Taxus baccata (Adpressa Aurea englische Eibe) - #2

In Diesem Artikel:
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So sĂŒĂŸ wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen GemĂŒsegarten beschĂ€digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund fĂŒr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von GemĂŒsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in ErwĂ€gung ziehen. Wenn Sie genĂŒgend Platz haben, können Sie sich entscheiden, genug fĂŒr Sie und die Hasen zu pflanzen. DĂŒfte stoßen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gewöhnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Bedingungen: Salz-tolerant
Wer in der NĂ€he der KĂŒste oder in Gebieten mit hohem Salzgehalt lebt, kann eine Pflanze schĂ€tzen salztolerant. Der Salzschaden ist in der Regel dort, wo das Klima trocken ist, schlimmer: Es gibt nicht genug Regen, um die aus dem Boden aufgebauten Salze zu waschen. Es braucht etwa 30 Zentimeter Niederschlag pro Jahr, um Salz durch den Boden zu bewegen. Pflanzen, die SalzschĂ€den haben, haben normalerweise gelbe BlĂ€tter, braune Spitzen oder RĂ€nder und Blatttropfen. Böden können auch eine krustige weiße Schicht haben. Salztolerant Pflanzen sind oft Eingeborene oder eingefĂŒhrte Pflanzen, die sich in salzigen Bedingungen entwickelt haben.
Bedingungen: Herbstfarbe
Herbst Farbe ist das Ergebnis von BĂ€umen oder StrĂ€uchern, die ihre Farben nach komplexen chemischen Formeln Ă€ndern, die in ihren BlĂ€ttern vorhanden sind. Je nachdem, wie viel Eisen, Magnesium, Phosphor oder Natrium in der Pflanze enthalten ist und wie sauer die Chemikalien in den BlĂ€ttern sind, können BlĂ€tter zu Bernstein, Gold, Rot, Orange werden oder einfach von GrĂŒn zu Braun verblassen. Scharlachrote Eichen, Rotahorn und Sumach haben zum Beispiel einen leicht sauren Saft, der die BlĂ€tter leuchtend rot werden lĂ€sst. Die BlĂ€tter einiger Aschesorten, die in Gebieten wachsen, in denen Kalk vorhanden ist, werden ein königliches Purpur-Blau ergeben.

Obwohl viele Leute glauben, dass kĂŒhlere Temperaturen fĂŒr den Farbwechsel verantwortlich sind, hat das Wetter damit nichts zu tun. Wenn die Tage kĂŒrzer und die NĂ€chte lĂ€nger werden, beginnt eine chemische Uhr in den BĂ€umen, die ein Hormon freisetzt, das den Saftfluss zu jedem Blatt begrenzt. Im Laufe des Herbstes verlangsamt sich der Saftfluss und Chlorophyll, die Chemikalie, die den BlĂ€ttern im FrĂŒhjahr und Sommer ihre grĂŒne Farbe verleiht, verschwindet. Der restliche Saft wird konzentrierter, wenn er trocknet, wodurch die Farben des Herbstes entstehen.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, DĂŒngung, Schnitt oder Behandlung benötigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Sandiger Lehm
Sandiger Lehm bezieht sich auf einen Boden, der gut abfließt, mit ausgezeichnetem Luftraum und gleichmĂ€ĂŸig zerbröselter Textur, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird. Eine gute bearbeitbare Gartenerde, die von zusĂ€tzlichem DĂŒnger und richtiger BewĂ€sserung profitiert. Dunkelgrau bis grau-braun in der Farbe.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Giftig
Giftig: jede Pflanze oder Teil einer Pflanze, die in irgendeiner Weise giftig oder reizend ist.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens.Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die KorngrĂ¶ĂŸe, die EntwĂ€sserung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die grĂ¶ĂŸte PartikelgrĂ¶ĂŸe, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und lĂ€uft schnell ab. Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste PartikelgrĂ¶ĂŸe, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchfĂŒhrbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage fĂŒhrt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der glĂŒckliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, nĂ€hrstoffreich und hat die perfekte WasserspeicherkapazitĂ€t.

Man hört oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden fĂŒhren. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. DrĂŒcken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander fĂ€llt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbröckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann bröckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm. Mehrere schnelle, leichte WasserhĂ€hne könnten Ton Lehm bedeuten.
Glossar: Meistens Ton
Meistens Ton bezieht sich auf Boden, der Anstrengung erfordert, um zu arbeiten. Die PartikelgrĂ¶ĂŸe liegt normalerweise unter 0,002 mm und daher ist der Luftraum stark reduziert. Insbesondere in verdichteten Böden könnte die EntwĂ€sserung problematisch sein. Bildet beim Quetschen einen engen Ball und benötigt mehrere feste HĂ€hne, um es auseinander zu brechen. Oft leuchtend gelb bis rot orange in der Farbe. Wird hart, wenn es ausgetrocknet ist. Die Zugabe von organischem Material verbessert die Textur, die EntwĂ€sserung, die LuftkapazitĂ€t und verringert die "Klebrigkeit".
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die FĂ€higkeit einer Pflanze, Exposition gegenĂŒber Ă€ußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Trockenheitstolerant
Sehr wenige Pflanzen, außer denen, die natĂŒrlicherweise in WĂŒstensituationen vorkommen, können trockene Böden vertragen, aber es gibt Pflanzen, die mehr zu sein scheinen Trockenheit tolerant als andere. Pflanzen, die trockenheitstolerant sind, benötigen immer noch Feuchtigkeit, also denken Sie nicht, dass sie fĂŒr lĂ€ngere Zeit ohne Wasser gehen können. Trockenheitstolerante Pflanzen sind oft tief verwurzelt, haben wachsartige oder dicke BlĂ€tter, die Wasser konservieren, oder Blattstrukturen, die sich schließen, um die Transpiration zu minimieren. Alle Pflanzen in DĂŒrre-Situationen profitieren von einer gelegentlichen tiefen BewĂ€sserung und einer 2-3 Zoll dicken Mulchschicht. Trockenheitstolerante Pflanzen sind das RĂŒckgrat der xeriphytischen Landschaftsgestaltung.

Bilder pflanzen

  • Taxus baccata (Adpressa Aurea englische Eibe)

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben