Spinacia oleracea (Neuseeland-Spinat)

In Diesem Artikel:

Es gibt 2 Arten von Spinat: die √ľbliche, bekannteste Art, die ein winterhartes j√§hrliches ist, und der weniger bekannte neuseel√§ndische Spinat, der ein zartes j√§hrliches ist (und wirklich kein echter Spinat). Spinatbl√§tter k√∂nnen wie beim Wirsingblatt oder flach gekr√§uselt sein. Wenn gekocht, kann nur der erfahrenste Gaumen echten Spinat vom neuseel√§ndischen Spinat unterscheiden. Spinat gedeiht bei kaltem Wetter, da warmes Wetter ihn zum Schmelzen bringt. Ideale Temperatur ist zwischen 50 und 60 Grad F, es ist traditionell eine Winterernte im S√ľden und eine fr√ľhe Fr√ľhjahrs- oder Sp√§tsommerernte woanders. Traditionell wird Spinat etwa 4 Wochen vor dem letzten Frost angesetzt. Neuseeland Spinat bevorzugt warme Tage, wo die Temperaturen zwischen 60 und 75 Grad F sind und nicht zu wachsen beginnen, bis der Boden sich erw√§rmt. Da die Saison kurz ist (nur 60 Tage), kann sie fast √ľberall angebaut werden. Beide Arten von Spinat werden aus Samenzellen gez√ľchtet, die jeweils mehrere S√§mlinge produzieren, so d√ľnn, wenn sie erscheinen. Halbschattiger Boden muss reich und durchl√§ssig sein. Spinat ist in sauren B√∂den nicht gut. Achten Sie darauf, Unkraut in Schach zu halten, da Spinat im Wettbewerb mit ihnen nicht gut ist. Spinat ist in der Regel etwa 40 bis 50 Tage nach der Pflanzung reif f√ľr die Ernte.

Wichtige Info: Spinat gedeiht in sattem, feuchtem Boden. Dem Boden vor dem Pflanzen reichlich organische Substanz zuf√ľgen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Chenopodiaceae
Größe:Höhe: 0,5 ft. Bis 0,83 ft.
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Jahrb√ľcher und Biennalen, Esswaren, Gem√ľse,
Pflanzeneigenschaften:Start des Saatguts,
Laub Eigenschaften:
Blume Eigenschaften:
Blumenfarbe:
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA Härte Zone:3 bis 9
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Teilweise Sonne bis Volle Sonne
pH-Bereich:5 bis 7,5
Boden Bereich:Etwas Sand zu Lehm Lehm
Wasserbereich:Normal bis Normal

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.

Licht

Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird ben√∂tigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten k√∂nnen. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Bl√§tter als lebendig bl√ľhen k√∂nnen. Gebiete an der S√ľd- und Westseite von Geb√§uden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn H√§user oder Geb√§ude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundst√ľcken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erh√§lt weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen k√∂nnen, k√∂nnen die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Probleme: Durchnässter Boden und Lösungen
Durchfeuchteter Boden tritt auf, wenn dem Boden mehr Wasser hinzugef√ľgt wird, als in angemessener Zeit abflie√üen kann. Dies kann ein ernstes Problem sein, wenn Wassertische hoch sind oder B√∂den verdichtet sind. Der Mangel an Luftraum in durchfeuchtetem Boden macht es fast unm√∂glich, dass der Boden abflie√üt. Wenige Pflanzen, au√üer Moorpflanzen, k√∂nnen diese Bedingungen tolerieren. Drainage muss verbessert werden, wenn Sie nicht mit Moor Gartenarbeit zufrieden sind. √úberbew√§sserte Pflanzen haben die gleichen welken Bl√§tter wie untergew√§sserte Pflanzen. Pilze wie Phytophthora und Pythium beeinflussen vaskul√§re Systeme, die Welke verursachen.

Wenn das Problem nur an der Oberfl√§che besteht, kann es zu einem Entw√§sserungsgraben abgeleitet werden. Wenn die Entw√§sserung bei hohem Grundwasserspiegel schlecht ist, installieren Sie ein unterirdisches Entw√§sserungssystem. Sie sollten sich diesbez√ľglich an einen Vertragspartner wenden. Wenn unterirdische Abfl√ľsse bereits vorhanden sind, √ľberpr√ľfen Sie, ob sie blockiert sind.

Franz√∂sisch Abfl√ľsse sind eine andere Option. Franz√∂sisch Kanalisationen sind Gr√§ben, die mit Kies gef√ľllt wurden. Es ist in Ordnung, Gras darauf zu pflanzen. Aufdringlicher, aber eine gute L√∂sung, wo das Aussehen nicht so wichtig ist, stellen Sie sich den franz√∂sischen Abfluss als einen Kiesgraben vor. Gr√§ben sollten 3 bis 4 Fu√ü tief sein und schr√§ge Seiten haben.

Ein Sickerweg ist eine mit Kies gef√ľllte Grube, in die Wasser √ľber unterirdische Rohre abgeleitet wird. Dies funktioniert gut auf Standorten mit verdichtetem Boden. Ihr Sickerweg sollte etwa 6 'breit und tief und mit Kies oder Schotter gef√ľllt sein, mit Sand bedeckt und gesalzen oder ges√§ht werden.

Beachten Sie, dass es illegal ist, Wasser auf das Eigentum anderer Menschen umzuleiten. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Sie selbst eine praktikable Lösung implementieren können, wenden Sie sich an einen Auftragnehmer.
Werkzeuge: Bewässerungshilfen
Kein G√§rtner h√§ngt zu 100% vom nat√ľrlichen Niederschlag ab. Selbst der wasserbewussteste Garten sch√§tzt den richtigen Schlauch, Gie√ükanne oder Zauberstab.

    Gie√ükannen: Ob Sie den verzinkten Kunststoff w√§hlen, macht keinen Unterschied, aber suchen Sie nach gro√üz√ľgiger Kapazit√§t und einem Design, das ausgewogen ist, wenn es mit Wasser gef√ľllt ist. Eine 2-Gallonen-Dose (die 18 lbs Wasser enth√§lt) wird von den meisten G√§rtnern bevorzugt und ist am besten f√ľr den Au√üenbereich geeignet. Indoor Dosen sollten mit engeren T√ľllen und Rosen (Filterkopf) relativ kleiner sein.
    Bewässerungsschlauch: Wenn Sie einen Schlauch kaufen, suchen Sie nach einem, der doppelwandig ist, da er knicken nicht widerstehen kann. Schnellkupplungen sind an den Schlauchenden angebracht, um die Länge schnell zu verändern. Um die Lebensdauer Ihres Schlauches zu verlängern, wickeln Sie ihn um eine Rolle und lagern Sie ihn in einem schattigen Bereich. Vor dem Winter friert der Ablaufschlauch ab.
    Spr√ľhger√§te: Sind gemeinhin als Ger√§te zum Auftragen von Chemikalien gedacht, aber k√∂nnen wirklich ein Schritt-Saver f√ľr die Bew√§sserung von Zimmerpflanzen oder kleinen T√∂pfen von Einj√§hrigen sein, eher das Ziehen eines Schlauches oder das Treffen zahlreicher Reisen mit einer Gie√ükanne. Der Rucksacksprayer ist daf√ľr am besten geeignet. Achten Sie darauf, dass keine Chemikalien in den Bew√§sserungsbeh√§ltern verwendet werden!
    Sprinkler: An den Enden von Gartenschl√§uchen angebracht, wirken diese als wirtschaftliches Bew√§sserungssystem. Stehende Spike Sprinkler sind in der Regel f√ľr Rasenfl√§chen vorgesehen und liefern Wasser in einem kreisf√∂rmigen Muster. Rotierende Sprinkler liefern einen Wasserkreis und sind ideal f√ľr Rasen, Str√§ucher und Blumenbeete. Pulse-Jet Sprinkler bedecken gro√üe Fl√§chen in einem pulsierenden, kreisf√∂rmigen Muster. Der Kopf sitzt normalerweise auf einem hohen Stiel, au√üer beim Bew√§ssern von Rasen. Oszillierende Sprinkler eignen sich am besten f√ľr die Bodenbew√§sserung in einem rechteckigen Muster.

Bedingungen: Normale Feuchtigkeit f√ľr Pflanzen im Freien
Wasser, wenn normaler Regen nicht den bevorzugten 1 Zoll Feuchtigkeit die meisten Pflanzen bevorzugen. W√§hrend der Wachstumsperiode wird durchschnittliches Wasser ben√∂tigt, aber achten Sie darauf, nicht zu √ľberschwemmen. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist eine regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchl√§ssig bedeutet genau, wie es sich anh√∂rt. Der Boden ist feucht, ohne durchn√§sst zu sein, weil die Textur des Bodens √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit abflie√üen l√§sst. Die meisten Pflanzen m√∂gen ungef√§hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazit√§t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Bewässerung im Freien
Pflanzen bestehen fast vollst√§ndig aus Wasser, daher ist es wichtig, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen, um eine gute Pflanzengesundheit zu gew√§hrleisten. Nicht genug Wasser und Wurzeln werden verwelken und die Pflanze wird welken und sterben. Zu viel Wasser, das zu h√§ufig angewendet wird, beraubt Sauerstoffwurzeln, was zu Pflanzenkrankheiten wie Wurzel- und St√§ngelf√§ule f√ľhrt. Die Art der Pflanze, das Pflanzenalter, die Lichtst√§rke, der Bodentyp und die Beh√§ltergr√∂√üe wirken sich alle aus, wenn eine Pflanze bew√§ssert werden muss. Befolgen Sie diese Tipps, um eine erfolgreiche Bew√§sserung sicherzustellen:

* Der Schl√ľssel zum Bew√§ssern ist Wasser tief und weniger h√§ufig. Beim Gie√üen Wasser gut, d. H. Genug Wasser bereitstellen, um den Wurzelballen gr√ľndlich zu s√§ttigen. Bei In-Boden-Pflanzen bedeutet dies, den Boden gr√ľndlich zu durchtr√§nken, bis Wasser bis zu einer Tiefe von 6 bis 7 Zoll (1 'ist besser) eingedrungen ist. Bei in Beh√§ltern gewachsenen Pflanzen ausreichend Wasser auftragen, damit Wasser durch die Entw√§sserungsl√∂cher flie√üen kann.

* Versuchen Sie, Pflanzen fr√ľh am Tag oder sp√§ter am Nachmittag zu gie√üen, um Wasser zu sparen und Pflanzenstress zu reduzieren. Machen Sie fr√ľh genug Wasser, damit das Wasser vor dem n√§chtlichen Fall von den Pflanzenbl√§ttern trocknen kann. Dies ist von gr√∂√üter Bedeutung, wenn Sie Pilzprobleme hatten.

Warten Sie nicht, bis Pflanzen verwelkt sind. Obwohl sich einige Pflanzen davon erholen werden, sterben alle Pflanzen, wenn sie zu sehr welken (wenn sie den permanenten Welkepunkt erreichen).

* Erw√§gen Sie Wasserschutzmethoden wie Tropfbew√§sserung, Mulchen und Xeriscaping. Tropfsysteme, die die Feuchtigkeit direkt auf das Wurzelsystem tropfen, k√∂nnen Sie bei Ihrem lokalen Haus- und Gartencenter kaufen. Mulchen k√∂nnen die Wurzelzone erheblich k√ľhlen und Feuchtigkeit erhalten.

* Erw√§gen Sie die Zugabe von wassersparenden Gelen in die Wurzelzone, die eine Wasserreserve f√ľr die Pflanze enthalten. Diese k√∂nnen gerade unter stressigen Bedingungen den Unterschied ausmachen. Achten Sie darauf, die Anweisungen der Etiketten f√ľr ihre Verwendung zu befolgen.

Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.
How-to: Bewässerung reduzieren
Diese Pflanze benötigt weniger Bewässerung während der Wintermonate, also reduzieren Sie die Bewässerung von Ende November bis Anfang März.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den S√§uregehalt oder die Alkalit√§t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So k√∂nnen Sie feststellen, welche Pflanzen f√ľr Ihren Standort am besten geeignet sind. √úberpr√ľfen Sie die Bodenentw√§sserung und korrigieren Sie die Entw√§sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzfl√§chen und entfernen Sie Unkr√§uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, f√ľgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erh√∂hen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugef√ľgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe f√ľr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber sp√§ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Beh√§lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder f√ľr Pflanzen, die eine Bodenart ben√∂tigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentw√§sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle √§hnliche kulturelle Anforderungen haben. W√§hlen Sie einen Beh√§lter, der tief und gro√ü genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Beh√§lter zu erm√∂glichen. Pflanzen Sie gro√üe Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Beh√§lter sollten Drainagel√∂cher haben. Ein Sieb, gebrochene Tont√∂pfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der √ľber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie ausw√§hlen, sollte eine geeignete Mischung f√ľr die Pflanzen sein, die Sie ausgew√§hlt haben. Qualit√§tsb√∂den (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichm√§√üig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abl√§uft, ist dies ein Anzeichen daf√ľr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Beh√§lter mit Erde f√ľllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichm√§√üig feucht ist. F√ľllen Sie den Beh√§lter etwa zur H√§lfte oder bis zu einer H√∂he, die es den Pflanzen erm√∂glicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie √ľbereinstimmen. Brunnen.

Probleme

Pilze: Falscher Mehltau
Falscher Mehltau, ein flaumiges wei√ües Pilzwachstum, das sich auf der Unterseite der Bl√§tter entwickelt, kommt am h√§ufigsten bei k√ľhlen, feuchten Bedingungen vor. Laub verf√§rbt sich oft und ist verk√ľmmert.

Prävention und Kontrolle: Verwenden Sie krankheitsfreie Pflanzen und Raum weit genug auseinander, so dass die Luftzirkulation ist gut. Entfernen und verwerfen Sie infizierte Blätter oder ganze Pflanzen. Verwenden Sie ein empfohlenes Fungizid und folgen Sie immer den Anweisungen auf dem Etikett.

Sonstiges

Edibles: Essbare Landschaft
Ein essbare Landschaft ist eine, in der alle oder die meisten der Pflanzen gegessen oder zum Kochen in irgendeiner Weise verwendet werden k√∂nnen. Wenn Sie sich f√ľr essbare Gartenarbeit interessieren, ist es sehr empfehlenswert, dass Sie organische Methoden im Garten anwenden. Verwenden Sie zumindest keine Chemikalien in dem Bereich des Gartens, wo es Essbares gibt. Seien Sie kreativ. Viele Esswaren sehen gut in Containern, H√§ngek√∂rben oder sogar als Grundpflanzen aus.
Glossar: Massenpflanzung
Masse ist eines der Elemente des Designs und bezieht sich direkt auf das Gleichgewicht. Massenbepflanzung ist definiert als die Gruppierung von drei oder mehr gleichartigen Pflanzen in einem Gebiet. Ber√ľcksichtigen Sie beim Massieren von Pflanzen, welchen visuellen Effekt sie haben werden. Kleine Eigenschaften erfordern kleinere Massen, wo gr√∂√üere Eigenschaften gr√∂√üere Massen oder Pflanzenstriche bew√§ltigen k√∂nnen.
Glossar: Etwas Sand
Irgendein Sand bezieht sich auf einen Boden, der schnell abflie√üt, aber aufgrund der Anwesenheit von wenig organischem Material eine geringere Wasserhaltekapazit√§t aufweist. Ein gut verarbeitbarer Boden, der wegen der geringeren Fruchtbarkeit und ausreichendem Wasser zus√§tzlichen D√ľnger ben√∂tigt. Normalerweise grau. Bildet einen lockeren, br√∂ckeligen Ball, der leicht auseinander f√§llt, wenn er in die Hand gedr√ľckt wird.
Glossar: Lehm Lehm
Toniger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der die Feuchtigkeit gut speichert, ohne ein Entw√§sserungsproblem zu haben. Fruchtbarkeit ist hoch und Textur gut. Bildet leicht einen Ball, wenn er in die Hand gedr√ľckt wird, und br√∂ckelt dann leicht mit einem kurzen Fingertipp. Betrachtet einen idealen Boden. Normalerweise eine reiche braune Farbe.
Glossar: Seed Start
Seed Start: leicht aus Samen vermehrt.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben