Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche.Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den S√§uregehalt oder die Alkalit√§t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So k√∂nnen Sie feststellen, welche Pflanzen f√ľr Ihren Standort am besten geeignet sind. √úberpr√ľfen Sie die Bodenentw√§sserung und korrigieren Sie die Entw√§sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzfl√§chen und entfernen Sie Unkr√§uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, f√ľgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erh√∂hen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugef√ľgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe f√ľr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber sp√§ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Beschneiden von bl√ľhenden Str√§uchern
Es ist n√∂tig zu beschneide deinen laubbl√ľhenden Strauch aus zwei Gr√ľnden: 1. Durch Entfernen von altem, besch√§digtem oder totem Holz erh√∂hen Sie den Luftstrom, was zu weniger Krankheiten f√ľhrt. 2. Sie verj√ľngen neues Wachstum, das die Blumenproduktion erh√∂ht.

Pruning Laubstr√§ucher k√∂nnen in 4 Gruppen unterteilt werden: Diejenigen, die erfordern minimaler Schnitt (nehmen Sie nur tote, kranke, besch√§digte oder gekreuzte Zweige heraus, k√∂nnen im fr√ľhen Fr√ľhling getan werden.); Fr√ľhlingsprossen (regt kr√§ftiges, neues Wachstum an, das Sommerblumen produziert - mit anderen Worten, Blumen erscheinen auf neuem Holz); Sommerschnitt nach der Blume (nach der Bl√ľte, schneiden Sie die Triebe ab, und nehmen Sie etwas vom alten Wachstum, bis zum Boden); das Beschneiden von Gew√∂hnlichen Beschneidungen (Blumen erscheinen auf Holz aus dem Vorjahr. Schneiden Sie gebl√ľmte St√§ngel um 1/2 zur√ľck, um neue Triebe zu ernten und entfernen Sie 1/2 der gebl√ľhten Stiele ein paar Zentimeter vom Boden.) Entfernen Sie tote, besch√§digte oder kranke H√∂lzer immer zuerst. egal, welche Art von Beschneidung Sie tun.

Beispiele: MinimalAmelanchier, Aronia, Chimonanthus, Clethra, Cornus alternifolia, Daphne, Fothergilla, Hamamelis, Poncirus, Viburnum. Fr√ľhling: Abelia, Buddleia, Stechapfel, Fuchsia, Hibiskus, Hypericum, Perovskia, Spirea douglasii / japonica, Tamarix. Sommer nach der Blume: Buddleia alternifolia, Calycanthus, Chaenomeles, Corylus, Cotoneaster, Deuttia, Forsythie, Magnolie x soulangeana / stellata, Philadelphus, Rhododendron sp., Ribes, Spirea x Arguta / Prunifolia / Thunbergii, Syringa, Weigela. Suckering: Kerria
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so gro√ü ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben H√∂he zu pflanzen, wo sich der Strauch im Beh√§lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und f√ľllen Sie es mit einer Mischung aus der H√§lfte des urspr√ľnglichen Bodens und der H√§lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgf√§ltig den Strauch aus dem Beh√§lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer ge√§nderten Mischung f√ľllen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschl√ľsse und falten Sie die Oberseite des nat√ľrlichen Sackleinens zur√ľck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es w√§hrend hei√üer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn m√∂glich entfernen. Wenn dies nicht m√∂glich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln k√∂nnen. F√ľr gr√∂√üere Str√§ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verf√§rbung irgendwo in der N√§he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, f√ľgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entw√§sserung als auch bei der Wasserspeicherkapazit√§t helfen. F√ľllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterst√ľtzen. Fertig mit Mulchen und gut w√§ssern.
How-to: Rosen pflanzen
Pflanze Rosen, wo sie volle Sonne (mindestens 6 Stunden) und reichlich Feuchtigkeit und N√§hrstoffe erhalten. Lassen Sie ausreichend Abstand (3 bis 6 Fu√ü Abstand, abh√§ngig vom Klima), da eine gute Luftzirkulation Blattkrankheiten hemmt. Vor dem Pflanzen einige Wochen lang die Wurzeln in Wasser einweichen, um sicherzustellen, dass sie gut hydriert sind. W√§hlen Sie einen gut drainierten Boden aus. Bei Lehmb√∂den den Boden mit organischer Substanz aufbessern oder Hochbeete vorbereiten. Graben Sie ein Pflanzloch, das gro√ü genug ist, um die Wurzeln vollst√§ndig auszubreiten, sobald das Zentrum der Pflanze auf einen H√ľgel gesetzt wurde. F√ľllen Sie das Loch vor dem Pflanzen mit Wasser. Entfernen Sie gebrochene St√∂cke oder Wurzeln und pflanzen Sie den Busch so, dass die Transplantatverbindung (geschwollener Knopf, von dem die St√∂cke wachsen) gerade √ľber dem Bodenniveau ist. F√ľllen Sie das Loch mit dem Boden und dem Wasser gut aus. H√ľgelreicher Boden √ľber dem Transplantat, um ihn vor der Sonne zu sch√ľtzen. Entferne dies sobald Bl√§tter aufgetaucht sind. Containergez√ľchtete Rosen k√∂nnen fast zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden und w√ľrden genauso gemacht werden, wie wenn man einen Strauch pflanzt.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden f√ľr Ihren Garten durch die Ber√ľcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gew√ľnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und B√§umen.

Die besten Pflanzzeiten sind Fr√ľhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln k√∂nnen und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Fr√ľhling konkurrieren m√ľssen. Fr√ľhling ist w√ľnschenswerter f√ľr Stauden, die nasse Bedingungen oder f√ľr k√§ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist f√ľr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von gr√∂√üerer Gr√∂√üe.

Pflanzgef√§√üe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzl√∂cher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bew√§ssern Sie die Pflanze gr√ľndlich und lassen Sie das √ľbersch√ľssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Beh√§lter nehmen. L√∂sen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, w√§hrend Sie die Erde um die Wurzeln bef√ľllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gr√ľndlich auff√ľllen und vor direkter Sonneneinstrahlung sch√ľtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie m√∂glich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde w√§hrend des Einf√ľllens in die Wurzeln. Gut w√§ssern und vor direkter Sonne sch√ľtzen, bis sie stabil ist.

S√§mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte S√§mlinge, die verpflanzt werden k√∂nnen. Sie k√∂nnen auch Ihr eigenes S√§mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, die f√ľr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und m√∂glichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gie√üen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelm√§√üig bis stabil.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in hei√üen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte H√§user). Sie k√∂nnen sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Sch√§den an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Bl√ľtengewebe ern√§hren. Dies f√ľhrt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Bl√ľtenbl√§ttern und vorzeitigem Bl√ľtentropfen. Thripse k√∂nnen auch viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen.

Pr√§vention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie drau√üen zu halten. Entfernen oder l√∂schen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze nat√ľrliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein best√§ndiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen. Konsultieren Sie Ihr √∂rtliches Gartencenter, das Genossenschaftsb√ľro oder das County Cooperative extension office f√ľr rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Pr√§vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelm√§√üig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfr√ľchte oder Tomaten. √úberpr√ľfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett.Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Bl√§tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Weiße Fliegen
Wei√üe Fliegen sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die wie winzige Motten aussehen, die viele Arten von Pflanzen angreifen. Die fliegende erwachsenen B√ľhne bevorzugt die Unterseite der Bl√§tter zu f√ľttern und zu z√ľchten. Wei√üe Fliegen k√∂nnen sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebensspanne von 2 Monaten bis zu 500 Eier legen kann. Wenn eine Pflanze mit wei√üen Fliegen befallen ist, sieht man eine Wolke fl√ľchtender Insekten, wenn die Pflanze gest√∂rt ist. Wei√üe Fliegen k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen und zum Tod f√ľhren, wenn sie nicht kontrolliert werden. Sie k√∂nnen viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

M√∂gliche Steuerelemente: Unkraut halten; Verwenden Sie die Rasterung in Fenstern, um sie auszublenden; entfernte Pflanzen von nicht befallenen Pflanzen entfernen; Verwenden Sie einen reflektierenden Mulch (Aluminiumfolie) unter Pflanzen (dies weist wei√üe Fliegen ab); Falle mit gelben Klebezetteln, gekennzeichnete Pestizide auftragen; f√∂rdern Sie nat√ľrliche Feinde wie parasit√§re Wespen im Garten; und manchmal wird ein guter stetiger Wasserstrahl sie von der Pflanze abwaschen.
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die N√§chte k√ľhl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige wei√üe oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfl√§che von Bl√§ttern oder Fr√ľchten gefunden. Bl√§tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und f√§llt oft fr√ľh ab.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gie√üen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig f√ľr Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffd√ľnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufr√§umen und entfernen Sie alle Bl√§tter, Blumen oder Tr√ľmmer im Herbst und zerst√∂ren.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefr√§√üig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie k√∂nnen sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, St√§ngelbohrer, Blattrollen, Madenw√ľrmer und Zeltformer charakterisiert.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und √Ėle auf, nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische Kriegsf√ľhrung) f√ľr einige Raupenarten.
Pilze: Schwarzer Fleck
Eine bekannte Rosenkrankheit, Schwarzer Fleck erscheint auf jungen Bl√§ttern als unregelm√§√üige schwarze Kreise, oft mit einem gelben Halo. Kreise oder Sporenkolonien k√∂nnen bis zu 1/2 Zoll im Durchmesser wachsen. Bl√§tter werden gelb und fallen ab, nur um mehr Bl√§tter zu produzieren, die dem gleichen Muster folgen. Rosen k√∂nnen den Winter nicht √ľberstehen, wenn der Schwarzfleck stark ist. Der Pilz beeinflusst auch die Gr√∂√üe und Qualit√§t der Bl√ľten.

Pr√§vention und Kontrolle:Pflanzenresistente Sorten f√ľr Ihre Region. Immer Wasser aus dem Boden, niemals √ľber Kopf. Praktiziere gute sanit√§re Einrichtungen - r√§ume auf und zerst√∂re Tr√ľmmer, besonders in der Umgebung von Pflanzen, die ein Problem hatten. Wenn Rosen gek√ľrzt werden, auch wenn sie tot sind, m√ľssen sie nach jedem Schnitt in eine Bleichmittel / Wasserl√∂sung getaucht werden. Wenn eine Pflanze einen chronischen schwarzen Fleck zu haben scheint, entfernen Sie sie. Eine 2-3 Zoll dicke Mulchschicht an der Basis der Pflanze reduziert das Spritzen. Warten Sie nicht, bis der schwarze Fleck ein gro√ües Problem ist, das Sie kontrollieren k√∂nnen! Fr√ľh anfangen. Spray mit einem Fungizid mit der Aufschrift "Black Spot" auf Rosen.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abt√∂ten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene Sch√§dlinge, die f√ľr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

How-to: Blumen schneiden
Zum Schneiden geeignete Blumen behalten ihre Form mehrere Tage bei, wenn sie richtig konditioniert und in Wasser oder durchn√§sste Oasen gelegt werden. Eine Schnittblume sollte einen ziemlich kr√§ftigen, langen Stiel haben, was die Arbeit in Arrangements erleichtert.Es gibt viele kurze Stielblumen, die auch gute Schnittblumen bilden, aber sie sehen am besten aus, wenn sie in einer Sch√ľssel schwimmen oder gruppiert und in eine Vase mit Saftglasgr√∂√üe gegeben werden.

F√ľr beste Ergebnisse, schneiden Sie immer fr√ľh am Morgen Blumen, vorzugsweise bevor der Tau eine Chance hatte zu trocknen. Schneiden Sie immer mit einem scharfen Messer oder einer Schere und tauchen Sie Blumen oder Bl√§tter in einen Eimer mit Wasser. An einem k√ľhlen Ort aufbewahren, bis Sie bereit sind, mit ihnen zu arbeiten, damit die Blumen nicht ge√∂ffnet werden. Immer wieder St√§ngel schneiden und Wasser h√§ufig wechseln. Das Waschen von Vasen oder Beh√§ltern, um vorhandene Bakterien loszuwerden, tr√§gt ebenfalls dazu bei, ihr Leben zu verl√§ngern.
Essbare: Essbare Blumen
Einige Blumen sind essbar oder haben essbare Portionen, die nicht nur sch√∂n, sondern nahrhaft und schmackhaft sind. Knospen, Bl√ľten, Bl√§tter, St√§ngel und Wurzeln werden aus bestimmten essbaren Sorten ausgew√§hlt. Pflanze wie eine normale Blume, aber verwende nur organische Praktiken. Wenn Sie kein organischer G√§rtner sind, sollten separate Anbaufl√§chen f√ľr den Anbau von essbaren Blumen verwendet werden.

Wenn Teile von essbaren Blumen gew√ľnscht werden, ziehen Sie Bl√ľtenbl√§tter oder essbare Teile von frischen Blumen und schneiden Sie die Bl√ľtenbl√§tter von der Basis der Blume ab. Denken Sie daran, die Blumen immer gr√ľndlich zu waschen, indem Sie sicherstellen, dass R√ľckst√§nde oder Schmutz entfernt wurden. Gib ihnen ein sanftes Bad in Wasser und tauche dann die Bl√ľtenbl√§tter in Eiswasser, um sie aufzuheitern. Auf Papiert√ľchern abtropfen lassen. Bl√ľtenbl√§tter und ganze Bl√ľten k√∂nnen f√ľr kurze Zeit in Plastikt√ľten in der K√ľhlung gelagert werden. Ganze kleine Bl√ľten in Eisringen oder W√ľrfeln einfrieren. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was die Blume ist Vor du isst es; haben eine genaue Identifizierung getan.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre Blätter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergr√ľne oder immergr√ľne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Duftend
Duftend: Duft haben.
Glossar: Pflanzenmerkmale
Pflanzenmerkmale definieren die Pflanze und ermöglichen eine Suche nach bestimmten Pflanzenarten wie Zwiebeln, Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Stauden usw.
Glossar: Blumenmerkmale
Die Bl√ľtenmerkmale k√∂nnen sehr unterschiedlich sein und k√∂nnen Ihnen bei der Entscheidung f√ľr ein "Aussehen oder Gef√ľhl" f√ľr Ihren Garten helfen. Wenn Sie nach D√ľften oder gro√üen, auff√§lligen Blumen suchen, klicken Sie auf diese K√§stchen und es werden die M√∂glichkeiten angezeigt, die zu Ihren kulturellen Bedingungen passen. Wenn Sie keine Pr√§ferenz haben, lassen Sie K√§stchen deaktiviert, um eine gr√∂√üere Anzahl von M√∂glichkeiten zu erhalten.

  • Rosa (Kaiserin Michiko Rose) - #2

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben