Schattenbäume Wie man sie auswählt und pflegt

In Diesem Artikel:

Schattenbäume Wie man sie auswählt und pflegt

Bäume für den Schatten sollten nur nach sorgfältiger Auswahl gepflanzt werden, für diejenigen, die im Juni möglicherweise sehr geeignet sind, kann es im August weniger sein. Die Linden und die Maulbeere sind entzückende Bäume, wenn sie ins Blatt kommen, aber im Juli und August können die ersteren alles schmutzig machen mit tropfendem Honigtau, und im August und September färben fallende Maulbeeren fast alles, womit sie in Berührung kommen.

An einem heißen Tag im Sommer dürfen die Menschen die Art des Baumes, der ihnen Schatten spendet, nicht in Frage stellen, aber wenn Schatten unnötig ist, werden sie kritisch, wenn ein gewöhnliches und uninteressantes Subjekt in einer auffälligen Position auf einem Rasen steht.

Bäume, die auf Rasen wachsen, sind nicht die einzigen, die berücksichtigt werden müssen; das ganze Thema der Bäume für die Seiten von Straßen und Straßen muss berücksichtigt werden, auch Feldbäume, wo Schatten und Schutz für Lager notwendig sind. Ferner sind die Bäume, die für einige Orte und für einige Regionen wünschenswert sein können, für andere nicht wünschenswert.

Schattenbäume sind auch notwendig für den erfolgreichen Anbau einiger Pflanzenarten. Viele der Rhododendren, besonders solche mit großen Blättern, sind im Halbschatten von Eichen oder Kiefern besser als bei voller Sonne. Farne können auch leichter in feuchtem Boden unter Bäumen als in voller Sonne, sowie bestimmte Arten von Primeln, Lilien und anderen Pflanzen angebaut werden.

Auswählen von Schattenbäumen

Schattenbäume für das Pflanzen auf Rasen. Wenn ein Garten nicht groß genug ist, um eine Reihe von Bäumen aufzunehmen, ist die Auswahl von einem oder zwei von großer Bedeutung. Bei der Auswahl sollte der Pflanzer versuchen, die Frees bei der Reife zu visualisieren. Ein bestimmter Baum kann sehr ausgewachsen sein, wenn er halb gewachsen ist, aber in voller Größe ziemlich fehl am Platz sein.

Daher sollten Bäume der größten Größe nicht an Orten gepflanzt werden, an denen sie bei ihrer Reife die Sicherheit eines Hauses oder eines anderen Gebäudes gefährden oder Licht und Luft aus Räumen ausschließen. Bäume der größten Größe sollten nicht näher bei Gebäuden sein als ihre eigene durchschnittliche Höhe bei Fälligkeit. Es ist nicht ratsam, Bäume an Orten zu pflanzen, an denen sie bei groß gewachsenen Ästen Schäden durch fallende Äste verursachen können.

Die beste Art von Baum zu wählen. Ein Schattenbaum auf einer Wiese sollte viele Tugenden haben. Es sollte ein sicherer Baum sein, oder so sicher wie möglich, einen Baum zu wählen; das heißt, eines, das wahrscheinlich keine schweren Zweige an einem ruhigen Tag oder während eines Sturms vergießen wird. Es sollte nicht eine Art sein, die wahrscheinlich vom Blitz getroffen wird, und sollte in der Lage sein, eine bestimmte Länge von sauberem Stamm 8-10 ft. Hoch zu produzieren. Die Äste sollten sich ziemlich weit ausbreiten und bis auf wenige Fuß vom Boden herabhängen, oder, im Fall von nährenden Bäumen, gerade aus dem Boden sein.

Der große Wert von Schattenbäumen ist, dass die schattige Blattoberfläche ohne die Unannehmlichkeit von niedrigen Innenzweigen voll ausgenutzt werden kann. Ein sorgfältiger Schnitt während des frühen Lebens des Baumes wird viel zur Entwicklung eines Baumes dieser Art beitragen.

Der Schatten, den der Baum gibt, sollte nicht so dicht sein, um das Gras unter den Zweigen zu töten. Auffällig platzierte Bäume sollten vom Zeitpunkt ihrer Ankunft bis zum Herbst oder im Falle von Evergreens während des ganzen Jahres gut aussehen; sie müssen robust genug sein, um der größten Kälte standzuhalten, die an dem Ort herrscht, an dem sie gepflanzt werden. Darüber hinaus sollten sie nicht übermäßig Insektenbefall oder schweren Krankheiten ausgesetzt sein.

Die am schnellsten wachsenden Bäume sind nicht die besten Schattenbäume und nur unter ganz besonderen Umständen sollten sie überhaupt in Betracht gezogen werden. Im Allgemeinen haben sie weiches, brüchiges Holz und schwache Gabelungen und sind übermäßig anfällig für Sturmschäden; oft sind sie extrem anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Einige, vor allem Pappeln und Weiden, haben weit reichende Wurzeln, die sehr wahrscheinlich auch in beträchtlicher Entfernung vom Baum in die Kanalisation gelangen, sie aufhalten und schwere Schäden verursachen. Sie können sogar Grundmauern beschädigen, wenn diese nicht gut konstruiert sind.

Unter schnellwachsenden Bäumen, die man als Schattenbäume generell meiden sollte, gibt es Box Elder, Catalpa, Pappeln, Siberian Elm, Silver Maple, Baum des Himmels (Ailanthus) und Willows. Unter bestimmten Umständen können einige davon verwendet werden, aber nicht, wenn man davon ausgehen kann, dass am gewählten Standort bessere Bäume wachsen.

Es gibt einige Situationen, in denen diese schnell wachsenden Schattenbäume ausgewählt werden könnten. Zum Beispiel in einem Stadtgarten, in dem die Anbaubedingungen extrem schwierig sind, wird ein Baum des Himmels am wahrscheinlichsten überleben und gedeihen. In bestimmten Teilen des Westens, wo die Auswahl an Bäumen, die wachsen werden, extrem begrenzt ist, könnte ein Box Elder die beste Wahl sein.

Während sehr schnell wachsende Bäume in der Regel unerwünscht sind, gibt es viele Bäume, die jedes Jahr ein gutes mittleres Wachstum erzielen und hervorragend für Schattenzwecke sind, und es gibt eine Reihe von langsameren Wachstum, die in Betracht gezogen werden.

Nicht gute Risiken. Mehrere Arten von Bäumen, die in der Vergangenheit häufig als Schattenbäume verwendet wurden, werden aufgrund ihrer Anfälligkeit für Krankheiten oder Schädlinge, die in den letzten Jahren vorherrschend waren und für die es zur Zeit keine befriedigende Kontrolle oder keine gibt, nicht mehr als gute Risiken angesehen das ist relativ einfach zu vernünftigen Kosten anzuwenden.

Die Amerikanische Ulme ist vielleicht der bekannteste Baum in dieser Gruppe.Die Ausbreitung der verheerenden Holländischen Ulmenkrankheit und der große Schaden, den die Ulmenblattkäfer der Ulme zugefügt haben, sind so gravierend, dass ein feiner Baum, obwohl die Amerikanische Ulme, für allgemeine Bepflanzung nicht mehr empfohlen werden kann.

Bestimmte Eichen sind ernsthaft von einer Wilt-Krankheit betroffen, die ihre Anpflanzung in Gegenden, in denen diese Krankheit besteht, oder in der Nähe von Orten, an denen diese Krankheit auftritt, gefährlich macht. Bevor Sie einen neuen Schattenbaum pflanzen, ist es immer ratsam, bei Ihrer State Agricultural Experiment Station nachzufragen, ob in Ihrer Sektion Krankheiten oder Schädlinge vorkommen oder sich wahrscheinlich bald auf Ihren Standort ausbreiten, was sehr ernst sein kann.

Achten Sie bei der Auswahl der Schattenbäume darauf muss sowohl dem Boden als auch dem Standort gegeben werden. Säure-Boden-Bäume wie die meisten Oaks gedeihen nicht auf alkalischen Böden, wie sie in vielen Teilen des Westens anzutreffen sind, obwohl klimatische Faktoren günstig sein können. Bäume, die auf feuchtem Boden natürlich wachsen, wachsen normalerweise nicht gut auf trockenen Böden, und Bäume, die poröse, sandige oder kiesige Böden benötigen, können einen schweren Tonboden erleiden.

Bevor Sie sich entscheiden, welche Art von Schattenbaum Sie pflanzen möchten, ist es ratsam, die Umgebung zu besichtigen, um festzustellen, welche Arten bereits gedeihen. Es ist auch ratsam, einen zuverlässigen Gärtner oder einen informierten Gärtner zu konsultieren, der Bäume kennt und die örtlichen Bedingungen kennt. Ihre State Agricultural Experiment Station hilft Ihnen auch gerne bei der Auswahl.

Baumschulbäume sind viel einfacher zu verpflanzen als Bäume aus der Wildnis. Dies ist so, weil solche Bäume häufig umgepflanzt wurden, wobei die Behandlung zur Entwicklung einer kompakten Masse von faserigen Wurzeln anstatt der längeren, weitläufigen Wurzeln von Bäumen führt, die an einer Stelle ohne Störung gewachsen sind.

Die Größe von Baum zu Pflanze hängt davon ab, wie schnell Sie Schatten benötigen und welchen Preis Sie bereit sind zu zahlen. Mit Hilfe von modernen Geräten und Techniken ist es für Experten möglich, Bäume von großer Größe, 60 Fuß hoch und höher, erfolgreich zu transplantieren, aber die Kosten sind groß und die Operation ist für die meisten Hobbygärtner nicht praktikabel.

Bäume, die 20 bis 25 Fuß hoch sind und von fast der gleichen Verbreitung sind, können von fähigen Baumschulen ohne besondere Ausrüstung über das hinaus bewegt werden, was normalerweise in einer Baumschule verfügbar ist, und solche Bäume werden normalerweise die größten sein, die der durchschnittliche Gärtner gepflanzt hat. Die Kosten für einen solchen Baum und seine Pflanzung an dem ausgewählten Ort werden eine ziemlich beträchtliche Summe ausmachen, aber wenn man bedenkt, was das Geld kauft, die Jahre und Pflege, die der Baum zur Entwicklung benötigt hat, und das Warten, das notwendig sein wird, wenn a kleineres Exemplar ist gepflanzt, es kann sehr lohnenswert sein. Es besteht kein Zweifel, dass gut ausgewählte und gut gelegene Schattenbäume wesentlich zum tatsächlichen Barwert eines Hauses beitragen.

Kleinere und jüngere Bäume werden häufiger gepflanzt. Exemplare von 10-12 Fuß sind vergleichsweise preiswert, leicht zu handhaben und entwickeln sich in 10-20 Jahren zu beträchtlichen Exemplaren. Sie geben zuerst wenig oder keinen Schatten.

Den bestimmten Baum auswählen folgt der Entscheidung der Baumart zu pflanzen. Es ist ratsam, die Baumschule persönlich zu diesem Zweck zu besuchen.

Der ausgewählte Baum sollte symmetrisch und gerade sein. Es ist wichtig, dass sein Anführer (Zentraltrieb) unbeschädigt und intakt ist. Ein geteilter Rumpf oder schlechte Gabelungen zwischen Gliedmaßen, die später auseinanderreißen können, wenn die Zweige schwerer werden, sind schlechte Fehler.

Es ist wichtig, dass der Baum kräftig ist und dass er in den letzten Jahren ein angemessenes Wachstum erzielt haben sollte. Unnötig zu erwähnen, dass es keine ernsthafte Infektion haben oder von Bohrern oder anderen ernsthaften Insektenschädlingen beschädigt werden sollte. Die Rinde sollte intakt sein, nicht durch Frostrisse (diese Längsspalte treten auf der Südseite des wachsenden Baumes auf) oder durch Zufall. Jeder alte Schnittschnitt sollte geheilt sein oder im Heilungsprozess sein.

Pflanzen

Die Zeit zu pflanzen Schattenbäume variieren je nach den lokalen Bedingungen, aber in fast allen Situationen sind die günstigsten Zeiten für blattverlustende Arten kurz bevor das neue Wachstum im Frühling beginnt, und im frühen Herbst um die Zeit, in der die Blätter fallen. Immergrüne Arten werden am besten kurz vor Beginn des Neuwachstums im Frühjahr oder im Spätsommer oder Frühherbst verpflanzt.

Unabhängig von der Art des Baumes und seiner Größe zur Pflanzzeit ist es von äußerster Wichtigkeit, dass er in ein Loch gesetzt wird, das viel größer ist als die Verbreitung der Wurzeln, um das Loch durch Graben über den Boden und das Einbringen von reichlich Kompost zu erhalten. verfaultem Mist oder anderem humusbildenden Material, und um gute, reiche Erde um und zwischen den Wurzeln zu füllen. Eine gute Bepflanzung in guten Böden trägt wesentlich zum Wohlbefinden des Baumes bei.

Der Baum sollte in der gleichen Tiefe wie zuvor oder höchstens ein oder zwei Zoll tiefer liegen. Tiefes Pflanzen ist sehr schädlich.

Nachdem der Baum gesetzt wurde und das Loch zu etwa drei Viertel seiner Tiefe mit gutem Boden gefüllt ist, und dieser fest gerammt wurde, sollte der Rest des Lochs ein- oder zweimal mit Wasser gefüllt werden. Dies sollte zugelassen werden, bevor die Bodenfüllung abgeschlossen ist.

Die Oberfläche wird fertiggestellt, indem eine leichte Vertiefung über dem Bereich der Baumwurzeln gebildet wird und der Bereich mit einem leichten Grat oder Erdhügel eingekreist wird. Dies ermöglicht es, den neu gepflanzten Baum in der ersten Saison nach der Pflanzung gründlicher zu bewässern.

Bäume dürfen natuerlich gepflanzt werden (ohne an den Wurzeln haftende Erde) oder mit ihren Wurzeln, die in einer Masse von Erde enthalten sind, die als "Ball" bezeichnet wird und die normalerweise eng in Sackleinen gewickelt ist. Bäume, die auf diese Weise gehandhabt werden, sollen zusammengeballt und geknickt werden.

Bei der Anpflanzung von wurzelnden Bäumen ist es sehr wichtig, die Wurzeln in der Art und Weise, wie sie natürlich gewachsen sind, zu verteilen und einen guten Boden zwischen ihnen zu bearbeiten und fest zu packen. Es ist schädlich, die Wurzeln zu drängen und sie zu bündeln.

Beim Pflanzen von Ballen und Baumratten, große Vorsicht ist geboten, um den Ball nicht zu brechen; so viel von dem Sack, wie entfernt werden kann, ohne den Ball zu beschädigen, wird weggeschnitten, nachdem der Baum in dem Loch in Position ist und bevor irgendein Boden ausgefüllt wird. Immergrüne Bäume werden immer mit einem Ball gepflanzt, nie nackt wurzelnd.

Nach der Pflanzung werden Bäume mit nacktem Wurzelwerk und manchmal Ballen- und Raupenstücke gegen Windstörung gesichert, indem man sie mit drei dicken Drähten abdichtet, die an Pflöcken befestigt sind, die weit über die Ausbreitung des Loches hinaus in den Boden getrieben werden. Wenn die Drähte um den Stamm oder die Äste des Baumes herum verlaufen, werden sie durch kurze Gummischläuche geführt, um eine Beschädigung der Rinde zu verhindern.

Es ist ein guter Plan, eine Spirale aus Sackleinen oder aus speziell dafür hergestelltem Papier um die Stämme frisch gepflanzter Bäume zu wickeln, die dünne, glatte Rinde haben. Dies ist für etwa ein Jahr in Position gelassen. Sie verhindert, dass sich die Rinde unter dem Einfluss der Sonne aufspaltet, bevor der Baum nach dem Bewegungsschock wieder an Stärke gewinnt, und verhindert auch das Eindringen von Bohrern.

Ein Mulch (Oberflächenbedeckung) von zwei oder drei Zoll grobem Kompost, Litteriermist, halbzerfallenen Blättern, Torfmoos oder ähnlichem Material, das über den von den Wurzeln bewohnten Boden gelegt wird, nachdem der Baum gepflanzt wurde, ist vorteilhaft. Während des ersten Sommers nach der Pflanzung sollte sehr sorgfältig darauf geachtet werden, dass die Wurzeln während Dürreperioden in wöchentlichen oder zehntägigen Abständen gründlich mit Wasser durchtränkt werden. Ausreichend Wasser sollte bei jeder Anwendung in einer Tiefe von mindestens einem Fuß gegeben werden.

Bäume zum Zeitpunkt der Pflanzung beschneiden braucht Aufmerksamkeit. Da die Wurzeln beim Umpflanzen reduziert wurden, ist es gewöhnlich wünschenswert, die Größe der Oberseite etwas zu reduzieren. Dieser Schnitt sollte aus dem Ausdünnen von schwachen und schlecht platzierten Ästen und der Verkürzung von einigen anderen bestehen. Der Anführer (Zentraltrieb) sollte nicht gekürzt werden. Alle Schnittschnitte, die einen Durchmesser von mehr als 1 Zoll überschreiten, sollten mit einer speziellen Baumwundfarbe oder mit gewöhnlicher weißer Bleifarbe, in die eine große Menge Schwefelpulver (ein Fungizid) eingerührt wurde, gestrichen werden. Bevor die Wunden bemalt werden, sollten sie mit einer in Alkohol gelösten Schellackschicht versiegelt werden.

Wartung von Schattenbäumen

Schädlinge und Krankheiten. Wie alle Gartenpflanzen brauchen schattenspendende Bäume intelligente Aufmerksamkeit, um gedeihen zu können. Jede Anstrengung sollte unternommen werden, um sie frei von Krankheiten und Schädlingen zu halten. Dies bedeutet, dass die Bäume von Zeit zu Zeit sorgfältig kontrolliert werden sollten und dass bei den ersten Anzeichen von Problemen sofortige Kontrollen oder vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden sollten. Es ist gut für den Gärtner, sich mit den Schädlingen und Krankheiten vertraut zu machen, die am ehesten für bestimmte Bäume störend sind und auf diese zu achten. (Siehe Schädlinge und Krankheiten.) Viele nützliche Informationen sind in Bulletins zu Schädlingen und Krankheiten von Schattenbäumen erhältlich, die von State Agricultural Experiment Stations veröffentlicht wurden.

Beschneidung kann regelmäßige Aufmerksamkeit benötigen. IllIII-platzierte, gebrochene und krankheitsbeschädigte Äste sollten umgehend entfernt werden. Es sollten nur scharfe Werkzeuge verwendet und saubere Schnitte vorgenommen werden. Zweige sollten zu einem guten Seitenast gekürzt oder bündig mit dem Stamm abgeschnitten werden. Stümpfe, die verfaulen und den Zerfall fördern, um sich in gesunde Teile des Baumes auszubreiten, sollten niemals verlassen werden. Nach jedem Schnitt sollte er mit in Alkohol gelöstem Schellack in einem Ring bestrichen werden, der sich etwa einen halben Zoll in der Rinde erstreckt (dies schützt die Kambiumschicht), und dann sollte die ganze Schnittfläche mit einer Baumschicht überzogen werden. Wundfarbe.

Düngen ist eine wichtige Routine, um schattenspendende Bäume gesund zu halten, insbesondere jene, die in armen Böden wachsen und solche, die ausgereift sind und weniger kräftig wachsen als früher in ihrem Leben. Spezielle Volldünger oder Baumnahrungsmittel sind verfügbar, und diese bilden eine einfache und effektive Möglichkeit, Bäume mit benötigten Nährstoffen zu versorgen. Eine alternative Methode besteht darin, eine Schicht aus teilweise verrottetem Tierdünger und einem Verband aus Superphosphat über die von den Wurzeln eingenommene Fläche zu verteilen. Solch ein Mulch ist von großem Nutzen. Selbst wenn Dünger benötigt wird, um benötigte Nährstoffe zu liefern, ist ein Mulch von Kompost, Blattform oder Torfmoos sehr vorteilhaft, weil es die Wurzeln kühl und gleichmäßiger feucht hält, als es sonst der Fall wäre. Wenn Bäume in Rasen oder Rasen liegen, sind solche Mulchs offensichtlich nicht praktikabel; dann muss man sich auf Dünger allein verlassen.

Der Dünger kann über die Bodenoberfläche verteilt werden, aber es ist ein besserer Plan, Löcher mit einer Brechstange oder einem Spezialwerkzeug in einem Muster zu bohren, das sich über die äußeren drei Viertel des Bereichs erstreckt, in dem sich die Wurzeln ausbreiten. Bei schmalen, mehr oder weniger säulenförmigen Bäumen reicht diese Fläche normalerweise etwas über die Ausbreitung der Äste hinaus und zwei- bis dreimal so weit.

Die Löcher sollten etwa 2 Fuß tief sein und einen Abstand von 2 Fuß haben. Sie sollten ungefähr 2 Zoll im Durchmesser sein. Die Löcher sind bis zu 4 in. Ihrer Spitzen mit speziellen Baumnahrung gefüllt. Boden und, wenn nötig, Grassodenpflaster werden verwendet, um die Füllung der Löcher zu vervollständigen.

Die Anweisungen der Hersteller sollten befolgt werden, um die Menge an Baumnahrung zu bestimmen, die gleichzeitig angewendet werden kann. Normalerweise werden drei Pfund speziell vorbereiteter Nahrung für jeden Zoll aufgetragen, den der Stamm im Durchmesser von ungefähr 4 Fuß vom Boden mißt.

Düngung kann im Frühling oder Spätsommer erfolgen. Normalerweise reicht ein Antrag alle zwei Jahre aus.

In Zeiten von Trockenheit ist das periodische Gießen von Schattenbäumen von großem Vorteil. Ein Antrag, der alle zehn Tage gestellt wird, wird eine immense Menge an Nutzen bringen. Wann immer Wasser gegeben wird, sollte genug verwendet werden, um in einer Tiefe von mindestens einweichen 1 ft.

Baum-Chirurgie, einschließlich der Behandlung von offenen Hohlräumen, Hohlraumfüllung, Verstrebung und Verkabelung und manchmal die Installation von Blitzableiter ist spezialisierte Arbeit, die normalerweise von erfahrenen Baumchirurgen durchgeführt wird. In kluger Weise kann eine Baumoperation viel dazu beitragen, die Lebensdauer von Schattenbäumen zu verlängern, aber ungelernte Arbeit ist wenig hilfreich und es kommt manchmal vor, dass Hobbygärtner von kommerziellen Anliegen ermutigt werden, mehr Baumoperationen durchzuführen, als es der Standort und die Situation rechtfertigen.

Selbst wenn professionelle Dienstleistungen nicht verwendet werden, ist es immer ratsam, Hohlräume aller verrottenden Gewebe zu reinigen, um sie so zu formen, dass die Kanten glatt sind und sich kein Wasser in ihnen sammelt (es kann notwendig sein, ein Loch zu bohren und ein Stück davon einzusetzen) Eisen- oder galvanisiertes Rohr, das vom Boden des Lochs zur Außenseite des Stammes hin abfällt, um dies zu gewährleisten) und die exponierten Oberflächen einmal jährlich mit einer speziellen Baumwolffarbe zu streichen. Siehe Baumoperation.

Auswählen von Schattenbäumen

Die Arten von Schattenbäumen, die zum Pflanzen in Kanada und den Vereinigten Staaten empfohlen werden, variieren je nach Region. Im Norden werden immergrüne Bäume meist nicht als Schattenbäume gepflanzt, obwohl sie häufig für Landschaftseffekte genutzt werden und natürlich Schatten spenden. Im Süden, wo heller heißer Sonnenschein häufiger ist, ist es sehr üblich, immergrüne Pflanzen für den Schatten zu pflanzen. Die Größe des Grundstücks und der Stil des Hauses haben oft Einfluss auf die Eignung eines bestimmten Baumes als Schattenbaum. Traditionell denken wir, dass Schattenbäume nur Arten einschließen, die zu großen oder ziemlich großen Größen wachsen, aber mit der schnellen Zunahme der Anzahl von kleineren und unteren Häusern, die auf kleinen oder mittelgroßen Grundstücken gebaut werden, können viele kleinere Bäume mit Vorteil in Betracht gezogen werden.

Empfohlene Schattenbäume

Asche, Grün (Fraxinus pennsylvanica Sorte lanceolata). Ein ziemlich schmaler Baum von ziemlich schnellem Wachstum. Hardy im Norden Kanadas. Bevorzugt tiefen, reichen Boden, aber trockener Trockenheit bemerkenswert gut. Ein guter Baum für die Plains und Prairie Regionen des Mittleren Westens und nützlich im übrigen Norden.

Esche, Samt (Fraxinus velutina). Ein rundköpfiger Baum von ziemlich offenem Wuchs, der eine Höhe von 45-50 ft. Erreicht. Er ist schnellwüchsig, dürreresistent und erträgt Alkaliböden sehr gut. Es ist nur für mildes Klima geeignet und wird für die trockeneren Teile des Südwestens empfohlen. Es gedeiht am besten in einem einigermaßen fruchtbaren Boden.

Buche, europäisch (Fagus sylvatica und seine Varietäten). Schließlich sehr groß, mit dichtem, breitem Kopf und glatter, hellgrauer Rinde. Wurzeln in der Nähe der Oberfläche und gedeiht nicht in verdichteten (gepackten) Boden. Unter alten Exemplaren ist es normalerweise nicht möglich, Gras oder andere Pflanzen anzubauen. Es gibt einige feine Sorten dieses edlen Baumes einschließlich Schnitt-leaved oder Farn-leaved Arten und Arten mit purpurrotem Laub. Die Sorte namens Tricolor hat bunte Blätter und ist sehr gut aussehend. Es wird nicht so groß wie die anderen Arten.

Boxälteste (Acer Negundo). Nur dort zu verwenden, wo mehr wünschenswerte Bäume nicht wachsen. Am besten auf feuchtem Boden aber steht Trockenheit gut. Nur männliche Bäume pflanzen; Frauen sind Gastgeber der Box Elder Bug.

Kampferbaum (Cinnamomum Camphora). Immergrün. Gut etablierte Bäume widerstehen Temperaturen von nur 15 Grad. Das Ablassen von reichlich Obst kann etwas lästig sein.

Kalifornien-Pfefferbaum (Schinus Molle). Ein breites, immergrünes, sehr attraktives Aussehen. Sie trägt Trauben von sehr schönen rosaroten Beeren, die kleinen, gelblich-weißen Blüten folgen. Dieser Baum ist dürreresistent und tolerant gegenüber Alkaliböden. Es gibt leichten Schatten. Am besten geeignet für Kalifornien. Eine verwandte Art, S. terebinthifolia (der brasilianische Pfefferbaum), hat leuchtend rote Früchte und eignet sich zum Pflanzen in Florida. Beide erreichen eine Höhe von ca. 20 ft.

Kap Kastanie (Calodendrum capense). Ein immergrüner, rundlicher Baum, der eine Höhe von bis zu 70 Fuß erreicht. Er trägt attraktive, rosa-lavendelfarbene Blüten und hat ein hübsches, dunkelgrünes Blattwerk. Es ist nur für sehr milde Klimazonen wie Südflorida und Südkalifornien geeignet.

Korkeiche (Phellodendron amurense). Gibt leichten Schatten. Ein niedrig verzweigter Baum mit einer breiten, ausladenden Spitze. Resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und hat schönes Laub und attraktive Rinde. Ist tolerant gegenüber Stadtrauch. Hardy so weit nördlich wie Neufundland, Süd-Ontario und British Columbia. Eine verwandte Art, P. Sachalinense, ist ähnlich und ebenso zufriedenstellend. Diese Bäume erreichen maximale Höhen von etwa 50 ft.

Ginkgo (Ginkgo Biloba). Ein Baum mit etwas unregelmäßiger Verzweigung, der einen leichten Schatten wirft und notorisch frei von Krankheiten und Insektenschädlingen ist. Ein guter Baum für die Stadtpflanzung. Männliche und weibliche Blumen werden auf getrennten Bäumen getragen. Die Früchte, die nur von weiblichen Bäumen getragen werden, haben natürlich einen sehr unangenehmen Geruch; Aus diesem Grund sollten nur männliche Bäume gepflanzt werden, wenn es möglich ist, als Geschlecht identifizierte Exemplare zu erhalten. Bei Reife erreichen Ginkgos eine Höhe von 100 Fuß oder mehr.

Golden-Regen Baum (Koelreuteria paniculata). Weitverbreitet, rund, 20-30 Fuß hoch. Anmutiges Laub. Große Gruppen von gelben Blüten im Sommer, gefolgt von attraktiven Früchten im Herbst. Ziemlich schneller Züchter. Steht Hitze und Trockenheit und toleriert alkalischen Boden besser als jeder andere Baum.

Hackberry (Celtic occidentalis). Ein weit ausgebreiteter Baum, 50-70 Fuß hoch, der mäßigen Schatten gibt. Es hat etwas wie eine Ulme, ist aber weniger anmutig. Es ist nicht tolerant gegenüber Rauch und Ruß. Es ist robust in Nordkanada. Eine weniger winterharte Art, aber eine, die dort bevorzugt werden sollte, wo sie angebaut werden kann (so weit nördlich wie das südliche Neuengland), ist C. laevigata. Diese Hack-Beere ist resistent gegen die Hexenkrankheit, die C. occidentalis entstellt.

Honig Locust (Gleditsia triacanthos und Varietäten). Dieser schöne Baum spendet Schatten und Gras wächst gut unter ihm. Es ist ein ziemlich schneller Züchter und steht Stadtbedingungen gut. Die Samenkapseln sind etwas lästig, wenn sie fallen, aber eine moderne, dornenlose Form dieses Baumes, bekannt als Moraine Locust, produziert keine Hülsen. Dies wird als Ersatzbaum für die Amerikanische Ulme empfohlen.

Kentucky Kaffee Baum (Gymnocladus dioica). Gibt leichten Schatten. Bevorzugt feuchten Boden, passt sich jedoch trockeneren Standorten an. Vorbehaltlich Baumwollwurzelkrankheit. Pflanzen Sie nicht auf infizierten Böden.

Linden, Silber (Tilia tomentosa). Schließlich groß, mit dichtem, breitem Kopf. Kleine, duftende, cremige Blüten im Sommer. Toleriert Hitze und Trockenheit. Gut in der Nähe der Küste. Nicht gut in rauchigen Gebieten. Angeblich giftig für Bienen in Blüte.

London Flugzeug (Platanus acerifolia). Schließlich groß und ausbreitend. Steht gut beschneiden. Gut in Städten. Alkali-tolerant. Abhängig von einigen Krankheiten und Schädlingen aber weniger als die native American Plane (Sycamore).

Madrona (Arbutus Menziesii). Immergrün. Wächst mäßig schnell. Steht nicht kalt oder wind Gut. Benötigt geschützten Ort.

Ahorn, Norwegen (Ater platanoides). Gibt schweren Schatten von einem runden Kopf. Toleriert eine Vielzahl von Böden. Guter Stadtbaum. Hat Oberflächenwurzeln und so ist es schwierig, Gras darunter zu wachsen. Die Sorte Schwedler hat im Frühjahr tiefe Bronze. Die Sorte Crimson King hat tiefpurpur-rote Blätter, die in allen Teilen der Rocky Mountain Region nicht winterhart sind.

Ahornzucker (Acer Saccharum). Groß in der Reife. Nicht geeignet für verschmutzte Atmosphären. Am besten in feuchtem, reichem Boden. Verleiht wunderbare Herbstfarbe. Unterliegt der Welkekrankheit und bei heißem, trockenem Wetter dem Verbrennen seiner Blätter.

Eiche, Bur (Quercus macrocarpa). Groß, langsam wachsend. Hat massiven Kopf. Gibt mäßigen Schatten. Trockenresistent und winterhart. Pflanzen Sie nicht auf Boden, der mit Baumwollwurzelfäule infiziert ist.

Eiche, Küste leben (Quercus agrifolia). Immergrün. Zur Reife, weit verbreitet. Wächst langsam zuerst, später schneller. Pflanzen Sie nicht in Rasen oder anderen ständig bewässerten Gebieten.

Eiche, leben (Quercus virginiana). Immergrün. Ziemlich langsam wachsend. Sehr groß in der Reife. Breite Spitze. Braucht viel Platz. Wird durch starke Fröste beschädigt. Widersteht Insekten und Krankheiten.

Eiche, Nordrot (Quercus borealis). Irgendwann groß. Hat einen kurzen Stamm und ausladende Zweige. Gute Herbstfarbe. Gedeiht in kiesigen und sandigen Böden, nicht in nassen. Unterliegt der Oak Wilt-Krankheit, wo dies vorherrscht.

Eiche, Pin (Quercus palustris). Gerade, mit vielen schlanken Ästen und von feinem Aussehen. Gute Herbstfarbe. Tolerant für eine Vielzahl von Böden (außer alkalischen) und Stadtrauch.

Eiche, Scharlach (Quercus coccinea). Ein schöner Baum. Bevorzugt trockenen sandigen Boden. Erträgt die Stadtbedingungen gut. Laubfarben schön im Herbst.

Eiche, Wasser (Quercus nigra). Irgendwann groß, symmetrisch. Wächst schnell im frühen Leben. Blätter bleiben spät im Herbst. Tolerant für die unterschiedlichsten Bedingungen.

Eiche, Weiß (Quercus alba). Robust, mit breiter, abgerundeter, offener Oberseite. Irgendwann groß. Blätter werden im Herbst braun und hängen spät auf. Abhängig von der Welkekrankheit, wo dies auftritt.

Eiche, Weide (Quercus Phellos). Hübscher, anmutiger, großer Baum. Blätter wie Weiden, hellgrün. Wächst am schnellsten in mäßig feuchten Böden, steht aber auch auf trockenen Böden.

Pagodenbaum, Chinesischer Pagoden-Baum, chinesischer Scholar-Baum (Sophora japonica). Hat breite, abgerundete, ausladende Spitze. Wirft hellen Schatten. Hat attraktive gelb-weiße Blüten im Sommer. Junge Bäume sind anfälliger für Winterkälte als ältere, gut etablierte Exemplare.

  • Schattenbäume Wie man sie auswählt und pflegt - #2

Ähnliche Videos: Stachelbeeren richtig schneiden.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



LANGER TALL SALIX
LANGER TALL SALIX
+ Video
Weiße Fliege - Wie man kontrolliert
Weiße Fliege - Wie man kontrolliert
+ Video
Einen Kommentar Abgeben