Saintpaulia ionantha (Dame Diana Usambaraveilchen)

In Diesem Artikel:

Diese kompakten, rosettenf√∂rmigen, immergr√ľnen Stauden, die als Zimmerpflanzen angebaut werden, k√∂nnen knifflig sein und besondere Aufmerksamkeit erfordern. Herzf√∂rmige Bl√§tter (bis 2 ") sind mittelgr√ľn und kurz weichhaarig. Bl√ľten sind zart und wirken ziemlich zerbrechlich. Bl√ľten von 'Lady Diana' sind einzeln bis halbgef√ľllt, lavendelfarben zweifarbig, mit kurzen, hervorstehenden, leuchtend gelben Staubbl√§ttern sein bis zu 2 "√ľber. Ben√∂tigt etwas helles indirektes Licht zum Bl√ľhen, ben√∂tigt aber ansonsten Schutz vor Licht. Es ist ein h√§ufiges Missverst√§ndnis, dass diese Pflanzen von unten bew√§ssert werden m√ľssen: Wasser auf den Bl√§ttern verursacht Flecken. Nicht unbedingt wahr. Pflanzen k√∂nnen von oben bew√§ssert werden, wenn Wasser Raumtemperatur hat. Zu kaltes oder zu warmes Wasser kann die Pflanze sch√§digen. Wenn die Pflanze vom Boden aus bew√§ssert wird, lassen Sie sie nicht l√§ngere Zeit im Wasser stehen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: Lady Diana
Familie:Gesneriaceae
Größe:Höhe: 0,33 ft. Bis 0,33 ft.
Breite: 1 Fuß bis 1 Fuß
Pflanzenkategorie:Zimmerpflanzen, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:auffällig, ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Purpur,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: Anfang Fr√ľhling bis Ende Winter
USDA Härte Zone:nicht definiert
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Schatten zu Part Sun
pH-Bereich:4.5 bis 7
Boden Bereich:Lehm zu Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngen von Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; 3. oder organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden alle zwei Wochen oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľngemittel werden in der Regel nur einmal w√§hrend der Wachstumssaison oder pro Etikett sorgf√§ltig in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln, wie z. B. Fischemulsionen, folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Lassen Sie Zimmerpflanzen in den Wintermonaten "ausruhen"; Beenden Sie die D√ľngung Ende Oktober und nehmen Sie die F√ľtterung Ende Februar wieder auf.

Licht

Bedingungen: Feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die reichlich Wasser ben√∂tigen, oder solche, die als feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanzen erfordern, dass sie gr√ľndlich bew√§ssert werden, bis der Boden ges√§ttigt ist und dann frei aus L√∂chern im Boden des Topfes entw√§ssert. Re-w√§ssern Sie, wenn Blumenerde-Boden zum Touch ein Zoll oder so unterhalb der Bodenoberfl√§che trocken wird.
Bedingungen: Helles Licht f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen erfordern helles Licht sollte innerhalb von 2 Fu√ü von einem √∂stlichen oder westlichen Expositionsfenster oder innerhalb von 2 bis 5 Fu√ü von einem s√ľdlichen Expositionsfenster platziert werden.

Bewässerung

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen, die erfordern normale Bew√§sserung sollte so gew√§ssert werden, dass der Boden vollst√§ndig ges√§ttigt ist und √ľbersch√ľssiges Wasser aus dem Topfboden austritt. Gie√üe nie ein bisschen; Dadurch k√∂nnen sich Mineralsalze im Boden aufbauen. Der Schl√ľssel zum normalen Bew√§ssern ist, den oberen Zoll oder zwei von Blumenerde zu erlauben, zwischen den Bew√§sserungen auszutrocknen. √úberpr√ľfen Sie h√§ufig, da bestimmte Zeiten des Jahres diktieren k√∂nnen, dass Sie h√§ufiger gie√üen. Auch einige Pflanzen, die w√§hrend der Wachstumssaison normal bew√§ssert werden m√ľssen, ben√∂tigen in den Wintermonaten m√∂glicherweise weniger, wenn sie ruhen.

Pflanzen

How-to: Topfpflanzen
Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie ausgew√§hlt haben, f√ľr die Bedingungen geeignet ist, die Sie zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen: dass sie genug Licht, Raum und eine Temperatur haben, die sie m√∂gen wird. Denken Sie daran, dass der Bereich direkt neben einem Fenster k√§lter ist als der Rest des Raumes.

Zimmerpflanzen m√ľssen regelm√§√üig in einen gr√∂√üeren Beh√§lter umgepflanzt werden, oder sie werden Topf- / wurzelgebunden und ihr Wachstum wird verz√∂gert. Bew√§ssere die Pflanze gut bevor du anf√§ngst, also h√§lt der Boden den Wurzelballen zusammen, wenn du ihn aus dem Topf entfernst. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Pflanze aus dem Topf zu holen, versuche, eine Klinge um den Rand des Topfes herum zu laufen und sanft die Seiten zu schlagen, um den Boden zu lockern.

Verwenden Sie immer frische Erde, wenn Sie Ihre Zimmerpflanze verpflanzen. F√ľllen Sie die Pflanze vorsichtig mit Erde, achten Sie dabei darauf, nicht zu fest zu packen - Sie m√∂chten, dass Luft in die Wurzeln gelangt. Nachdem die Pflanze in dem neuen Topf ist, d√ľngen Sie nicht sofort... das wird die Wurzeln ermutigen, ihr neues Zuhause zu f√ľllen.

Die Größe Topf, die Sie wählen, ist auch wichtig. Wählen Sie eine, die nicht mehr als etwa 1 Zoll größer im Durchmesser ist. Denken Sie daran, viele Pflanzen bevorzugen es, etwas Topf gebunden zu sein. Beginnen Sie immer mit einem sauberen Topf!
Vorgehensweise: Umstellen
Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Umtopfen.

Probleme

Pest: Thripse
Thripse sind kleine, gefl√ľgelte Insekten, die viele Arten von Pflanzen angreifen und in hei√üen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte H√§user). Sie k√∂nnen sich schnell vermehren, wenn ein Weibchen in einer Zeitspanne von 45 Tagen ohne Paarung bis zu 300 Eier legen kann. Die meisten Sch√§den an Pflanzen werden durch die jungen Larven verursacht, die sich von zartem Blatt- und Bl√ľtengewebe ern√§hren. Dies f√ľhrt zu verzerrtem Wachstum, verletzten Bl√ľtenbl√§ttern und vorzeitigem Bl√ľtentropfen. Thripse k√∂nnen auch viele sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen.

Pr√§vention und Kontrolle: Bewahren Sie Unkraut auf und nutzen Sie die Abschirmung vor Fenstern, um sie fernzuhalten. Entfernen oder l√∂schen Sie befallene Pflanzen, halten Sie sie von nicht befallenen Pflanzen fern. Falle mit gelben Haftkarten oder nutze nat√ľrliche Feinde wie Raubmilben. Manchmal wird sie durch ein best√§ndiges Duschen mit Wasser von der Pflanze gewaschen.Konsultieren Sie Ihr √∂rtliches Gartencenter, das Genossenschaftsb√ľro oder das County Cooperative extension office f√ľr rechtliche chemische Empfehlungen.
Pest: Spinnenmilben
Spinnenmilben sind kleine, 8-beinige, spinnenartige Wesen, die in heißen, trockenen Bedingungen gedeihen (wie geheizte Häuser). Spinnenmilben ernähren sich von durchdringenden Mundteilen, die Pflanzen gelb und punktiert erscheinen lassen. Blattfall und Pflanzentod können bei starkem Befall auftreten. Spinnmilben können sich schnell vermehren, da ein Weibchen in einer Lebenserwartung von 30 Tagen bis zu 200 Eier legen kann. Sie produzieren auch ein Netz, das befallene Blätter und Blumen bedecken kann.

Pr√§vention und Kontrolle: Unkraut halten und befallene Pflanzen entfernen. Trockene Luft scheint das Problem zu verschlimmern, also stellen Sie sicher, dass die Pflanzen regelm√§√üig gegossen werden, vor allem wenn sie hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie tropische, Zitrusfr√ľchte oder Tomaten. √úberpr√ľfen Sie immer neue Pflanzen, bevor Sie sie aus dem Gartencenter oder der Baumschule nach Hause bringen. Nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§ferlarven. Wenn ein Mitizid von Ihrem lokalen Gartencenter-Fachmann oder County Cooperative Extension Office empfohlen wird, lesen und befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett. Konzentrieren Sie sich auf die Unterseiten der Bl√§tter, denn dort leben Spinnenmilben im Allgemeinen.
Pest: Wollläuse
Kleine, fl√ľgellose, mattwei√üe, weichw√ľchsige Insekten, die eine wachsartige, pudrige H√ľlle bilden. Sie haben stechende / saugende Mundteile, die den Saft aus Pflanzengewebe saugen. Wolll√§use sehen oft aus wie kleine Baumwollst√ľcke und neigen dazu, sich dort zu sammeln, wo Bl√§tter und St√§ngel sich verzweigen. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzen an. Die Jungen tendieren dazu, sich zu bewegen, bis sie eine geeignete Futterstelle gefunden haben, dann h√§ngen sie in Kolonien herum und f√ľttern. Wolll√§use k√∂nnen eine Pflanze schw√§chen, was zu gelbem Laub und Blatttropfen f√ľhrt. Sie produzieren auch eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einer unattraktiven schwarzen Oberfl√§che Pilzwachstum f√ľhren kann, die sooty Schimmel genannt wird.

Pr√§vention und KontrolleIsolieren Sie infizierte Pflanzen von denen, die nicht infiziert sind. Wenden Sie sich an Ihren √∂rtlichen Gartencenter-Fachmann oder an die Kooperative Erweiterungsstelle in Ihrem Land, um eine gesetzliche Insektizid- / Chemikalienempfehlung zu erhalten. Ermutigen Sie nat√ľrliche Feinde wie Marienk√§fer im Garten, um die Population mehliger K√§fer zu reduzieren.
Pest: Blattläuse
Blattl√§use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die Fl√ľssigkeiten von Pflanzen saugen. Blattl√§use Sie sind in vielen Farben erh√§ltlich, von gr√ľn √ľber braun bis schwarz, und sie k√∂nnen Fl√ľgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte Bl√§tter und Knospen verursachen. Sie k√∂nnen mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen sch√§dliche Pflanzenviren √ľbertragen. Blattl√§use sind im Allgemeinen nur ein √Ąrgernis, da viele von ihnen ernsthafte Pflanzensch√§den verursachen. Allerdings produzieren Blattl√§use eine s√ľ√üe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen Oberfl√§chenwachstum f√ľhren kann, das als Ru√üt√ľmpel bezeichnet wird.

Blattl√§use k√∂nnen sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. Blattl√§use treten oft auf, wenn sich die Umwelt ver√§ndert - Fr√ľhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von √Ąsten massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ern√§hren. Blattl√§use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen h√§ufig auf gelber Kleidung.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um w√ľnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. Marienk√§fer und Florfliegen ern√§hren sich von Blattl√§usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur Bek√§mpfung von Blattl√§usen verwendet werden k√∂nnen. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-St√ľck.
Pilze: Pudriger Mehltau
Echter Mehltau wird normalerweise an Pflanzen gefunden, die nicht genug Luftzirkulation oder ausreichend Licht haben. Die Probleme sind schlimmer, wenn die N√§chte k√ľhl sind und die Tage warm und feucht sind. Der pulverige wei√üe oder graue Pilz wird normalerweise auf der oberen Oberfl√§che von Bl√§ttern oder Fr√ľchten gefunden. Bl√§tter werden oft gelb oder braun, rollen sich zusammen und fallen ab. Neues Laub erscheint zerknittert und verzerrt. Frucht wird in den Schatten gestellt und f√§llt oft fr√ľh ab.

Pr√§vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und Raumpflanzen richtig, damit sie ausreichend Licht und Luftzirkulation erhalten. Wasser immer von unten gie√üen und Wasser vom Laub lassen. Dies ist vorrangig f√ľr Rosen. Gehen Sie mit dem Stickstoffd√ľnger einfach um. Tragen Sie Fungizide gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett auf, bevor das Problem sich verschlimmert, und befolgen Sie die Anweisungen genau und lassen Sie keine erforderlichen Behandlungen aus. Hygiene ist ein Muss - aufr√§umen und entfernen Sie alle Bl√§tter, Blumen oder Tr√ľmmer im Herbst und zerst√∂ren.

Sonstiges

Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Blumenmerkmale
Die Bl√ľtenmerkmale k√∂nnen sehr unterschiedlich sein und k√∂nnen Ihnen bei der Entscheidung f√ľr ein "Aussehen oder Gef√ľhl" f√ľr Ihren Garten helfen. Wenn Sie nach D√ľften oder gro√üen, auff√§lligen Blumen suchen, klicken Sie auf diese K√§stchen und es werden die M√∂glichkeiten angezeigt, die zu Ihren kulturellen Bedingungen passen.Wenn Sie keine Pr√§ferenz haben, lassen Sie K√§stchen deaktiviert, um eine gr√∂√üere Anzahl von M√∂glichkeiten zu erhalten.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben