Rubus idaeus (Cuthbert Himbeere)

In Diesem Artikel:

"Cuthbert" trĂ€gt FrĂŒchte mittlerer QualitĂ€t von guter QualitĂ€t. Himbeeren sind Biennalen, die am besten in voller Sonne mit viel Wasser und einer guten Befruchtung arbeiten, wenn die BlĂŒten beginnen. Sie sind in der Regel dornig, obwohl einige Sorten dornenlos sind. Ein langsam erwĂ€rmender FrĂŒhling, wie im pazifischen Nordwesten, ist fĂŒr eine optimale Blumen- und Obstproduktion erforderlich. Das Staken ist normalerweise auch notwendig. Weiße BlĂŒten werden von Ende April bis Juni getragen, gefolgt von den mit Spannung erwarteten roten oder manchmal gelben FrĂŒchten, die im SpĂ€tsommer reifen. Vögel lieben auch die Frucht, also mĂŒssen Sie möglicherweise die Ernte teilen. Pflanzen sollten 3 'auseinander in Reihen zwischen 7-9' auseinander gelegt werden. Obst wird auf ein Jahr altem Holz produziert. FĂŒr beste Ergebnisse schneiden Sie alle FrĂŒchte am Ende der Saison auf Bodenhöhe. Die Gattung Rubus besteht ebenfalls aus blĂŒhenden, immergrĂŒnen oder laubabwerfenden StrĂ€uchern, von denen einige einheimische Arten sind.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Cuthbert
Familie:Rosaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 10 Fuß bis 10 Fuß
Breite: 10 Fuß bis 10 Fuß
Pflanzenkategorie:Kletterer, Essbare, FrĂŒchte, KrĂ€uter, Stauden, StrĂ€ucher,
Pflanzeneigenschaften:dekorative Beeren oder FrĂŒchte,
Laub Eigenschaften:mittlere BlĂ€tter, sommergrĂŒn, immergrĂŒn,
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:Weiße,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte FrĂŒhling bis Ende FrĂŒhling
USDA HĂ€rte Zone:5 bis 8
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre BlĂ€tter als lebendig blĂŒhen können. Gebiete an der SĂŒd- und Westseite von GebĂ€uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn HĂ€user oder GebĂ€ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von NachbargrundstĂŒcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhĂ€lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!
Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, AusdĂŒnnen, Scheren und VerjĂŒngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht spĂ€ter die Notwendigkeit eines stĂ€rkeren Beschneidens ĂŒberflĂŒssig.

Beim AusdĂŒnnen werden ganze Zweige in den Stamm zurĂŒckgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der AusdĂŒnnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die OberflĂ€che eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewĂŒnschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der GrĂ¶ĂŸe eines Strauchs, um seine ursprĂŒngliche Form und GrĂ¶ĂŸe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjĂŒngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natĂŒrlicher aussieht.

BewÀsserung

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Pflanzen von StrÀuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im BehĂ€lter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und fĂŒllen Sie es mit einer Mischung aus der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens und der HĂ€lfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

SorgfĂ€ltig den Strauch aus dem BehĂ€lter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geĂ€nderten Mischung fĂŒllen. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die VerschlĂŒsse und falten Sie die Oberseite des natĂŒrlichen Sackleinens zurĂŒck und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben.Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es wĂ€hrend heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. FĂŒr grĂ¶ĂŸere StrĂ€ucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine VerfĂ€rbung irgendwo in der NĂ€he der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fĂŒgen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der EntwĂ€sserung als auch bei der WasserspeicherkapazitĂ€t helfen. FĂŒllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstĂŒtzen. Fertig mit Mulchen und gut wĂ€ssern.

Probleme

Krankheiten: Verticillium oder Fusarium Wilt
Wilts kann durch infizierte Samen, Pflanzenreste oder Boden kontrahiert werden. Dieser Pilz beginnt und vermehrt sich wĂ€hrend der kĂŒhlen, feuchten Jahreszeit und wird offensichtlich, wenn das Wetter warm und trocken wird. Pflanzen verwelken, weil der Pilz ihre wasserleitenden Mechanismen schĂ€digt. ÜberdĂŒngung kann dieses Problem verschlimmern. ÜberwĂ€ltigbar im Boden fĂŒr viele Jahre, wird es auch getragen und in gemeinsamen UnkrĂ€utern beherbergt.

PrĂ€vention und Kontrolle: WĂ€hlen Sie möglichst resistente Sorten. Halten Sie stickstoffhaltige DĂŒnger auf ein Minimum und ĂŒberbewĂ€ssern Sie sie, da sie ĂŒppiges Wachstum fördern. Übe Fruchtfolgen und beschneide oder entferne infizierte Pflanzen besser.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und ĂŒberwintern auf BlĂ€ttern, StĂ€ngeln und verbrauchten BlĂŒtendĂŒmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es berĂŒhrt wird, hinterlĂ€sst es einen gefĂ€rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. SĂ€ubern Sie alle TrĂŒmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. WĂ€ssern Sie nicht ĂŒber Kopf und Wasser nur wĂ€hrend des Tages, damit Pflanzen genĂŒgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die NĂ€chte kĂŒhl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige weiße oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen OberflĂ€che von BlĂ€ttern oder FrĂŒchten gefunden. BlĂ€tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und fĂ€llt oft frĂŒh ab.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gießen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig fĂŒr Rosen. Gehen Sie mit dem StickstoffdĂŒnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufrĂ€umen und entfernen Sie alle BlĂ€tter, Blumen oder TrĂŒmmer im Herbst und zerstören.
Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefrĂ€ĂŸig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie können sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, StĂ€ngelbohrer, Blattrollen, MadenwĂŒrmer und Zeltformer charakterisiert.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und Öle auf, nutzen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische KriegsfĂŒhrung) fĂŒr einige Raupenarten.
Krankheiten: Anthracnose
Anthracnose ist das Ergebnis einer durch einen Pilz verursachten Pflanzeninfektion und kann insbesondere bei BĂ€umen schwere EntblĂ€tterung verursachen, fĂŒhrt jedoch selten zum Tod. Versunkene Flecken an StĂ€ngeln, FrĂŒchten, BlĂ€ttern oder Zweigen erscheinen graubraun, können wĂ€ssrig erscheinen und haben rosig-braune Spormen, die wie Schleim aussehen. Bei GemĂŒse können sich die Flecken vergrĂ¶ĂŸern, wenn die Frucht reift.

PrĂ€vention und Kontrolle: Versuchen Sie nicht ĂŒber Wasser. Wenn Ihr Klima natĂŒrlich regnerisch ist, wachsen widerstandsfĂ€hige Sorten. Im GemĂŒsegarten sorgen Pfahl- und Rankpflanzen fĂŒr eine gute Luftzirkulation, damit Pflanzen trocknen können. Erhöhen Sie das Sonnenlicht auf Pflanzen, indem Sie die Äste trimmen. Beschneiden, entfernen oder zerstören Sie infizierte Pflanzen und entfernen Sie alle BlattrĂŒckstĂ€nde. WĂ€hlen Sie ein Fungizid, das fĂŒr Anthracnose und die Pflanze, die Sie behandeln, gekennzeichnet ist. Befolgen Sie das Etikett streng.
Pest: Scale Insekten
Skalen sind Insekten, die mit mehligen KĂ€fern in Verbindung gebracht werden, die bei einer Vielzahl von Pflanzen ein Problem darstellen können - drinnen und draußen. Junge Schuppen kriechen, bis sie eine gute Futterstelle gefunden haben. Die erwachsenen Weibchen verlieren dann ihre Beine und bleiben an einer Stelle, die durch ihre harte Schalenschicht geschĂŒtzt ist. Sie erscheinen als Beulen, oft an den unteren Seiten der BlĂ€tter. Sie haben durchdringende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Schuppen können eine Pflanze schwĂ€chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen fĂŒhrt. Sie produzieren auch eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen OberflĂ€che Pilzwachstum fĂŒhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

PrĂ€vention und Kontrolle: Einmal eingerichtet, sind sie schwer zu kontrollieren. Isolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht befallen sind. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Gartencenter- oder Genossenschafts-ErweiterungsbĂŒro in Ihrem Land, um eine rechtliche Empfehlung bezĂŒglich ihrer Kontrolle zu erhalten. Ermutigen Sie natĂŒrliche Feinde wie parasitĂ€re Wespen im Garten.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene SchĂ€dlinge, die fĂŒr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Glossar: Lauben, Rankgitter, Pergolen
Lauben, Spaliere und Pergolen geben den Reben und Kletterern die UnterstĂŒtzung, die sie fĂŒr ihre Wuchsform benötigen. Diese können als Merkmale oder Akzente in einem Garten verwendet werden, um Höhe hinzuzufĂŒgen, um Schatten zu spenden, oder als Übergangselement von einem Bereich des Gartens zum anderen. Übliche Materialien fĂŒr diese Strukturen umfassen Holz, Metall und Kunststoff. WĂ€hlen Sie nach dem Stil Ihres Gartens und dem erforderlichen Unterhalt. Lackierte Holzkonstruktionen sind wartungsintensiver, wĂ€hrend eine rostfreie Metallkonstruktion weniger Wartung benötigt und lĂ€nger hĂ€lt.
Edibles: Essbare Landschaft
Ein essbare Landschaft ist eine, in der alle oder die meisten der Pflanzen gegessen oder zum Kochen in irgendeiner Weise verwendet werden können. Wenn Sie sich fĂŒr essbare Gartenarbeit interessieren, ist es sehr empfehlenswert, dass Sie organische Methoden im Garten anwenden. Verwenden Sie zumindest keine Chemikalien in dem Bereich des Gartens, wo es Essbares gibt. Seien Sie kreativ. Viele Esswaren sehen gut in Containern, HĂ€ngekörben oder sogar als Grundpflanzen aus.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre BlÀtter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: krautig
Krautig bezieht sich auf eine nicht-holzige Pflanze, die am Ende ihrer Wachstumsperiode, meist nach Frost oder im Herbst, abstirbt. Der Wurzelstock von Stauden wird ĂŒberwintern, vorausgesetzt, die Pflanze ist in diesem Bereich winterhart und nimmt im FrĂŒhling wieder zu.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben