Sophora japonica (SĂ€ulenartige Sophora)

In Diesem Artikel:

Dies ist ein eleganter Laubbaum mit einer aufrechten Wuchsform. Er kann eine Höhe von bis zu 100 Fuß und eine Breite von 70 Fuß erreichen. Die BlĂ€tter sind bis 10 Zoll lang, jedes mit 17 eiförmigen, glĂ€nzenden, dunkelgrĂŒnen BlĂ€ttchen, die im Herbst gelb werden. Cremige weiße, kleine, duftende, erbsenartige BlĂŒten, die bis zu einem halben Zoll lang sind, sind in endstĂ€ndigen Rispen reichlich vorhanden. Heimisch in China und Korea.

Wichtige Info: Erfordert lange, heiße Sommer, um gut zu blĂŒhen.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: SÀulenartis
Familie:Fabaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 90 ft. Zu 100 ft.
Breite: 60 Fuß bis 70 Fuß
Pflanzenkategorie:BĂ€ume,
Pflanzeneigenschaften:Verbreitung,
Laub Eigenschaften:laubabwerfend,
Blume Eigenschaften:auffÀllig,
Blumenfarbe:Cremes, Weiß,
Toleranzen:Hirsche, DĂŒrre, Hitze und Feuchtigkeit, Umweltverschmutzung, Kaninchen, Hang, Wind,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Sommer bis Mitte Sommer
USDA HĂ€rte Zone:5 bis 9
AHS Hitzezone:3 bis 8
Lichtbereich:Volle Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 8
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis Normal

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der DĂŒngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. BĂ€ume mĂŒssen alle paar Jahre befruchtet werden. StrĂ€ucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jĂ€hrlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen NĂ€hrstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere NĂ€hrstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines AllzweckdĂŒngers erforderlich sein. DĂŒnger, die reich an Stickstoff sind, fördern grĂŒnes Blattwachstum. ÜberschĂŒssiger Stickstoff im Boden kann ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der BlĂŒtenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die DĂŒngung spĂ€t in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein ĂŒppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhĂ€rten.

Licht

Bedingungen: Arten des Beschneidens
Arten des Beschneidens umfassen: Einklemmen, AusdĂŒnnen, Scheren und VerjĂŒngen.

Pinching ist das Entfernen der Stielspitzen einer jungen Pflanze, um die Verzweigung zu fördern. Dies macht spĂ€ter die Notwendigkeit eines stĂ€rkeren Beschneidens ĂŒberflĂŒssig.

Beim AusdĂŒnnen werden ganze Zweige in den Stamm zurĂŒckgebracht. Dies kann getan werden, um das Innere einer Pflanze zu öffnen, um mehr Licht hereinzulassen und die Luftzirkulation zu erhöhen, die Pflanzenkrankheiten reduzieren kann. Der beste Weg, mit der AusdĂŒnnung zu beginnen, besteht darin, tote oder kranke Hölzer zu entfernen.

Scheren ebnet die OberflĂ€che eines Strauchs mit Hand- oder Elektroscheren. Dies geschieht, um die gewĂŒnschte Form einer Hecke oder Form zu erhalten.

Rejuvenating ist die Entfernung von alten Ästen oder die allgemeine Verringerung der GrĂ¶ĂŸe eines Strauchs, um seine ursprĂŒngliche Form und GrĂ¶ĂŸe wiederherzustellen. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein Drittel einer Pflanze gleichzeitig zu entfernen. Denken Sie daran, Zweige aus dem Inneren der Pflanze sowie von außen zu entfernen. Wenn Sie Pflanzen mit Canes wie Nandina verjĂŒngen, schneiden Sie die Stöcke in verschiedenen Höhen ab, so dass die Pflanze natĂŒrlicher aussieht.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: BewÀsserung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollstĂ€ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gewĂ€hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu hĂ€ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und StĂ€ngelfĂ€ule fĂŒhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die LichtstĂ€rke, der Bodentyp und die BehĂ€ltergrĂ¶ĂŸe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bewĂ€ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche BewĂ€sserung sicherzustellen:

* Der SchlĂŒssel zum BewĂ€ssern ist Wasser tief und weniger hĂ€ufig. Beim Gießen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen grĂŒndlich zu sĂ€ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden grĂŒndlich zu durchtrĂ€nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in BehĂ€ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die EntwĂ€sserungslöcher fließen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen frĂŒh am Tag oder spĂ€ter am Nachmittag zu gießen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie frĂŒh genug Wasser, damit das Wasser vor dem nĂ€chtlichen Fall von den PflanzenblĂ€ttern trocknen kann. Dies ist von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* ErwĂ€gen Sie Wasserschutzmethoden wie TropfbewĂ€sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, können Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen können die Wurzelzone erheblich kĂŒhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* ErwĂ€gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve fĂŒr die Pflanze enthalten. Diese können gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten fĂŒr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: BĂ€ume nach dem Pflanzen beschneiden
Es ist wichtig, BÀume von Anfang an korrekt zu beschneiden, um richtiges Wachstum und Entwicklung zu gewÀhrleisten. Junge BÀume können in einer Reihe von Formen verpflanzt werden: Wurzeln, Ballen und Sackleinen sowie in Containern. Je mehr Stress die Pflanze im Transplantationsprozess erfÀhrt, desto mehr Beschneiden muss sie kompensieren.

LaubbĂ€ume wie Ahorn (die ihre BlĂ€tter im Herbst verlieren) können ausgegraben und mit freiliegenden Wurzeln verkauft werden. Da der grĂ¶ĂŸte Teil des Wurzelsystems beim Graben verloren geht, sollte ein ausreichendes Spitzenwachstum entfernt werden, um diesen Verlust auszugleichen. Dies kann in der GĂ€rtnerei vor dem Kauf der Pflanze getan werden, oder Sie mĂŒssen möglicherweise zum Zeitpunkt der Pflanzung beschneiden. Die besten GerĂŒstzweige, d. H. Jene Zweige, die die Hauptseitenstruktur des zukĂŒnftigen reifen Baums bilden, auswĂ€hlen und zurĂŒckfĂŒhren. Entfernen Sie alle anderen Ă€ußeren SeitenĂ€ste. Wenn der Baumkeimling keine Äste hat, lassen Sie ihn auf die gewĂŒnschte Verzweigungshöhe wachsen und drĂŒcken Sie ihn dann zurĂŒck, um die unteren Knospen zur Bildung von Ästen zu stimulieren.

Ball- und JutebĂ€ume sind mit ihren Wurzelsystemen etwas intakt ausgegraben. Dies wurde hauptsĂ€chlich fĂŒr NadelbĂ€ume und breitblĂ€ttrige Evergreens getan, ist aber auch fĂŒr LaubbĂ€ume ĂŒblich geworden. Da in der Grabphase etwas Wurzelmasse verloren geht, ist in der Regel ein leichtes Beschneiden erforderlich. Gehe zurĂŒck zur Pflanze, um diesen Verlust zu kompensieren und die Verzweigung zu fördern.

BĂ€ume, die in Containern gewachsen sind, verlieren in der Umpflanzphase in der Regel keine Wurzeln. Daher mĂŒssen Sie sie im Allgemeinen nicht zurĂŒckschneiden, es sei denn, es gibt eine Wurzel- oder Gliederverletzung im Pflanzprozess.

Sobald du deine BĂ€ume gepflanzt hast, sei geduldig. Entfernen Sie nicht frĂŒhzeitig Triebe aus dem Stamm, da diese den Baum schneller wachsen lassen und auch den zarten jungen Stamm vor Sonnenbrand schĂŒtzen. Warten Sie ein paar Jahre, um den Baum zu seiner endgĂŒltigen Form zu trainieren.
Anleitung: Abstecken von BĂ€umen
Staking wird je nach GrĂ¶ĂŸe und FlexibilitĂ€t des Baumes und der Windigkeit der Pflanzstelle unterschiedlich gehandhabt. Im Allgemeinen mĂŒssen nur BĂ€ume gepflanzt werden, die an windigen, exponierten Standorten gepflanzt sind. FĂŒr die meisten BĂ€ume wird ein niedriger Pfahl bevorzugt, um den Baum auf natĂŒrliche Weise bewegen zu können. Verwenden Sie fĂŒr windige Bereiche oder flexible BĂ€ume einen hohen Einsatz. Verwenden Sie fĂŒr mehr als 12 Fuß hohe BĂ€ume zwei niedrige PfĂ€hle auf gegenĂŒberliegenden Seiten des Baumes oder mehrere Abspannseile. Die verwendeten Verbindungen mĂŒssen dem Wachstum entgegenkommen und keine RindenschĂ€den durch Reibung verursachen. Buckle-and-Spacer Krawatten sind in Gartencentern erhĂ€ltlich, sie sind erweiterbar und haben einen schĂŒtzenden Abstandhalter. Krawatten ohne Abstandshalter sollten zu einer Acht geformt werden, um Polsterung zu erzeugen. Neueste Studien haben gezeigt, dass beim Setzen eines Baumes ausreichend Spielraum zur VerfĂŒgung steht, damit sich der Baum im Wind hin und her bewegen kann. StĂ€rkere Wurzeln werden sich auf diese Weise entwickeln. Wenn sich der Baum nicht hin und her bewegen kann, werden sich diese wichtigen Wurzeln nicht entwickeln und der Baum könnte wĂ€hrend eines Sturms umkippen, sobald PfĂ€hle entfernt werden. Wenn ein Baum gepflanzt wird, ist der Einsatz zum Zeitpunkt des Setzens obligatorisch.
How-to: Einen Baum pflanzen
Graben Sie einen Bereich fĂŒr den Baum aus, der etwa 3 oder 4 mal so groß ist wie der Durchmesser des BehĂ€lters oder des Wurzelballens und genauso tief wie der BehĂ€lter oder der Wurzelballen. Verwenden Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel, um die Seiten des Lochs zu graben.

Wenn Container gewachsen ist, legen Sie den Baum auf die Seite und entfernen Sie den Container. Lösen Sie die Wurzeln an den Kanten, ohne den Wurzelballen zu stark zu zerbrechen. Positionieren Sie den Baum in der Mitte des Lochs, so dass die beste Seite nach vorne zeigt. Sie sind bereit, mit Erde zu beginnen.

Wenn Sie einen ballen- und bĂŒscheligen Baum pflanzen, positionieren Sie ihn so, dass die beste Seite nach vorne zeigt. Lösen oder entfernen Sie NĂ€gel aus Sackleinen oben auf dem Ball und ziehen Sie Jute zurĂŒck, so dass es nicht aus dem Loch herausragt, wenn der Boden ersetzt wird. Synthetisches Leinen sollte entfernt werden, da es sich nicht wie Naturleinwand zersetzt. GrĂ¶ĂŸere BĂ€ume kommen oft in Drahtkörben. Pflanzen Sie wie in einer B & B-Anlage, aber schneiden Sie so viel wie möglich vom Draht ab, ohne den Korb tatsĂ€chlich zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dem Wurzelballen mehr Schaden zufĂŒgen, indem Sie den Korb entfernen. Schneiden Sie einfach die DrĂ€hte weg, um mehrere große Öffnungen fĂŒr Wurzeln zu hinterlassen.

FĂŒllen Sie beide Löcher auf die gleiche Weise mit Erde. Niemals mit weniger als der HĂ€lfte des ursprĂŒnglichen Bodens bearbeiten. Neuere Studien zeigen, dass, wenn Ihr Boden locker genug ist, Sie lieber wenig oder keine Bodenanpassungen hinzufĂŒgen.

Erstellen Sie einen Wasserring um den Ă€ußeren Rand des Lochs. Dies wird nicht nur Wasser, sondern auch Feuchtigkeit zu den Randwurzeln leiten, was das Ă€ußere Wachstum fördert. Sobald der Baum errichtet ist, kann der Wasserring eingeebnet werden. Studien zeigen, dass gemulchte BĂ€ume schneller wachsen als unmulched, also fĂŒgen Sie eine 3 "Schicht Pinienbaum, Kompost oder pulverisierte Rinde ĂŒber den verfĂŒllten Bereich hinzu. Entfernen Sie alle beschĂ€digten Gliedmaßen.

Probleme

Krankheiten: Verticillium oder Fusarium Wilt
Wilts kann durch infizierte Samen, Pflanzenreste oder Boden kontrahiert werden. Dieser Pilz beginnt und vermehrt sich wĂ€hrend der kĂŒhlen, feuchten Jahreszeit und wird offensichtlich, wenn das Wetter warm und trocken wird. Pflanzen verwelken, weil der Pilz ihre wasserleitenden Mechanismen schĂ€digt. ÜberdĂŒngung kann dieses Problem verschlimmern. ÜberwĂ€ltigbar im Boden fĂŒr viele Jahre, wird es auch getragen und in gemeinsamen UnkrĂ€utern beherbergt.

PrĂ€vention und Kontrolle: WĂ€hlen Sie möglichst resistente Sorten.Halten Sie stickstoffhaltige DĂŒnger auf ein Minimum und ĂŒberbewĂ€ssern Sie sie, da sie ĂŒppiges Wachstum fördern. Übe Fruchtfolgen und beschneide oder entferne infizierte Pflanzen besser.
Pilze: Rost
Die meisten rostet sind wirtsspezifisch und ĂŒberwintern auf BlĂ€ttern, StĂ€ngeln und verbrauchten BlĂŒtendĂŒmmeln. Rost erscheint oft als kleine, leuchtend orange, gelbe oder braune Pusteln an der Blattunterseite. Wenn es berĂŒhrt wird, hinterlĂ€sst es einen gefĂ€rbten Sporenfleck auf dem Finger. Durch Pilze verursacht und durch Spritzwasser oder Regen ausgebreitet, ist Rost schlimmer, wenn das Wetter feucht ist.

PrĂ€vention und Kontrolle: Pflanzenresistente Sorten und maximale Luftzirkulation. SĂ€ubern Sie alle TrĂŒmmer, besonders um Pflanzen, die ein Problem hatten. WĂ€ssern Sie nicht ĂŒber Kopf und Wasser nur wĂ€hrend des Tages, damit Pflanzen genĂŒgend Zeit haben, vor der Nacht zu trocknen. Tragen Sie ein Fungizid mit der Aufschrift "Rost" auf Ihre Pflanze auf.
Krankheiten: Seuche
Blitze werden durch Pilze oder Bakterien verursacht, die Pflanzengewebe abtöten. Symptome zeigen sich oft in der schnellen Fleckenbildung oder dem Welken von Laub. Es gibt viele verschiedene SchĂ€dlinge, die fĂŒr verschiedene Pflanzen spezifisch sind und jeweils eine unterschiedliche Kontrollmethode erfordern.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegenĂŒber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es mögen oder nicht, und zurĂŒckkehren, wenn es gĂŒnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie können sich fĂŒr eine sehr große (7 bis 8 Fuß) oder zwei parallele ZĂ€une (4 bis 5 Fuß) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Verschmutzungstolerant
Luftverschmutzung wird zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem jeden Tag. Schadstoffe in unserer Luft beschĂ€digen Pflanzen. Die Pflanzen werden durch Absorption von Schwefeldioxid, Ozon, Peroxyacetylnitrat, Ethylen und Stickstoffdioxid durch ihre Poren beschĂ€digt. ZellmembranschĂ€den können zu Blatttropfen, fleckigen oder verbrennenden BlĂ€ttern oder nicht gefĂ€rbten Geweben zwischen den Venen fĂŒhren. Fahrzeuge und industrielle Prozesse sind die Hauptschuldigen und die Bedingungen verschlechtern sich an heißen Sommertagen. Obwohl das Pflanzen nur fĂŒr Verschmutzungen tolerante Pflanzen nicht die Lösung fĂŒr dieses Problem ist, ist es eine visuelle Pflasterhilfe. Ihr Cooperative Extension Service verfĂŒgt möglicherweise ĂŒber eine Liste von Anlagen, die in Ihrer Region umweltfreundlicher sind.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Steilheitstolerant
Steigung tolerant Pflanzen sind diejenigen, die ein faseriges Wurzelsystem haben und oft Pflanzen sind, die eine gute BodenentwĂ€sserung bevorzugen. Diese Pflanzen unterstĂŒtzen die Erosionskontrolle, indem sie den Boden an intakten HĂ€ngen stabilisieren / halten.
Bedingungen: Wind Tolerant
Pflanzen, die sind Wind tolerant Gewöhnlich haben flexible, starke Zweige, die nicht brĂŒchig sind. Windtolerante Pflanzen haben oft dicke oder wachsartige BlĂ€tter, die den Feuchtigkeitsverlust durch schlagende Winde kontrollieren. Einheimische Pflanzen sind oft am besten geeignet, um nicht nur Wind, sondern auch Boden und andere klimatische Bedingungen anzupassen.
Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von BĂ€umen oder StrĂ€uchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln Ă€ndern, die in ihren BlĂ€ttern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den BlĂ€ttern sind, können BlĂ€tter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von GrĂŒn zu Braun verblassen. Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die BlĂ€tter leuchtend rot werden lĂ€sst. Die BlĂ€tter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kĂŒhlere Temperaturen fĂŒr den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kĂŒrzer und die NĂ€chte lĂ€nger werden, beginnt eine chemische Uhr in den BĂ€umen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den BlĂ€ttern im FrĂŒhjahr und Sommer ihre grĂŒne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: Laubbaum
Laubig bezieht sich auf jene Pflanzen, die ihre BlÀtter oder Nadeln am Ende der Vegetationsperiode verlieren.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Baum
Baum: eine holzige ausdauernde Staude mit einer Krone aus Zweigen, die auf einem einzigen Stamm oder Stamm beginnen. Die Ausnahme von dieser Regel sind MehrstammbĂ€ume, von denen einige behaupten, dass sie wirklich sehr große StrĂ€ucher sind.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben